Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Service des communes SCom Amt für Gemeinden GemA Direction des institutions, de l'agriculture et des forêts DIAF Direktion der Institutionen und der Land-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Service des communes SCom Amt für Gemeinden GemA Direction des institutions, de l'agriculture et des forêts DIAF Direktion der Institutionen und der Land-"—  Präsentation transkript:

1 Service des communes SCom Amt für Gemeinden GemA Direction des institutions, de l'agriculture et des forêts DIAF Direktion der Institutionen und der Land- und Forstwirtschaft ILFD Modul 2 Die Gemeindefinanzen Ausbildungsseminar des FGV für die gewählten Gemeinderätinnen und –räte 7. September 2011 Brigitte Zbinden, Revisorin

2 2 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Kontenrahmen – Zweck und Verwendung >alle Vorgänge systematisch präsentieren, einordnen und erfassen >eine Kostenrechnung ermöglichen >die statistischen Daten vergleichbar und einheitlich gestalten >den politischen Entscheidträgern die notwendigen Informationen zur Verfügung stellen Zweck

3 3 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Kontenrahmen – Zweck und Verwendung 0Allgemeine Verwaltung 1Öffentliche Ordnung und Sicherheit 2Bildung 3Kultur, Sport und Freizeit 4Gesundheit 5Soziale Sicherheit 6Verkehr und Übermittlungswesen 7Umweltschutz und Raumordnung 8Volkswirtschaft 9Finanzen und Steuern Funktionale Gliederung

4 4 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Kontenrahmen – Zweck und Verwendung 1Aktiven 2Passiven 3Aufwand 4Ertrag 5Ausgaben 6Einnahmen 9Abschluss Buchhalterische Gliederung Bilanz Laufende Rechnung Investitionsrechnung

5 5 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Kontenrahmen – Zweck und Verwendung >Kein Grenzbetrag >Laufende Rechnung >Aufwand und Ertrag eines Rechnungsjahres >Investitionsrechnung >Finanzvorfälle, die eigene oder subventionierte Vermögenswerte mit mehrjähriger Nutzungsdauer schaffen >Mehrjährige, neue, erweiterte oder verlängerte Nutzung Laufende Rechnung oder Investitionsrechnung?

6 6 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Kontenrahmen – Zweck und Verwendung >Wahrheit >Bruttoverbuchung >Sollverbuchung >Qualitative Bindung >Quantitative Bindung >Zeitliche Bindung Grundsätze des öffentlichen Rechnungswesens >Jährlichkeit >Vorherigkeit >Vollständigkeit >Öffentlichkeit >Einheit >Klarheit >Genauigkeit

7 7 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Kontenrahmen – HRM2 >Neues Rechnungsmodell für den Bund, die Kantone und Gemeinden >2008 Veröffentlichung des Handbuchs – empfohlene Frist zur Umsetzung – 10 Jahre >2011 – Einführung des HRM2 für die Rechnungslegung beim Staat Freiburg Gemeinden: Änderung des Gesetzes über die Gemeinden und Einführung eines neuen Gesetzes über den Finanzhaushalt der Gemeinden Geplante Einführung auf Gemeindeebene HRM2 – Neues harmonisiertes Rechnungslegungsmodell

8 8 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Kontenrahmen – HRM2 >Harmonisierung der Rechnungslegung von Bund, Kantonen und Gemeinden >Verbesserung der Transparenz (ausserordentlicher Aufwand und Ertrag) >Orientierung an den IPSAS-Richtlinien (internationale Rechnungslegungsstandards) >Internationale Anforderungen, insbesondere bei der Finanzstatistik >Neu : Einführung eines Schweizerischen Rechnungslegungsgremiums für den öffentlichen Sektor (SRS) Ziele des HRM2

9 9 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Kontenrahmen – HRM2 20 Fachempfehlungen mit oder ohne Gestaltungsspielraum, die u.a. folgende Themen betreffen: >Kontenrahmen und funktionale Gliederung >Grundsätze ordnungsgemässer Rechnungslegung >Neubewertungen der Bilanzwerte >Anlagenbuchhaltung >Geldflussrechnung >Anhang zur Jahresrechnung >Finanzhaushaltgesetz (Gemeinden) Empfehlungen

10 10 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Revisionsstelle >Natürliche Person oder Revisionsunternehmen >Ernennung durch die Gemeindeversammlung oder den Generalrat, auf Vorschlag der Finanzkommission >1 bis 3 Rechnungsjahre >Wiederwahl ist möglich >Maximaldauer des Mandats: 6 aufeinanderfolgende Jahre Bezeichnung

11 11 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Revisionsstelle >Zulassung als Revisor/in durch die Eidgenössische Revisionsaufsichtsbehörde (Art. 60a ARGG) >Unabhängigkeit – darf weder tatsächlich noch dem Anschein nach beeinträchtigt sein (Art. 98b GG und 60b ARGG) Voraussetzungen

12 12 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Revisionsstelle >Führt auf Anfrage des Gemeinderats die periodische Kontrolle der Bilanzwerte durch >Prüft, ob Buchhaltung und Jahresrechnung den im Ausführungsreglement festgelegten Grundsätzen des Rechnungswesens der öffentlichen Haushalte entsprechen >Erstellt einen Prüfungsbericht zuhanden der Gemeindeversammlung oder des Generalrates >Meldet Verstösse gegen das Gesetz unverzüglich dem Gemeinderat >Informiert das Amt für Gemeinden unverzüglich, wenn Verstösse gegen das Gesetz festgestellt werden und der Gemeinderat keine Massnahmen ergreift Aufgaben

13 13 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Revisionsstelle >Angaben zur Bestätigung der Unabhängigkeit der Revisionsstelle >Angaben zu den Personen, die die Revision geleitet haben, und zu deren fachlicher Befähigung >Stellungnahme zum Ergebnis der Revision >Empfehlung, ob die Jahresrechnung mit oder ohne Einschränkung zu genehmigen oder zurückzuweisen ist Minimaler Inhalt des Berichts (Kurzbericht)

14 14 Amt für Gemeinden GemA Ausbildungsseminar des FGV / 7. September 2011 Revisionsstelle >Rücktritt vor Ablauf der Mandatsdauer – Angabe der Gründe an den Gemeinderat und Mitteilung an das Amt für Gemeinden >Kündigung durch die Gemeindeversammlung oder den Generalrat jederzeit möglich Rücktritt und Kündigung


Herunterladen ppt "Service des communes SCom Amt für Gemeinden GemA Direction des institutions, de l'agriculture et des forêts DIAF Direktion der Institutionen und der Land-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen