Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

2 Regional, national, international Innovation, Profilbildung und Vernetzung BA Politikwissenschaft BA Soziologie MA Contemporary Europe MA Soziale und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "2 Regional, national, international Innovation, Profilbildung und Vernetzung BA Politikwissenschaft BA Soziologie MA Contemporary Europe MA Soziale und."—  Präsentation transkript:

1

2 2 Regional, national, international Innovation, Profilbildung und Vernetzung BA Politikwissenschaft BA Soziologie MA Contemporary Europe MA Soziale und Politische Theorie

3 3 Das Diplomstudium der Politikwissenschaft besteht seit 1984 WS 2004/5 rund Studierende SoSe Abschlüsse Soziologie ohne eigene Studienrichtung

4 4 Aufbau der beiden BAs Politikwissenschaft und Soziologie Gemeinsame Studieneingangsphase zur Nutzung von vorhandenen gemeinsamen Kapazitäten BA Politikwissenschaft BA Soziologie 2., 3. Jahr Lehrangebot für Politikwissenschaft Gemeinsames Lehrangebot Lehrangebot für Soziologie 1. JahrGemeinsame Eingangsphase für Politikwissenschaft und Soziologie

5 5 Regionale Verankerung Im Raum Tirol/Südtirol/Vorarlberg/Trentino gibt es nur an der Universität Innsbruck die Studienrichtung Politikwissenschaft. In diesem Raum gibt es nur in Trient eine Studienrichtung Soziologie. An der Uni Salzburg besteht eine Studienrichtung Soziologie mit kulturwissenschaftlicher, in Innsbruck soll sie mit einer stärker sozialwissenschaftlichen Ausrichtung eingerichtet werden. Mangels einer Studienmöglichkeit in Innsbruck studieren nur 7% der Soziologie- Studierenden in Westösterreich (Uni Salzburg), aber 30% der Studierenden der Politikwissenschaft Österreichs an der LFUI. Rund 400 Südtiroler Studierende studieren Soziologie an einer italienischen Universität, in erster Linie in Trient. Daraus kann man das Marktpotential der geplanten Studienrichtung erkennen.

6 6 Profilierung In beiden BAs werden Auslandssemester auf freiwilliger Basis gefördert, sind DozentInnenaustausch und englischsprachige Kurse vorgesehen. Regelmäßige Angebote von Lehrveranstaltungen im Mediensektor in Theorie und Praxis als Zusatzqualifikation. Regelmäßige Angebote für SüdtirolerInnen zum politischen System Südtirols und Italiens. Etwa 15% der beiden vorgeschlagenen Studien ist auf internationale Studierende ausgerichtet. Reduktion von Kontaktstunden, e-learning. Modularer Austausch mit anderen Studienrichtungen.

7 7 Österreichweite Profilierung und Innovation Die Studienrichtung Politikwissenschaft ist an der Universität Innsbruck die nach Wien – gemessen an der Zahl der Studierenden – zweitgrößte Studienrichtung Politikwissenschaft in Österreich, die größte Westösterreichs. Ein ausdrücklich als Politikwissenschaft etikettierter BA-Studiengang setzt diesen Schwerpunkt fort. Ein ausdrücklich als BA-Studiengang Soziologie nutzt den Umstand, dass es außerhalb Wiens in Österreich keine Universität mit einer starken Gruppierung sowohl in Politikwissenschaft als auch in Soziologie gibt. Internationale Vergleiche zeigen, dass die Aufteilung von Politikwissenschaft und Soziologie auf unterschiedliche Standorte in Österreich erhebliches Synergiepotential im Bereich der Sozialwissenschaften verschenkt.

8 8 - Fortsetzung von Seite 7 - Österreichweite Profilierung und Innovation Innsbruck ist die einzige österreichische Universität außerhalb Wiens mit der realistischen Chance, eine starke Position in Tiefe und Breite der beiden zentralen sozialwissenschaftlichen Disziplinen aufzubauen und deren nachweisliches Synergiepotential zu nutzen. Als Besonderheit und Attraktivität in der Lehre zeichnet sich Innsbruck bereits jetzt durch die beiden areas Nordamerika und Italien aus.

9 9 Internationale Profilierung und Vernetzung Die internationale Profilierung und Vernetzung kommt in den beiden MA Contemporary Europe und Soziale und Politische Theorie zum Ausdruck. Beide entsprechen den beiden Forschungsschwerpunkten der Fakultät. Contemporary Europe Das Studium soll eine Ausbildung in vergleichenden Untersuchungen gesellschaftlicher und politischer Institutionen in Kombination mit einem gründlichen Studium der Ideen anbieten, die zur Errichtung dieser Institutionen und dieses Kulturraums geführt haben. Um die internationale Attraktivität zu garantieren, soll das gesamte Studium in englischer Sprache abgehalten werden. In ganz Österreich gibt es bisher kein vergleichbares Studienangebot.

10 10 - Fortsetzung von Seite 9 - Internationale Profilierung und Vernetzung Die internationale Dimension soll durch die bereits bestehende Verbindung mit der Universität Trient noch ausgebaut werden, mit der unsere Fakultät bereits seit Jahren eine erfolgreiche Summer School über Fragen des europäischen Integrationsprozesses durchführt. Trient liegt im Wissenschaftsranking der Sozialwissenschaften Italiens an erster Stelle und ist an einer Kooperation stark interessiert. Ein Austausch mit britischen Universitäten ist denkbar.

11 11 Soziale und Politische Theorie Grundlegendes Ziel des Ausbildungsprogramms ist die Erhöhung der Theoriekompetenz für die sozialwissenschaftliche Forschung. Ein vergleichbares Studium ist in Österreich nicht vorhanden. Eine Kooperation mit amerikanischen Universitäten mit Theorieschwerpunkt ist angedacht. Die Attraktivität für Studierende aus dem Ausland soll durch englischsprachige Lehrveranstaltungen erhöht werden.

12 12 Vernetzung mit den Forschungsschwerpunkten MA Contemporary Europe mit dem Forschungsschwerpunkt Contemporary Europe: Governance and Civil Society MA Soziale und Politische Theorie mit dem Forschungsschwerpunkt Sozialtheorie: Handeln – Kultur – Evolution Der fakultätsübergreifende Forschungsschwerpunkt Geschlechterforschung (Gender) wird an den fachspezifischen BA- und MA-Programmen partizipieren und sich an der Entwicklung und Durchführung eines möglichst interdisziplinären (fakultätsübergreifenden) MA-Programms Gender-Studies beteiligen. Die Fakultät wird ein Doktoratsstudium erarbeiten, das im Sinne eines PhD- Programms einen hohen wissenschaftlichen Anspruch erhebt und den zugelassenen StudentInnen die Einbindung in Forschung und Lehre ermöglichen soll.

13 13 Kompetenzbereich Methoden der Sozialwissenschaften Die Fakultät wird einen Kompetenzbereich (keine eigene Organisationseinheit) für Methoden der Sozialwissenschaften einrichten. Zu dessen Aufgaben gehören: Entwicklung neuer Lehrveranstaltungen für die Grundausbildung in empirischen und statistischen Methoden für sozialwissenschaftliche BA-Curricula Entwicklung von Kursen zur intensiven Methodenausbildung in den MA- und Doktoratscurricula Stimulierung interdisziplinärer Forschung Kooperation innerhalb der Universität

14 14 Interuniversitäre Zusammenarbeit und Fragen Kooperation im Bereich der freien und allgemeinen Wahlfächer mit anderen Fakultäten Kooperation im Bereich der freien und allgemeinen Wahlfächer mit anderen Fakultäten Kooperation mit Jean-Monnet-Professuren im Bereich des MA Contemporary Europe Kooperation mit Jean-Monnet-Professuren im Bereich des MA Contemporary Europe Frage: Stundeneinheiten bei den Modulen für die Wahlfächer? Frage: Stundeneinheiten bei den Modulen für die Wahlfächer?


Herunterladen ppt "2 Regional, national, international Innovation, Profilbildung und Vernetzung BA Politikwissenschaft BA Soziologie MA Contemporary Europe MA Soziale und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen