Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EAI und Web Services Gerhard Wagner iternum GmbH Alexanderstraße 7 60489 Frankfurt/Main www.iternum.com.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EAI und Web Services Gerhard Wagner iternum GmbH Alexanderstraße 7 60489 Frankfurt/Main www.iternum.com."—  Präsentation transkript:

1 EAI und Web Services Gerhard Wagner iternum GmbH Alexanderstraße Frankfurt/Main

2 2 Inhalt E-Business in Aktion Status Quo Zieldefinition Einführungsschritte Enterprise Application Integration Begriffsdefinition Übersicht Integrationsansätze und Technologien Prozesse Benutzung Business Logik Daten Zusammenfassung J2EE und Web Services als EAI Konvergenzplattform Einführungsschritte für Web Services

3 3 E-Business in Aktion Kundenbedürfnisse werden durch ein komplexes Zusammenspiel befriedigt Kundenwünsche lösen einen Geschäftsprozess aus, der verschiedene Stellen und Partner einbindet Kunde Zulieferer Unternehmen

4 4 E-Business in Aktion Kundenbedürfnisse werden durch ein komplexes Zusammenspiel befriedigt Kundenaufträge gehen über Vertriebskanäle ein 1 Kunde Zulieferer Unternehmen

5 5 E-Business in Aktion Kundenbedürfnisse werden durch ein komplexes Zusammenspiel befriedigt Kundenaufträge gehen über Vertriebskanäle ein 1 Aufträge werden verbucht und in Produktion ein- geplant oder an Zulieferer weitergeleitet 2 Kunde Zulieferer Unternehmen

6 6 E-Business in Aktion Kundenbedürfnisse werden durch ein komplexes Zusammenspiel befriedigt Produkt wird hergestellt und an den Kunden ausgeliefert 3 Kunde Zulieferer Unternehmen

7 7 E-Business in Aktion Kundenbedürfnisse werden durch ein komplexes Zusammenspiel befriedigt Zur zeitnahen Erfüllung von Kundenwünschen ist eine integrierte Infrastruktur notwendig Support wird über die gleichen Kanäle geleistet, die auch für den Vertrieb genutzt werden 5 Kunde Zulieferer Unternehmen

8 8 Status Quo: Teilintegrierte E-Business Infrastruktur Systeme sind untereinander verbunden, oft keine klare Strategie erkennbar ERP CRM Datenbanken Legacy Systeme Supply Chain Systeme Finanz Systeme Internal Applications Enterprise Portal Der unzureichende Verknüpfungsgrad von Systeme führt zu Verzögerungen bei der Umsetzung von Geschäftsprozessen

9 9 Ziel: Integrierte E-Business Infrastruktur Kundenwünsche werden zeitnah und nach Bedarf ausgeführt Verteilte Daten und Funktionalitäten werden im Rahmen einer EAI-Initiative auf einer einheitlichen Plattform zusammengeführt ERP CRM Datenbanken Legacy Systeme Supply Chain Systeme Finanz Systeme Enterprise Portal EAI Lösung

10 10 Schritte zu einer integrierten Infrastruktur EAI-Initiative verbinden Systeme, Applikationen und Daten im Unternehmen Die Schaffung einer unternehmensinternen, integrierten Infrastruktur ist zentraler Schritt einer übergreifenden E-Business-Strategie Schritt 1 Externe Integration: Zulieferer Handelspartner Kunden Schritt 2 Schritt 3 Interne Integration: Prozesse Benutzung Methoden Daten Bestandsaufnahme: Geschäftsprozesse Systeme Anwendungen E-Business Strategie EAIB2Bi Fokus

11 11 Inhalt E-Business in Aktion Status Quo Zieldefinition Einführungsschritte Enterprise Application Integration Begriffsdefinition Übersicht Integrationsansätze und Technologien Prozesse Benutzung Business Logik Daten Zusammenfassung J2EE und Web Services als EAI Konvergenzplattform Einführungsschritte für Web Services

12 12 Enterprise Application Integration Enterprise Application Integration ist der Prozess der Schaffung einer integrierten Infrastruktur, die verteilte Systeme, Applikationen und Datenquellen unternehmensweit verbindet

13 13 EAI Lösungsmuster Integration kann auf verschiedenen semantischen Ebenen realisiert werden EAI-Lösungen sind in der Regel komplex: Die Integration findet auf verschiedenen Ebenen gleichzeitig statt Methods GUI API Data Benutzung Logik Daten Prozesse Integrationsebenen Modellapplikation

14 14 Inhalt E-Business in Aktion Status Quo Zieldefinition Einführungsschritte Enterprise Application Integration Begriffsdefinition Übersicht Integrationsansätze und Technologien Prozesse Benutzung Business Logik Daten Zusammenfassung J2EE und Web Services als EAI Konvergenzplattform Einführungsschritte für Web Services

15 15 EAI Lösungsmuster: Prozessintegration Prozesse werden durch das Zusammenspiel mehrere Applikationen realisiert ERP RDBMS Legacy Applications Internet Services Middleware Prozess- Ebene Applikations- Ebene

16 16 EAI Lösungsmuster: Prozessintegration Prozessintegration ist ein Top-Down-Ansatz, der von Geschäftsprozessen ausgeht Vorgehensweise: Dokumentation von Prozessen Definition neuer Prozesse Klärung organisatorischer Fragestellungen Tools: Business Process Modeling (BPM) Workflow-Tools Business Process Automation (BPA) Prozessintegration ist zugleich Ausgangs- und Endpunkt einer EAI-Initiative: Das Ziel einer EAI-Lösung ist die Schaffung einer Infrastruktur, die Prozesse optimal unterstützt

17 17 EAI Lösungsmuster: Portal Unternehmensportale bieten zentralen Zugriff auf Prozesse und Daten Ein unternehmensweites Portal integriert Dienste auf der Ebene der Benutzerschnittstelle Methods API Middleware GUI Portal Application Data Ziel: Zugriff über eine vereinheitlichte Oberfläche GUI Methods Data GUI

18 18 EAI Lösungsmuster: Integration der Business Logik Business Logik lässt sich auf Ebene von APIs oder Methoden integrieren Services GUI API ERP Data Services GUI Service- Access Legacy Application Data Middleware Ziel: Aufbau einer einheitlichen, unternehmensweiten Business Logik ERP-Applikationen stellen eine festgelegte API als Schnittstelle zur Verfügung Die Einbindung bestehender Applikationen wird durch eine Zugriffschicht realisiert

19 19 EAI Lösungsmuster: Integration der Business Logik Business Logik kann durch eine Vielzahl von Technologien konsolidiert werden Standards und Technologien: Point-to-Point (RPC,SOAP) Verteilte Objektsysteme (CORBA, DCOM) Messaging Quasi-Standards: SAP R/3 Produkte: TP Monitors (Tuxedo, MTS, CICS) CORBA ORBs (etwa IONA) Message Oriented Middleware (etwa MQSeries) Application Server (BEA, WebSphere, IPlanet) Ein Vielzahl von Produkten und Technologien und eine oftmals mangelnde Interoperabilität bergen die Gefahr, technologische Entropie im Unternehmen zu erzeugen

20 20 EAI Lösungsmuster: Datenintegration Verschiedene Applikationen greifen auf eine konsolidierte Datenbasis zu Services GUI API Application Data Services GUI API Application Data Batch Transfer Data Union Data Replication Extract Transform Load Ziel: Zugriff auf eine konsolidierte Datenbasis

21 21 EAI Lösungsmuster: Beispiel Datenintegration Analyse von Unternehmensdaten mittels Data-Warehousing Services GUI API ERP Data Services GUI Legacy Data ETL Solution ExtractTransformLoad Transient Data Data Mart Data Warehouse

22 22 EAI Lösungsmuster: Datenintegration Integration auf der Datenbankebene bietet sich als taktische ad-hoc Lösung an Vorteile Kurzes Time-To-Market Unterstützung durch Vielzahl von Werkzeugen Standards zur Beschreibung von Metadaten (XML, RDF) Probleme Oft keine klare Trennung zwischen Logik und Daten Hohe Komplexität bei Vielzahl von verschiedenen Datenquellen Updatefrequenz oft nicht online-fähig Eine lose Kopplung von Datenbanken - etwa durch den Einsatz von Message Brokern- ist der festen Kopplung vorzuziehen

23 23 Enterprise Application Integration: Zusammenfassung Bei einer EAI-Initiative gilt es, vielfältige Faktoren zu berücksichtigen Einflussfaktoren Zusammenspiel von Tools und Technologien ERP- und CRM-Systeme Portale Kriterien Orientierung an Standards Unabhängigkeit von Herstellern und Tools Zukunftsfähigkeit Technologie Sehr lange Laufzeit Hoher Ressourcen- Aufwand Bottom-Up und Top-Down Ansätze Entwicklerakzeptanz Verfügbares Know-How Organisation Das komplexe Zusammenspiel von organisatorischen und techno- logischen Faktoren führt oft zu schwierigen Projektverläufen Auswahl

24 24 Inhalt E-Business in Aktion Status Quo Zieldefinition Einführungsschritte Enterprise Application Integration Begriffsdefinition Übersicht Integrationsansätze und Technologien Prozesse Benutzung Business Logik Daten Zusammenfassung J2EE und Web Services als EAI Konvergenzplattform Einführungsschritte für Web Services

25 25 EAI mittels J2EE und Web Services Web Services und J2EE Komponenten verbinden sich zu einer Konvergenzplattform Benutzung Logik Daten Prozesse Plattformunabhängige Präsentation (Servlets, JSP, Swing) Legacy Anbindung Application Server (EJB, JTS) XML-Unterstützung Data-oriented Middleware (JDBC) Workflow-Unterstützung (in Planung) Ersetzung proprietärer P2P-Protokolle ERP- und CRM- Anbindung Anbindung von Mehrwertdiensten Unterschiedliche Endgeräte Web Services J2EE

26 26 EAI mittels J2EE und Web Services Web Services und J2EE Komponenten verbinden sich zu einer Konvergenzplattform Benutzung Logik Daten Prozesse Plattformunabhängige Präsentation (Servlets, JSP, Swing) Legacy Anbindung Application Server (EJB, JTS) XML-Unterstützung Data-oriented Middleware (JDBC) Workflow-Unterstützung (in Planung) Ersetzung proprietärer P2P-Protokolle ERP- und CRM- Anbindung Anbindung von Mehrwertdiensten Unterschiedliche Endgeräte Web Services J2EE

27 27 EAI mittels J2EE und Web Services Web Services und J2EE Komponenten verbinden sich zu einer Konvergenzplattform Benutzung Logik Daten Prozesse Plattformunabhängige Präsentation (Servlets, JSP, Swing) Legacy Anbindung Application Server (EJB, JTS) XML-Unterstützung Data-oriented Middleware (JDBC) Workflow-Unterstützung (in Planung) Ersetzung proprietärer P2P-Protokolle ERP- und CRM- Anbindung Anbindung von Mehrwertdiensten Unterschiedliche Endgeräte Web Services J2EE

28 28 EAI mittels J2EE und Web Services Web Services und J2EE Komponenten verbinden sich zu einer Konvergenzplattform Benutzung Logik Daten Prozesse Plattformunabhängige Präsentation (Servlets, JSP, Swing) Legacy Anbindung Application Server (EJB, JTS) XML-Unterstützung Data-oriented Middleware (JDBC) Workflow-Unterstützung (in Planung) Ersetzung proprietärer P2P-Protokolle ERP- und CRM- Anbindung Anbindung von Mehrwertdiensten Unterschiedliche Endgeräte Web Services J2EE

29 29 Inhalt E-Business in Aktion Status Quo Zieldefinition Einführungsschritte Enterprise Application Integration Begriffsdefinition Übersicht Integrationsansätze und Technologien Prozesse Benutzung Business Logik Daten Zusammenfassung J2EE und Web Services als EAI Konvergenzplattform Einführungsschritte für Web Services

30 30 Einführung von Web Services im Rahmen von EAI Beim Einsatz von Web Services empfiehlt sich ein schrittweises Vorgehen 1.Einsatz als Point-to-Point Protokoll Aufbau von Basis-Know-How 2.Anbindung von ERP- und CRM-Applikationen Abhängig von der Herstellerunterstützung 3.B2Bi Projekte Realisierung des Erweiterten Unternehmens

31 31 Glossar Extensionale Semantik ist die formalsprachliche Definition der Bedeutung eines Sachverhalts. Das kann geschehen, indem alle zulässigen Ausprägungen des Sachverhalts angegeben werden. Ebenfalls möglich ist es, eine endliche Anzahl von wahren Sätzen über den Sachverhalt aufzuzählen. Backup


Herunterladen ppt "EAI und Web Services Gerhard Wagner iternum GmbH Alexanderstraße 7 60489 Frankfurt/Main www.iternum.com."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen