Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter14.12.2010 Ergebnisse der Versorgungsanalyse Gemeinde Alfter, 14.12.2010 Ausgangssituation und Zwischenergebnisse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter14.12.2010 Ergebnisse der Versorgungsanalyse Gemeinde Alfter, 14.12.2010 Ausgangssituation und Zwischenergebnisse."—  Präsentation transkript:

1 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Ergebnisse der Versorgungsanalyse Gemeinde Alfter, Ausgangssituation und Zwischenergebnisse B.Eng. Sebastian Helleberg Dipl. Wirt.-Ing. Dirk Wirsbitzki FH-Südwestfalen, Meschede

2 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Ausgangssituation im Rhein-Sieg-Kreis Vorgehensweise in der Analyse Zwischenergebnisse der Analyse Fazit - Ausblick Agenda

3 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Ausgangssituation im Rhein-Sieg-Kreis Vorgehensweise in der Analyse Zwischenergebnisse Fazit - Ausblick Agenda

4 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Rahmenbedingungen und Ausgangssituation Die Verfügbarkeit leistungsfähiger Breitbandanschlüsse ist ein Standortfaktor – insbesondere für kleine- und mittelständische Unternehmen Für Breitbandanschlüsse besteht im Gegensatz zur Telefonie kein Versorgungsauftrag durch einen Netzbetreiber Die Netzbetreiber müssen ihre Netze wirtschaftlich ausbauen und betreiben – in vielen Regionen geht dieses nicht Die Breitbandstrategie der Bundesregierung: Breitbandversorgung ist volkswirtschaftlich sehr relevant – Ziel: Ende 2010: Flächendeckende Versorgung mit 1 MBit/s 2014: An 75% der Anschlüsse 50 MBit/s Aber: Keine konkret belastbaren Aussagen zum Erreichen der Ziele

5 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Die Breitbandstrategie ist als reine Zielsetzung zu verstehen Es wird von der Bundespolitik ein regionales Engagement erwartet Es bestehen Förderprogramme zur Tilgung der weißen Flecken Förderfähig ist i.a. lediglich die vom Anbieter ausgewiesene Wirtschaftlichkeitslücke (?) Nachhaltige Lösungen wie z.B. ein vollständig glasfaserbasiertes Netz bis in die Haushalte (FTTH) entstehen auf diese Weise nicht Rahmenbedingungen und Ausgangssituation Infrastruktur dient jedoch der Zukunftsvorsorge und sollte für die zukünftige Nutzung und zukünftige Anforderungen geplant und ausgebaut werden

6 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Ausgangssituation im Rhein-Sieg-Kreis Vorgehensweise in der Analyse Zwischenergebnisse Fazit - Ausblick Agenda

7 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Ziel der Analyse: Erfassung, Auswertung und Darstellung endkundenbezogener Verfügbarkeiten Es wurde Datenmaterial zur (kreisweit) DSL-Verfügbarkeit CATV-Verfügbarkeit Mobilfunk-Verfügbarkeit lokalen Funkanbietern FTTB-Verfügbarkeit erhoben Vorgehensweise

8 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter DSL-Verfügbarkeit: Abfrage konkreter Verfügbarkeiten auf Grundlage des 2-Draht- Netzes der DTAG Abfrage von Versorgungsinformationen bei der NetCologne Befragung der Kommunen hinsichtlich bekannter Abweichungen CATV-Verfügbarkeit: Abfrage von Versorgungsinformationen bei den Kabelnetzbetreibern (Unitymedia) Mobilfunk-Verfügbarkeit Abfrage von Versorgungsinformationen bei den großen Mobilfunkanbietern (Deutsche Telekom, Vodafone) Vorgehensweise

9 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Alle Daten werden georeferenziert erfasst Präsentation der Zwischenergebnisse Erstellung des Analyseberichtes Vorgehensweise Georeferenzierte Auswertung Statistische Auswertung Lokale Überprüfung des Datenmaterials durch die Kommunen

10 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Rahmenbedingungen und Ausgangssituation Vorgehensweise in der Analyse Zwischenergebnisse Fazit - Ausblick Agenda

11 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Ausgangssituation: Unklarer Status Quo hinsichtlich der Breitbandversorgung im Gemeindegebiet DSL-Bandbreiten für Anschlüsse in Alfter ermittelt Weiteres Datenmaterial zu Kabel-TV-Netzen Mobilfunkversorgung Bereitstellung von Geländedaten durch den Rhein-Sieg-Kreis Die statistische und georeferenzierte Auswertung der Ergebnisse erfolgte durch das BBCC.NRW Zwischenergebnisse

12 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Einschub: DSL DSL (Digital Subscriber Line) Anschlussleitung für DSL: Telefon-Kupferdoppelader (CuDa) Flächendeckende kabelgebundene Infrastruktur auf der letzten Meile Bandbreite bei Markteinführung 1999: 768kBit/s <1MBit/s! Gilt nach heutigen Maßstäben schon nicht mehr als Breitband! Bandbreite nimmt mit zunehmender Leitungslänge zwischen DSL-Modem (Kunde) und der Gegenstelle (DSLAM) ab DSL Reichweite max. 5km, ISDN Reichweite etwa 8km Differenz: weiße und graue Flecken (DSL Lite) Die DSLAMs befinden i.d.R. in den Hauptverteilern (HVt) HVTs an Orten mit hoher Anschlusskonzentration (Innenstadt)

13 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Einschub: DSL Hauptverteiler (HVt) sind über Glasfaser an den Weitverkehr angebunden Kabelverzweiger (KVz) sind rein passiv (keine Stromversorgung notwendig) Die grauen Kästen am Straßenrand sind überwiegend Kabelverzweiger Einige Zahlen: Hauptverteiler (HVt) deutschlandweit:knapp Hauptverteiler im Rhein-Sieg-Kreis:28 Kabelverzweiger (KVz) deutschlandweit:etwa KVz im Rhein-Sieg-Kreis:zwischen 3000 und 4000 (berechnet) KVz in der Gemeinde Alfter:ca. 40 (berechnet)

14 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Bandbreiten in den Kommunen DSL-Versorgung

15 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Bandbreiten im Kreis Gemeinde AlfterRhein-Sieg-Kreis In Alfter: Ca. 17% der DSL-Anschlüsse nach BMWi-Definition (1 MBit/s) unterversorgt Ca. 29% der DSL-Anschlüsse können weniger als 2 MBit/s bereitstellen DSL-Versorgung

16 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Zwischenergebnisse DSL-Versorgung in der Gemeinde Alfter Mit DSL unterversorgter Bereich

17 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Einschub: Kabel-TV-Netz Kabel-TV-Netz (Breitbandkabel, Koaxialkabelnetz) Aufbau zum größten Teil in den 80er Jahren durch die Deutsche Bundespost schrittweise verkauft (Druck Wettbewerbshüter) Broadcastmedium für analoges TV, später zusätzlich digitales TV Jetzt schrittweise Aufrüstung auf Triple Play (TV, Internet, Telefon) ca. 90% des BK-Netzes in NRW und Hessen ist 3Play fähig Unterliegt derzeit nicht der Regulierung Anbieter in NRW: Unitymedia, Telecolumbus, Primacom Angeboten werden Bandbreiten zwischen 16 MBit/s und 32 MBit/s Unitymedia DOCSIS 3.0 Produkt: 128MBit/s Downstream, 5MBit/s Upstream

18 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Anschlusstechniken: Kabel Kabel-TV-Netz (Breitbandkabel, Koaxialkabelnetz) Keine mit DSL vergleichbare Reichweitenproblematik Shared Medium: Nutzer teilen sich die Gesamtbandbreite Wenn die Anzahl der Nutzer steigt werden Clustersplits erforderlich NRW Haushalte mit Kabelanschluss: ~66%, regional z.T. nicht verfügbar Industrie- und Gewerbegebiete fast vollständig unversorgt Bundesweiter Marktanteil 9% (44% Zuwachs 2008/2009!) Zum Vergleich die Marktanteile in den USA: 51% Kabel, 42% DSL Leistungsfähige Alternative zu DSL, auch für Geschäftskunden Quelle: Unitymedia Stand: August 2010

19 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Zwischenergebnisse Kabel-TV-Netze und DSL-Versorgung in der Gemeinde Alfter Bereich mit Kabel-TV-Netz

20 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Zwischenergebnisse Unterversorgte Anschlüsse in der Gemeinde Alfter unterversorgte Anschlüsse

21 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Mobilfunk-Versorgung UMTS in allen Siedlungsgebieten ausgebaut Ermöglicht Bandbreiten von mehr als 2 MBit/s Versorgungskriterium nach GAK Förderrichtlinie erfüllt Aber: 2 MBit/s als alleiniges Kriterium für Funktechnologien nach Ansicht des BBCC.NRW nicht ausreichend! Wichtige Fragestellung: Wie viel Prozent der potentiellen Anschlüsse müssen gleichzeitig versorgt werden können? Nach Ansicht des BBCC.NRW stellt UMTS keine ausreichende stationäre Breitbandversorgung dar Offiziell ist diese Frage jedoch noch ungeklärt Zwischenergebnisse

22 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Zusammenfassung Kein Hauptverteiler (DSL-Gegenstelle) in Alfter Heterogene Versorgung mit DSL Nordteil gut versorgt Heidgen und Witterschlick ganz oder zum Teil unterversorgt Kabel-TV-Netz in Alfter weit verbreitet Sorgt in Teilbereichen für signifikante Verbesserung Nicht in jedem Gebäude ist ein Kabelanschluss vorhanden Hausanschlüsse im Netzbereich nachrüstbar (Angebote v. Unitymedia 99 – 399 EUR) Zwischenergebnisse

23 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Zusammenfassung Unter Berücksichtigung der DSL- und Kabel-TV-Netz-Versorgung besteht in weiten Teilen eine gute bis sehr gute Versorgung Ca. 400 bekannte Anschlüsse unterversorgt Das entspricht ca. 7% der Anschlüsse Hauptsächlich in Heidgen und Witterschlick Gute UMTS-Netzabdeckung Nach Ansicht des BBCC.NRW aber kein stationärer Breitbandzugang Förderschädlichkeit muss durch BezReg entschieden werden Zwischenergebnisse

24 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Ausgangssituation im Rhein-Sieg-Kreis Vorgehensweise in der Analyse Zwischenergebnisse der Analyse Fazit - Ausblick Agenda

25 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Fazit - Ausblick Analyseergebnis: Es bestehen weiße Flecken Rahmenbedingungen für die öffentliche Hand: §87f GG: Telekommunikation ist privatwirtschaftlich organisiert Art. 107 Abs.2 AEUV: Beihilfen sind untersagt Handlungsoptionen der Kommunen und Kreise sind daher beschränkt Die öffentliche Hand kann nur dort tätig werden, wo eine Unterversorgung besteht und Versagen des Marktes vorliegt

26 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Ausblick Schlussfolgerungen Grundsätzlich sind unterschiedliche Vorgehensweisen zulässig Für den Aufbau von Infrastruktur sind Finanzmittel erforderlich, zurzeit zulässig: Notifizierte Förderverfahren z. B. GAK Bundesrahmenregelung Leerrohre Zurzeit wird ein Technologiemix empfohlen um in einem ersten Schritt die unterversorgten Gemeindegebiete zu versorgen.

27 Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Prof. Dr.-Ing. Stephan Breide B.Eng. Sebastian Helleberg Dipl. Wirt.-Ing. Dirk Wirsbitzki Postanschrift: Breitbandkompetenzzentrum NRW i.Hs. Fachhochschule Südwestfalen Lindenstraße Meschede


Herunterladen ppt "Ergebnisse der VersorgungsanalyseGemeinde Alfter14.12.2010 Ergebnisse der Versorgungsanalyse Gemeinde Alfter, 14.12.2010 Ausgangssituation und Zwischenergebnisse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen