Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Chemie-Praktikum Nr. 4 Fortsetzung Gefahrenkennzeichen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Chemie-Praktikum Nr. 4 Fortsetzung Gefahrenkennzeichen."—  Präsentation transkript:

1 Chemie-Praktikum Nr. 4 Fortsetzung Gefahrenkennzeichen

2 Inhalte Experimente:  Sie führen die restlichen Teilexperimente durch. Protokoll:  Zählt zur 1. Note  Details heute Laborgeräte:  Lernen Sie gleich offiziell kennen.

3 Laborgeräte Sie müssen die Namen der wichtigsten Laborgegenstände kennen. Ordnen Sie die ausgestellten Laborgeräte den Skizzen auf Ihrem Blatt zu. Überlegen Sie sich, wozu diese Geräte dienen (Funktionen von der Liste den Skizzen zuordnen).

4

5

6 Protokolle im Chemie-Praktikum

7 Protokolle: Aufbau Ein wissenschaftliches Protokoll hat einen streng vorgegeben Aufbau. Titel und einleitende Informationen Material Durchführung Resultate und Beobachtungen Interpretationen

8 Protokolle: Aufbau Ein wissenschaftliches Protokoll hat einen streng vorgegeben Aufbau. Titel und einleitende Informationen:  Nummer und Titel  Datum der Durchführung  Ausführende  Hintergrund-Informationen

9 Protokolle: Aufbau Material  Geräte  Stoffe  Gefährliche Stoffe mit Gefahrensymbolen  Sicherheitshinweise Durchführung:  Darf eine Zusammenfassung sein.  muss dem Verlauf Ihres Versuchs entsprechen (in der Vorlage anpassen).  Skizze willkommen.

10 Protokolle: Aufbau Resultate und Beobachtungen: –Die Beobachtungen sind der wichtigste Teil des Protokolls; er muss umfassend sein. –Die Beobachtungen müssen vielseitig, verständlich und überzeugend formuliert und auf Ihren Versuch bezogen sein. –Alles beschreiben, was Ihnen auffällt, was besonders ist.

11 Protokolle: Aufbau Resultate und Beobachtungen: –Veränderung an den Stoffen selbst (Farbe, Transparenz, Aggregatszustand, …) –Erscheinungen (Temperatur, Rauch, Geruch…) –Überraschungen, Pannen, Massnahmen… –Resultate (mit eindeutiger Kennzeichnung und Einheit) –Noch keine Interpretationen in diesem Teil

12 Protokolle: Aufbau Interpretationen –Erklärungen der Beobachtungen –Schlussfolgerungen aus den Resultaten –Was Sie dazu denken Beantwortung der Fragen –Integriert in den oberen Teilen –Die Fragen sind der „obligatorische Teil“ der Beobachtungen und Interpretationen.

13 Protokolle: Vorlagen Man kann das Protokoll verschieden verfassen, z. B.: Ohne Vorlage: Handschriftlich, auf eigenen Blättern, während dem Praktikum. Gedruckte Vorlage: Protokollvorlage ausgedruckt mitbringen, handschriftlich ausfüllen, während dem Praktikum. Digitale Vorlage: Notizen während dem Praktikum, Protokollvorlage digital ausfüllen, nach dem Praktikum.

14 Protokolle: Vorlagen Wenn Sie das Protokoll einer anderen Gruppe als Vorlage nehmen, ist es wichtig, dass Sie es vollständig auf Ihre Version anpassen.

15 Protokolle: Bewertung Bewertet wird am Protokoll: Vollständigkeit Umsetzung/Fülle Richtigkeit der Protokollführung (Verspätung/Form/Rechtschreibung) Ob das Experiment gelungen ist, wird nicht bewertet.

16 Protokolle: Punkte Ein gutes Protokoll wird mit 4 Punkten bewertet. Ein Protokoll, welches den Anforderungen gerade genügt mit 3 Punkten. 5 Punkte in der Bewertung sind für hervorragende, mustergültige Protokolle vorgesehen. Wenn aus Ihrer Sicht etwas mit der Protokoll­bewertung nicht stimmt, sollen Sie es innerhalb von 8 Tagen ansprechen.

17 Protokolle: Bewertung Bewertet wird wie folgt:

18 Protokolle: Abgabe Abgabetermine: 7 Tage nach Abschluss des Experiments. Wenn dieser Tag ganz unterrichtsfrei ist, am darauffolgenden Tag. Wenn dieser Tag in einer Ferien-/Spezial- woche liegt, eine Woche später. Die ersten 24 Stunden geben noch keinen Abzug. Danach 1P Abzug pro angebrochenen Tag. Abgabe in Papier-Form (nicht )

19 Protokolle: Abgabe Meine Tipps zur Abgabe: Vorlage herunterladen Gute Notizen machen Das Protokoll heute in einer Woche (gemeinsam) schreiben, ausdrucken und gleich abgeben. Persönlich abgeben (Alternativen: Brief- kasten Chemie oder Fach im Lehrerzimmer)

20 Protokolle: Rückgabe Die Protokolle erhalten Sie wieder zurück. Die Antworten zu den Fragen können dann besprochen werden. Inhalte zu grundlegenden Erkenntnissen aus den Experimenten können auch in einem Test vorkommen.

21 Laborprüfungen Es finden total vier praktische Prüfungen statt: So auch nächstes Mal Es handelt sich um eine Wissensprüfung: Sie müssen die Laborgeräte (mit Namen und Funktion) und Gefahrenkennzeichen (mit Wirkung und Massnahmen) kennen. Details auf

22 Sicherheitshinweise Natronlauge: ätzend Salzsäure: ätzend, reizend Hexan: leichtentzündlich, gesundheits- schädlich, reizend, umweltgefährlich. Schutzbrille tragen


Herunterladen ppt "Chemie-Praktikum Nr. 4 Fortsetzung Gefahrenkennzeichen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen