Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Peter Weichhart Modul 05/01 Entwicklungstheorien EWigg05/01/01 Wirtschaftsgeographie: Die Räumlichkeit der Wirtschaft Wirtschaftsgeographie: Die Räumlichkeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Peter Weichhart Modul 05/01 Entwicklungstheorien EWigg05/01/01 Wirtschaftsgeographie: Die Räumlichkeit der Wirtschaft Wirtschaftsgeographie: Die Räumlichkeit."—  Präsentation transkript:

1 © Peter Weichhart Modul 05/01 Entwicklungstheorien EWigg05/01/01 Wirtschaftsgeographie: Die Räumlichkeit der Wirtschaft Wirtschaftsgeographie: Die Räumlichkeit der Wirtschaft SS VU 3 Std., 4 ECTS-Punkte Dienstag ; Hs. II (NIG), Kapitel 29.01; 29.05

2 EWigg05/01/02 Nahrungsmittel- einkäufe Quelle: D. M. RAY, 1967

3 EWigg05/01/03 Quelle: D. M. RAY, 1967 Optische Dienste

4 EKZ und Fachmärkte in Österreich Siehe Datei ekz...

5 EWigg05/01/04 Theorie städtischer Bodennutzung Prämissen 1: Das Stadtzentrum ist der Ort der besten Erreichbarkeit für die Bewohner. Nicht die individuellen Wohnstandorte, sondern die Stadtzentren müssen als Lokalisationen der Kaufkraft angesehen werden.

6 Theorie städtischer Bodennutzung EWigg05/01/05 Prämissen 2: Bei jeder Landnutzung wird ein optimaler Standort gesucht. Der höchste Nutzen liegt für alle Funktionen im Stadtzentrum. Folge: Alle Akteure mit Landnutzungsansprü- chen treten miteinander in Konkurrenz um be- grenzte Flächen in möglichst großer Nähe zum Zentrum.

7 Rent Paying Ability EWigg05/01/06 In unmittelbarer Nähe zum Stadtzentrum wer- den sich jene Nutzer ansiedeln können, wel- che die höchste Zahlungsfähigkeit besitzen und bereits sind, alle anderen Interessenten zu überbieten. Das sind jene Nutzer, die den höchsten Ertrag aus einer zentralen Lage ziehen können.

8 Bid-Rent-Curve: Städtische Bodennutzung und Bodenpreise EWigg05/01/07 km Stadt- zentrum Nach E. LICHTENBERGER, 1986, S. 131 Einzelhandel, Dienstleistungen Industrie, Großhandel Geschoßwohnbau Einfamilienhäuser Landwirtschaft CBD, City

9 Verdrängung von Nutzungs- funktionen durch City-Expansion EWigg05/01/08 km Stadt- zentrum Einzelhandel, Dienstleistungen Industrie, Großhandel Geschoßwohnbau Einfamilienhäuser Landwirtschaft

10 Urban (Commercial) Blight EWigg05/01/09 (Verfalls- und Degradierungs- erscheinungen innerstädischer Einzelhandelsgebiete) km Stadt- zentrum Bid-Rent-Curve Einzelhandel, Dienstleistungen Ertragspotential Ursache: Rückgang der Kauf- kraft im Zentrum Das Zentrum ist nicht mehr der Ort der besten Erreichbarkeit Verringerung des Ertrags- potentials verringert die Zahlungsfähigkeit

11 Regionale Wachstums- und Entwicklungstheorien EWigg05/01/10 neoklassische Theorie postkeynesianische Theorie Exportbasistheorie Theorie der Wirtschaftsstufen Polarisationstheorie

12 Wirtschaftswachstum EWigg05/01/11 Wirtschaftswachstum: Zunahme des realen Sozialprodukts (pro Kopf der Bevölkerung) Sozialprodukt: Gesamtheit der in einer Volkswirtschaft in einem Jahr getätigten Ausgaben für den privaten Verbrauch, den Staatsverbrauch und Investitionen.

13 Bruttosozialprodukt (BIP) EWigg05/01/12 Möglichkeiten der Berechnung: Jahresbetrag aller erzeugten Güter und Dienstleistungen einer Volks- wirtschaft nach Marktpreisen Jahresbetrag aller Entgelte Das österreichische BIP 2008: 282,3 Mrd. Notiz!

14 Entwicklung... EWigg05/01/13... bezeichnet einen Veränderungs- prozess in der Zeit. ZustandA ZustandB Zeit t1t1 t2t2

15 EWigg05/01/14 Entwicklung besitzt aber auch die wertende Nebenbedeutung einer Veränderung zum Besseren, Höheren, Wert- volleren. Vorsicht bei einer wertenden Interpretation von Entwick- lung und Wachstum!

16 REGION A Bestimmungsfaktoren des regionalen Wirtschaftswachstums EWigg05/01/15 Einkommen t1 = f(P t1, N t1 ) Einkommen Produktions-potential Nachfrage Produktionsfaktoren (Arbeit, Kapital, Boden) Technischer Fortschritt, Infrastruktur, soziales System, Politik Externe Determinanten (mobile Produktionsfaktoren, Güteraustausch)

17 Neoklassische Ansätze EWigg05/01/16 Grundthese: Regionale Disparitäten werden durch Marktprozesse auf lange Sicht ausgeglichen. Region A, schwachentwickelt Region B, kräftigentwickelt Faktor- wanderung Abbau von Disparitäten

18 Postkeynesianische Theorien EWigg05/01/17 Grundthese: Investionen bewirken regionale Einkommens-, Kapazitäts und Komplemen- täreffekte. Investition Zementfabrik Zementsteinwerk Investition Vorwärts- koppelung Zement- säcke Investition Rückwärts- koppelung

19 Die räumlichen Wirkungen von Investitionen EWigg05/01/18 Durch Kapazitätseffekte werden Disparitä- ten zwischen Regionen abgebaut, es entste- hen aber neue innerregionale Disparitäten. Einkommenseffekte wirken sich auch auf das Umland des Investitionsstandortes aus. Sie nehmen mit wachsender Distanz zum Zentrum ab.

20 Exportbasis-Theorien EWigg05/01/19 Grundthese: Das Wirtschaftswachstum einer Region wird vor allem von der außerregiona- len Nachfrage, also von den Exportmöglich- keiten, bestimmt. Basic Activities: Exportaktivitäten; Nonbasic Activities: dienen der Be- darfsdeckung für den regionalen Markt.


Herunterladen ppt "© Peter Weichhart Modul 05/01 Entwicklungstheorien EWigg05/01/01 Wirtschaftsgeographie: Die Räumlichkeit der Wirtschaft Wirtschaftsgeographie: Die Räumlichkeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen