Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Coaching 1 Kommunikation Datum, Ort Name Referent(in)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Coaching 1 Kommunikation Datum, Ort Name Referent(in)"—  Präsentation transkript:

1 Coaching 1 Kommunikation Datum, Ort Name Referent(in)

2 2 Bundesamt für Sport Jugend+Sport

3 3 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Man kann nicht nicht kommunizieren! Paul Watzlawick

4 4 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre was ich sage?

5 5 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Der Dialog ist eine unentbehrliche Grundlage für ein Team ! Dia log (gr.) = zweiseitige Rede Duden: Gespräch, das zwischen zwei Personen/Gruppen geführt wird, um sich und die ggs. Standpunkte kennenzulernen. > Verstehen/Verständnis Team - Kommunikation

6 6 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Entscheidend ist nicht, was der Sender meint, sondern was der Empfänger versteht!

7 7 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Kommunikation ist wie ein Pass…...der Empfänger bestimmt das Resultat!

8 8 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Zwischen meinem Denken und dem, - was ich sagen will - was ich zu sagen glaube - was ich sage - was du hören willst - was du hörst - was du verstehen willst - was du verstehst gibt es mindestens 7 Gelegenheiten, sich nicht zu verstehen.

9 9 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Ein Quadrat mit vier Ohren Kommunikationsmodell

10 10 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Sender Sachinhalt Das möchte ich dir sagen Selbstkundgabe Das teile ich über mich selbst mit Beziehungshinweis So sehe ich unsere Beziehung Appell Das möchte ich von dir

11 11 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Empfänger Sachinhalt Was meint er? Selbstkundgabe Was ist das für einer? Beziehungshinweis Wie denkt er über mich? Appell Was soll ich tun?

12 12 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Mit vier Ohren hören...

13 13 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Ich heisse auch dich im Training herzlich Willkommen! Beispiel

14 14 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Sachinhalt Guten Tag! Selbstkundgabe Mich stört deine Unpünktlichkeit. Beziehungshinweis Ich muss dich scheinbar noch erziehen. Appel Sei pünktlich! Senden

15 15 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Empfänger

16 16 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Sachinhalt Bin ich auch jetzt noch willkommen? Selbstkundgabe Wahrscheinlich regt er sich auf. Beziehungshinweis Er mag mich nicht mehr! Appel Ich muss wohl doch pünktlich sein. Empfangen

17 17 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Sender Empfänge r Selbst- offenbarung Beziehung S a c h i n h a lt A p p e ll Nachricht Beispiel Die Ampel ist grün Ich habe es eilig Gib Gas! Du brauchst meine Hilfestellung Du, da vorne ist grün.

18 18 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Sachinhalt / Selbstoffenbarung / Beziehung / Appell Übrigens, in der Halle liegen noch Bälle herum! Wo warst Du gestern Abend? Aufgabe

19 19 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Stelle Dich auf Deinen Gesprächspartner ein, versetze Dich in seine Lage Akzeptiere den Partner, zeige ihm Deine Achtung und Wertschätzung Falle ihm nicht ins Wort, lass ihn ausreden Schweife beim Zuhören nicht mit Deinen Gedanken ab Höre nicht nur HIN, höre ZU

20 20 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Ernst nehmen - Gesprächspartner und sein Anliegen ernst nehmen Paraphrasieren - Sachinhalt mit eigenen Worten wiederholen Verbalisieren - Emotionen mit eigenen Worten ausdrücken Nachfragen - sich Gewissheit verschaffen Zusammenfassen - die Kernaussage festhalten Höre aktiv zu

21 21 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Gesagt bedeutet nicht gehört. Gehört bedeutet nicht verstanden. Verstanden bedeutet nicht einverstanden. Einverstanden bedeutet nicht angewendet. Angewendet bedeutet noch lange nicht beibehalten. Kommunikation

22 22 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Nonverbale Kommunikation

23 23 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Mimik Stirn runzeln, Nase rümpfen, Auge zukneifen, Mundwinkel herunterziehen Gestik Zeigefinger an die Stirne, mit der flachen Hand an die Stirn schlagen, Hände vors Gesicht, Daumen hoch, Hände verwerfen, die Faust zeigen, nicken oder den Kopf schütteln Körperhaltung sich zurück- oder vorlehnen, sich abwenden, den Kopf schief halten, die Beine übereinander schlagen

24 24 Bundesamt für Sport Jugend+Sport

25 25 Bundesamt für Sport Jugend+Sport 1.Es kann immer nur einer sprechen 2.Rede verständlich 3.Ich statt Man oder Wir 4.Eigene Meinungen statt Fragen 5.Sprich direkt 6.Sprich das Gedächtnis an 7.Vermeide Killerphrasen! Kommunikationsregeln

26 26 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Es kann immer nur einer sprechen Es darf nie mehr als eine Person sprechen. Wenn mehrere auf einmal sprechen wollen, muss eine Lösung für diese Situation gefunden werden. Seitengespräche sind also zu unterlassen, oder der Inhalt ist als Störung in die Gruppendiskussion einzubringen.

27 27 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Rede verständlich Einfachheit: einfache Darstellung und Sätze, geläufige Wörter, konkret und anschaulich Gliederung/Ordnung: Folgerichtig gegliedert, roter Faden, der Reihe nach Kürze/Prägnanz: Knapp, auf das Wesentliche beschränkt, keine Abschweifungen Anregende Zusätze: Abwechslungsreich, die Zuhörer persönlich ansprechen, mit Beispielen aus dem eigenen Leben ergänzt.

28 28 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Ich statt man oder,wir Zeige dich als Person und sprich per ich. Wer von,man oder wir spricht, versteckt sich leicht hinter diesen Sätzen und vermeidet die Verantwortung für das, was er sagt! Ausserdem sprichst du in man- oder wir-Sätzen für andere mit, von denen du gar nicht weisst, ob sie das wünschen.

29 29 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Eigene Meinung statt Fragen Wenn du eine Frage stellst - wisse, warum du sie stellst. Auch Fragen sind oft eine Methode, sich und seine Meinung nicht zu zeigen. Ausserdem können Fragen oft inquisitorisch (verhörend) wirken und den anderen in die Enge treiben. Äusserst du deine Meinung, hat der andere es leichter, auch seine Meinung zu sagen, evtl. dir widersprechen oder sich deiner Meinung anschliessen.

30 30 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Sprich direkt Wenn du jemandem aus der Gruppe etwas mitteilen willst, sprich sie direkt an und zeige ihr durch Blickkontakt, dass du sie meinst. Sprich nicht über Dritte zu anderen und nicht zur Gruppe, wenn du eigentlich einen bestimmten Menschen meinst.

31 31 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Sprich das Gedächtnis an I = Impression: Stelle klar, warum Deine Mitteilung wichtig ist. Die Zuhörer werden Dir aufmerksam folgen. R = Repetition: Wiederhole die Grundaussage mehrmals in leicht veränderter Form. A = Assoziation: Beginne mit einem dem Zuhörer vertrauten Stoff und verknüpfe Deine weiteren Ausführungen damit. IRA verwenden

32 32 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Vermeide Killerphrasen ! In solchen billigen Phrasen (meist ohne grosse Überlegung) schwingen auf der Beziehungs-, Selbstkundgabe- und Appellseite (kaum Sachinhalt) destruktive Botschaften mit, die der Kommunikation schaden, gar zum Kommunikationsabbruch führen können.

33 33 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Killerphrasen Wie viele Male habe ich dir schon gesagt...? Ich weiss genau, was du jetzt denkst Das geht vielleicht in deinem Verein, aber bei uns... Da könnte jeder kommen Wir sind hier nicht im Kindergarten Das haben wir immer so gemacht Warum tust du nicht, was ich dir sage?

34 34 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Lösungsansätze open door policy schaffe eine gute Atmosphäre / Ambiente Verhaltenskodex / Kommunikationsregeln Cest le ton qui fait la musique! Du-Botschaften vs. Ich-Botschaften Hüte dich vor Interpretationen

35 35 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Wo Informationen fehlen, da entstehen Gerüchte!

36 36 Bundesamt für Sport Jugend+Sport Wie ist mein eigenes Kommunikationsverhalten ? Wo könnte ich mein eigenes Kommunikationsverhalten verbessern ? Welches sind meine Killerphrasen ? Aufgabe


Herunterladen ppt "Coaching 1 Kommunikation Datum, Ort Name Referent(in)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen