Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP 4. Exkurs Milchmarkt Schweiz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP 4. Exkurs Milchmarkt Schweiz."—  Präsentation transkript:

1 1Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP 4. Exkurs Milchmarkt Schweiz

2 2Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Inhalt Agrarpolitische Einflüsse auf Milchmarkt Milchproduktion in der Schweiz Entwicklung Anzahl Milchproduzenten Kuhbestand pro Betrieb Durchschnittliches Kontingent Milchverwertung Milchverarbeiter: Molkereien und Gewerbliche Käsereien Aussenhandel Käse Entwicklung Produzentenpreis Milch Preisindex für Milch und verschiedene Milchprodukte Milchpreisanstieg

3 3Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Der Milch ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Landwirtschaft (22 % Anteil am landw. Produktionswert), deshalb dreht sich dieses Kapitel um den Milchmarkt. Von der produzierten Menge Milch, über die Art der Verwertung, aber auch um die AP im Bereich Milch. Aber auch der Aussenhandel mit Käse wird betrachtet, und die bis zum jetzigen Zeitpunkt bekannten Auswirkungen der Liberalisierung des Käsehandels mit der EU. Es wird die Milchpreisentwicklung angeschaut, besonders die Preissteigerung im Moment und die Gründe dafür.

4 4Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Auch vor der Milchwirtschaft hat der Agrarstrukturwandel nicht halt gemacht, viele Milchbetriebe haben aufgehört oder haben auf eine andere Produktionsrichtung umgestellt. Die produzierte Menge pro Betrieb, aber auch die Leistung der Kühe sind gestiegen Die produzierte Menge ist aufgrund der Milchkontingentierung stabil geblieben. Nicht nur bei der Produktion hat sich viel verändert, auch bei der Verarbeitung fand ein Strukturwandel statt. Seit 1990 ist die Hälfte der gewerblichen Käsereien verschwunden und auch bei den grossen Molkereien fand eine starke Konzentration statt.

5 5Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Agrarpolitik bezüglich Milch Einführung einzelbetriebliches Milchkontingent Aufhebung Milchkontingentierung Wichtigste Entwicklungen der letzte Jahre: Wegfall Preisgarantien für Milchproduzenten Wegfall Margengarantien für Verarbeitung und Handel Einführung Zulage für verkäste Milch und für silagefreie Fütterung Reduktion Ausfuhrbeihilfen Auflösung Butyra und Käseunion Vollständige Liberalisierung Käsehandel EU- Schweiz ab Mai 2007

6 6Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Milchproduktion in der Schweiz Quelle: BLW, BFS, Milchstatistik

7 7Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Entwicklung Anzahl Milchproduzenten Quelle: TSM

8 8Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Durchschnittlicher Kuhbestand pro Betrieb für Verkaufsmilchproduktion Quelle: SBV Statistik, BFS

9 9Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Durchschnittliches Kontingent/ Ablieferung pro Betrieb Quelle: TSM

10 10Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Milchverwertung Quelle: SBV Statistik, Milchstatistik

11 11Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Milchverarbeitung in Molkereien- Anteile der Verarbeiter 2006 Quelle: SMP 2006 wurden 2.0 Mio. kg Milch in Molkereien verarbeitet.

12 12Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Gewerbliche Käsereien Heute bestehen in der Schweiz noch ca. 600 gewerbliche Käsereien. Zwischen 1999 und 2005 sind 50% der gewerblichen Käsereien in der Schweiz verschwunden. Sie verarbeiten 1/3 der schweizerischen Milchproduktion und stellen 2/3 des Schweizer Käses her. 80 % der Käseexporte stammen von gewerblichen Käsereien. Quelle:

13 13Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Käseexporte Entwicklung seit 2000 Quelle: TSM Gmbh

14 14Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Anteile Sorten am Käseexport 2006 Quelle: TSM Gmbh

15 15Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Käseimporte in die Schweiz Quelle: TSM Gmbh

16 16Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Liberalisierung Käsehandel Schweiz- EU Auf 1.Mai 2007 wurde der Käsehandel zwischen der Schweiz und der EU völlig liberalisiert. Erste Auswirkungen sind nun sichtbar: In der Periode von Jan.-Sept hat der Käseexport im Vergleich zur selben Periode im Vorjahr um 4.1 % oder 1592 t zugenommen In derselben Periode hat der Import (inkl. Schmelzkäse) im Vergleich zum Vorjahr sogar um 12 % zugenommen, was einer Mengenvergrösserung um t entspricht.

17 17Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Produzentenpreis Milch Quelle: SBV Statistik

18 18Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Preisindex für Milch und verschiedene Milchprodukte (1993=100) Quelle: SBV Statistik

19 19Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP Milchpreisanstieg Dieses Jahr gab es das erste Mal seit einigen Jahren einen Milchpreisanstieg in der Schweiz. Dies ist zurückzuführen auf den erhöhten Weltmarktpreis für Milchpulver. Nur wenig Milch wird weltweit gehandelt, die meiste Milch wird im Produktionsland konsumiert, deshalb können Schwankungen in den Hauptexportländern grosse Einflüsse haben, z.B. Dürre in Australien. Die weltweite Nachfrage nach Milchprodukten steigt schneller als das Angebot. Die einzelnen Milchproduktmärkte sind nicht unabhängig voneinander, deshalb gibt es auch inländisch steigende Produktpreise.


Herunterladen ppt "1Seite Schweizerischer Bauernverband Union Suisse des Paysans Unione Svizzera dei Contadini © SBV/USP 4. Exkurs Milchmarkt Schweiz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen