Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Strukturen Wirtschaftlicher Regionalsysteme Interaktionen, Tauschsysteme, Vernetzungen Linienstrukturen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Strukturen Wirtschaftlicher Regionalsysteme Interaktionen, Tauschsysteme, Vernetzungen Linienstrukturen."—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Strukturen Wirtschaftlicher Regionalsysteme Interaktionen, Tauschsysteme, Vernetzungen Linienstrukturen und Verbindungen Folie 1 n Christian Staudacher Areale und Eignungsräume Zentren und Zentrensysteme Formationen, Cluster und Netzwerke Strukturierung und Raum-Politik Prozesse und Entwicklungen

2 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Netze - Formationen in Wirtschaftlichen Regionalsystemen Netze - Formationen in Wirtschaftlichen Regionalsystemen Wirtschaftsformation Wirtschaftsformation z.B.: Agrarformationen (Waibel) z.B.: Agrarformationen (Waibel) z.B.: Schwerindustrie - Luxemburger Minette (Quasten) z.B.: Schwerindustrie - Luxemburger Minette (Quasten) Formationsbildner - Hüttenwerke, Gießereien,... Formationsbildner - Hüttenwerke, Gießereien,... Verbundsystem, Hilfs- und Nebenfunktionen Verbundsystem, Hilfs- und Nebenfunktionen Regionale Netzwerke Regionale Netzwerke Aggregation von Standortvorteilen Aggregation von Standortvorteilen räumliche Integration und Nähe räumliche Integration und Nähe Regionales Synergieprodukt - Nähevorteile Regionales Synergieprodukt - Nähevorteile Unternehmensnetze, -netzwerke Unternehmensnetze, -netzwerke Aggregation von Standortvorteilen Aggregation von Standortvorteilen Ausgreifen Ausgreifen Verzicht auf Nähevorteile Verzicht auf Nähevorteile Folie 2 n Christian Staudacher Netzwerke - Formationen - Cluster NÄHE VERNETZUNG REGIONALES SYNERGIEPRODUKT

3 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 3 n Christian Staudacher Ein Beispiele: Formation der Porzellanindustrie um SELB in Nordbayern (aus: Ritter 1987) Ein Beispiele: Formation der Porzellanindustrie um SELB in Nordbayern (aus: Ritter 1987) 1814: Hutschenreuther - Pionierbetrieb 1814: Hutschenreuther - Pionierbetrieb Folgebetriebe Folgebetriebe Rohstoffbetriebe Rohstoffbetriebe Formation um 1880 Formation um 1880 Dominations-, Randgebiete Dominations-, Randgebiete

4 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Formation und Formationsverflechtung - ein Modell Formation und Formationsverflechtung - ein Modell Nachgelagerte Tätigkeiten induzierte Tätigkeiten INTERMEDIÄRE FUNKTIONEN Hilfs- und Nebenfunktionen FORMATIONSNACHFOLGER Vorgelagerte Tätigkeiten Schlüsselbranche FORMATIONS- BILDNER Folie 4 n Christian Staudacher Aggregate von Formationsbildnern, vor- und nachgelagerten Aktivitäten, Hilfsfunktionen und intermediären Funktionen Formationsgebiet mit Agglomerations- und Nähevorteilen autopoietische Systeme - Selbstgeschaffene Agglomerations- und Standortvorteile räumliche Strukturierung - Raumproduktion Formationszentrum -- Nebenorte -- Vernetzung räumliche Verbundproduktion

5 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 5 n Christian Staudacher Formationsbildung, -zyklus Formationsbildung, -zyklus Innovatoren - Formationsbildner - Poinierbetriebe Innovatoren - Formationsbildner - Poinierbetriebe Formationszentrum Formationszentrum Verbundstrukturen - vor-, nachgelagerte, intermediäre Funktionen Verbundstrukturen - vor-, nachgelagerte, intermediäre Funktionen Schwarmbildung Schwarmbildung räumliche Strukturierung - Formationszentrum - Nebenorte räumliche Strukturierung - Formationszentrum - Nebenorte stabile Formationsstruktur stabile Formationsstruktur Degeneration Degeneration Auflösung Auflösung Kulmination: regionale Dominanz Marktdurchbruch Reliktbetriebe Konzentration: Großunternehmen Pionierbetrieb Hauptortbildung

6 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 6 n Christian Staudacher CLUSTER CLUSTER PORTERUnternehmensnetzwerke bzw. branchenübergreifende Industriekomplexe, die innerhalb einer Volkswirtschaft durch zahlreiche Liefer- und Kompetenzverflechtungen sowie Kooperationen zwischen international reüssierenden Unternehmen ausgebildet werden. Das hohe technologische und ökonomische Anforderungsprofil sowie umfassende Netzwerkbeziehungen bewirken einen dynamischen Upgrading-Prozess von ganzen wirtschaftlichen Aktivitätsbereichen und fördern die Internationalisierung von Wettbewerbsstärken (IWI 1994) PORTERUnternehmensnetzwerke bzw. branchenübergreifende Industriekomplexe, die innerhalb einer Volkswirtschaft durch zahlreiche Liefer- und Kompetenzverflechtungen sowie Kooperationen zwischen international reüssierenden Unternehmen ausgebildet werden. Das hohe technologische und ökonomische Anforderungsprofil sowie umfassende Netzwerkbeziehungen bewirken einen dynamischen Upgrading-Prozess von ganzen wirtschaftlichen Aktivitätsbereichen und fördern die Internationalisierung von Wettbewerbsstärken (IWI 1994) Branchencluster in Volkswirtschaften Branchencluster in Volkswirtschaften kein Raumbezug kein Raumbezug internationales Ausgreifen internationales Ausgreifen Cluster-Analyse mit gesamtwirtschaftl. Daten Cluster-Analyse mit gesamtwirtschaftl. Daten Formation internationales globales Unternehmen

7 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Industrie-Formationen z.B.: Sesseldistrikt im Triveneto - Raum Undine (Höller 1998) Größe: ca. 1oo km 2,18 Gemeinden, Beschäftigte Größe: ca. 1oo km 2,18 Gemeinden, Beschäftigte Betriebsstruktur: Betriebe, 96 % KMB Betriebsstruktur: Betriebe, 96 % KMB Marktdominanz: Italien 80 %, Europa 50 %, Welt 33 % Marktdominanz: Italien 80 %, Europa 50 %, Welt 33 % Kerngebiet: Sesseldreieck Manzano - San Giovanni - Corno di Rosazzo KMB, Beschäftigte Kerngebiet: Sesseldreieck Manzano - San Giovanni - Corno di Rosazzo KMB, Beschäftigte Vorformen: Strohsesselproduktion Vorformen: Strohsesselproduktion Innovation - Auslöser: ca. Mitte 18. Jh. - Waldnutzungserlaubnis - Holzverarbeitung Innovation - Auslöser: ca. Mitte 18. Jh. - Waldnutzungserlaubnis - Holzverarbeitung Wachstum und Ausformung: 1890: 11 Sesselbetriebe : 96 Sesselbetriebe : Ausformung Wachstum und Ausformung: 1890: 11 Sesselbetriebe : 96 Sesselbetriebe : Ausformung Folie 7 n Christian Staudacher Räumliche IntegrationRäumliche Integration = kritischer Standortvorteil Manzano Undine Corno di Rosazzo San Giovanni

8 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 8 n Christian Staudacher Formationsstruktur: Kernunternehmen: Sesselproduzenten Kernunternehmen: Sesselproduzenten vor- und nachgelagerte Betriebe: spezialisierte Unternehmen: Elemente, Polieren, Lackieren, Tapezierer,.... vor- und nachgelagerte Betriebe: spezialisierte Unternehmen: Elemente, Polieren, Lackieren, Tapezierer,.... Zusatzleistungen: Spezialmaschinen, Werkzeuge,... Zusatzleistungen: Spezialmaschinen, Werkzeuge,... Dienstleister: Handel, Wartung, Planung, Designer, PROSEMEDIA, CATAS Dienstleister: Handel, Wartung, Planung, Designer, PROSEMEDIA, CATAS starke Produktionsverflechtung: starke Produktionsverflechtung: 60 % lagern > 30 % aus, 60 % lagern > 30 % aus, 70 % > 5 Zulieferer, 70 % > 5 Zulieferer, 96 % > 4 Dienstleister 96 % > 4 Dienstleister Industrie-Reviere Verbreitungsgebiete von industrieller Produktion Verbreitungsgebiete von industrieller Produktion in Eignungsräumen mit bestimmten Ressourcenkombinationen mit Katalysatorwirkung in Eignungsräumen mit bestimmten Ressourcenkombinationen mit Katalysatorwirkung ohne enge Vernetzung über passive Agglomeration (z. B. Lagerstättenreviere, Tankstellenreviere,...) ohne enge Vernetzung über passive Agglomeration (z. B. Lagerstättenreviere, Tankstellenreviere,...)

9 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Agrarformationen, -cluster Koexistenz mit anderen Wirtschaftszweigen: z.B. Tourismus Folie 9 n Christian Staudacher Vermarktung, Verarbeitung,... Arzt, Schule, Gemeinde, Beratung, Wirtshaus,... Regionaler Funktionsbereich Spezialisierte Dienstleister: Lagerhaus, Tierarzt, Mühle, Maschinenhandel,.... Zuchtbetriebe, Saatgutzüchter Agrarkomplex geringe Vernetzung und Spezialisierung Koloniale Agrarformationen (-cluster) Koloniale Agrarformationen (-cluster) regionsexterne Investitionen regionsexterne Investitionen externes Management (Gutsherrschaften, Plantagen,...) externes Management (Gutsherrschaften, Plantagen,...) Agrare Cluster Agrare Cluster räumliches Ausgreifen auf Speziallagen räumliches Ausgreifen auf Speziallagen Einbinden überregionaler, internationaler Unternehmen (z.B. Vermarktungsunternehmen, Verarbeiter,...) Einbinden überregionaler, internationaler Unternehmen (z.B. Vermarktungsunternehmen, Verarbeiter,...)

10 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Tourismusformationen Produkt = Erlebnis, Erholung,.... Folie 10 n Christian Staudacher Formationsbildner Schlüsselbranchen Hotels, Restaurants Freizeitdienste im weitesten Sinn Vorgelagerte Funktionen Reise-, Verkehrsdienste, Werbung,... Intermediäre Funktionen Hotelverband, FV-Verein, Gemeinde, Vereine,... Hilfseinrichtungen Einzelhandel, Handwerk, Versorgungsdienste, Ärzte,... Tourist als externer Faktor externe Investoren, externe Vermarkter usw.

11 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Entstehung von Tourismusformationen: Folie 11 n Christian Staudacher weitere Beispiele für Formationen / Cluster ? Geschäftsstaßen Geschäftsstaßen Zentrale Orte Zentrale Orte Wiener Prater Wiener Prater Erholungskolonien: Erholungskolonien: städtische Unternehmen (Reiseveranstalter, Immobilienfirmen,.... städtische Unternehmen (Reiseveranstalter, Immobilienfirmen,.... künstliche Paradiese künstliche Paradiese geringe regionale Vernetzung geringe regionale Vernetzung endogene Formationen: endogene Formationen: regionale Unternehmen regionale Unternehmen Eigeninitiative Eigeninitiative freie Ressourcen + regionales Synergieprodukt freie Ressourcen + regionales Synergieprodukt Integration von (internationalen) Unternehmensnetzen (Reiseveranstalter, Investoren,...) Integration von (internationalen) Unternehmensnetzen (Reiseveranstalter, Investoren,...) echte Formationen bzw. Cluster echte Formationen bzw. Cluster hoher endogener Effekt hoher endogener Effekt

12 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Zentren und Zentrensysteme Folie 12 n Christian Staudacher Hauptstädte Steuerungszentralen Internationale Steuerungszentralen Zentralörtliche Systeme Zentren- und Städtesysteme Städte städtische Funktionen Zentrenbegriffe Funktionen

13 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 13 n Christian Staudacher Zentren-, Städte-Netze Zentren-, Städte-Netze kooperative räumliche Netzwerke von Städten kooperative räumliche Netzwerke von Städten horizontale Verortung von zentralen Orten mit Funktionsteilung horizontale Verortung von zentralen Orten mit Funktionsteilung Zentren-, Städtesysteme Zentren-, Städtesysteme hierarchisch und oder funktional spezialisierte räumliche Strukturen mehrerer Zentren hierarchisch und oder funktional spezialisierte räumliche Strukturen mehrerer Zentren räumliche dynamische Systeme... Menge von verorteten Siedlungseinheiten --- Menge von Beziehungen.... (Bartels 1979) räumliche dynamische Systeme... Menge von verorteten Siedlungseinheiten --- Menge von Beziehungen.... (Bartels 1979) Spezialisierung - Ergänzung - Komplementarität - Konkurrenz Spezialisierung - Ergänzung - Komplementarität - Konkurrenz Grundgerüst, Rückgrad Wirtschaftlicher Regionalsysteme Grundgerüst, Rückgrad Wirtschaftlicher Regionalsysteme

14 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 14 n Christian Staudacher Städte/Zentren als Wirtschaftliche Regionalsysteme Städte/Zentren Agglomerationen von heterogenen Einzelwirtschaften Mittelpunkte des Lebensinteresses Erwerbsgeschick, Besitz, Macht, Kaufkraft,.... Formale Regelungen - Steuerungssysteme Standortstruktur und -differenzierung Tausch- und Koordinationsregeln

15 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 15 n Christian Staudacher städtische Funktionen Leistungen und Tätigkeiten spezialisierter Institutionen und Wirtschaftseinheiten städtische Funktionen Leistungen und Tätigkeiten spezialisierter Institutionen und Wirtschaftseinheiten Zentrenfunktionen: Leistungen für die Stadtregion und das übergeordnete Städtesystem Zentrenfunktionen: Leistungen für die Stadtregion und das übergeordnete Städtesystem Steuerungs-, Regelungs- Kontrollfunktionen (Hauptstadt, Steuerungszentrale,...) Steuerungs-, Regelungs- Kontrollfunktionen (Hauptstadt, Steuerungszentrale,...) Erschließungs-, Torpunktfunktion Erschließungs-, Torpunktfunktion Umlandfunktionen Umlandfunktionen Versorgungsfunktionen - zentralörtliche Funktion Versorgungsfunktionen - zentralörtliche Funktion Marktfunktion - Absatzgebiet, Pendlerregion, Erholungsfunktion,.... Marktfunktion - Absatzgebiet, Pendlerregion, Erholungsfunktion,.... Innerstädtische Funktionen Innerstädtische Funktionen interne Steuerung, Ordnung, Versorgung interne Steuerung, Ordnung, Versorgung intermediäre Leistungen intermediäre Leistungen Standortfunktion Standortfunktion spezifische Potential- und Faktorkombinationen spezifische Potential- und Faktorkombinationen

16 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 16 n Christian Staudacher Innerstädtische Strukturen und Raummuster Innerstädtische Strukturen und Raummuster Räumliche Segregation, Strukturierung, Viertelsbildung Vorgänge, welche Einheiten von anderen Einheiten räumlich absetzen und mit gleichartigen oder komplementären zusammenfassen (Bartels 1969) Räumliche Segregation, Strukturierung, Viertelsbildung Vorgänge, welche Einheiten von anderen Einheiten räumlich absetzen und mit gleichartigen oder komplementären zusammenfassen (Bartels 1969) Absonderung bei negativen externen Effekten Absonderung bei negativen externen Effekten Agglomeration bei positiven externen Effekten Agglomeration bei positiven externen Effekten Expansion - Suburbanisierung Expansion - Suburbanisierung Theorie des städtischen Bodenmarktes ! Theorie des städtischen Bodenmarktes ! Minimierung der Transportkosten Minimierung der Transportkosten Minimierung der Mieten und Standortkosten Minimierung der Mieten und Standortkosten Maximierung des Standortnutzens Maximierung des Standortnutzens zentral-peripherer Bodenpreisgradient zentral-peripherer Bodenpreisgradient Stadtzentrum bietet höchsten Standortnutzen Stadtzentrum bietet höchsten Standortnutzen rent paying ability rent paying ability Konkurrenz um zentrale Standorte Konkurrenz um zentrale Standorte Verdrängungsprozesse Verdrängungsprozesse räumliche Selektion räumliche Selektion

17 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 17 n Christian Staudacher Stadtstrukturmodelle Stadtstrukturmodelle Radialkonzentrisches Modell nach BURGESS (vgl. Ritter 1991, Abb. XII-1) Radialkonzentrisches Modell nach BURGESS (vgl. Ritter 1991, Abb. XII-1)

18 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 18 n Christian Staudacher Stadtrukturmodelle Stadtrukturmodelle

19 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 19 n Christian Staudacher Citybildung Citybildung CITY: Central Business District - CBD zentraler Geschäftsbezirk, Assoziation und Agglomeration von komplementärer Funktionen = Cityfunktionen: tertiärer und quartärer Sektor (Headquarters, Verwaltung, Finanz, Büros, Dienstleistungen,..... ) City von Wien - Großstadt (Lichtenberger 1968) City von Wien - Großstadt (Lichtenberger 1968)

20 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 20 n Christian Staudacher Systeme von Zentren und Städten Städtesystemanalysen Städtesystemanalysen Problemebenen Problemebenen Definition der Systemelemente Definition der Systemelemente Abbildung der Systemrollen Abbildung der Systemrollen Abgrenzung der Wirkungsbereiche Abgrenzung der Wirkungsbereiche indikatorische Abbildung indikatorische Abbildung Hypothesen - Indikatoren Hypothesen - Indikatoren direkt Interaktionsflußmessung direkt Interaktionsflußmessung repräsentative Funktionen repräsentative Funktionen Indikatoren der Städtebedeutung Indikatoren der Städtebedeutung der Systembeziehungen der Systembeziehungen zwei Ansätze zwei Ansätze funktionale Ansätze: z.B: Beschäftigungsdaten funktionale Ansätze: z.B: Beschäftigungsdaten institutionelle Ansätze: Anzahl, Bedeutung, Größe... von Zentrenfunktionen Zentralitätsforschung z. B. Zentrale orte in Österreich,... institutionelle Ansätze: Anzahl, Bedeutung, Größe... von Zentrenfunktionen Zentralitätsforschung z. B. Zentrale orte in Österreich,...

21 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 21 n Christian Staudacher Rang-Größe-Regel -- Rank Size Rule Gesetz der Bevölkerungskonzentration (Auerbach 1913) Siedlungsgröße :: Rang im System P n = P 1 / n Oligopolverteilung polyzentrisch föderalistisch regionale Selbständigkeit geringe Disparitäten Demokratisierung Industriegesellschaft Größe Rang Primatverteilung monzentrisch zentralistisch regionale Unselbständigkeit hohe Disparitäten Kolonialismus Agrargesellschaft Unterentwicklung

22 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Linksz.B: Arbeitsmarkt- und Pendlerbeziehungen Pendlerstatistiken Kaufkraftstromanalysen Geldflüsse - Einkaufszentralität Güter-, Materialflußanalysen Verkehrszählungen ?? Folie 22 n Christian Staudacher direkt Interaktionsflußmessung Abhängigkeiten, Steuerungswirkungen. Tauschbeziehungen,.... Vorteil: direkte Abbildung ohne Hypothesen Nachteil: empirischer Aufwand Entscheidungs- und Managementbeziehungen

23 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Modell des Systems Zentralen Orte Folie 23 n Christian Staudacher Zentralörtliche (Versorgungs-) Systeme Zentralörtliche Funktionen = Formationselemente (Ritter 1991) Echte zentrale Dienste - zentrale Produktion - Umlandabsatz gesetzte Dienste -Lokalisation - Zuständigkeitsbereiche Wirtschaftsdienste - intermediäre Funktion, Standortfaktoren HilfseinrichtungenMantelfunktionen - Hotelerie, Verkehr,....

24 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 24 n Christian Staudacher Zentrale Orte in Österreich (Bobek - Fesl 19xx) induktive - empirische Methode Ermittlung der zentralen Orte und ihrer Zentralität absolute Zentralität 184 Dienste - stufenspezifische Dienste

25 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 25 n Christian Staudacher Rangstufen der ZO

26 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links räumliche Struktur der Zentralen Orte Aufriß Viertelshauptstädte Folie 26 n Christian Staudacher Landeshauptstädte ZO - Mittlere Stufe - Bezirksstädte Eisenst. Sbg. Bregenz Innsbr. Klagenf. GRAZ LINZ WIEN

27 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Grundriß Folie 27 n Christian Staudacher

28 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 28 n Christian Staudacher Internationale Steuerungszentralen Weltstädte certain great cities in which a quite dispropoirtionate part of the world´s most importand business is conducted (Hall 1984) logistic heart... nodal points to coordinate and control this global economy Kommandozentralen der Weltwirtschaft,... Schlüsselstandorte von Weltfinanz und quartären Diensten,... Internationale Innovoations- und Technologiestandorte,... (Sassen 1991) global networks of cities... oligarchisches System mit überlappenden Einflußbereichen (Friedmann 1986) Internationale Steuerungszentralen Ballungstandorte internationaler Steuerungsfunktionen mit transnationaler und/oder globaler Wirkung internationale Verknüpfungs- und Koordinationspunkte, Kontrollzentren, Managementzentren Städtesystem mit hierarchischer Funktionsspezialisierung Steuerungsfunktionen für die gesamte Weltwirtschaft

29 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 29 n Christian Staudacher z.B. Handelszentren Handelsunternehmen (Import-, Export-, Handelshäuser, Börsen,...) Hilfsfunktionen (Banken, Transport, Lagerung,...)

30 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 30 n Christian Staudacher z.B. Finanzzentren agglomerative Addition von Banken, Börsen und Finanz- dienstleistungen Finanzzentren volkswirtschaflticher Regionalsysteme = meist Hauptstadt Off shore-Zentren (Ausnahmestandorte) Briefkastenplätze (reine Buchungsplätze) Cayman Inseln, Guernsey, Anguila,... Freihandelsplätze = Bankenstandorte Internationale Finanzzentren

31 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 31 n Christian Staudacher Funktionale Spezialisierung 4 funktionale Ebenen (Rebitzer 1995) Steuerungssystem der Weltproduktion, Management der Güterproduktion, strategisch-dispositive Wirtschaftsdienste Steuerungssystem der Weltfinanz, Management der monetären Ströme, Finanzdienste Steuerungssystem von Welthandel, -verkehr und -kommunikation Management der nicht-monetären Ströme Steuerungssystem der Weltpolitik Management des wirtschaftspolitischen Umfeldes

32 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 32 n Christian Staudacher z.B. Zentren Internationaler Organisation und Kommunikation UNO - UNO-Städte öffentliche internat. Organisationen NGO`s z.B. Dispositive Zentren Steuerungszentralen der Weltproduktion (Rebitzer 1995)

33 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 33 n Christian Staudacher z.B. politische Machtzentren Weltmachthauptstädte (Rebitzer 1995)

34 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 34 n Christian Staudacher Hierarchie und Netzstruktur internationaler Steuerungszentralen World City Hypotheses - Friedmann 1986 Primary World Cities - Kernregionen asiatisches.amerikanisches und westeuropäisches Subsystem oligarchisches System von internationalen Nodalpunkten Netzwerk !!

35 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Das System der internationalen Steuerungszentralen (Rebitzer 1995) GLOBAL z. T. GLOBAL INTER- NATIONAL Folie 35 n Christian Staudacher LONDON Frankfurt, Randstad, Paris, Brüssel Zürich,.... Stockholm, Rhrein- Ruhr, Berlin, Kopenhagen, Hamburg, Mailand, Helsinki, Wien, München, Rom,... NEW YORK Chicago, Los Angeles, San Fancisco,... Washington, Atlanta, Toronto, Houston, Miami, Detroit,... TOKIO HONGKONG Singapur, Osaka,... Nagoya, Shanghai,... alte Strukturenjunge Strukturen Triade - Weltwirtschaften Hauptzentrum mit globaler Bedeutung internat./globale Steuerungszentralen in Wartestellung internat. Steuerungszentralen

36 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 36 n Christian Staudacher Das westeuropäische Steuerungssystem (Rebitzer 1995)

37 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 37 n Christian Staudacher Steuerungssystem der asiatisch-pazifischen Weltwirtschaften (Rebitzer 1995)

38 Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Folie 38 n Christian Staudacher Nordamerikanisches Steuerungssystem (Rebitzer 1995)


Herunterladen ppt "Wirtschaftsuniversität Wien Platz für Logos oder Links Strukturen Wirtschaftlicher Regionalsysteme Interaktionen, Tauschsysteme, Vernetzungen Linienstrukturen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen