Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Zwischen PISA und Standards: Mathematisch-naturwissenschaftlicher Unterricht quo vadis? Peter Labudde Pädagogische Hochschule Bern.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Zwischen PISA und Standards: Mathematisch-naturwissenschaftlicher Unterricht quo vadis? Peter Labudde Pädagogische Hochschule Bern."—  Präsentation transkript:

1 1 Zwischen PISA und Standards: Mathematisch-naturwissenschaftlicher Unterricht quo vadis? Peter Labudde Pädagogische Hochschule Bern

2 2 Überblick 1.PISA 2.Standards 3.Math.-nat. Unterricht: Entwicklungsperspektiven 4.Entwicklung von Bildungsstandards 5.Quo vadis?

3 3 1) PISA Programme for International Student Assessment (OECD) 2000, 2003, 2006, Jährige Lesekompetenz Mathematik Naturwissenschaften

4 4 PISA Scientific / Mathematical Literacy (Inter)nationales Bildungs- monitoring

5 5 2) Standards Maßstab, Norm, Orientierungsmarke Für Lernende, Lehrende, Schulen, Prüfungen, Bildungssystem Beispiele: Kanada, USA, Deutschland

6 6 Funktionen von Standards Verständigung über die Kerne eines Fachs Orientierung der Schulen auf verbindliche Ziele Erfassen und Beurteilen von Lernergebnissen (nicht bewerten!) Initiieren von Qualitätsentwicklung

7 7 3) Entwicklungsperspektiven a)Erkenntnisgewinnung b)Vernetzen c)Kommunzieren d)Bewerten e)Interesse

8 8 a) Perspektive: Erkenntnisgewinnung Experimentelle und andere Unter- suchungsmethoden sowie Modelle nutzen: Wahrnehmen Ordnen Erklären Prüfen Modelle bilden

9 9 Erkenntnisgewinnung TIMSS-Performance-Test Solutions

10 10

11 11 Schülerexperimente im Schulalltag: TIMSS-Performance-Test International Baccalaureate Projektarbeit Australien La main à la pâte Schweiz

12 12 b) Perspektive: Vernetzen Horizonale und vertikale Vernetzung Scientific Literacy, Integrationsfach Naturwissenschaften, Science, STSE Fächerübergreifender Unterricht Warum? Lernprozess, Motivation, Schlüsselprobleme, Wissenschafts- propädeutik

13 13 Vernetzen Begriffsnetz Boden Bodenfruchtbarkeit, Bodenhorizont, Ionentauscher, Regenwürmer, Ton, Wasserkapazität

14 14

15 15 c) Perspektive: Kommunizieren Informationen sach- und fachbezogen erschließen und austauschen: Texte und Graphiken interpretieren bzw. erstellen Mündlich kommunizieren Bildnerisch und technisch gestalten

16 16 Kommunizieren Ein Seehundgehege bauen

17 17

18 18

19 19

20 20 d) Perspektive: Bewerten Naturwissenschaftliche Sachverhalte in verschiedenen Kontexten erkennen und bewerten

21 21 Bewerten Fallstudie DDT – in dubio pro reo?

22 22 e) Perspektive: Interesse One goal of science education is students development of attitudes that support attending to scientific issues and the subsequent acquisiton and application of scientific and technological knowledge to personal, social, and global benefit. The point of reference for the affective responses is a multidimensional construct of scientific literacy. PISA 2006

23 23 Interesse Mögliche PISA-Aufgabe 2006 Catching the Killer

24 24 Please indicate your agreement with the following statements: I want to know more about the use of DNA in solving crime. I want to find out more about how DNA profiling works. I want to understand better how crime can be solved by using science.

25 25 3) Entwicklungsperspektiven a)Erkenntnisgewinnung b)Vernetzen c)Kommunzieren d)Bewerten e)Interesse

26 26 4) Entwicklung von Bildungsstandards Projekt HarmoS in der Schweiz: Harmonisierung obligatorische Schule Vorerst für vier Fächer: Erstsprache, Fremd- sprache, Mathematik, Naturwissenschaften Minimalstandards Ende 2., 6. und 9. Schuljahr 2002 – 2008

27 27 HarmoS: Projektphasen Sept. 05Projektbeginn Nov. 06Kompetenzmodell und erste Testaufgaben entwickeln April 07Testverfahren und –aufgaben entwickeln Mai 07Tests durchführen Sept. 07Tests auswerten Feb. 08Minimalstandards definieren für Ende 2., 6., 9. Klasse 2008Politische Verabschiedung der Standards Ab 2008 Schrittweise Übernahme der Ergebnisse von HarmoS durch Kantone (Lehrpläne) und PHs Bildungsmonitoring Aufbau von Fördermassnahmen

28 28 Können wir den Elisabeths helfen?

29 29 Spurenelemente verändern den Geschmack der Schule !

30 30 Jahrestagung 2006 Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik Bern, September 2006 Naturwissenschaftlicher Unterricht im internationalen Vergleich


Herunterladen ppt "1 Zwischen PISA und Standards: Mathematisch-naturwissenschaftlicher Unterricht quo vadis? Peter Labudde Pädagogische Hochschule Bern."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen