Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 BEOBACHTEN Stand am 26.12.2003 Grundausbildung des Einzelnen (GSE) Ausbildungsdokumente.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 BEOBACHTEN Stand am 26.12.2003 Grundausbildung des Einzelnen (GSE) Ausbildungsdokumente."—  Präsentation transkript:

1 1 BEOBACHTEN Stand am Grundausbildung des Einzelnen (GSE) Ausbildungsdokumente

2 2 FEAM FFeind: was hat er unternommen ? was ist von ihm zu erwarten ? EEigene Truppen: wo befinden sie sich ? wo sind Nachbarbobachungsposten ? sind eigene Patrouillen unterwegs ? AAuftrag welchen Raum habe ich zu beobachten ? welche Geländepunkte oder Objekte habe ich ganz besonders zu bbeobachten ? wie habe ich mich zu verhalten(Feuereröffnung usw.) ? wie lange dauert mein Auftrag ? wann kehre ich zurück oder wann werde ich abgelöst ? MMeldugen Wem ist was, wann, wo und wie zu melden ?

3 3 Standort des Beobachter Beobachten wird begünstigt durch gute Sicht und beste Voraussetzungen zum Horchen. Erhöhtes Gelände, Dämme, Bäume, Gebäude, Türme usw. gewähren bei klarer Sicht guten Überblick. Fliessendes Wasser, laufende Maschinen, Wind und andere Geräuschquellen erschweren das Horchen. Kleine Verschiebungen des Standortes können manchmal die Sicht wesentlich verbessern oder den Einfluss störender Geräusche merklich mildern.

4 4 Verhalten des Beobachters Der Beobachter soll durch richtiges Verhalten dem Gegner verborgen bleiben.

5 5 Verhalten des Beobachter - Beispiel aus unvermutetem Versteck beobachten; aus der Tiefe des Raumes beobachten;

6 6 Tarnung und Hintergrund beobachten; getarnte Verbindung mit dem Melder haben.

7 7 Beobachtungstechnik

8 8 Beobachtungsmittel Feldstecher Zielvorrichtung –Zielfernrohr des Stgw –Zielfernrohr des LMG

9 9 Vor dem Gebrauch des Feldstechers sind die Dioptriezahlen und der Augenabstand einzustellen. Beim Beobachten ohne Schutzmaske oder Brille müssen die versenkten Okularmuscheln ausgezogen werden. Feldstecher 1

10 10 Das beschränkte Sichtfeld des Feldstechers erschwert rasches Erfassen des Geschehens in ausgedehnten Räumen. Deshalb ist die Beobachtungszone zuerst mit blossem Auge abzusuchen. Der Feldstecher muss dabei am unteren Rand der Augenhöhlen anliegen. Sobald Feldstecherverwendung angezeigt ist, wird er bei gleich bleibender Blickrichtung vor die Augen gekippt. Eventuell muss das Sichtfeld mit ruhiger Kopfbewegung auf den gesuchten Gegenstand eingedreht werden. Feldstecher 2

11 11 Dunkelheit beschränkt die Sicht. Dinge erscheinen anders als bei Tag. Licht- Schatten- Spiele können gespensterhafte Bilder erzeugen. Geräusche sind besser und weiter hörbar als bei Tag. Das Gehör wird wichtiger. Besonderheiten beim Beobachten in der Dunkelheit

12 12 Besondere Merkpunkte für das Beobachten in der Dunkelheit: beobachte aus dem Dunkeln in helle Zonen; halte die Hände trichterförmig vor die Augen; starre nicht zu lang auf eine Stelle, lasse die Augen wandern; setze auch bei Dunkelheit den Feldstecher ein; setze wenn möglich Nachtsichtgeräte ein.

13 13 Dinge erscheinen nachts anders als bei Tag. Beispiele: Farben werden nicht erkannt; Gegenstände sind vor hellem Hintergrund gut, vor tiefdunklem Hintergrund dagegen schlecht erkennbar; Nebel verzerrt die Sichtbarkeit der Gegenstände; Schätzen der Entfernung ist kaum möglich, weil Anhaltspunkte fehlen.

14 14 Besondere Merkpunkte für das Hören bei Nacht: horche ohne den Helm; öffne den Mund, halte den Atem kurz an; benütze den Boden als Schall-Leiter.

15 15 Sehen bei Nacht - das Auge Das Auge entspricht den verschiedenen Teilen eines Photoapparates. Die Kegel ermöglichen Farben, Formen und Kontraste zu sehen. Es braucht viel licht um diese zu aktivieren, und sie sind blind in der Dunkelheit. Die Stäbchen produzieren ein chemische Substanz die die Kegel in der Dunkelheit aktivieren.

16 16 Sehen bei Nacht - dezentralisierte Sicht benutzen Angewöhnen an die Dunkelheit Nimmt 30 Zeit um die chemische Substanz erzustellen. Benutzung des roten Lichtes Sie beeinträchtigt die Stäbchen am wenigsten Eine dezentralisierte Sicht benutzen Rund um das zu beobachtende Objekt (Die Substanz verbraucht sich in 4-10, und das Auge braucht immer wieder neue Stäbchen.

17 17 Sehen bei Nacht - Besonderes Bei Aufenthalt im hellen Licht ist ein Auge abzudecken. Nachts ist immer mit plötzlicher Lichteinwirkung zu rechnen, daher sollen möglichst Beobachter- Paare eingesetzt werden. Der eine beobachtet bei Dunkelheit, der andere bei auftretendem Licht.

18 18 Mündungsfeuer; Mündungsrauch; Mündungsknall; Geschossknall; Einschlagspuren. Ermittlung feindlicher Feuerquellen

19 19 Skizzieren Einfache Plan- oder Ansichtsskizzen werden in der Regel auf der Rückseite des Meldeblockes erstellt Auf unnötige Angaben wird verzichtet. Es sind die korrekten Signaturen und Abkürzungen zu benutzen. Rot ist nur für Feindeintragungen zu verwenden.

20 20 Planskizzen Hügel Grube Wasserfall Bach See Weiher Einzelsteh ender Baum Gebüsch Hecke offener Wald geschlossen er Wald Einzelhäuser Kirche Ortschaft Ortschaft mit wichtigen Gebäuden

21 21 Ansichtskizzen Standort: Pt /510 Beob Po Füs Bat 41 Füs Kull SOMMERBERG ANDWIL NadelwaldLaubwaldEinzelne Bäume Gebüsch Ortschaften mit wichtigen Objekten HausKircheFabrik


Herunterladen ppt "1 BEOBACHTEN Stand am 26.12.2003 Grundausbildung des Einzelnen (GSE) Ausbildungsdokumente."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen