Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Station 1 K OPFRECHNEN Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) 7 – (-5) = 7 + (-5) = -7 – (-5) = -7 – 5.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Station 1 K OPFRECHNEN Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) 7 – (-5) = 7 + (-5) = -7 – (-5) = -7 – 5."—  Präsentation transkript:

1 Station 1 K OPFRECHNEN Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) 7 – (-5) = 7 + (-5) = -7 – (-5) = -7 – 5 = -7 + (-5) = 34 – (-50) = -34 – 50 = 34 – 50 = -34 – (-50) = 34 + (-50) = – 7 = 5 – 8 – 2 = 9 – = -2 – = 2 – 4 – 6 = – 3 = 11 – = = – 6 = 100 – 1000 – 1 =

2 Station 1 L ÖSUNG Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) 7 – (-5) = (-5) = 2 -7 – (-5) = – 5 = (-5) = – (-50) = – 50 = – 50 = – (-50) = (-50) = – 7 = 6 5 – 8 – 2 = -5 9 – = 9 -2 – = 1 2 – 4 – 6 = – 3 = – = = – 6 = – 1000 – 1 = -901

3 Station 2 R ICHTIG ODER F ALSCH ? Wurde hier richtig gerechnet? Überprüfe und korrigiere, falls nötig. Wurde hier richtig gerechnet? Überprüfe und korrigiere, falls nötig. a)72 + (-15) – 22 – 14 – 12 – (-17) -31 = -5 b)-32 - (-11) – – 9 – (-9) + 6 = -36 c)-2 + (7) – – = 9 d)20 – (-2) + 2 – 2 + (-2) = 18 e)19 – 5 - (-5) – = 36

4 Station 2 Wurde hier richtig gerechnet? Überprüfe und korrigiere, falls nötig. L ÖSUNG a)72 + (-15) – 22 – 14 – 12 – (-17) -31 = -5 RICHTIG b)-32 - (-11) – – 9 – (-9) + 6 = -36 RICHTIG c)-2 + (7) – – = 9 FALSCH (ERGEBNIS: -11) d)20 – (-2) + 2 – 2 + (-2) = 18 FALSCH (ERGEBNIS: 20) e)19 – 5 - (-5) – = 36 FALSCH (ERGEBNIS: -4)

5 Station 3 R ECHENSCHLANGEN Vervollständige die Rechenschlange. Vervollständige die Rechenschlange. -16 · 4 : (-8) : (-12) · 3 ·14 : (-7): 6 · 9· 2 · 5 : (-4) : 9 · (-1) · (-3) · (-5)· 4

6 Station 3 L ÖSUNG Vervollständige die Rechenschlange. Vervollständige die Rechenschlange · 4 : (-8) : (-12) · 3 ·14 : (-7): 6 · 9· 2 · 5 : (-4) : 9 · (-1) · (-3) · (-5)· 4

7 Station 4 M ULTIPLIZIEREN KÖNNEN Ergänze in der Multiplikationstabelle und in der Multiplikationspyramide. ·

8 Station 4 Ergänze in der Multiplikationstabelle und in der Multiplikationspyramide. L ÖSUNG ·

9 Station 5 G ANZE ZAHLEN DIVIDIEREN Berechne. Überlege dir vorher, welches Vorzeichen der Quotientenwert haben wird. a)-48 : (-12) = ___ ________ b) 144 : (-6) = ___ ________ c) – 80 : 16 = ___ _________ d) – 169 : (-13) = ___ ______ e) -91 : (-7) = ___ _______ f) 88 : (-4) = ___ _______

10 Station 5 Berechne. Überlege dir vorher, welches Vorzeichen der Quotientenwert haben wird. L ÖSUNG a)-48 : (-12) = + 4 b)144 : (-6) = -24 c)– 80 : 16 = -5 d)– 169 : (-13) = +13 e) -91 : (-7) = +13 f) 88 : (-4) = -22

11 Station 6 T ASCHENGELD 1.Max hat sich von seiner Oma 165 € ausgeliehen. Er hat also Schulden bei seiner Oma. Im Monat bekommt Max 45 € Taschengeld. a) Mit einem Drittel seines Taschengeldes möchte Max seine Schulden begleichen. Wie viele Monate braucht er dazu? b) Von dem verbleibenden Taschengeld möchte Max jeden Monat die Hälfte sparen und sich einen wertvollen Musik-Player zu 270€ kaufen. Wie lange muss er dafür sparen? 1.Max hat sich von seiner Oma 165 € ausgeliehen. Er hat also Schulden bei seiner Oma. Im Monat bekommt Max 45 € Taschengeld. a) Mit einem Drittel seines Taschengeldes möchte Max seine Schulden begleichen. Wie viele Monate braucht er dazu? b) Von dem verbleibenden Taschengeld möchte Max jeden Monat die Hälfte sparen und sich einen wertvollen Musik-Player zu 270€ kaufen. Wie lange muss er dafür sparen?

12 Station 6 1. Max hat sich von seiner Oma 165 € ausgeliehen. Er hat also Schulden bei seiner Oma. Im Monat bekommt Max 45 € Taschengeld. a) Mit einem Drittel seines Taschengeldes möchte Max seine Schulden begleichen. Wie viele Monate braucht er dazu? Rechnung: Ein Drittel des Taschengeldes: 15€; 165 € : 15 € = 11 Antwort: Max braucht 11 Monate, um die Schulden bei seiner Oma zu begleichen. b) Von dem verbleibenden Taschengeld möchte Max jeden Monat die Hälfte sparen und sich einen wertvollen Musik-Player zu 270€ kaufen. Wie lange muss er dafür sparen? Rechnung: Die Hälfe von dem verbleibenden Taschengeld: 30 € : 2 = 15 € 270 € : 15 € = 18 Antwort: Max muss 18 Monate lang sparen. 1. Max hat sich von seiner Oma 165 € ausgeliehen. Er hat also Schulden bei seiner Oma. Im Monat bekommt Max 45 € Taschengeld. a) Mit einem Drittel seines Taschengeldes möchte Max seine Schulden begleichen. Wie viele Monate braucht er dazu? Rechnung: Ein Drittel des Taschengeldes: 15€; 165 € : 15 € = 11 Antwort: Max braucht 11 Monate, um die Schulden bei seiner Oma zu begleichen. b) Von dem verbleibenden Taschengeld möchte Max jeden Monat die Hälfte sparen und sich einen wertvollen Musik-Player zu 270€ kaufen. Wie lange muss er dafür sparen? Rechnung: Die Hälfe von dem verbleibenden Taschengeld: 30 € : 2 = 15 € 270 € : 15 € = 18 Antwort: Max muss 18 Monate lang sparen. L ÖSUNG

13 Station 7 R ECHENGESETZE 1.Rechne vorteilhaft. Mit Anwendung des Kommutativgesetzes findest du die Lösung leichter. Welche Rechengesetze kennst du noch? Gib jeweils ein Beispiel. a)-125 · 7 · 4 = b)-2 · (-8) · (-75) = c)-8 · 17 · (-25) = d)19 · 125 · (-8) = 1.Rechne vorteilhaft. Mit Anwendung des Kommutativgesetzes findest du die Lösung leichter. Welche Rechengesetze kennst du noch? Gib jeweils ein Beispiel. a)-125 · 7 · 4 = b)-2 · (-8) · (-75) = c)-8 · 17 · (-25) = d)19 · 125 · (-8) =

14 Station 7 1.Rechne vorteilhaft. Mit Anwendung des Kommutativgesetzes findest du die Lösung leichter. Welche Rechengesetze kennst du noch? Gib jeweils ein Beispiel. a)-125 · 7 · 4 = -125 · 4 · 7 = -500 · 7 = b)-2 · (-8) · (-75) = -2 · (-75) · (-8) = 150 · (-8) = c)-8 · 17 · (-25) = -8 · (-25) · 17 = 200 · 17 = 3400 d)19 · 125 · (-8) = 125 · (-8) · 19 = · 19 = Das Assoziativgesetz der Multiplikation zum Beispiel: [(-3) · (+4)] · (+25) und (-3) · (4 ·25) Das Distributivgesetz der Mulitplikation zum Beispiel: 4 · (20 + 7) und 4 · ·7 1.Rechne vorteilhaft. Mit Anwendung des Kommutativgesetzes findest du die Lösung leichter. Welche Rechengesetze kennst du noch? Gib jeweils ein Beispiel. a)-125 · 7 · 4 = -125 · 4 · 7 = -500 · 7 = b)-2 · (-8) · (-75) = -2 · (-75) · (-8) = 150 · (-8) = c)-8 · 17 · (-25) = -8 · (-25) · 17 = 200 · 17 = 3400 d)19 · 125 · (-8) = 125 · (-8) · 19 = · 19 = Das Assoziativgesetz der Multiplikation zum Beispiel: [(-3) · (+4)] · (+25) und (-3) · (4 ·25) Das Distributivgesetz der Mulitplikation zum Beispiel: 4 · (20 + 7) und 4 · ·7 L ÖSUNG

15 Station 8 O RDNUNG IN DAS CHAOS BRINGEN Sortiere die angegebenen Potenzen. Beginne mit dem kleinsten Potenzwert. a)(-2) 4 ; (-2) 6 ; (-2) 3 ; (-2) 9 ; (-2) 5 ___ < ___ < ___ < ___ < ___ b)(-3) 2 ; (-3) 7 ; (-3) 11 ; (-3) 8 ; (-3) 12 ___ < ___ < ___ < ___ < ___ c)(-7) 3 ; (-7) 2 ; (-7) 15 ; (-7) 9 ; (-7) 8 ___ < ___ < ___ < ___ < ___ d)(-12) 5 ; (-12) 1 ; (-12) 0 ; (-12) 12 ; (-12) 13 ___ < ___ < ___ < ___ < ___ Sortiere die angegebenen Potenzen. Beginne mit dem kleinsten Potenzwert. a)(-2) 4 ; (-2) 6 ; (-2) 3 ; (-2) 9 ; (-2) 5 ___ < ___ < ___ < ___ < ___ b)(-3) 2 ; (-3) 7 ; (-3) 11 ; (-3) 8 ; (-3) 12 ___ < ___ < ___ < ___ < ___ c)(-7) 3 ; (-7) 2 ; (-7) 15 ; (-7) 9 ; (-7) 8 ___ < ___ < ___ < ___ < ___ d)(-12) 5 ; (-12) 1 ; (-12) 0 ; (-12) 12 ; (-12) 13 ___ < ___ < ___ < ___ < ___

16 Station 8 Sortiere die angegebenen Potenzen. Beginne mit dem kleinsten Potenzwert. a)(-2) 4 ; (-2) 6 ; (-2) 3 ; (-2) 9 ; (-2) 5 (-2) 9 < (-2) 5 < (-2) 3 < (-2) 4 < (-2) 6 b)(-3) 2 ; (-3) 7 ; (-3) 11 ; (-3) 8 ; (-3) 12 (-3) 11 < (-3) 7 < (-3) 2 < (-3) 8 < (-3) 12 c)(-7) 3 ; (-7) 2 ; (-7) 15 ; (-7) 9 ; (-7) 8 (-7) 15 < (-7) 9 < (-7) 3 < (-7) 2 < (-7) 8 d)(-12) 5 ; (-12) 1 ; (-12) 0 ; (-12) 12 ; (-12) 13 (-12) 13 < (-12) 5 < (-12) 1 < (-12) 0 < (-12) 12 Sortiere die angegebenen Potenzen. Beginne mit dem kleinsten Potenzwert. a)(-2) 4 ; (-2) 6 ; (-2) 3 ; (-2) 9 ; (-2) 5 (-2) 9 < (-2) 5 < (-2) 3 < (-2) 4 < (-2) 6 b)(-3) 2 ; (-3) 7 ; (-3) 11 ; (-3) 8 ; (-3) 12 (-3) 11 < (-3) 7 < (-3) 2 < (-3) 8 < (-3) 12 c)(-7) 3 ; (-7) 2 ; (-7) 15 ; (-7) 9 ; (-7) 8 (-7) 15 < (-7) 9 < (-7) 3 < (-7) 2 < (-7) 8 d)(-12) 5 ; (-12) 1 ; (-12) 0 ; (-12) 12 ; (-12) 13 (-12) 13 < (-12) 5 < (-12) 1 < (-12) 0 < (-12) 12 L ÖSUNG

17 Station 9 R ATIONALE Z AHLEN

18 Station 9 L ÖSUNG

19 Station 10 R ATIONALE Z AHLEN II

20 Station 10 L ÖSUNG

21 Station 11 D AS KOORDINATENSYSTEM a)Zeichne ein Koordinatensystem (Einheit 1 cm) und beschrifte es. Trage die angegebenen Punkte ein und verbinde sie der Reihe nach. Welche Figur erhältst du? A (2,5 I -2) ; B (2,5 I -3); C (3,5 I -3); D (3,5 I -2); E (5 I -2); F (5 I -1); G (2,5 I -0,5); H (1,5 I 2,5); I (-3 I 2,5); K (-4 I 1,5); L (-4 I 0); M (-5 I 0); N (-5 I -2); P (-4 I -2); Q (-4 I -3); R (-3 I -3); S (-3 I -2) b) Erfinde eine eigene Figur im Koordinatensystem und lass deinen Tischnachbarn die Koordinaten bestimmen. a)Zeichne ein Koordinatensystem (Einheit 1 cm) und beschrifte es. Trage die angegebenen Punkte ein und verbinde sie der Reihe nach. Welche Figur erhältst du? A (2,5 I -2) ; B (2,5 I -3); C (3,5 I -3); D (3,5 I -2); E (5 I -2); F (5 I -1); G (2,5 I -0,5); H (1,5 I 2,5); I (-3 I 2,5); K (-4 I 1,5); L (-4 I 0); M (-5 I 0); N (-5 I -2); P (-4 I -2); Q (-4 I -3); R (-3 I -3); S (-3 I -2) b) Erfinde eine eigene Figur im Koordinatensystem und lass deinen Tischnachbarn die Koordinaten bestimmen.

22 Station 11 a)Zeichne ein Koordinatensystem (Einheit 1 cm) und beschrifte es. Trage die angegebenen Punkte ein und verbinde sie der Reihe nach. Welche Figur erhälst du? A (2,5 I -2) ; B (2,5 I -3); C (3,5 I -3); D (3,5 I -2); E (5 I -2); F (5 I -1); G (2,5 I -0,5); H (1,5 I 2,5); I (-3 I 2,5); K (-4 I 1,5); L (-4 I 0); M (-5 I 0); N (-5 I -2); P (-4 I -2); Q (-4 I -3); R (-3 I -3); S (-3 I -2) Antwort: Bei der Figur handelt es sich um ein Auto. a)Zeichne ein Koordinatensystem (Einheit 1 cm) und beschrifte es. Trage die angegebenen Punkte ein und verbinde sie der Reihe nach. Welche Figur erhälst du? A (2,5 I -2) ; B (2,5 I -3); C (3,5 I -3); D (3,5 I -2); E (5 I -2); F (5 I -1); G (2,5 I -0,5); H (1,5 I 2,5); I (-3 I 2,5); K (-4 I 1,5); L (-4 I 0); M (-5 I 0); N (-5 I -2); P (-4 I -2); Q (-4 I -3); R (-3 I -3); S (-3 I -2) Antwort: Bei der Figur handelt es sich um ein Auto. L ÖSUNG

23 Station 12 P YRAMIDEN … Vervollständige die Additionspyramide. Kannst du die Spitze erreichen? -0,23 11,07 0,3-3,411,77

24 Station 12 Vervollständige die Additionspyramide. Kannst du die Spitze erreichen? L ÖSUNG -0,23 -3,1-4,111,07 -7,26,97 0,3-3,4-0,711,77

25 Station 13 A DDITION UND S UBTRAKTION IN Q Fülle die Tabellen aus. Fülle die Tabellen aus. +-4,5-1,25 -0,5 -2,5 -2,5 0,1 -1,3

26 Station 13 Fülle die Tabellen aus. L ÖSUNG +-4,5-1,25 -0,5-0,25-5-1,75 00,75-4-0,75 -2,5-3-2,25-7-3,75 -2,5 0,10,20,35-0,4-2,4 -0,4-0, ,3-1,2-1,05-1,8-3,8

27 Station 14 Ü BUNG MACHTE DEN M EISTER Übung macht den Meister Lasst uns alle Meister werden!

28 Station 14 L ÖSUNG Übung macht den Meister Lasst uns alle Meister werden!

29 Station 15 D IVIDIEREN IN Q

30 Station 15 L ÖSUNG


Herunterladen ppt "Station 1 K OPFRECHNEN Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) Berechne folgende Aufgaben im Kopf a)b)c)d) 7 – (-5) = 7 + (-5) = -7 – (-5) = -7 – 5."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen