Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ihr Auftritt, bitte !. Wirksam vortragen und kommunizieren Intensivworkshop für Ihren persönlichen Auftritt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ihr Auftritt, bitte !. Wirksam vortragen und kommunizieren Intensivworkshop für Ihren persönlichen Auftritt."—  Präsentation transkript:

1 Ihr Auftritt, bitte !

2 Wirksam vortragen und kommunizieren Intensivworkshop für Ihren persönlichen Auftritt

3 30 Minuten Rhetorik, was ist da drin Vortragen und Rhetorik heute Persönlichkeit und Vortrag miteinander verbinden 4x2 Ideen zum mitnehmen Eine Werbeeinschaltung Ihre Fragen

4 Rhetorik heute ist: spannend, unterhaltsam eine Abfolge weniger, klarer, kurzer Botschaften emotional INTERAKTIV

5 Kommunikation lat. communicare: teilen, mitteilen, teilnehmen lassen, gemeinsam machen, vereinigen

6 die richtige Verpackung für Ihren Inhalt: Inhalt Persönliches Auftreten, Körpersprache, Rhetorik Visualisierung, Handhabung von Hilfsmittel inhaltliche Struktur, Inszenierung, Ablauf Interaktion, Umgang mit Fragen, Einwänden und Störungen, Publikumsorientierung Mit Feedback und Reflexion zur Meisterschaft !

7 HEUTE: 2 Infos pro Abschnitt Inhalt Persönliches Auftreten, Körpersprache, Rhetorik Visualisierung, Handhabung von Hilfsmittel inhaltliche Struktur, Inszenierung, Ablauf Interaktion, Umgang mit Fragen, Einwänden und Störungen, Publikumsorientierung

8 HEUTE: 2 Infos pro Abschnitt Inhalt Persönliches Auftreten, Körpersprache, Rhetorik

9 Körpersprache

10 Unsere sechs Grundemotionen

11 Augenbrauen hoch – weltweites Zeichen der Freude

12

13

14 Versuch einer Definiton: CHARISMA Charisma von griech. χάρισμα chárisma: Gnadengabe, (aus Wohlwollen gespendete Gabe) findet sich ursprünglich vor allem in der jüdisch- christlichen Tradition und bezeichnet dort die von Gott dem Menschen geschenkten Güter. Der Ausdruck wird dann später immer häufiger für die nichtmateriellen Güter = Begabungen verwendet.

15 7 Kriterien für mehr Charisma Eigenliebe- sich selbst nicht nur annehmen, sondern lieben lernen, ohne selbstverliebt zu sein. Selbstbewusstsein - sich seiner Stärken und Schwächen bewusst sein. Lebenssinn - herausfinden, worin der Sinn des eigenen Lebens besteht. Interesse- echtes Interesse am Leben, an einer Sache und an anderen haben. Bewegung- beweglich sein und das nicht nur im Geist. Dankbarkeit und Demut - dankbar das schätzen, was man hat. Ausdruck – sich selbst und seine Gefühle authentisch zum Ausdruck bringen.

16 2. Abschnitt Inhalt Visualisierung, Handhabung von Hilfsmittel

17 Ein Zweibein sitzt auf einem Dreibein und isst ein Einbein. Da kommt ein Vierbein daher und stiehlt dem Zweibein das Einbein. Darauf nimmt das Zweibein das Dreibein und schlägt damit das Vierbein, das eigentlich ein Fünfbein ist.

18

19

20

21 3.Abschnitt Inhalt inhaltliche Struktur, Inszenierung, Ablauf

22 Hohe Aufmerksamkeit durch gezielte Abwechslung max. 7 Minuten Aufmerksamkeit Klare Vereinbarung zu Beginn attention getters helfen verlängern Hilfsmittelwechsel, Ortswechsel Zwischenstand, Zusammenfassen Interaktion mit dem Publikum ( Vorsicht Zeit) Zu zweit auftreten Nach 50 Minuten unbedingt Pause

23 4. und vielleicht wichtigster Punkt Inhalt Interaktion, Umgang mit Fragen, Einwänden und Störungen, Publikumsorientierung

24 Danke für die Aufmerksamkeit! Fragen und Antworten, schwarze Folie, Inhaltsverzeichnis mit dem Punkt: Fragen zeigen,.... Fragen

25 Ihre Zuhörer sind meistens Zuseher Bereiten Sie sich auf Ihr Publikum vor Interessen, Erwartungen, Wünsche, Befürchtungen Lassen Sie die Anwesenden etwas erleben Treffen Sie eine Vereinbarung Nützen Sie die geliehene Macht Mit Fragen, Einwänden und Störungen wertschätzend umgehen am besten am Ende bündeln Freuen Sie sich auf die Fragen Nur Verständnisfragen sofort beantworten Schützen Sie die Mehrheit der Anwesenden Vortrag klar beenden und zu F+A überleiten

26 Seminarinfo Persönliches Auftreten und Medientechnik Grundlagen Körpersprache: Gestik und Mimik Stimme und Sprache Visualisierung Flip-chart gezielt einsetzen Offene Punkte, Ihre persönlichen Fragen Blitzlicht 1.Tag: Sie als Vortragende stehen im Zentrum 1.Tag: Sie als Vortragende stehen im Zentrum 9:00-17:00 Uhr, 7 Möglichkeiten aufzutreten, Feedbacks und Videokontrolle

27 Vortageswiederholung im Team Struktur: ob nur verbal oder für längere Präsentationen mit KWIK Power-point Visualisierungstipps Professioneller Umgang mit Fragen Meisterstücke im Team Vorsätze für Ihre nächsten Auftritte Seminarfeedback und Abschluss 2.Tag: Erfolge sichern, neue Infos + ein Meisterstück 2.Tag: Erfolge sichern, neue Infos + ein Meisterstück 9:00-17:00 Uhr, 4 Möglichkeiten aufzutreten, Feedbacks und Videokontrolle- jede(r) erhält seine eigene DVD

28 Mögliche Termine im Herbst September Oktober 2012


Herunterladen ppt "Ihr Auftritt, bitte !. Wirksam vortragen und kommunizieren Intensivworkshop für Ihren persönlichen Auftritt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen