Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Futsal-Schulung 2015 / 2016 Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Futsal-Schulung 2015 / 2016 Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam."—  Präsentation transkript:

1 Futsal-Schulung 2015 / 2016 Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

2 Präsentation beenden Ziel des Futsal ist Ballgewinn durch -Zustellen der Passwege -Ablaufen des Balles und Herausspielen von Torchancen durch -ständiges Passen und Spielen des Balles -kontinuierliches Freilaufen Regel 3 – Zahl der Spieler

3 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 1 Das Spielfeld Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

4 Markierungen Regel 1 – Das Spielfeld Präsentation beenden

5 Tor Gespielt wird auf Handballtore (Maße 2 x 3 Meter) Unbedingt kontrollieren: Die Tore müssen über einen Sicherheitsmechanismus verfügen, der ein Umkippen verhindert

6 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 3 Zahl der Spieler Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

7 Präsentation beenden Zahl der Spieler  Gespielt wird mit einem Torwart und vier Feldspielern  Bei Anpfiff muss jede Mannschaft mindestens drei Spieler aufweisen (davon einen Torwart) Regel 3 – Zahl der Spieler

8 Der Spieler, der ausgewechselt wird, verlässt das Feld über die Seitenlinie im Bereich der Auswechselzone seiner Mannschaft. Der einzuwechselnde Spieler betritt das Feld an der Seitenlinie in der dafür vorgesehenen Auswechselzone. Er muss so lange warten bis der das Feld verlassende Spieler die Seitenlinie vollständig überquert hat. Ein Spielerwechsel ist jederzeit möglich:

9 Präsentation beenden Vergehen / Sanktionen  Es wird / werden immer der / die fehlbare/n Spieler verwarnt.  Spielfortsetzung: - indirekter Freistoß, wo Ball (aber Achtung: Vorteilsbestimmung wie beim Fußball anwenden)  Beispiel: Betritt ein Spieler das Feld, ehe der auszuwechselnde Spieler es durch die Auswechselzone verlassen hat, so ist er zwingend zu verwarnen. Regel 3 – Zahl der Spieler

10 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 6 Der dritte Schiedsrichter und der Zeitnehmer Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

11 Präsentation beenden Der dritte Schiedsrichter und der Zeitnehmer Regel 6 – Der dritte Schiedsrichter und der Zeitnehmer  Notiert die kumulierten Fouls und zeigt an, wenn eine Mannschaft das dritte Foul begangen hat  Stoppt die Zeit auf Anweisung der SR  Nimmt die Timeout-Wünsche entgegen und unterbricht das Spiel, wenn der Ball im Aus ist und die beantragende Mannschaft Spielfortsetzung hat.

12 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 7 Dauer des Spiels Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

13 Präsentation beenden Dauer des Spiels Regel 7 – Dauer des Spiels  Bei einem Schuss, der unmittelbar vor dem akustischen Signal des Zeitnehmers aufs Tor abgegeben wurde, warten die Schiedsrichter dessen Auswirkung ab. (Erst der Pfiff des SRs beendet das Spiel!!) Das Spiel dauert einmal 15 Minuten ohne Halbzeit.

14 Präsentation beenden Dauer des Spiels Regel 7 – Dauer des Spiels Das Spiel ist beendet, wenn:  der Ball direkt ins Tor geht (gültiger Treffer),  der Ball aus dem Spiel geht,  der Ball den Torhüter oder einen anderen verteidigenden Spieler, einen Torpfosten, die Querlatte oder den Boden berührt und anschließend die Torlinie überquert (gültiger Treffer),  der Ball vom Torhüter oder einem anderen Spieler des verteidigenden Teams berührt oder an den Torpfosten oder die Querlatte prallt, ohne die Torlinie zu überqueren.

15 Präsentation beenden Dauer des Spiels Regel 7 – Dauer des Spiels Das Spiel ist beendet, wenn:  kein Vergehen begangen wurde, - das mit einem direkten Freistoß oder einem Strafstoß (6- oder 10-Meter) geahndet wird oder - eine Wiederholung eines direkten Freistoßes oder eines Strafstoßes (6-/10-Meter) erfordert. (Daraus folgt: Strafstoß oder direkter Freistoß ist noch auszuführen und die Wirkung abzuwarten.)

16 Präsentation beenden Dauer des Spiels Regel 7 – Dauer des Spiels Analog ist zu verfahren, sofern direkt vor dem akustischen Signal ein Vergehen begangen wurde, das:  mit einem direkten Freistoß vor dem dritten kumulierten Foul eines Teams geahndet wird,  mit einem direkten Freistoß nach dem zweiten kumulierten Foul eines Teams (10-Meter) oder einem Strafstoß (6-Meter) geahndet wird, (Dann ist noch ein direkter Freistoß / Strafstoß zu verhängen, auszuführen und dessen Wirkung abzuwarten.)

17 Präsentation beenden Dauer des Spiels Regel 7 – Dauer des Spiels Wenn kein Vergehen begangen wurde, -das einen direkten Freistoß oder einen Strafstoß (6- / 10-Meter) nach sich zieht oder deren Wiederholung endet das Spiel, wenn  der Ball nach der Schussabgabe einen anderen angreifenden Spieler berührt.

18 Präsentation beenden Dauer des Spiels Regel 7 – Dauer des Spiels Auszeit:  Den Mannschaften steht pro Spiel eine Auszeit von einer Minute zu.  Die Offiziellen der Mannschaften sind berechtigt, beim Zeitnehmer eine Auszeit zu beantragen.  Diese Auszeit kann jederzeit verlangt werden, wird aber erst gewährt, wenn die Mannschaft, die die Auszeit verlangt hat, Ballbesitz erhält, nachdem der Ball aus dem Spiel ist.

19 Präsentation beenden Dauer des Spiels Regel 7 – Dauer des Spiels Auszeit:  Wenn der Ball aus dem Spiel ist, kündigt der Zeitnehmer mit einem Pfiff oder einem anderen akustischen Signal den Beginn der Auszeit an. Während der Auszeit müssen die Auswechselspieler außerhalb des Spielfelds bleiben. Der Betreuer, der die Anweisungen erteilt, darf das Spielfeld ebenfalls nicht betreten. Spieler dürfen erst nach Ende der Auszeit ausgewechselt werden.

20 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 8 Beginn und Fortsetzung des Spiels Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

21 Präsentation beenden Beginn und Fortsetzung des Spiels Regel 8 - Beginn und Fortsetzung des Spiels Anstoß  Aus einem Anstoß kann direkt kein Tor erzielt werden  Abstand der Gegenspieler mindestens 3 Meter  ansonsten analog Feldfußball

22 Präsentation beenden Beginn und Fortsetzung des Spiels Regel 8 - Beginn und Fortsetzung des Spiels Fortsetzung des Spiels  Ein SR-Ball ist an der Stelle auszuführen, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befand.  Wenn ein SR-Ball zur Fortsetzung des Spiels innerhalb des Strafraums auszuführen ist, wird er auf der Strafraumlinie an dem Punkt ausgeführt, der der Stelle am nächsten liegt, an der sich der Ball zum Zeitpunkt der Unterbrechung befunden hat.

23 Präsentation beenden Beginn und Fortsetzung des Spiels Regel 8 - Beginn und Fortsetzung des Spiels Fortsetzung des Spiels Wenn der Ball nach einem SR-Ball ins Tor geht, nach- dem er den Boden berührt hat und vor der Torerzie- lung von einem Spieler gespielt oder berührt wurde:  wurde der SR-Ball direkt ins gegnerische Tor geschossen, wird das Spiel mit Abstoß fortgesetzt,  wurde der SR-Ball direkt ins eigene Tor geschossen, wird das Spiel mit Eckstoß fortgesetzt. Direkt heißt, dass der Ball mit der ersten Berührung ins Tor geschossen wird.

24 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 9 Der Ball in und aus dem Spiel Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter - Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

25 Präsentation beenden Der Ball in und aus dem Spiel Regel 9 - Der Ball in und aus dem Spiel Der Ball ist aus dem Spiel, wenn:  er entweder auf dem Boden oder in der Luft die Tor- oder Seitenlinie vollständig überquert hat,  das Spiel durch die Schiedsrichter unterbrochen wurde,  der Ball die Decke berührt hat (Fortsetzung mit Einkick für die gegnerische Mannschaft von der Seitenlinie, die der Stelle am nächsten liegt, wo der Ball die Decke berührt hat).

26 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 10 Wie ein Tor erzielt wird Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

27 Präsentation beenden Wie ein Tor erzielt wird Regel 10 - Wie ein Tor erzielt wird Analog Feldfußball

28 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 11 Abseits Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

29 Präsentation beenden Abseits Regel 11 - Abseits Im Futsal gibt es kein Abseits

30 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 12 Fouls und unsportliches Betragen Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

31 Präsentation beenden Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen Die Regel 12 ist bezüglich der Fouls, die mit einem direkten Freistoß zu bestrafen sind, im Futsal identisch mit der des Feldfußballs. Zusätzlich gelten aber folgende Anweisungen: Ein Spieler verursacht einen direkten Freistoß, wenn er nach Einschätzung des Schiedsrichters fahrlässig, rücksichtslos oder brutal gegen den ballführenden Spieler grätscht In der Praxis ist das so auszulegen, dass ein Foul vorliegt, sobald der Gegner, auch wenn der Ball klar das Spielobjekt ist, vor, während oder nach dem Tackling (Grätsche) berührt bzw. zu Fall gebracht wird

32 Präsentation beenden Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen  dies gilt nicht für den Torwart in seinem eigenen Strafraum, sofern er nicht fahrlässig, rücksichtslos oder brutal spielt.  alle Vergehen der Regel 12, die mit einem direkten Freistoß geahndet werden gelten als kumulierte Foulspiele und werden analog der Regel 13 geahndet.

33 Präsentation beenden Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen Der Torwart verursacht einen indirekten Freistoß, wenn er:  den Ball länger als vier Sekunden in seiner Spielfeldhälfte mit der Hand oder dem Fuß berührt oder kontrolliert,  den Ball in seiner eigenen Spielfeldhälfte ein zweites Mal berührt, nachdem ihm dieser von einem Mitspieler absichtlich zugespielt wurde und der Torhüter den Ball bereits gespielt hat, ohne dass dieser dazwischen von einem Gegner gespielt oder berührt wurde. Die „Rückpassregel“ gilt analog dem Feldfußball.

34 Präsentation beenden Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen Ein Spieler verursacht ebenfalls einen indirekten Freistoß, wenn er:  analog Feldfußball

35 Präsentation beenden Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen Gelbe und Rote Karten können nur gegen Spieler oder Auswechselspieler gezeigt werden. Verwarnungswürdige Vergehen:  beim Eckstoß, beim Einkick, beim Freistoß oder dem Torabwurf nicht den vorgeschriebenen Abstand einhalten,  ohne Genehmigung des Schiedsrichters das Spielfeld betreten oder wieder betreten oder gegen die Auswechselbestimmungen verstoßen

36 Präsentation beenden Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen Gelbe und Rote Karten können nur gegen Spieler oder Auswechselspieler gezeigt werden. Verwarnungswürdige Vergehen:  übertriebener Torjubel  Trikot ausziehen nach Torerzielung (Grenze Kinn)  Simulation (Schwalbe)

37 Präsentation beenden Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen Gelbe und Rote Karten können nur gegen Spieler oder Auswechselspieler gezeigt werden. Feldverweiswürdige Vergehen:  analog dem Feldfußball

38 Präsentation beenden Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen  eine Mannschaft darf nach einem Feldverweis einen Spieler ergänzen, wenn der Gegner ein Tor erzielt, spätestens aber nach 2 Minuten (durch die Auswechsel-Zone !!!) - der ergänzende Spieler darf aber nicht der des Feldes verwiesene Spieler sein Fouls und unsportliches Betragen

39 Präsentation beenden Besonderheiten:  bei 4 gegen 4 bzw. 3 gegen 3 darf kein Spieler ergänzt werden Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen  bei 5 gegen 3 darf die unterlegene Mannschaft immer nur einen Spieler ergänzen  Erzielt die zahlenmäßig reduzierte Mannschaft selbst ein Tor, darf sie sich selbstverständlich nicht ergänzen

40 Präsentation beenden Besonderheiten:  wenn ein Spieler wegen einer zweiten gelben Karte oder direkt des Feldes verwiesen wird, nachdem auf Vorteil entschieden wurde, und der Gegner aufgrund des Vorteils ein Tor erzielt, muss sein Team nicht mit einem Spieler weniger spielen, weil das betreffende Vergehen vor der Torerzielung begangen wurde Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen

41 Präsentation beenden Besonderheiten:  wenn ein Auswechselspieler während des laufenden Spiels eine Gelb-Rote oder einen Feldverweis erhält, muss sein Team nicht mit einem Spieler weniger spielen Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen  ein ausgeschlossener Spieler muss die Spielfeldumgebung verlassen und darf nicht auf der Bank Platz nehmen

42 Präsentation beenden Besonderheiten:  Bei Gelb/Rot muss der betreffende Spieler das nächste Spiel aussetzen Fouls und unsportliches Betragen Regel 12 - Fouls und unsportliches Betragen  Bei Rot beraten Turnierleitung und SR über die Dauer der Sperre. Sie beträgt mindestens ein Spiel.

43 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 13 Freistöße Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

44 Präsentation beenden  bei Freistößen beträgt der Abstand der Gegenspieler mindestens 5 Meter Freistöße Regel 13 - Freistöße  bei einem Freistoß für die verteidigende Mannschaft im eigenen Strafraum müssen alle Gegenspieler außerhalb des Strafraums bleiben  in diesem Fall ist der Ball im Spiel, wenn er aus dem Strafraum gespielt wurde

45 Präsentation beenden  ein Spieler hat für die Ausführung eines Freistoßes, nachdem alle Voraussetzungen geschaffen wurden (Ballkontrolle, alle Gegner auf 5 Meter Abstand), 4 Sekunden Zeit Freistöße Regel 13 - Freistöße  wenn mehr als 4 Sekunden benötigt werden, wird ein indirekter Freistoß gegen ihn verhängt  Achtung: beide SR zeigen den indirekten Freistoß an

46 Präsentation beenden  Kumulierte Fouls sind alle in der Regel 12 aufgelisteten Vergehen (also auch Handspiel), die mit einem direkten Freistoß geahndet werden. Sie sind dem Anschreibetisch anzuzeigen! Kumulierte Fouls Regel 13 - Freistöße

47 Präsentation beenden  Die SR können das Spiel weiterlaufen lassen, sofern - sie auf Vorteil entscheiden, - die Mannschaft noch nicht zwei kumulierte Fouls begangen hat und - der gegnerischen Mannschaft durch das Vergehen keine offensichtliche Torchance genommen wurde. Kumulierte Fouls Regel 13 - Freistöße

48 Präsentation beenden  Haben die SR auf Vorteil entschieden, - zeigen sie dem Anschreibetisch das kumulierte Foul an, sobald der Ball aus dem Spiel ist.  Eine Mannschaft ist zu informieren, dass sie das zweite kumulierte Foul erreicht hat. Kumulierte Fouls Regel 13 - Freistöße

49 Präsentation beenden  Ab dem 3. Foul: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  wird ein Strafstoß aus 10 Metern Entfernung ausgeführt  darf die gegnerische Mannschaft keine Spielmauer mehr bilden;  muss der den 10-Meter ausführende Spieler eindeutig identifiziert werden (analog Strafstoß);  muss sich der Torwart in seinem Strafraum befinden und mindestens 5 m vom Ball entfernt sein;

50 Präsentation beenden Bei einem 10-Meter: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  müssen sich alle Feldspieler hinter einer imaginären Linie befinden, die außerhalb des Strafraums auf Ballhöhe parallel zur Torlinie verläuft;  sie müssen mind. 5 m Abstand zum Ball halten und dürfen den Spieler, der den Freistoß ausführt, nicht behindern;

51 Präsentation beenden  Bei einem 10-Meter: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  darf kein Spieler diese unsichtbare Linie übertreten, solange der Ball nicht berührt oder gespielt wurde;  muss der ausführende Spieler versuchen, aus dem 10-Meter direkt ein Tor zu erzielen; er darf den Ball nicht abspielen bzw. indirekt ausführen;

52 Präsentation beenden  Bei einem 10-Meter: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  nach Ausführung des 10-Meters darf kein Spieler den Ball berühren, - bevor dieser vom gegnerischen Torwart berührt wurde, - vom Pfosten oder von der Querlatte abgeprallt ist oder - das Spielfeld verlassen hat;

53 Präsentation beenden  Ab dem 3. Foul: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  wenn ein Spieler in der gegnerischen oder in der eigenen Hälfte vor der 10-Meter-Linie ein drittes Foul begeht, gibt es immer einen 10-Meter (es sei denn, dieses dritte Foul wird im 10- Meter-Bereich vor dem eigenen Tor begangen)

54 Präsentation beenden  Ab dem 3. Foul: Kumuliertes Foul, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  wenn ein Spieler in der eigenen Hälfte zwischen der 10-Meter-Linie und der Torlinie, aber außerhalb des Strafraums ein drittes Foul begeht, kann die Mannschaft, der der Freistoß zuerkannt wird, entscheiden, ob sie ihn vom 10-Meter- Punkt ausführen will oder von der Stelle, an der sich das Vergehen ereignete (auch dort ohne Mauer)

55 Präsentation beenden  Ab dem 3. Foul: Kumuliertes Foul, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  der 10-Meter und der direkte Freistoß sind auch nach Ablauf der regulären Spielzeit noch auszuführen.

56 Präsentation beenden  Ab dem 3. Foul: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  Vergehen der verteidigenden Mannschaft bei einem 10-Meter (analog Strafstoß beim Feldfußball):  wird der 10-Meter wiederholt, wenn kein Tor erzielt wird,  wird der 10-Meter nicht wiederholt, wenn ein Tor erzielt wird.

57 Präsentation beenden  Ab dem 3. Foul: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  Vergehen der ausführenden Mannschaft bei 10 Meter:  wird der 10-Meter wiederholt, wenn ein Tor erzielt wird,  wenn kein Tor erzielt wird, wird das Spiel mit einem indirekten Freistoß für die verteidigende Mannschaft an der Stelle fortgesetzt, an der sich das Vergehen ereignete.

58 Präsentation beenden  Ab dem 3. Foul: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  Wenn Spieler beider Mannschaften gegen diese Regel verstoßen:  wird der 10-Meter wiederholt.

59 Präsentation beenden  Ab dem 3. Foul: Kumulierte Fouls, ab dem 3. Foul Regel 13 - Freistöße  Wenn der Ball beim 10-Meter vom Torwart, der Querlatte oder dem Torpfosten zurückprallt und anschließend auf ein anderes Objekt trifft (Decke, Basketballplatte):  wird das Spiel unterbrochen und  mit einem SR-Ball an der Stelle fortgesetzt, an der der Ball das Objekt getroffen hat (im Strafraum auf der Strafraumlinie)

60 Präsentation beenden  Besonderheit: Kumulierte Fouls Regel 13 - Freistöße  Begeht eine Mannschaft ein weiteres kumuliertes Foul in einer Aktion, bei der zuvor auf Vorteil entschieden wurde, so zählen beide Vergehen.  Spezieller Fall: Mannschaft A hat ein kumuliertes Foul, bei einem weiteren Foul zeigen die SR Vorteil an und pfeifen das nächste Foul ab (beide Fouls zählen, dadurch Foul 2 und 3 = 10-Meter)

61 Präsentation beenden  Zusätzlicher Hinweis: Kumulierte Fouls Regel 13 - Freistöße  Nach dem 2. kumulierten Foul sollte nicht mehr auf Vorteil entschieden werden,  einzige Ausnahme: wenn eine klare Torchance unmittelbar zum Torerfolg führt,  ansonsten ist der 10-Meter der größere Vorteil.

62 Präsentation beenden  Wird ein 10-Meter (gilt auch für einen Strafstoß) nicht von dem zuvor klar bezeichneten Schützen sondern von einem anderen Spieler ausgeführt: Kumulierte Fouls  unterbrechen die SR die Partie, verwarnen den Spieler wegen unsportlichen Betragens und setzen die Partie mit einem indirekten Freistoß für das verteidigende Team von der 10-Meter- / Strafstoßmarke fort. Regel 13 - Freistöße

63 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 14 Der Strafstoß Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

64 Präsentation beenden  Der Strafstoß wird bei Vergehen nach Regel 12 im Strafraum verhängt  Ausführungsbestimmungen analog 10-Meter mit folgenden Ausnahmen: Der Strafstoß Regel 14 - Der Strafstoß  Er wird von der 6-Meter-Marke geschossen  der Torwart muss auf der Torlinie stehen, bis der Ball gestoßen wurde,  der Strafstoß kann indirekt ausgeführt werden,

65 Präsentation beenden  alle Vergehen der ausführenden oder der verteidigenden Mannschaft oder beider Teams werden analog 10-Meter geahndet Der Strafstoß Regel 14 - Der Strafstoß  sowohl der 10-Meter als auch der Strafstoß werden trotz Spielende noch ausgeführt,  wenn die Wirkung des Strafstoßes eingetreten ist, wird das Spiel beendet

66 Präsentation beenden  Finten beim Anlauf zur Täuschung des Gegners bei der Ausführung eines Strafstoßes gehören zum Futsal und sind erlaubt. Der Strafstoß Regel 14 - Der Strafstoß  Wird nach vollendetem Anlauf der eigentliche Schuss nur vorgetäuscht,  stellt das eine Unsportlichkeit dar, die mit einem indirekten Freistoß zu ahnden ist  der betreffende Spieler ist zu verwarnen

67 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 15 Der Einkick Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

68 Präsentation beenden  Wenn der Ball ins Seitenaus geht oder die Hallendecke (auch Seile, Basketballkörbe, …) berührt hat, gibt es einen Einkick. Der Einkick Regel 15 - Der Einkick  Der Einkick muss aus dem Stand (!!!) mit dem Fuß ausgeführt werden.  Der den Einkick ausführende Spieler muss mit einem Fuß auf der Seitenlinie oder außerhalb des Spielfeldes stehen – also kein Anlauf

69 Präsentation beenden Der Einkick  Der Ball muss ruhen  Er muss knapp außerhalb des Spielfeldes oder auf der Seitenlinie liegen.  Er ist an der Stelle einzukicken, an der er das Spielfeld verlassen hat (oder höchstens 25 cm von dieser Stelle entfernt) bzw. bei Deckenberührung seitlich versetzt an der Seitenlinie  Verteidigende Spieler müssen mindestens 5 Meter Abstand zu der Stelle herstellen, an der der Einkick ausgeführt wird Regel 15 - Der Einkick

70 Präsentation beenden  Der Einkick ist durch einen Spieler der gegnerischen Mannschaft zu wiederholen, wenn: Der Einkick  der Ball nicht regelkonform eingekickt wurde, Regel 15 - Der Einkick  der Einkick an der falschen Stelle ausgeführt wurde,  der Spieler nicht binnen vier Sekunden, nachdem er in Ballbesitz gelangt ist und die Möglichkeit hatte, den Einkick regelgerecht auszuführen, einkickt,  der Ball nicht ruhte  ein anderer Verstoß gegen diese Regel vorliegt.

71 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 16 Der Torabwurf Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

72 Präsentation beenden  Der Torabwurf nach Toraus ist im Futsal der Abstoß des Feldfußballs mit dem Unterschied, dass ausschließlich der Torwart den Ball mit der Hand freigibt. Der Torabwurf Regel 16 - Der Torabwurf  Wenn der Torhüter den Ball in seiner Spielfeldhälfte erneut berührt, nachdem ihm dieser von einem Mitspieler absichtlich zugespielt und bevor er von einem Gegner gespielt oder berührt wurde, erhält die gegnerische Mannschaft einen indirekten Freistoß am Ort des Vergehens (im Strafraum auf der Strafraumlinie)

73 Präsentation beenden Der Torabwurf Regel 16 - Der Torabwurf  Beim Torabwurf darf der Ball über die Mittellinie geworfen werden.  Der Ball ist erst im Spiel, wenn er den Strafraum verlassen hat.  Für den Torabwurf hat der Torwart vier Sekunden Zeit, anderenfalls wird ein indirekter Freistoß von der Strafraumlinie gegen ihn ausgesprochen

74 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Regel 17 Der Eckstoß Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

75 Präsentation beenden Für den Eckstoß gelten die gleichen Bestimmungen wie beim Feldfußball mit zwei Einschränkungen: Der Eckstoß  Für die Ausführung hat der Spieler nur 4 Sekunden Zeit, nachdem er sich des Balles bemächtigt und die Gegenspieler auf mindestens 5 Meter Abstand stehen, ansonsten Ballbesitz für den Gegner (Torabwurf) Regel 17 - Der Eckstoß  Der Viertelkreis beträgt beim Futsal nur 25 cm.

76 Futsal-Regeln 2015 / Sekunden Regel Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

77 Präsentation beenden  Die 4 Sekunden werden mit der erhobenen Faust angezählt, wobei man bei 0 anfängt 4-Sekunden Regel  Einkick  Man zählt nur in den folgenden Fällen offen an:  Eckstoß  wenn der Torwart eines Teams bei laufendem Spiel in der eigenen Hälfte in Ballbesitz ist  In den restlichen Fällen (bei Freistößen) zählt man nicht offen an (Verwechslungsgefahr mit indirektem Freistoß)  Torabwurf

78 Futsal-Regeln 2015 / 2016 Ermittlung eines Siegers Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam

79 Präsentation beenden  Muss eine Entscheidung über ein Strafstoßschießen (6-Meter) herbeigeführt werden Ermittlung eines Siegers 4-Sekunden Regel  beide Mannschaften müssen auf dieselbe Spielerzahl gebracht werden  Vorgangsweise wie beim Feldfußball  mindestens 3 Schützen von jeder Mannschaft; jeder Schuss muss von einem anderen Spieler ausgeführt werden  alle teilnahmeberechtigten Spieler müssen geschossen haben, bevor einer von ihnen ein zweites Mal antreten darf = bis zur Entscheidung!

80 Präsentation beenden Danke für eure Aufmerksamkeit!!! Ermittlung eines Siegers 4-Sekunden Regel


Herunterladen ppt "Futsal-Schulung 2015 / 2016 Die Ausbildung zum Futsal-Schiedsrichter Präsentation beenden Bernd Domurat - DFB-Kompetenzteam."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen