Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Aufgaben der Landeswarnzentrale Tirol und des MilKdo T bei AssE und UstLstg Telfs, Oktober 2011 © lwz-tirol. stefan thaler 4. Workshop Assistenzeinsätze.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Aufgaben der Landeswarnzentrale Tirol und des MilKdo T bei AssE und UstLstg Telfs, Oktober 2011 © lwz-tirol. stefan thaler 4. Workshop Assistenzeinsätze."—  Präsentation transkript:

1 Aufgaben der Landeswarnzentrale Tirol und des MilKdo T bei AssE und UstLstg Telfs, Oktober 2011 © lwz-tirol. stefan thaler 4. Workshop Assistenzeinsätze und Unterstützungsleistungen

2 Die LWZ Tirol - Rechtliche Grundlagen © lwz-tirol. stefan thaler Bundesweites Vorhaben in allen Bundesländern eine Landeswarnzentrale und auf der Bundesebene eine Bundeswarnzentrale einzurichten Deren Notwendigkeit wird untermauert durch den Auftrag zur Errichtung eines bundesweiten Warn- und Alarmsystems Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG vom über den Aufbau und den Betrieb eines Warn- und Alarmsystems Bundesbestimmungen Zivilschutzsignale Österreich Bundesweites Warn- und Alarmsystem Ergebnis Zivilschutzprobealarm 2007 Bundesweiter Zivilschutzprobealarm am ersten Samstag im Oktober

3 Die LWZ Tirol - Rechtliche Grundlagen © lwz-tirol. stefan thaler § 6 Landeswarnzentrale (1)Das Land Tirol hat eine ständig besetzte Landeswarnzentrale einzurichten und zu betreiben. Tiroler Katastrophenmanagementgesetz LGBl Nr. 33/2006 Ansprech- und Kontaktstelle für Bundesdienststellen und Nachbarländer Die Begründung eine solche Zentrale zu errichten war auch, dass bei früheren Katastrophenereignissen (z.B. Tschernobyl, Muren- und Lawinenkatastrophen) von den verschiedenen Einsatzorganisationen die fehlende Landeswarnzentrale kritisiert wurde. Anthrax Oktober Verdachtsfälle (!) und eine positive Probe in einem Postsack an die US-Botschaft! Katastrophenmanagementgesetz Tirol

4 Entstehung © lwz-tirol. stefan thaler Regierungsantrag zur Errichtung der LWZ Tirol Regierungsbeschluss Eröffnungsfeier und Einweihung Übersiedlung in die derzeitigen Räumlichkeiten Eröffnungsfeier der modernisierten LWZ Tirol Von der Idee zu einer topmodernen Einsatzzentrale Einzige Rund um die Uhr besetzte Dienststelle in der Landesverwaltung Strahlenfrühwarnsystem 1991 LWZ Tirol 1991 Der erste PC

5 © lwz-tirol. stefan thaler Aufgaben Laut Tiroler Katastrophenmanagementgesetz § 6 Abs. 2 Die Behörden sowie die Feuerwehren und Organisationen bei der Vorbereitung und der Durchführung der Abwehr und der Bekämpfung von Katastrophen zu beraten und zu unterstützen Die Landesregierung bei bezirksüberschreitenden Katastrophen durch die Koordinierung von Organisationen bei der Leitung zu unterstützen Unterstützung und Beratung von Behörden und Organisationen Hochwasser Kappl Landeseinsatzleitung Hochwasser 2005 Melde- und Auswertezentrale für die Landeseinsatzleitung Tirol

6 © lwz-tirol. stefan thaler Aufgaben Laut Tiroler Katastrophenmanagementgesetz § 6 Abs. 2 Die Öffentlichkeit durch Zivilschutzsignale oder Verlautbarungen im Rundfunk (Hörfunk oder Fernsehen) vor Katastrophen zu warnen und über die Abwehr und die Bekämpfung von Katastrophen zu informieren Informationen über schwere Unfälle und Katastrophen den zuständigen Bundesdienststellen und der Bundeswarnzentrale weiterzuleiten Informationen über schwere Unfälle und Katastrophen in den Nachbarstaaten der Bundeswarnzentrale weiterzuleiten Information der Bevölkerung und von Bundesdienststellen Warn- und Alarmring Österreich Sirenen Radio, TV und/oder Lautsprecher

7 © lwz-tirol. stefan thaler Der Tagesbetrieb der Landeswarnzentrale wird durch 3 Hauptamtliche (Innerkofler, Thaler, Schreiner) sowie 3 Zivildiener wahrgenommen Die Rund um die Uhr - Besetzung besteht seit und ist eine Einmannbesetzung aus einem Team von 21 Mitarbeitern des Landes (Montag bis Donnerstag 17:30 bis 07:30, Freitag 13:00 bis 07:30 und an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 07:30 bis 07:30) Zusätzlich Bereitschaftsdienst durch 1 hauptamtlichen Mitarbeiter Organisation und Besetzung 24h Dienstbetrieb und Diensteinteilung Einzige Rund um die Uhr besetzte Dienststelle in der Landesverwaltung Dienstplan Jänner 2008 LWZ Datenbank Dienstplan Dienstplan per an alle Diensthabenden 3 Monate im vorhinein!

8 © lwz-tirol. stefan thaler Ausfallsicherheit und redundante Systeme USV Anlage zur unterbrechungsfreien Versorgung für 1 Stunde 2 unabhängige Trafostationen im Landhaus sowie internes Dieselaggregat Anspeisungsmöglichkeit für ein externes Notstromaggregat Landesnetzunabhängige Telefonanlage ( sowie Kurzruf 130), EDV-Systeme, Datenanbindungen und Faxanschlüsse Sondertelefone / Direktleitungen (Bundesringleitung, BASA, Standleitung ILL und Krisenmanagement Tiwag) sowie Digitalfunk BOS Austria Technik und Systeme Ausfallsicherheit und Unabhängigkeit als Basis für unsere Tätigkeit Technikraum Landeswarnzentrale Externes Dieselaggregat Anschlussstelle

9 © lwz-tirol. stefan thaler Informationsweitergabe, Verständigung und Auskünfte Verständigung von Regierungsmitgliedern und Landesdienststellen Verständigung von Sachverständigen wie Geologen, Chemiker, Amtsärzte Rasche Informationsweitergabe bei Erdbeben an die Bevölkerung und Medien durch die Erdbebenauswertezentrale Auskunftsstelle für Einsatzorganisationen, Behörden und für die Bevölkerung bei Anfragen zum Zivil- und Katastrophenschutz Tagesgeschäft der Landeswarnzentrale Tirol Erdbebenauswertezentrale Tirol Informations-, Auskunfts- und Kommunikationszentrale Wetterradardaten Valluga

10 © lwz-tirol. stefan thaler Überwachung von Systemen und Systemtests Überwachung der Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems sowie des Digitalfunknetzes BOS Austria und Meldungsweitergabe bei Störungen Überwachung sämtlicher Syteme im Technikraum der LWZ Serverraumüberwachung der Datenverarbeitung Tirol GmbH. Durchführung von laufenden Kommunikations- und Systemtests Tagesgeschäft der Landeswarnzentrale Tirol Systemüberwachung und Kommunikationstests Kommunikationstests mit allen BOS Technik – Ticket Digitalfunk BOS Austria

11 © lwz-tirol. stefan thaler Lawinenkommissionen und Sachverständige Waldbrandbekämpfung Kadaver- und Lebendviehbergungen Sonderflügen nach der Vereinbarung mit den NAH-Betreibern Übungen der verschiedenen Einsatzorganisationen Anforderung von Hubschraubern des BMI, BMLV und Privatunternehmen Tagesgeschäft der Landeswarnzentrale Tirol Lawinenhundeführerkurs 2006 Waldbrandeinsatz Grins am 19. Oktober 2006 Anforderung und Koordination diverser Hubschrauberflüge

12 © lwz-tirol. stefan thaler Tagesgeschäft der Landeswarnzentrale Tirol Journaldiensttätigkeiten (Behördentätigkeiten) während der Nachtstunden und am Wochenende für das Amt der Tiroler Landesregierung Ausgabe von Equipment und Schutzausrüstung der Landessanitätsdirektion bei Verdachtsfällen von Pocken, Epidemien und/oder Pandemien an die Einsatzteams Schulung, Beratung und Unterstützung von Bezirks- und Gemeindeeinsatzleitungen, Landesdienststellen sowie für Einsatzorganisationen LWZ Datenbank Checkliste Sonstige Tätigkeiten und Aufgaben Abarbeitung von Ereignissen über die Datenbank im Checklistenformat LWZ Datenbank Ereignisdatenbank

13 Assistenzanforderungen an das Bundesheer gemäß Wehrgesetz 2001 BGBl. I Nr. 146/2001 idgF können Behörden und Organe des Bundes, der Länder und Gemeinden das Österreichische Bundesheer zur Assistenz anfordern. § 2 Abs.1 lit. c des WG 2001 legt die Hilfeleistung des Bundesheeres bei Elementarereignissen und Unglücksfällen außergewöhnlichen Umfanges als eine der Aufgaben des ÖBH fest: Tagesgeschäft der Landeswarnzentrale Tirol

14 Gemeinden und Bezirkshauptmannschaften fordern im Wege über die LWZ T Assistenzen des ÖBH an LWZ T prüft Voraussetzungen für AssE und legt allenfalls Prioritäten fest LWZ T nimmt Kontakt mit MilKdo T oder SKFüKdo/Luft auf LWZ T stellt AssAnf an MilKdo T oder SKFüKdo/Luft Tagesgeschäft der LWZ Tirol Assistenzanforderungen an das ÖBH in Tirol AssAnf für ABC-AbwKft (Übung) AssAnf für mil LftFzg HS Al 3 (Übung) Anforderung von AssE immer über LWZ T

15 Alarmsysteme © lwz-tirol. stefan thaler Aktive Systeme mit Direktalarmierung an die LWZ Automatische Überwachung mit aktiven Alarmen zur Landeswarnzentrale Wetterwarnung & Pegelüberwachung Meldebild Strahlenfrühwarnsystem ORF-Teletextseite 784 Strahlenfrühwarnsystem des Umweltbundesamtes im Auftrag des BMLFUW Hochwassermeldesystem des Hydrographischen Dienstes Tirol Überfallalarm Büro Landeshauptmann, Landtagssitzungssaal und Portierloge Erdbebenauswertezentrale der Zentralanstalt für Meteorologie und Geophysik Systemüberwachung im Technikraum der LWZ

16 Alarmsysteme © lwz-tirol. stefan thaler Aktive Systeme mit Direktalarmierung an die LWZ Überwachung sensibler Bereiche und Gefahrenstellen Dauermonitoring Zintlwald Quelle: Foto Landesgeologie Tirol Fissurometer Kappl/Lahngang Dauermonitoring Rutschung Zintlwald - Automatisches Monitoring Dauermonitoring Felssturzbereich Kappl/Lahngang - Automatisches Monitoring Dauermonitoring Felssturzbereich Schwaz/Eiblschrofen - Automatisches Monitoring Monitoring Felssturzbereich Pettnau/Kellertal - Visuelles Monitoring Monitoring Rutschung Kitzbühel/Geigen/Köglergraben - Visuelles Monitoring (Webcams) Monitoring Bliggferner Kaunertal - Visuelles Monitoring (Webcams) Monitoring Starkenbach - Visuelles Monitoring (Webcams)

17 © lwz-tirol. stefan thaler Vielen Dank für die Aufmerksamkeit !! Landeswarnzentrale Tirol Abt. Zivil- und Katastrophenschutz Tel.: Kurzrufnummer 130 Tel.: Tel.: /2271/2276 Fax: 0512 – oder Rund um die Uhr für Sie erreichbar! Die Landeswarnzentrale Tirol LWZ Tirol Innsbruck, Oktober 2011


Herunterladen ppt "Aufgaben der Landeswarnzentrale Tirol und des MilKdo T bei AssE und UstLstg Telfs, Oktober 2011 © lwz-tirol. stefan thaler 4. Workshop Assistenzeinsätze."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen