Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grußwort und Einführung Thomas Martolok, Bürgermeister von Cunewalde Theres Friewald-Hofbauer, Geschäftsführerin der Europäischen ARGE Landentwicklung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grußwort und Einführung Thomas Martolok, Bürgermeister von Cunewalde Theres Friewald-Hofbauer, Geschäftsführerin der Europäischen ARGE Landentwicklung."—  Präsentation transkript:

1

2 Grußwort und Einführung Thomas Martolok, Bürgermeister von Cunewalde Theres Friewald-Hofbauer, Geschäftsführerin der Europäischen ARGE Landentwicklung und Dorferneuerung

3 Baukultur als Potenzial für die ländliche Entwicklung Daniel Gellner, Abteilungsleiter im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

4 Einfach kommunizieren – baukulturelle Beratung in Niederösterreich Petra Eichlinger, Amt der NÖ Landesregierung, „Niederösterreich GESTALTE(N)“

5 Dialog zur Baukultur – Ländliche Räume im Blick Niklas Nitzschke, Bundesstiftung Baukultur, Potsdam

6 Kaffeepause

7 Wiederentdeckung des baulichen Erbes - aktivierende Prozesse in Weißwasser/O.L. Holger Schmidt, Professor an der TU Kaiserslautern

8 Dörfliche Architektur - Echtheit als Markenzeichen Sabine Bauer, AG Historische Dorfkerne im Land Brandenburg, und Johannes von Korff, IG Sachsens Schönste Dörfer

9 Potemkinsche Dörfer - Ereignisse durch (Bau-)Kultur Ton Matton, Professor an der Kunstuniversität Linz

10 Mittags-Buffet

11 Von der Idee zum Projekt - Reise zum Generationenbahnhof Erlau Jana Ahnert, Generationenbahnhof Erlau e.V.

12 Von der Idee zum Projekt … Reise zum Generationenbahnhof Erlau Jana Ahnert, Generationenbahnhof Erlau e.V.

13 Mittelsachsenländlicher RaumGemeinde Erlau

14 Gebäude zwischen Erhalt und Abriss Bahnstrecke Riesa-Chemnitz (1852), ehemaliges Bahnhofsgebäude (erbaut 1890/91) Foto: Kugler (2014)

15 Gebäude zwischen Erhalt und Abriss Bahnstrecke Riesa-Chemnitz (1852), ehemaliges Bahnhofsgebäude (erbaut 1890/91)

16

17 Schwerpunkte Raumprogramm: Pflege und med. Versorgung öffentliche Nutzungen für Dorfgemeinschaft Studentische Entwurfsstudie 2012/13 Machbarkeitsstudie + Bürgerbefragung Visualisierungen: Studierende der TU Dresden, Fakultät Architektur, WS 2012/13

18 Vision „Generationenbahnhof“: Von der Idee zum Projekt Gemeinde Erlau Schaffung der Voraussetzungen Grundstückskauf Planung + Fördermittelbeantragung LEADER Bau und Sanierung Vermietung der Flächen im Dienstleistungsbereich Kooperationsvereinbarung Generationenbahnhof- verein Generationenbahnhof Erlau e.V. Inhaltlicher Aufbau des Bürgerbereiches Vertretung der Bürgerinteressen Vernetzung mit Mietern und Partnern Öffentlichkeitsarbeit Förderprogramm „Neulandgewinner“ der Robert-Bosch-Stiftung 2015/16

19 Das Konzept GENERATIONENBAHNHOF Dienstleistung sbereich professionell Bildung Versorgung Kultur und Freizeit Hilfe zur Selbsthilfe Äußern von Wünschen und Ideen Teilnahme an Veranstaltungen aktive Mitarbeit BÜRGER bereich ehrenamtlich Hier bekommen Sie Unterstützung! Bürgerengagement und professionelle Angebote gehen Hand in Hand Pflege und Betreuung von Senioren Häusliche Pflege, Pflegeberatung Familienunterstützung und –entlastung medizinische Angebote Hier können Sie sich einbringen und mitmischen! gegenseitige Unterstützung WIR TUN WASWIR KRIEGEN WAS ES NÜTZT UNS ALLEN

20 funktionelle Überschneidungen geschickte Raumanordnungen Architektur fördert Zusammenarbeit & Miteinander Vorplatz Bürger- saal „Wintergarten“ Küche Öff. Frei- bereich Tagespflege Eingang Tagespflege Garten Arztpraxis Grundriss Erdgeschoss Visualisierung: coop4architekten, Dresden

21 funktionelle Überschneidungen geschickte Raumanordnungen Architektur fördert Zusammenarbeit & Miteinander Vorplatz Bürger- saal „Wintergarten“ Küche Öff. Frei- bereich Tagespflege Eingang Tagespflege Garten Arztpraxis Grundriss Erdgeschoss Visualisierung: coop4architekten, Dresden BÜRGERBEREICH

22 funktionelle Überschneidungen geschickte Raumanordnungen Architektur fördert Zusammenarbeit & Miteinander Vorplatz Bürger- saal „Wintergarten“ Küche Öff. Frei- bereich Tagespflege Eingang Tagespflege Garten Arztpraxis Grundriss Erdgeschoss Visualisierung: coop4architekten, Dresden BÜRGERBEREICHSENIORENTAGESPFLEGE

23 funktionelle Überschneidungen geschickte Raumanordnungen Architektur fördert Zusammenarbeit & Miteinander Vorplatz Bürger- saal „Wintergarten“ Küche Öff. Frei- bereich Tagespflege Eingang Tagespflege Garten Arztpraxis Grundriss Erdgeschoss Visualisierung: coop4architekten, Dresden BÜRGERBEREICHSENIORENTAGESPFLEGE

24 Planung: coop4 Architekten, Dresden Visualisierung: coop4architekten, Dresden

25 Planung: coop4 Architekten, Dresden Visualisierung: coop4architekten, Dresden

26 Vision „Generationenbahnhof“ Baubeginn: ursprünglich vorgesehen für Wir starten in Kürze – noch 2015! Visualisierung: Jenny Gebauer, Tobias Kusian, TU Dresden, WS 2012/13 …Eröffnung geplant Ende 2016

27 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Jana Ahnert, Generationenbahnhof Erlau e.V.

28 Baukultur meint: Erbe pflegen UND Zukunft gestalten. ODER: Kultur im „Zeitalter der Unbestimmtheit“ Wolfgang Kil, Architekturkritiker und Publizist, Berlin

29 Diskussion: Chance Baukultur! Wer kümmert sich? Moderation: Theres Friewald-Hofbauer Daniel Gellner, Ton Matton, Wolfgang Kil, Nadja Häupl

30 Ortsführung: Handwerk und Baukultur in Cunewalde Andreas Leuner, Unternehmer in Cunewalde Treffpunkt: Eingang „Blaue Kugel“

31 Exkursion: “Das Umgebindeland zwischen Tradition und Moderne“ Treffpunkt: Hotel “Alter Weber“


Herunterladen ppt "Grußwort und Einführung Thomas Martolok, Bürgermeister von Cunewalde Theres Friewald-Hofbauer, Geschäftsführerin der Europäischen ARGE Landentwicklung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen