Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schlaganfallnetzwerk Südliches Sachsen-Anhalt Zusammenarbeit zur Optimierung der Versorgung von Schlaganfallpatienten Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schlaganfallnetzwerk Südliches Sachsen-Anhalt Zusammenarbeit zur Optimierung der Versorgung von Schlaganfallpatienten Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche."—  Präsentation transkript:

1 Schlaganfallnetzwerk Südliches Sachsen-Anhalt Zusammenarbeit zur Optimierung der Versorgung von Schlaganfallpatienten Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

2 Das Bergmannstrost in Halle Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

3 Das Bergmannstrost in Halle Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

4 Dritthäufigste Krankheitsgruppe Dritthäufigste Todesursache Häufigste Ursache bleibender Behinderung Neuerkrankungen: 250 / pro Jahr Sterberate: 100 / pro Jahr S C HL A G A N F A L L Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

5 Synonyme:Hirnschlag, Hirninfarkt, Apoplex, Insult Synonyme: Hirnschlag, Hirninfarkt, Apoplex, Insult Mangelnde Durchblutung führt zu einem plötzlichen Untergang von Hirngewebe 1,5 Millionen Menschen leben in Deutschland mit den Folgen eines Schlaganfalls S C HL A G A N F A L L Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

6 Hirninfarkt 68 jährige Patientin Herzrhythmusstörung Lähmung links Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

7 F R Ü H E R Intervention nur als Sekundär-Prophylaxe Eine Diagnose, aber keine primäre Therapie Nur Akutbehandlung und Rehabilitation nach Schlaganfall Identifizierung und Behandlung von Risikofaktoren Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

8 Besseres Verständnis der Pathophysiologie H E U T E Bessere Aufklärungder Bevölkerung der Erstversorger Bessere Akutdiagnostik (Anatomie, Funktion) Bessere Primär-Prophylaxe Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

9 Bessere Akutbehandlung TIME IS BRAIN !!! (LYSE, Dekompressionskranektomie, Hypothermie) H E U T E Bessere Sekundärprävention (Spezifische Medikation, Interventionen, Risikofaktoren) Frühere Rehabilitation, Verbesserung der Prognose Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

10 T I M E I S B R A I N Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

11 1. Anamnese –Zeitpunkt des Symptombeginns –(Eigenanamnese, Familienanamnese) 2. Klinisch-Neurologische Untersuchung –Gefäßterritorium –Bewußtseinsstörung 3. Internistische Basisdiagnostik –Blutdruck, (Langzeit-RR) –EKG (Rhythmusstörungen, Myokardinfarkt), (Langzeit-EKG) –Echokardiographie - TEE/TTE (Emboliequelle) –Blutzucker, Blutbild, Elektrolyte, Blutgase, Gerinnung, (CRP, Blutfette, Nieren- und Leberwerte) –Generalisierte Arteriosklerose (Pulse!) –(Ausschluß seltener Ursachen – z.B. Antiphospholipid-S, aPC- Resistenz) Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

12 4. CCT (Perfusions-CCT, CTA) 5. Angiographie (DSA, MRA) 6. cMRT (DWI, PWI) 7. Doppler-, Duplex-Sonographie der hirnversorgenden Gefäße (extra- und transkraniell) 8. (SPECT, PET) Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

13 Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

14 Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

15 min CBF (ml/100g/min) h Membran- funktions- störung Funktionsstörung Normale Funktion Vitales Gewebe Penumbra Infarkt Einzelzell- nekrosen T I M E I S B R A I N Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

16 Beginn innerhalb 3h Sichere klinische Diagnose Computertomographie Möglichkeit der Behandlung von Komplikationen Voraussetzungen Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

17 Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

18 Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT Wissen in der Bevölkerung - Bis zu 40 % kennen vorher kein Symptom - Bis zu 40 % kennen vorherkeinen Risikofaktor - Bis zu 40 % kennen vorher keinen Risikofaktor Zeitverlust prähospital - Patienten / Angehörige - Hausarzt - Rettungsdienste Zeitverlust in der Klinik - Rettungsdienste - Pflegepersonal - Ärzte T I M E I S B R A I N

19 Behandlung des akuten Schlaganfalls und seiner Folgen ist ein komplizierter Prozeß, an dem viele unterschiedliche Fachdisziplinen beteiligt sind. Ständige Weiterentwicklung, neue Studien Notwendigkeit der Integration dieser neuen Erkenntnisse in die klinische Routine Notwendigkeit der Aufrechterhaltung eines einheitlichen Qualitätsstandards. Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

20 Hoch spezialisierte Behandlung (24 h Neurologie, Neurochirurgie, Neuroradiologie, CCT, CTA, MRT, Doppler- und Duplexsonographie, Ergotherapeuten, Logopäden, spezielle KG) 1500 Patienten / Stroke Unit / Jahr 2,5 Millionen Einwohner, Inzidenz 300/100000, 5 Stroke Units 5 zertifizierte Stroke Units in Sachsen-Anhalt 2x Halle, Magdeburg, Bernburg, Wernigerode Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

21 Unzureichend überschaubare Risiken im Zusammenhang mit demographischen Wandel Steigende Lebenserwartung, sinkende Geburtenraten Hessen: Schätzung der jährlichen Schlaganfallpatienten bis 2050 von derzeit knapp auf > / Jahr Quelle: Arbeitsgruppe Schlaganfall Hessen,Deutsches Ärzteblatt, Juni 2008 Quelle: Arbeitsgruppe Schlaganfall Hessen, Deutsches Ärzteblatt, Juni 2008 A B E R Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

22 Halle (Bergmannstrost) Halle (MLU) BernburgMagdeburgWernigerode Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

23 10 Akutkliniken Halle, Dessau, Bitterfeld/Wolfen, Eisleben, Hettstedt, Merseburg/Querfurt, Naumburg, Sangerhausen, Weißenfels, Zeitz 3 Rehabilitationseinrichtungen Zwenkau, Bad Klosterlaußnitz, Bad Düben Überregionales Schlaganfall-Netzwerk Südliches Sachsen-Anhalt 2003 Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

24 24h neurologische Expertise Mitbeurteilung von Bildgebung, Beratung, Übernahme komplizierter Patienten zur Intervention oder frühen Rehabilitation Engere Vernetzung der einzelnen Glieder der Behandlungskette untereinander Notarzt - Akutklinik - Rehabilitation - Hausarzt Gemeinsame Fortbildungsveranstaltungen Standardisierte Datenerhebung Überregionales Schlaganfall-Netzwerk Südliches Sachsen-Anhalt Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

25 Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

26 Überregionales Schlaganfall-Netzwerk Südliches Sachsen-Anhalt Bergmannstrost Neurologische Klinik Akut- krankenhäuser Rehabilitations- einrichtungen Berufsgenossen- schaften Deutsche Schlaganfall- Hilfe - Bitterfeld-Wolfen - Dessau - Eisleben - Hettstedt - Merseburg/ Querfurt - Naumburg - Sangerhausen - Weißenfels - Zeitz - Bad Düben - Bad Klosterlausnitz - Zwenkau Regionales BeratungsbüroUnterstützung hinsichtlich Organisation und Infrastruktur Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT

27 Verbesserung der Primär-Prophylaxe (z.B. Vorsorgeprogramme) Verzahnung der unterschiedlichen Phasen der Schlaganfall-Versorgung Akuttherapie Integrierte Versorgung Frühe Rehabilitation Anschlußheilbehandlung Ambulante Weiterversorgung (Schlaganfallfolgen, Sekundärprävention) Ausbau des Netzes miteinander kooperierender Stroke Units Ausblick Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche Kliniken der Stadt Halle Bergmannstrost Klinik für Neurologie mit Stroke Unit und Abtl. für Frührehabilitation DEUTSCHE SCHLAGANFALL-GESELLSCHAFT


Herunterladen ppt "Schlaganfallnetzwerk Südliches Sachsen-Anhalt Zusammenarbeit zur Optimierung der Versorgung von Schlaganfallpatienten Schlaganfallzentrum Halle Berufsgenossenschaftliche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen