Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder 21. März 2007 Dipl.-Ing. Hermann Binder Abteilungsvorstand Laborsicherheit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder 21. März 2007 Dipl.-Ing. Hermann Binder Abteilungsvorstand Laborsicherheit."—  Präsentation transkript:

1 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder 21. März 2007 Dipl.-Ing. Hermann Binder Abteilungsvorstand Laborsicherheit in der HTL

2 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Anpassung an die gültigen Vorschriften und Normen Erhöhung des Sicherheitslevels Warum ist der Umbau notwendig?

3 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Was gilt denn eigentlich? Unterscheidung Personen Lehrpersonal Bedienstete Schülerinnen und Schüler Technik Anforderungen der Ausrüstung nach den gültigen Normen

4 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Vorschriften: Personenschutz Lehrpersonal + Bedienstete ArbeitnehmerInnenschutzgesetz – ASchG (BGBL. Nr. 450/1994) Arbeitsstättenverordnung – AStV (BGBL. Nr. 368/1994) Bundes-Bedienstetenschutzgesetz – B-BSG … (BGBL. Nr. 70/1999 Elektrotechnikverordnung 2002 – ETV 2002 (BGBL. Nr. 222/2002) Änderung der Elektrotechnikverordnung 2002 (BGBL. Nr. 33/2006) Elektroschutzverordnung 2003 – ESV 2003 (BGBL. Nr. 424/2003) Schülerinnen und Schüler Sonderbestimmungen (Schulunterrichtsgesetz)

5 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Wer ist wofür zuständig ? ÖVE/ÖNORM EN Arbeitsverantwortlicher: zuständig für Arbeiten an der Anlage (Kustos) Anlagenverantwortlicher: zuständig für den Betrieb (Kustos, Direktor) Elektrofachkraft: Lehrpersonal, Laborant usw. Elektrotechnisch unterwiesene Personen: Schülerinnen und Schüler mit dementsprechenden Ausbildungsstand Schulwarte nach Unterweisung Reinigungspersonal nach Unterweisung Laien: Schülerinnen und Schüler ohne Fachkenntnisse Bedienstete der Schule Besucher usw. Vorschriften: Verantwortung

6 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Was gilt für den Laborraum allgemein ? In diesen Normen ist die allgemeine Elektroinstallation geregelt. ÖVE/ÖNORM E A1+A2: ÖVE/ÖNORM E : ÖVE/ÖNORM E : (Schutzmaßnahmen, Potentialausgleich, Isolationswiderstand, Erdung, Schaltgeräte, Kabelquerschnitte, Verlegearten…) Die Norm E regelt allgemein die Sicherheitsstromversorgungen bei Menschenansammlungen. ÖVE/ÖNORM E : ÖVE/ÖNORM E : (Schule !!) (Brandschutz, Sicherheitsstromversorgung, Pläne+Betriebsanleitungen, Instandhaltung) Besondere Anlagen: Unterrichtsräume mit Experimenttierständen ÖVE-EN 1 Teil 4 (§ 54)/1989 (Schaltgeräte, Not-Aus, Steckvorrichtungen, Schutzmaßnahmen, usw.) Vorschriften: Stand der Technik

7 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder FI - Schalter werden nicht auf ihr Einsatzgebiet geprüft ( nicht, sondern pulsstromsensitve, bzw. umrichterfeste) Schutzleiteranschlüsse werden nur bedingt kontrolliert Anlagenbuch und Schaltplan nur teilweise vorhanden Korrekte Position der NOT-AUS Einrichtungen selten überprüft Standortisolation oder zusätzlicher Potentialausgleich wird nicht kontrolliert Schutzmaßnahmen bei den Sonderspannungen werden nicht kontrolliert (Gleichspannung, variable Drehspannung) Probleme Probleme ÖVE/ÖNORM E A1+A2:

8 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Was gilt zusätzlich für ein Labor mit elektronischen Betriebsmitteln? Ausrüstung von Starkstromanlagen mit elektronischen Betriebsmitteln. ÖVE EN 50178: (Schutz gegen direktes Berühren, Isolierung, Schutzleiter, Kabel und Leitungen, Störfestigkeit, Auswahlkriterien der Bauelemente, usw. ) Vorschriften: Stand der Technik

9 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Was gilt zusätzlich für ein Maschinenlabor? Elektrische Ausrüstung von Maschinen ÖVE EN : (Netzanschlüsse, Schutz gegen elektrischen Schlag, Potentialausgleich, Steuerstromkreise, Bedienerschnittstelle, Verdrahtungstechnik, Kennzeichnung, Beleuchtung, usw. ) Sicherheit von Maschinen Anzeigen, Kennzeichen und Bedienen ÖVE EN : ÖVE EN : ÖVE EN : (sichtbare- hörbare- und tastbare Signale, Kennzeichnung von Verbindungen, Betriebszustände) Vorschriften: Stand der Technik

10 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Gibt es EMV Anforderungen ? Elektrische Betriebsmittel für Leittechnik und Laboreinsatz – EMV Anforderungen ÖVE EN A1+A2+A3: (Anforderung an die Störfestigkeit und die Störaussendung, EMV Prüfplan usw.) Vorschriften: Stand der Technik

11 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Laborplatz ÖVE/ÖNORM E A1+A2: ÖVE/ÖNORM E : ÖVE/ÖNORM E : ÖVE-EN 1 Teil 4 (§ 54)/1989

12 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Laborplatz für Maschinenübungen ÖVE/ÖNORM E A1+A2: ÖVE/ÖNORM E : ÖVE/ÖNORM E : ÖVE-EN 1 Teil 4 (§ 54)/1989 ÖVE EN : Sicherheit von Maschinen ÖVE EN : ÖVE EN : ÖVE EN :

13 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder Erstbesprechung Abklärung über den weiteren Verlauf Normensuche Überprüfung der Anlage (Prüfprotokoll erstellen) Besprechung der Änderungen Durchführung der Anlagenänderungen Erstprüfung der Änderungen Erstellung einer Dokumentation (Anlagenbuch) Ablaufplan

14 INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder HTL Mödling (Georg Dalder) HTL Linz (Alfred Mair) HTL St. Pölten (Hermann Binder) Konzeptentwicklung


Herunterladen ppt "INFORMATIONSTECHNIK ELEKTROTECHNIK ENERGIETECHNIK Dipl.-Ing. Hermann Binder 21. März 2007 Dipl.-Ing. Hermann Binder Abteilungsvorstand Laborsicherheit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen