Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IGEL UD Serie Product Marketing Manager Oktober 2011 Florian Spatz Universal Desktop-Serie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IGEL UD Serie Product Marketing Manager Oktober 2011 Florian Spatz Universal Desktop-Serie."—  Präsentation transkript:

1 IGEL UD Serie Product Marketing Manager Oktober 2011 Florian Spatz Universal Desktop-Serie

2 Agenda Übersicht IGEL Universal Firmware IGEL Universal Desktop-Hardware –IGEL UD2IGEL UD2 –IGEL UD3IGEL UD3 –IGEL UD5IGEL UD5 –IGEL UD9IGEL UD9

3 ÜBERSICHT

4 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 4 Anwendungsszenarien Arbeitsplatz für: –Microsoft ® Windows ® Remote Desktop Services und VDI Suite –Citrix XenApp TM und XenDesktop TM –VMware View-Umgebungen –RedHat Enterprise Virtualization for Desktops –Mainframe-Umgebungen Verbesserte Sicherheit und Personalisierung mittels Smartcard oder eToken Zugriff auf Web-Anwendungen über den lokalen Browser Geringer Energieverbrauch und niedrige TCO

5 PRODUKTBENENNUNG

6 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 6 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Notation UD5-430 LX Universal Desktop Hardware- Plattform Betriebs- system Variante Generation Featureset

7 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 7 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Notation - detailliert UD5-430 LX Betriebs- system

8 FIRMWARE

9 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 9 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Betriebssystem IGEL Universal Desktop OS (Linux basiert) –Hohe Leistung bei moderaten Hardwareanforderungen –Geschlossenes Embedded System für maximale Systemstabilität –Geringer Resourcenverbrauch und modulares Design –Universal Firmware Konzept – ein Firmware-Image enthält alle Funktionspakete Microsoft ® Windows ® Embedded Standard –Microsoft Windows-Benutzeroberfläche –Echtes Microsoft RDP –Individuelle Anpassungsmöglichkeiten durch Anwendungsinstallation –Universal Firmware Konzept – ein Firmware-Image enthält alle Funktionspakete

10 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 10 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Entry Universal Desktop

11 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 11 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Standard Universal Desktop (Enty+)

12 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 12 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Advanced Universal Desktop (Standard+)

13 HARDWARE

14 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 14 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 UD2 Serie Kategorie –Einsteiger Thin Client Leistungsmerkmale –CPU VIA Eden 500 MHz –Chipset VIA CN700 –1x DVI-I, max. 1920x1200 DualVideo (VGA & DVI-D) via DualView Y-Kabel –4x USB 2.0 –1x PS2 (Tastatur) –1x Line-out + 1x Mic-in (Vorderseite), integrierte Lautsprecher –Verbrauch im Idle/Sleep-Modus: 13W / 2W

15 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 15 UD2 Serie - Details Betriebssystem –IGEL Linux Optionales Zubehör –VESA -Halterung –Gummistandfüße –DualView Y-Kabel –USB-Serial-Adapter –USB-Parallel-Adapter

16 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 16 UD3 Serie Kategorie –Mittelklasse Thin Client General Features –CPU VIA Nano 800 MHz –Chipset VIA VX855 –1x DVI-I, max. 1920x1200 DualVideo (VGA & DVI-D) via DualView Y-Kabel –1x 10/100/1000 Base-T Ethernet –1x USB 2.0 (Vorderseite), 4x USB 2.0 (Rückseite) –1 x PS2 (Tastatur) –1x seriell –1x Line-out, 1x Mic-in, integrierte Lautsprecher –Verbrauch im Idle/Sleep-Modus 10W / 1W

17 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 17 UD3 Serie - Details Betriebssystem –IGEL Linux –Windows Embedded Standard 2009 Optionales Zubehör –VESA -Halterung –Gummistandfüße –Connectivity-Fuß 1: 1x seriell, 1x diebstahlsicherer USB –Connectivity-Fuß 2: 1x seriell, b/g WLAN –DualView Y-Kabel –Integrierter Smartcard-Reader –USB-Seriell- und USB-Parallel-Adapter

18 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 18 UD5 Serie Kategorie –Modularer Thin Client für High-End-Anwendungen Allgemeine Leistungsmerkmale –CPU Via Nano 1,3 GHz –Chipset VX900 –1x DVI-I (max. 1920x1200), 1x Display Port (LX: max. 2560x1600; ES/W7: max. 1920x1200), DualVideo (max. 1920x1200) –1x 10/100/1000 Base-T Ethernet –2x USB 2.0 (Vorderseite), 4x USB 2.0 (Rückseite) –1x PS2 (Tastatur) –2x seriell –1x Line-out, 1x Mic-in, integrierter Lautsprecher –PCIe-Steckplatz für Erweiterungsmöglichkeit (Low Profile) –Verbrauch im Idle/Sleep-Modus: 11W / 1W

19 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 19 UD5 Serie - Details Betriebssystem –IGEL Linux –Windows Embedded Standard 2009 –Windows Embedded Sandard 7 (nur Advanced) Optionales Zubehör –Gummifüße –Connectivity-Fuß 1: 1x parallell, 1x diebstahlsicherer USB –Connectivity-Fuß 2: 1x parallel, b/g WLAN –Integrierter Smartcard-Reader –USB-Seriell-Adapter –USB-Parallel-Adapter

20 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 20 UD9 Serie Kategorie –TFT-Display mit integriertem High-End Thin Client Allgemeine Leistungsmerkmale –CPU Atom n270 Prozessor 1,6 GHz –Chipset Intel 945 GSE –21,5 TFT-Bildschirm, max. 1920x1080 Pixel –1x VGA out (DualView-Option) –1x 10/100/1000Base-T Ethernet –4x USB 2.0 –2x PS/2 –2x seriell, 1x parallel –1x Line-out / 1x Line-in / 1x Mic-In –Verbrauch im IDLE/Sleep-Modus: 38W / 2W

21 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 21 UD9 Serie - Details Betriebssystem –IGEL Linux (nur Advanced) –Windows Embedded Standard 2009 (nur Advanced) Optionen –Widerstandsfähiger Touchscreen –Wireless LAN b/g/n –Integrierter Smartcard-Reader –USB-Seriell-Adapter –USB-Parallel-Adapter

22 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 22 Zubehör: Connectivity Foot 1 Serieller Port Diebstahlsicherer USB-Port Ideal geeignet für öffentlich zugängliche Bereiche Empfohlene Geräte für den diebstahlsicheren USB Port: –USB Flash Speicher zur Speichererweiterung –WiFi Dongle Empfohlenes Gerät für Linux: D-Link DWA-131 –Bluetooth Dongle (Unterstütztung nur in WES)

23 VORTEILE

24 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 24 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 Vorteile der Universal Desktop Serie Software Update-Mechanismus reduziert die Netzwerkauslastung & erhöht die Produktivität Zukunftssichere Investition: Der großzügig dimensionierte Compact Flash-Speicher bietet ausreichend Platz für zukünftige Updates, neue Funktionen und Entwicklungen Auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Lösungen: Entry-, Standard-, oder Advanced-Funktionspakete auf der gewünschten Plattform Energieeffiziente Hardware reduziert Kosten und Umweltbelastung Modulare Upgrades der Anschlussmöglichkeiten über den Connectivity-Fuß Sanfte Migration der bestehenden Client-Infrastruktur dank der Universal Desktop Converter Software

25 Florian Spatz, Product Marketing Manager | Seite 25 IGEL Technology | IGEL – UD-Serie, Oktober 2011 IGEL Features Eigene Entwicklungsabteilung am deutschen Standort Augsburg IGEL Universal Management Suite Lizenz im Lieferumfang jedes Gerätes enthalten Ausfallsicheres Firmware-Update Unterstützung Smartcard basierter Zwei-Faktor- Authentifizierung für höchste Sicherheit Lüfterloses Design Dual View-Unterstützung 2 Jahre Garantie, Verlängerung auf 5 Jahre bei Registrierung (bei Kauf nach dem , gilt nicht für die UD9- Serie) Verfügbar in drei attraktiven Farben

26 Fragen? Vielen Dank!


Herunterladen ppt "IGEL UD Serie Product Marketing Manager Oktober 2011 Florian Spatz Universal Desktop-Serie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen