Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Definition: Einheiten aus einem Zentralteilchen und den daran gebundenen Molekülen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Definition: Einheiten aus einem Zentralteilchen und den daran gebundenen Molekülen."—  Präsentation transkript:

1 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Definition: Einheiten aus einem Zentralteilchen und den daran gebundenen Molekülen oder Ionen, sog. Liganden (lat. ligare = binden) nennt man Komplexe. Zentralteilchen sind häufig Übergangsmetallionen mit grosser Ladung und kleinem Radius. Verbindungen, welche Komplexe als Bausteine enthalten, werden Komplexverbindungen genannt.. Beispiel: Positive Metallkationen und Teilchen mit negativer Ladung bilden Metallkomplexe. Ladung bilden Metallkomplexe.

2 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Bauteile von Komplexen

3 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Beispiel 1: Aquakomplexe 3+

4 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN - Beispiel 2: Hydroxokomplexe

5 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Beispiel 3: DIE Komplexverbindung (für menschliches Leben) ?

6 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Beispiel 3: DIE Komplexverbindung (für menschliches Leben) Hämoglobin -> reversible Bindung von Sauerstoff und Transport zu den Muskelzellen

7 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Beispiel 4: DIE Komplexverbindung (für pflanzliches Leben) ?

8 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Chlorophyll a -> ermöglicht Photosynthese (durch Absorption von Lichtenergie, die für Redoxprozesse der CO 2 -Assimilation genutzt wird)

9 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN

10 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Versuchsreihe 1 Kupfer(II)chlorid + wenig Wasser (V1) + viel Wasser (V2) + viel Wasser (V2) + Ammoniak (V3) + Ammoniak (V3)

11 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Zugabe von Ammoniak Ligandenaustausch

12 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN CuCl 2 (s) braun

13 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN [Cu(H 2 O) 4 (Cl) 2 ] 0 (aq) grün

14 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN [Cu(H 2 O) 6 ] 2+ (aq) hellblau

15 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN [Cu(NH 3 ) 4 (H 2 O) 2 ] 2+ (aq) dunkelblau

16 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN [Cu(NH 3 ) 4 (H 2 O) 2 ] 2+ (aq) dunkelblau [Cu(H 2 O) 6 ] 2+ (aq) hellblau [Cu(H 2 O) 4 (Cl) 2 ] 0 (aq) grün CuCl 2 (s) braun Zusammenfassung

17 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Zusammenfassung

18 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Zusammenfassung

19 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Zusammenfassung

20 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Einfaches elektrostatisches Bindungsmodell: Die Anziehung zwischen Kation und Anion, resp. negativem Pol des Dipolmoleküls hält den Komplex zusammen. Dative oder koordinative Bindung: -> sind genauere Modelle: Elektronen der Liganden gehen teilweise zum Zentralteilchen und umgekehrt, ähnlich wie zwischen den Atomen in Molekülen)

21 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN

22 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN

23 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Beispiel 1: Kationenkomplexe Übung 1: Wie heissen diese Komplexe ? Tetrachlorocobaltat (II) Kaliumhexacyanoferrat (III) Tetrahydroxoaluminat (III)

24 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Beispiel 2: Anionenkomplexe Übung 2: Wie heissen diese Komplexe ? Tetraamminkupfer (II) Tetracarbonylnickel (0)

25 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN KoordinationszahlGeometrieBeispiele 2 (selten)linear [Ag(NH 3 ) 2 ] + [CuCl 2 ] 4 (häufig) tetraedrisch planar quadratisch tetraedrisch [CoCl 4 ] 2- [Al(OH) 4 ] - planar quadratisch [Pt(NH 3 ) 4 ] 2+ [Ni(CN) 4 ] 2- [Au(Cl) 4 - ] zum Vergolden [Cu(NH 3 ) 4 ] 2+, [Cu(H 2 O) 4 ] 2+ 5 (selten)trigonal bipyramidaltetragonal (quadr.) pyramidal trigonal bipyramidal [SnCl 5 ] - [Fe(CO) 5 ] tetragonal (quadr.) pyramidal [SbCl 5 ] 2- 6 (sehr häufig)oktaedrisch [Ni(H 2 O) 6 ] 2+ [Co(H 2 O) 6 ] 2+ [Fe(CN) 6 ] 4- [Cu(NH 3 ) 4 (H 2 O) 2 ] 2+

26 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN

27 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN

28 Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Weitere Beispiele für Komplexe


Herunterladen ppt "Tertia-SP: Chemie der Komplexe Gymnasium Kirchenfeld Fachbereich MN Definition: Einheiten aus einem Zentralteilchen und den daran gebundenen Molekülen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen