Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Familienorientierte Rehabilitation - FOR Hier heißt der Patient Familie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Familienorientierte Rehabilitation - FOR Hier heißt der Patient Familie."—  Präsentation transkript:

1 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Familienorientierte Rehabilitation - FOR Hier heißt der Patient Familie

2 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. 1.0 Hintergrund der Familienorientierten REHA Familien mit chronisch kranken Kindern tragen die Erkrankung eines Kindes lebenslang gemeinsam. Aus dieser Situation erwachsen Problematiken mit denen die Familie erst lernen muss umzugehen. Das Rehabilitationskonzept basiert auf dem Patienten Familie

3 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. 2.0 REHA-Bedürftigkeit und REHA-Ziele Für die Beantragung einer REHA bespricht der Patient mit dem beantragenden Arzt die Reha-Bedürftigkeit und mögliche Ziele der Rehabilitation. Die Indikation einer FOR ist gegeben, wenn: ambulante Hilfen vor Ort nicht mehr ausreichen die Rehabilitation des chronisch kranken Kindes steht im Vordergrund steht sich gleichzeitig psycho-soziale Problematiken in der Familie verfestigen die medizinische Reha-Bedürftigkeit anderer Familienmitglieder muss nicht zwingend gegeben sein, kann hilfreich sein

4 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. 3.0 Konzept der Familienorientierten REHA Die Familie und das erkrankte Kind arbeiten zusammen mit dem therapeutischen Team der Klinik Bestmögliches Zusammenwirken der medizinischen, psychologischen und pädagogischen Betreuung Krankengymnastik Ergotherapie Logopädie Heilpädagogik Ärztliche Beratung Paartherapie Familientherapie Kinderbe- treuung Schule Familie

5 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Familiäre und individuelle Bedürfnisse haben Vorrang und bestimmen den Ablauf Zeit Gruppengespräche Töpfern, Basteln, Tischlern Kinderbe- treuung Zeit zum Austausch Kunsttherapie Reittherapie Einzelgespräche Schule Massage Entspannung

6 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Zeit alleine und mit der Familie Kraft zu tanken, Mut zu Schöpfen um erreichbare Ziele entwickeln zu können Austausch mit anderen Familien-Zeit Feste feiern, tanzen Die Seele baumeln lassen wieder aufeinander zugehen Schwimmen Radfahren Ausflüge Wandern Beratung Sozialrecht Medizinische Beratung

7 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Ziel der der Familienorientierten REHA ist es, das tragfähige Netz der Familie wiederherzustellen und zu stabilisieren. Aufzeigen sozialrechtlicher Hilfen unter Einbezug der Mediziner in der Klinik Aufzeigen möglicher ambulanter Behandlungen nach der FOR für die Familie Durch das Konzept der Familienorientierten REHA wird es jedem einzelnen Familienmitglied ermöglicht sein eigenes REHA-Ziel zu erreichen ohne sich von der Familie trennen zu müssen. 4.0 Ziel

8 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Primärpatient Kind mit AHF, Max 1.Sekundärpatient Mutter, Name 2.Sekundärpatient Vater, Name 3.Sekundärpatient Bruder 4.Sekundärpatient Schwester Diagnose Körperl. Leistung Selbstwertgefühl Psycho.vegetative Belastungsstörung Rückenschmerzen Schlafstörungen Infektanfälligkeit Nikotinabhäng Konzentration Verlustängste Auffälliges Sozialverhalten Rivalität Therapie KG, Sport Muskelaufbau Familiengespräche Psycho.vegetativer Aufbau Krankheitsverarbeitung Paargespräche Konflikttherapie Heilpädagogik gezielte pädagogische Betreuung Kind-Elterngespräche Reitherapie Ziel Belastung u. Beweglichkeit verbessern Hilfestellungen Im Alltag Gewichtsabnahme Konfliktschulung Erziehungsberatung Verbesserte Beziehung unter den Geschwistern 5.0 Fallbeispiel

9 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. 5.1 Beantragung der Familienorientierten Reha 1. Stelle und vorrangig GKV Bei Kindern unter 16 J. 2. Stelle und nachrangig DRV Bei Kindern über 16 J. Beantragt wird die FOR bei der KK des herzkranken Kindes durch die Eltern

10 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. 5.2 Beantragung Formulare für eine Kinderrehabilitation beim gewählten Träger anfordern und zusammen mit dem beantragenden Arzt ausfüllen. 1.Aufstellung aller beteiligten Familienmitglieder 2.zu jedem Familienmitglied Angabe der Vers. Nummer, des Alters und des Personenstandes in der Familie Frei formuliertes Schreiben erstellen 3.Gegliederte Angabe der Diagnosen, der Reha- Bedürftigkeit und der Reha-Ziele zu jedem Beteiligten.

11 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. 4.Stellungnahme des beantragenden Arztes 5.Stellungnahme des Sozialen Dienstes oder Psychologen 7.Unterschriften aller Beteiligten Beide Stellungnahmen sollen ausdrücken, dass die therapeutische Einbeziehung der Familienmitglieder notwendig ist, um das REHA-Ziel des erkrankten Kindes zu erreichen. 6.Anlagen: Arztbriefe und Stellungnahmen zu Diagnosen anderer Familienmitglieder 5.3 Beantragung

12 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. 6.0 Unterstützung durch DGPK DGPK, Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie Leitlinien Ein stabiles, familiäres System stützt die psychische Haltung der Patienten und damit den medizinischen Behandlungserfolg. Als Anlage dem Antrag beifügen

13 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Verfahrensabsprache der Spitzenverbände GKV u. DRV Untergesetzliche Regelung vom Unter Mitwirkung des BVHK entstanden. 7.0 Untergesetzliche Regelung Die Mitaufnahme der Familienangehörigen ist eine Voraussetzung für den Reha-Erfolg des erkrankten Kindes. Als Anlage dem Antrag beifügen

14 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. 8.0 Rechtliche Grundlagen § 40 Abs. 2 SGB V Krankenkassen können eine stationäre REHA genehmigen, wenn ambulante REHA- Maßnahmen nicht mehr ausreichen. Dies gilt entsprechend nach § 31 Abs. 4 SGB VI für die gesetzliche Rentenversicherung. § 40 Abs. 4 SGB V betont die Vorrangigkeit der RV. Die Krankenversicherung übernimmt die Kosten nur, wenn andere Träger nicht zahlen.

15 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Schlussfolgernd aus dem Kommentar zu § 40 SGB V ergibt sich eine gleichrangige Zuständigkeit von KV und RV. ……. ausgenommen vom Subsidiaritätsprinzip sind Kinderheilbehandlungen…… Im Rundschreiben der Spitzenverbände der KK vom heißt es jedoch: Es gilt die Regelung: der Kostenträger, bei dem die Reha-Maßnahme beantragt wird muss diese auch bearbeiten.

16 Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Wir wünschen Ihnen eine erholsame Zeit in einer Familienorientierten REHA Weitere Beantragungshilfen erhalten Sie beim…..


Herunterladen ppt "Bundesverband Herzkranke Kinder e.V. Familienorientierte Rehabilitation - FOR Hier heißt der Patient Familie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen