Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 1 Bedrohungsszenario Geflügelpest - Aviäre Influenza Internationale Massnahmen und Erfahrungen Dr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 1 Bedrohungsszenario Geflügelpest - Aviäre Influenza Internationale Massnahmen und Erfahrungen Dr."—  Präsentation transkript:

1 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 1 Bedrohungsszenario Geflügelpest - Aviäre Influenza Internationale Massnahmen und Erfahrungen Dr. Maria Pittman Generaldirektion Gesundheit und Verbraucherschutz Ständiger Ausschuss und Tiergesundheit Europäische Kommission, Brüssel

2 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 2 Überblick Aviäre Influenza weltweit Aviäre Influenza in der EU Massnahmen und Erfahrungen Schlussfolgerungen Ausblick

3 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 3

4 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 4 Aviäre Influenza weltweit - 2007

5 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 5 Kumulative Anzahl bestätigter Humanfälle von Aviärer Influenza A/(H5N1) gemeldet an die WHO - 6 Februar 2007 Country 20032004200520062007Total casesdeathscasesdeathscasesdeathscasesdeathscasesdeathscasesdeaths Azerbaijan000000850085 Cambodia000044220066 China110085138002214 Djibouti000000100010 Egypt0000001810222012 Indonesia000019125646658163 Iraq000000320032 Nigeria000000001111 Thailand0017125233002517 Turkey00000012400 4 Viet Nam332920611900009342 Total44463297421168098272166

6 6 2006 – Wildvögelfälle geographische Verteilung

7 7 2006 – Wildvögelfälle -Zeitverlauf

8 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 8 2006 - Wildvögelfälle per Mitgliedsstaat

9 9 2006 – Wildvögelfälle – Artenverteilung

10 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 10

11 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 11 Februar - Mai: Frankreich (1): Mastputen - aufgestallt Schweden (1): Zuchtwildgeflügel Dänemark (1): Hobbyhaltung (Hühner, Gänse, Enten, Pfaue) Deutschland (1): Zuchtgänse, Puten mit partiellem Auslauf Juni – August: Ungarn (29):Gänse/Entenhaltungen in Freilauf Deutschland (1): Schwan in Zoohaltung Fast alle Ausbrüche in Gebieten mit positiven Wildvögelfällen. Begrenzte Weiterverbreitung. AI Situation in EU Geflügelhaltungen – 2006

12 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 12 Januar: Ungarn (2):Gänsehaltungen Csongrad – Nachbarregion zu Bacs Kiskun(06) Februar: Vereinigtes Königreich (1): Mastputen (160.000) Einschleppunswege werden untersucht Viruscharakterisierung: HU virus nicht identisch mit Vorjahresvirus im Geflügel Ähnlichkeit mit Geflügel/Ukraine/06, Reiher/Rumänien06, Tafelente/Frankreich06, Schwan/Bulgarien und Slovenien/06 Verwandschaft zwischen HU und VK virus AI Situation in EU Geflügelhaltungen – 2007

13 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 13 Neue Ratsrichtlinie 2005/94/EG angenommen durch den Rat am 20 Dezember 2005 in Kraft seit 3 Februar 2006 Diagnostisches Handbuch seit 3 August 2006 Umsetzung durch die Mitgliedsstaaten bis 1 Juli 2007 Übergangsmassnahmen Ent. 2006/416/EG Überarbeitete Notfallpläne bis 1 September 2007 EU Gesetzgebung zur AI Kontrolle

14 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 14 Änderung der Definition Bekämpfungsmassnahmen von hochpathogener HPAI auf niedrigpathogene NPAI der Subtypen H5 und H7 ausgedehnt Ziel NPAI Ausbreitung einzudämmen, bevor es zur Mutation zu HPAI kommt Jährliche verpflichtende AI Überwachungsprogramme Nachweis von NPAI Zirkulation im Geflügel und NPAI/HPAI in Wildvögeln 50% EU - Kofinanzierung der Laborkosten 2007: 2.584.000 Neue AI Richtlinie (1)

15 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 15 Massnahmen für HPAI grossteils beibehalten Keulung infizierter/verdächtiger Bestände Verbringungsbeschränkungen für Lebendgeflügel/ Produkte 3 km Schutzzone/10 km Überwachungszone Vernichtung von Eiern, Fleisch, Dünger…… weitere Restriktionsgebiete (z.B. vorbeugendes Keulen) Mehr Flexibilität Ausnahmen vom Keulungsgebot für bestimmte Tierhaltungen auf Basis einer Risikoanalyse Neue AI Richtlinie (2)

16 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 16 Zusätzliche Massnahmen in Gebieten mit hoher Geflügeldichte Vorübergehender Stillstand sämtlicher Tierverbringungen für das ganze Land (max 72 h für Nichtgeflügel) Vorübergehende Kontrollzone um verdächtige Betriebe Vorbeugende Tötungen im Verdachtsfall Untersuchungen von Säugetieren Neue AI Richtlinie (3)

17 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 17 Notimpfung im Falle eines Ausbruches Präventive Impfung DIVA Strategie Unterscheidung geimpfter von infizierten Tieren Aktive Überwachung geimpfter Herden Marktzugang von Konsumeiern und Fleisch geimpfter Tiere Genehmigung durch die Kommission Geflügel (IT, NL, F, DE) Zoovögel (17 Mitgliedsstaaten) Nationale und Gemeinschaftsimpfstoffbanken EU Anerkennung von Impfstoffen Neue AI Richtlinie (4)

18 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 18 Identifizierung von HPAI Hochrisikogebieten Verhinderung des Kontaktes zwischen Hausgeflügel und Wildvögeln Aufstallungsgebot oder Schutz durch Überdachung/Netze Keine Verwendung von Oberflächenwasser Vermeidung der Kontamination von Futter/Wasser Früherkennungssysteme und vorzeitige Meldepflicht Abnahme der Produktionsdaten Biosekuritätsmassnahmen Ent. 2005/734/EG

19 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 19 Hochrisikogebiete Spanien

20 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 20 Einrichtung 3 km Kontroll- und 10 km Beobachtungszone auf Basis einer Risikoanalyse unter Berücksichtigung geographischer/ökologischer Faktoren Adaptatierung Ausmasses/Form z.B. entlang Fluss- und Seeufern Verstärkung der Biosekuritäts- und Überwachungs- massnahmen temporäre Verbringungsbeschränkungen für Hausgeflügel Ziel: Verhinderung des Viruseintrages in Geflügelbestände! HPAI H5N1 in Wildvögeln Ent. 2006/563/EG

21 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 21 Gebiet A beinhaltet 3km Schutz- und 10km Überwachungzone (Hochrisikogebiet) Gebiet B (Niedrigrisikogebiet) = Pufferzone Verbringungsbeschränkungen für Lebendgefügel und Bruteier Fleisch und Fleischprodukte von Federwild Transparenz für Handelspartner Erleichtert Regionalisierung der Handelsbeschränkungen Zonierung – HPAI H5N1 in Geflügelbeständen Ent. 2006/415/EG

22 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 22 Lebendgeflügel, Konsumeiern, frischem Geflügelfleisch von Drittländern mit AI Ausbrüchen Weltweit von Ziervögeln ab 1 Juli 2007 Importe wieder erlaubt in Gefangenschaft gezüchteten Ziervögeln eingeschränkte Länderliste Neue Quarantänebestimmungen Weltweit von unbehandelten Federn Neue Bestimmungen für Ziervögel, die ihren Besitzer begleiten (max.5) Verstärkte Grenzkontrollen Einfuhrverbote

23 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 23 Die Einschleppung und die Verbreitung der Aviären Influenza des hochpathogenen Asiatischen Subtypes H5N1 in der Europäischen Gemeinschaft stellt eine der grössten Herausforderungen für den Gefügelsektor und die Behörden der Tierseuchenbekämpfung und öffentlichen Gesundheit dar. Viele Erfahrungen wurde bereits gewonnen im Umgang mit positiven Wildvögelfunden und Ausbrüchen beim Geflügel. Gesetze und deren Umsetzung durch die Mitgliedsstaaten im Rahmen ihrer Notfallpläne haben die negativen Auswirkungen der Seuche wesentlich vermindert. Schlussfolgerungen

24 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 24 Ausblick (1) Mitgliedsstaaten sind gut vorbereitet und das Seuchenbewusstsein ist geschärft. Es gibt aber noch viele unbeantwortete Fragen die exakte Vorhersagen über die zukünftige Seuchenentwicklung erschweren: Wildvögel ein tatsächliches H5N1 Reservoir? Wenn ja, welche Vogelart? Infektionsrate/Sterberaterate in Wildvögelpopulationen? Nachhaltigkeit der Kontrollmassnahmen? Aufstallung – Zukunft der Freilandhaltugen? Impfung?

25 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 25 Ausblick (2) Unterstützung der Drittländer Bekämpfung der Seuche am Ursprung Januar 2006 Beijing 100 Mill.Euro – Commission/Weltbank Stärkung der Veterinärdienste Entschädigungszahlungen Änderung der Tierhaltungssysteme und des Hygieneverhaltens

26 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 26 Mehr Information? http://ec.europa.eu/dgs/health_consumer/dyna/influenza/index.cfm Besuchen Sie unsere website!

27 14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 27 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "14 Februar 2007Ökosoziales Forum - Wintertagung 2007 1 Bedrohungsszenario Geflügelpest - Aviäre Influenza Internationale Massnahmen und Erfahrungen Dr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen