Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kollegiale Beratung Ein Kommunikationsmodell für Problemlösungen in der Flüchtlingsarbeit FLEck.e.V 18.05.2015 Claudia Blöchl und Henning Hoffmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kollegiale Beratung Ein Kommunikationsmodell für Problemlösungen in der Flüchtlingsarbeit FLEck.e.V 18.05.2015 Claudia Blöchl und Henning Hoffmann."—  Präsentation transkript:

1 Kollegiale Beratung Ein Kommunikationsmodell für Problemlösungen in der Flüchtlingsarbeit FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

2 Kollegiale Beratung Was kann kollegiale Beratung Nutzen Gruppenstruktur Ablauf FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

3 Was kann die kollegiale Beratung? FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

4 Was kann die kollegiale Beratung? Probleme können benannt werden FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

5 Was kann die kollegiale Beratung? Probleme können benannt werden Probleme werden gemeinsam beraten FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

6 Was kann die kollegiale Beratung? Probleme können benannt werden Probleme werden gemeinsam beraten Gleichgesinnte und kompetente Mitarbeiter FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

7 Was kann die kollegiale Beratung? Probleme können benannt werden Probleme werden gemeinsam beraten Gleichgesinnte und kompetente Mitarbeiter Das Gruppenpotential wird genutzt FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

8 Was kann die kollegiale Beratung? Probleme können benannt werden Probleme werden gemeinsam beraten Gleichgesinnte und kompetente Mitarbeiter Das Gruppenpotential wird genutzt Strukturierter Ablauf, dadurch keine endlosen Diskussionen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

9 Was kann die kollegiale Beratung? Probleme können benannt werden Probleme werden gemeinsam beraten Gleichgesinnte und kompetente Mitarbeiter Das Gruppenpotential wird genutzt Strukturierter Ablauf, dadurch keine endlosen Diskussionen Lösungsorientiert ohne Pauschalierung FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

10 Nutzen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

11 Nutzen Konkrete Lösungsangebote für ein ganz konkretes Problem FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

12 Nutzen Konkrete Lösungsangebote für ein ganz konkretes Problem Kooperation und Kommunikation einzelner Gruppen oder Mitarbeiter werden verbessert FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

13 Nutzen Konkrete Lösungsangebote für ein ganz konkretes Problem Kooperation und Kommunikation einzelner Gruppen oder Mitarbeiter werden verbessert Jeder einzelne wird effektiv unterstützt FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

14 Nutzen Konkrete Lösungsangebote für ein ganz konkretes Problem Kooperation und Kommunikation einzelner Gruppen oder Mitarbeiter werden verbessert Jeder einzelne wird effektiv unterstützt Wertschätzung jedes einzelnen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

15 Nutzen Konkrete Lösungsangebote für ein ganz konkretes Problem Kooperation und Kommunikation einzelner Gruppen oder Mitarbeiter werden verbessert Jeder einzelne wird effektiv unterstützt Wertschätzung jedes einzelnen Reflexion der eigenen Arbeit möglich FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

16 Nutzen Konkrete Lösungsangebote für ein ganz konkretes Problem Kooperation und Kommunikation einzelner Gruppen oder Mitarbeiter werden verbessert Jeder einzelne wird effektiv unterstützt Wertschätzung jedes einzelnen Reflexion der eigenen Arbeit möglich Keine Einzel“kämpfer“ - Netzwerk FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

17 Nutzen Konkrete Lösungsangebote für ein ganz konkretes Problem Kooperation und Kommunikation einzelner Gruppen oder Mitarbeiter werden verbessert Jeder einzelne wird effektiv unterstützt Wertschätzung jedes einzelnen Reflexion der eigenen Arbeit möglich Keine Einzel“kämpfer“ – Netzwerk Entwicklung neuer Handlungsperspektiven FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

18 Nutzen Konkrete Lösungsangebote für ein ganz konkretes Problem Kooperation und Kommunikation einzelner Gruppen oder Mitarbeiter werden verbessert Jeder einzelne wird effektiv unterstützt Wertschätzung jedes einzelnen Reflexion der eigenen Arbeit möglich Keine Einzel“kämpfer“ – Netzwerk Entwicklung neuer Handlungsperspektiven Selbstentlastung FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

19 Gruppenstruktur FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

20 Gruppenstruktur 4 bis 8 Personen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

21 Gruppenstruktur 4 bis 8 Personen Ohne professionellen Berater FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

22 Gruppenstruktur 4 bis 8 Personen Ohne professionellen Berater Regelmäßige Treffen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

23 Gruppenstruktur 4 bis 8 Personen Ohne professionellen Berater Regelmäßige Treffen Nicht homogen, aber keine Konflikte FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

24 Gruppenstruktur 4 bis 8 Personen Ohne professionellen Berater Regelmäßige Treffen Nicht homogen, aber keine Konflikte Rollen klar verteilt, wechseln aber immer FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

25 Gruppenstruktur 4 bis 8 Personen Ohne professionellen Berater Regelmäßige Treffen Nicht homogen, aber keine Konflikte Rollen klar verteilt, wechseln aber immer Ablauf/Struktur immer gleich FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

26 Ablauf 1.Rollenverteilung 2.Falldarstellung 3.Rückfragen 4.Spiegeln 5.Brainstorming 6.Reaktion 7.Kollegiales Gespräch 8.Folgerungen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

27 1. Rollenverteilung FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

28 1. Rollenverteilung Wer bringt den Fall ein (FE) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

29 1. Rollenverteilung Wer bringt den Fall ein (FE) Wer moderiert (M) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

30 2. Falldarstellung (5-10 min) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

31 2. Falldarstellung (5-10 min) FE formuliert knapp und präzise sein Problem/seinen Fall FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

32 2. Falldarstellung (5-10 min) FE formuliert knapp und präzise sein Problem/seinen Fall FE formuliert, was er braucht FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

33 2. Falldarstellung (5-10 min) FE formuliert knapp und präzise sein Problem/seinen Fall FE formuliert, was er braucht M hilft dabei FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

34 2. Falldarstellung (5-10 min) FE formuliert knapp und präzise sein Problem/seinen Fall FE formuliert, was er braucht M hilft dabei M achtet darauf, dass es nicht zu ausführlich wird FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

35 3. Rückfragen (8min) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

36 3. Rückfragen (8min) Jeder einzelne kann fragen, wenn er etwas nicht verstanden hat oder noch Informationen braucht FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

37 3. Rückfragen (8min) Jeder einzelne kann fragen, wenn er etwas nicht verstanden hat oder noch Informationen braucht Noch keine Diskussion (M achtet darauf) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

38 4. Spiegeln FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

39 4. Spiegeln Jeder einzelne gibt kurz das Problem wieder – so wie er es verstanden hat FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

40 4. Spiegeln Jeder einzelne gibt kurz das Problem wieder – so wie er es verstanden hat FE antwortet jeweils kurz FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

41 5. Brainstorming (10min) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

42 5. Brainstorming (10min) FE sitzt abseits und beobachtet nur stumm, kann aber Notizen machen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

43 5. Brainstorming (10min) FE sitzt abseits und beobachtet nur stumm, kann aber Notizen machen Sammeln von Einfällen, Ideen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

44 5. Brainstorming (10min) FE sitzt abseits und beobachtet nur stumm, kann aber Notizen machen Sammeln von Einfällen, Ideen Keine Bewertung der Ideen (M achtet darauf) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

45 5. Brainstorming (10min) FE sitzt abseits und beobachtet nur stumm, kann aber Notizen machen Sammeln von Einfällen, Ideen Keine Bewertung der Ideen (M achtet darauf) M beendet diese Phase nach Gefühl FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

46 6. Reaktion (5min) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

47 6. Reaktion (5min) FE kann nun sich die Ideen raussuchen, die ihn weiterbringen und das darstellen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

48 6. Reaktion (5min) FE kann nun sich die Ideen raussuchen, die ihn weiterbringen und das darstellen Allen anderen hören zu FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

49 7. Kollegiales Gespräch (15min) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

50 7. Kollegiales Gespräch (15min) Alle zusammen tauschen sich nun über Lösungsansätze aus FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

51 7. Kollegiales Gespräch (15min) Alle zusammen tauschen sich nun über Lösungsansätze aus M achtet darauf, dass der FE nicht überredet wird FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

52 8. Folgerungen (5min) FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

53 8. Folgerungen (5min) M formuliert nochmal das Ausgangsproblem des FE FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

54 8. Folgerungen (5min) M formuliert nochmal das Ausgangsproblem des FE FE fasst seine Ergebnisse zusammen FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann

55 Arbeitshilfe Zeit (min) PhaseWasWer 1 Rollenverteilung FE M Alle 25-10FalldarstellungProblemformulierungFE 38Rückfragen Was habe ich nicht verstanden evt. Erklärung durch den FE Alle 48Spiegeln Bisher habe ich das so verstanden… Kurze Antwort des FE Alle 510Brainstorming Ideensammlung ohne Bewertung Alle außer FE( sitzt außerhalb) 65ReaktionWas passt für michFE 715Kollegiales Gespräch Offener Austausch Keine „Überreden“ Alle 85Folgerungen M formuliert nochmals Anfangsproblem und Ziele FE fasst seine Ergebnisse zusammen M FE gesamtCa 1 h FLEck.e.V Claudia Blöchl und Henning Hoffmann


Herunterladen ppt "Kollegiale Beratung Ein Kommunikationsmodell für Problemlösungen in der Flüchtlingsarbeit FLEck.e.V 18.05.2015 Claudia Blöchl und Henning Hoffmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen