Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz Regelmässige Übungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz Regelmässige Übungen."—  Präsentation transkript:

1 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz Regelmässige Übungen

2 Ziele : Schlagtechnik(en) erlernen bzw. korrigieren Bewegungspräzision verbessern hoher Reproduzierbarkeitsfaktor der optimalen Schlagtechnik Aus- und Rückholbewegung Sicherheit Balltreffpunkt Platzierungsgenauigkeit Beinarbeitstechnik(en) erlernen bzw. korrigieren im Schnelligkeitsbereich im räumlich-koordinativen Bereich im Ablauf standardisierter Spielsituationen Bewegungskoordination verbessern Erwerb bzw. Schulung der sportmotorischen Grundeigenschaften Ziele : Schlagtechnik(en) erlernen bzw. korrigieren Bewegungspräzision verbessern hoher Reproduzierbarkeitsfaktor der optimalen Schlagtechnik Aus- und Rückholbewegung Sicherheit Balltreffpunkt Platzierungsgenauigkeit Beinarbeitstechnik(en) erlernen bzw. korrigieren im Schnelligkeitsbereich im räumlich-koordinativen Bereich im Ablauf standardisierter Spielsituationen Bewegungskoordination verbessern Erwerb bzw. Schulung der sportmotorischen Grundeigenschaften 2 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

3 Vorteile: Höhere Trefferquote durch vorbestimmte Ballwege wiederkehrende Bewegungsabläufe geringere Übungsschwierigkeiten > Erfolgserlebnis Konzentration auf wesentliche Elemente durch gezielte Schwerpunktsetzung/en Im Anfängerbereich durch einfache Übungsabfolgen Vorteile: Höhere Trefferquote durch vorbestimmte Ballwege wiederkehrende Bewegungsabläufe geringere Übungsschwierigkeiten > Erfolgserlebnis Konzentration auf wesentliche Elemente durch gezielte Schwerpunktsetzung/en Im Anfängerbereich durch einfache Übungsabfolgen 3 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

4 Nachteile: Fehlende Antizipation Fehlende Wettkampfnähe Gefahr einer Bewegungsisolation (Schlagtechnik – Beinarbeit) Oftmals zu hohe bzw. nicht sportartadäquate Belastung Nachteile: Fehlende Antizipation Fehlende Wettkampfnähe Gefahr einer Bewegungsisolation (Schlagtechnik – Beinarbeit) Oftmals zu hohe bzw. nicht sportartadäquate Belastung 4 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

5 Aufbau der Übungen: Vom Einfachen Technik u. Beinarbeit (so wenig wie möglich isoliert trainieren !) Druck- u. Rotationsvarianten schulen räumliches und technisches Empfinden Zum Schweren Koordinationsschulung (geringer als bei den halb- bzw. wettkampfspez. Üb.) Schulung d. motorischen Grundeigenschaften Hinzunahme der Wettkampfüberleitung (von Technik + Koordination Wettkampf + Antizipation) Aufbau der Übungen: Vom Einfachen Technik u. Beinarbeit (so wenig wie möglich isoliert trainieren !) Druck- u. Rotationsvarianten schulen räumliches und technisches Empfinden Zum Schweren Koordinationsschulung (geringer als bei den halb- bzw. wettkampfspez. Üb.) Schulung d. motorischen Grundeigenschaften Hinzunahme der Wettkampfüberleitung (von Technik + Koordination Wettkampf + Antizipation) 5 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

6 Merksätze: Vorgegebene Ballwege sollen auch im Wettkampf vorkommen. Übungsabwechslung (Kreativität) fördert die Motivation und Konzentration Abwechslung soll aber nicht Selbstzweck sein, sondern das jeweilige Trainingsziel im Auge behalten. Regelmäßige Übungen sind aus dem täglichen Trainingsprogramm nicht wegzudenken, sie sollen aber mit halbregelmäßige Übungen abgewechselt werden. Übungsdauer vom Inhalt, Schwerpunkt und Schwierigkeits- bzw. Belastungsgrad abhängig. Merksätze: Vorgegebene Ballwege sollen auch im Wettkampf vorkommen. Übungsabwechslung (Kreativität) fördert die Motivation und Konzentration Abwechslung soll aber nicht Selbstzweck sein, sondern das jeweilige Trainingsziel im Auge behalten. Regelmäßige Übungen sind aus dem täglichen Trainingsprogramm nicht wegzudenken, sie sollen aber mit halbregelmäßige Übungen abgewechselt werden. Übungsdauer vom Inhalt, Schwerpunkt und Schwierigkeits- bzw. Belastungsgrad abhängig. 6 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

7 Platzierungsgenauigkeit Wechsel zw. VH u. RH 7 RH VHRH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

8 Vorstufe für Spiel mit der VH von der RH-Seite (Körperstellung) 8 VR RH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

9 Beinarbeit VH am ganzen Tisch (extrem fordernd !) 9 VH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

10 VH von Mitte Beinarbeit 10 VH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

11 VH von Mitte VH von RH Beinarbeit 11 VH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

12 2 Platzierungen RH 2 VH gerade Weiter Weg zw. VH > RH ,4 RH2 VH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

13 1.Variation durch Veränderung der Platzierungsabfolge 13 RH2 VH 1,2 3 4 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

14 2.Variation durch Veränderung der Platzierungsabfolge 14 1,2 3 4 RH2 VH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

15 3.Variation durch Veränderung der Platzierungsabfolge RH2 VH 4 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

16 4.Variation durch Veränderung der Platzierungsabfolge RH2 VH 4 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

17 2 RH-Platzierungen 2 VH in die Ecken v. d. Mitte 17 2 RH2 VH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

18 Varianten der Platzierungen vorschlagen ! Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

19 Varianten der Platzierungen vorschlagen ! 19 2 RHVH Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

20 20 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

21 Durch einfache Änderung der Platzierung wk-nähere Bewegungs- abfolge 21 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

22 Welche Möglichkeiten beinhaltet diese Übungsform ? 22 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

23 Welche Möglichkeiten beinhaltet diese Übungsform ? 23 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

24 Welche Möglichkeiten beinhaltet diese Übungsform ? 24 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

25 Darstellungsmöglichkeiten für komplexere Übungsformen (mehrere Ballwege) 25 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

26 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

27 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz

28 Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz


Herunterladen ppt "Instruktorausbildung 2011/12, Sportakademie Linz Regelmässige Übungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen