Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zielvereinbarung Handlungsfeld 1: Qualitätsentwicklung Der Unterricht ist geprägt durch Lehr- und Lernarrangements, die weitgehend selbstorganisiertes.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zielvereinbarung Handlungsfeld 1: Qualitätsentwicklung Der Unterricht ist geprägt durch Lehr- und Lernarrangements, die weitgehend selbstorganisiertes."—  Präsentation transkript:

1 Zielvereinbarung Handlungsfeld 1: Qualitätsentwicklung Der Unterricht ist geprägt durch Lehr- und Lernarrangements, die weitgehend selbstorganisiertes und lebenslanges Lernen ermöglichen. Die verschiedenen Schülergruppen werden durch organisatorische und spezielle Maßnahmen individuell gefördert. Stefan Falcione

2 Textarbeit mit differenten Aufgabenstellungen Text: Dieter Birnbacher: Das Tötungsverbot aus der Sicht des klassischen Utilitarismus (Auszug); in Hegselmann/Merkel (Hg.): Zur Debatte über Euthanasie, Frankfurt 1991, S. 120f. Wählen Sie einen Arbeitsauftrag aus: In Einzelarbeit: 1. Fassen Sie den Text in ca. 30 Zeilen präzise zusammen. 2. Stellen Sie die wichtigsten Argumente des Autors thesenartig (kurze Aussagesätze) zusammen und notieren Sie diese auf einer Flipchart. 3. Versuchen Sie - ausgehend vom Text - die Folgen von praktizierter Früheuthanasie für eine Gesellschaft möglichst konkret vorzustellen. Notieren Sie die Auswirkungen auf einer Folie. In Partnerarbeit: 4. Entwickeln Sie ein Interview: Ein Journalist befragt den Autor zu seiner Position. Führen Sie dieses Interview der Gruppe vor! 5. Entwickeln Sie – vom Text ausgehend - eine Pro- und Contra- Diskussion zum Thema Früheuthanasie. Führen Sie die Diskussion der Gruppe vor! Bitte beachten: Für die Ausführung des gewählten Arbeitsauftrags haben Sie 30 Minuten Zeit!

3 Referatsliste Politik und Wirtschaft BG12/I Deutschland nach 1945 Basismaterial: Geschichte/Geschehen Klett Verlag 2003 Das Potsdamer Abkommen von 1945 Bitte immer mit Grafiken/ Schaubildern arbeiten - Wer, was, warum? - Teilung Deutschlands in Besatzungszonen(Trizone/Bizone) (S. 284) (Visualisieren) - Gemeinsame Ziele der Alliierten - Differente Ziele von: den USA/ der Sowjetunion, Großbritannien und Frankreich (Basismaterial: S 282–288) Ursachen und Folgen des Ost-West–Konflikts/ Kalter Krieg Die Außenpolitik der USA/Sowjetunion nach 1945 (Grafik: S.273) Die Berlin-Krise und/ oder der Korea-Krieg (Basismaterial: S. 266/7, u. S ) Der Marshall – Plan und die westeuropäische Währungsreform - Inhalt des Plans (Wesentliches visualisieren) - Politische Ziele des Plans aus Sicht der USA - Zweck der Währungsreform in West- und Ostdeutschland - Die Reaktion der Sowjetunion und die langfristigen Folgen (Basismaterial: S. 292–297) Die Gründung und die Blockintegration der beiden deutschen Staaten Die Politik der BRD: Politisches System: Parlamentarische Demokratie (S ) (Visualisieren) Darstellung der Staatsgewalten (Grafik) (Visualisieren) Bedeutung der Grundrechte Die Ära Adenauer: Westpolitik: Deutschland-Vertrag (Inhalt) Ostpolitik: Stalinnote (Inhalt) Innenpolitik: Wiederbewaffnung und Wirtschaftsorientierung (Basismaterial: S und S und S )

4 Die Kuba – Krise - Entstehung und Ursachen für diese Krise (Akteure und ihre Ziele) - Darstellung des Kompromisses (Basismaterial: S. 274–275 und 279) Die sozial- liberale Koalition - Die Ostpolitik und ihre Ziele ( Wandel durch Annäherung) - Die Bedeutung des Kniefalls von Willy Brandt 1970 in Warschau ( mit Foto) - Grundlagenvertrag zwischen der BRD und DDR (Basismaterial: S ) Das Ende des Ost-West-Konflikts/ der DDR und die Einheit Die Reformen in der Sowjetunion: Perestroika und Glasnost und die Folgen für Deutschland Der 9.November Der Zwei- plus-Vier-Vertrag (Akteure, Inhalt) (Wesentliches visualisieren) (Basismaterial:S.277 ab.. Der Wandel… bis S.278, und S. 281 und S. 324–329) Die Studentenunruhen in der BRD/ Die 68-Bewegung - Wer war die APO und warum entstand sie? - Notstandsgesetze ( Was und warum?) (Das Wesentliche visualisieren) - Ziele der Studenten - Folgen der Bewegung: Radikalisierung, und Marsch durch die Institutionen (Basismaterial: S und ) Terrorismus in Deutschland/ Die Entstehung der RAF - Ziele der Terroristen ( Guerillakampf in den Städten) - Aktivitäten der Terroristen (Ein Beispiel, aber kurz) - Staatliche Maßnahmen gegen die RAF - Aktuell: Diskussion über den Gnadengesuch eines Ex-Terroristen (Basismaterial: S und ) Die Bedeutung der Grundrechte in der BRD mit einem Fallbeispiel - Art. 20, Absatz 1 und Art. 28 in Verbindung mit Art. 1 des GG (Visualisieren) - Art. 79 Absatz 3 aus dem GG (Visualisieren und austeilen) - Warum stehen die wichtigsten Grundrechte im Unterschied zur Weimarer Verfassung am Beginn des Grundgesetzes? - Warum sind Grundrechte Individualrechte gegen den Staat? - Die Bedeutung und die Aufgaben des Bundesverfassungsgerichtes (Visualisieren)

5 Die Entstehung der Grünen in Deutschland - Warum entstand diese neue Partei? - Hauptforderungen der Partei (Visualisieren) - Das Rotationsprinzip: Trennung von Amt und Mandat - Elemente von direkter Demokratie: z.B. Volksbegehren und Volksentscheid (Mit einem Fallbeispiel, ein aktuelles Beispiel wäre nützlich und Pro- u. Kontra) (Basismaterial: S ) Die vierte Gewalt? Medien und ihr Einfluss auf die Gestaltung von Politik - Art. 5 Abs aus dem GG (Visualisieren) - Die wesentlichen Aufgaben und die Finanzierung der Medien: Die öffentlich-rechtlichen- Medien Die privaten Rundfunk- und Fernsehanstalten Das Internet: Ein Fallbeispiel zum Problem von politischem Extremismus (Basismaterial: S ) 14. Die politische Willensbildung und die Interessenverbände/ Lobbyismus Mit einem aktuellen Fallbeispiel - Art. 9 Absatz 1 aus dem GG (Visualisieren) - Aufgaben der Tarifparteien z. B.: BDI, BDA und der DGB - Schaubild auf der Seite 362 erläutern (Visualisieren) - Ist der Lobbyismus ein Ausdruck von Pluralismus und Demokratie oder werden einzelne Gruppen dadurch bevorzugt? (Pro- und Kontra) (Basismaterial: S ) Politische Systeme im Vergleich: Das parlamentarische System und das Regierungssystem der USA Vergleich des repräsentativen und präsidentiellen Regierungssystem (Visualisieren) Vergleich der Exekutiven (Wahl und Stellung/Aufgaben der Präsidenten) Vergleich der Legislativen Welches Demokratiemodell ist warum besser? (Basismaterial: S ) Liebe Schüler/innen Ein Handout zum gewählten Referat muss bis zum bei mir vorliegen. Zu jedem Referat sollte mindestens eine Grafik, welche Wesentliches zum Thema des Referatsinhaltes aussagt, verwendet werden. Das hilft den Referenten und schützt die Mitschüler/innen vor Informationsüberflutung und Langeweile und ermöglicht in der Regel Erkenntnisgewinne. Grafiken/Schaubilder findet Ihr in unserem Basismaterial. Die Angaben zum jeweiligen Referat sind nur Vorschläge zur Gliederung. Ihr könnt auch anders vorgehen und eigenständig nach geeignetem Material recherchieren. Bitte vergesst die Quellenangaben nicht.. Das ausgearbeitete Referat kann bis spätestens zwei Wochen nach der Präsentation bei eurem Fachlehrer abgegeben werden. Bei Problemen stehe ich euch mit Rat und Tat zur Seite.

6

7

8

9

10

11

12

13

14


Herunterladen ppt "Zielvereinbarung Handlungsfeld 1: Qualitätsentwicklung Der Unterricht ist geprägt durch Lehr- und Lernarrangements, die weitgehend selbstorganisiertes."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen