Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bulimie Von Maria Leisring und Hannah Bornschein.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bulimie Von Maria Leisring und Hannah Bornschein."—  Präsentation transkript:

1 Bulimie Von Maria Leisring und Hannah Bornschein

2 1.Was ist Bulimie? Essstörung griechisch der Ochsenhunger auch Ess- Brechsucht oder Ochsen- bzw. Stierhunger genannt bezeichnet lediglich Symptom des Heißhungers Auftreten auch bei Unterzuckerung aus körperlichen Ursachen (z.B.: Diabetes mellitus Typ1) Typen: purging- typ: Missbrauch von Abführmitteln, Erbrechen,etc. non- purging- typ: exzessiver Sport, Fasten, Gegenmaßnahmen zu Fressattacken

3 2.Bei wem tritt Bulimie auf? zu 90-95% bei Frauen bei jungen Frauen im Übergangsstadium vom Kind zum Erwachsenen und im Teenageralter ist Krankheitshäufigkeit 1-3% besonders anfällig Berufsgruppen, bei denen Körpergewicht für Beruf verlangt oder vorteilhaft ist (z.B.: Fotomodell, Tänzer, Skispringer) Beginn häufig mit 17. oder 18. Jahren Männer können auch betroffen sein

4 3.Merkmale meist normalgewichtig, auch unter- oder übergewichtig häufige Heißhungerattacken (in kurzer Zeit mehr essen als die meisten Menschen in vergleichbarer Zeit, Abstand kann von1-2-mal pro Woche bis zu 20mal pro Tag variieren) während Essanfälle keine Kontrolle über sich selbst und über verschlungene Nahrungsmengen Essanfälle geplant stattfinden danach Kontrolle des Gewichtes durch Erbrechen, Hungern, Diäten, ausgiebigen Sport oder Missbrauch von Medikamenten (z.B.: Abführ- Brechmittel, Duretika entwässernde Med.) Gründe dafür: *Angst vor möglicher Gewichtszunahme *Scham über eigenen Kontrollverlust/ eigenes Versagen übergeben oft wegen zu viel Inhalt im Magen Essanfälle und unangemessenes Kompensationsverhalten im Schnitt mind. 2mal wöchentlich für 3Monate Teufelskreis von Überessen und Erbrechen

5 unangemessene/ gestörte Selbstwahrnehmung durch Figur- und Gewichtsbeeinflussung immer Empfinden zu dick zu sein Ursachen ähneln denen der Magersucht oft vor Bulimie Phase der Magersucht oder wechseln sich ab oft seelische und/ oder soziale Probleme in Begleitung der Bulimie: *Missbrauch von Alkohol, Drogen, Medikamenten, starkes Rauchen *aggressives Verhalten *unkontrolliertes Mode- und Konsumverhalten, übertriebenes Geldausgeben, Frustkäufe, oft auch Kaufsucht und Ladendiebstähle *soziale Isolation, aber auch Überanpassung an Gruppe/ Familie, Leistungszwang, Karrieredrang (jung, dynamisch, erfolgreich) *Depressionen, Minderwertigkeitsgefühle, Unzufriedenheit über eigene Geschlechtsrolle (z.B.: Ablehnung der Weiblichkeit und Sexualität allgemein)

6 Folgen kann akut Lebergefährlich werden ständiges Erbrechen Entzündung der Speiseröhre erhöhtes Magensäureangebot in Mund auf Dauer Schädigung der Zähne massive Störungen des Elektrolyt- Haushaltes (Kalium-, Eisen- Calciummangel) Herzrhythmusstörungen Lebensgefahr!!! bei Diabetikern oft Vernachlässigung der Insulinbehandlung Bulimieerkrankte versuchen es zu verbergen frühzeitige Behandlung besonders wichtig, da vollständige Genesung mit jedem Jahr der Erkrankung sinkt

7 Quellen


Herunterladen ppt "Bulimie Von Maria Leisring und Hannah Bornschein."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen