Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einfach Spitze für alle, die als Architekt oder Ingenieur auf Basis einer Skizze oder Zeichnung mit einfachen Mitteln und in kürzester Zeit eine detaillierte.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einfach Spitze für alle, die als Architekt oder Ingenieur auf Basis einer Skizze oder Zeichnung mit einfachen Mitteln und in kürzester Zeit eine detaillierte."—  Präsentation transkript:

1 einfach Spitze für alle, die als Architekt oder Ingenieur auf Basis einer Skizze oder Zeichnung mit einfachen Mitteln und in kürzester Zeit eine detaillierte Kostenberechnung (HOAI LP 3) erstellen oder als ausführendes Bauunternehmen auf der gleichen Basis eine detaillierte Angebotskalkulation erstellen möchten. einfach Spitze für alle, die als Architekt oder Ingenieur auf Basis einer Skizze oder Zeichnung mit einfachen Mitteln und in kürzester Zeit eine detaillierte Kostenberechnung (HOAI LP 3) erstellen oder als ausführendes Bauunternehmen auf der gleichen Basis eine detaillierte Angebotskalkulation erstellen möchten.

2

3

4 einfach einzigartig durch Kombination von einem intelligenten, kostenorientierten Gebäudemodell mit einfachster Bedienung und integrierten Kostendaten mit DBD-Qualität. einfach einzigartig durch Kombination von einem intelligenten, kostenorientierten Gebäudemodell mit einfachster Bedienung und integrierten Kostendaten mit DBD-Qualität.

5 Sehen Sie nun selbst, wie DBD-KostenKalkül auch für Ihre Kostenberechnungen oder Angebotskalkulationen entscheidende Vorteile bringt: Sehen Sie nun selbst, wie DBD-KostenKalkül auch für Ihre Kostenberechnungen oder Angebotskalkulationen entscheidende Vorteile bringt:

6 Der erste Schritt auf dem Weg von der Zeichnung zu einem kostenorientierten Gebäudemodell nach DBD: Hier legen wir ein einziges Referenzmaß fest. Damit sind ab sofort alle Distanzen zwischen beliebigen Punkten messbar. Der erste Schritt auf dem Weg von der Zeichnung zu einem kostenorientierten Gebäudemodell nach DBD: Hier legen wir ein einziges Referenzmaß fest. Damit sind ab sofort alle Distanzen zwischen beliebigen Punkten messbar.

7 Das Gebäudemodell soll immer vollständig sein. Dazu gibt es Voreinstellungen, hier am Beispiel des Materials der Außenwände gezeigt. Die Voreinstellungen können Sie entweder übernehmen oder auch ändern. Das Gebäudemodell soll immer vollständig sein. Dazu gibt es Voreinstellungen, hier am Beispiel des Materials der Außenwände gezeigt. Die Voreinstellungen können Sie entweder übernehmen oder auch ändern.

8 So haben wir hier festgelegt, dass die Außenwände aus LD-Ziegeln ausgeführt werden sollen. Dies gilt für jede Außenwand, sofern nicht in der weiteren Bearbeitung für eine einzelne Wand anderes festgelegt wird (was jederzeit möglich sein wird). So haben wir hier festgelegt, dass die Außenwände aus LD-Ziegeln ausgeführt werden sollen. Dies gilt für jede Außenwand, sofern nicht in der weiteren Bearbeitung für eine einzelne Wand anderes festgelegt wird (was jederzeit möglich sein wird).

9 Der nächste Schritt zum kostenorientierten Gebäudemodell nach DBD-Standard: Wir definieren durch einfaches Nachzeichnen alle Raumbegrenzungen (diese werden üblicherweise durch Wände ausgeführt). Dazu nehmen wir die jeweilige Wandmitte als Bezug. Der nächste Schritt zum kostenorientierten Gebäudemodell nach DBD-Standard: Wir definieren durch einfaches Nachzeichnen alle Raumbegrenzungen (diese werden üblicherweise durch Wände ausgeführt). Dazu nehmen wir die jeweilige Wandmitte als Bezug.

10 Optional nutzbare Hilfesysteme (hier die rote Linie) helfen bei der Eingabe. Optional nutzbare Hilfesysteme (hier die rote Linie) helfen bei der Eingabe.

11 Und kurze Zeit später sind alle Raumbegrenzungen erfasst.

12 Elemente können im Grafikfenster (Mitte) oder in der Liste (rechts) markiert bzw. selektiert werden. Die Darstellung erfolgt immer in beiden Fenstern synchron. Alle Listen können wie in einer Tabellen- Kalkulation durch Klick auf den jeweiligen Spaltenkopf sortiert werden. Elemente können im Grafikfenster (Mitte) oder in der Liste (rechts) markiert bzw. selektiert werden. Die Darstellung erfolgt immer in beiden Fenstern synchron. Alle Listen können wie in einer Tabellen- Kalkulation durch Klick auf den jeweiligen Spaltenkopf sortiert werden.

13 Alle Raumbegrenzungen haben einen Namen. Dieser bezieht sich auf den vorläufig vom Programm automatisch vergebenen Namen des gebildeten Raumes. Hier z.B. „Raum-11“. Sie als Anwender können im Weiteren die Namen der Räume nach Belieben ändern. Alle Raumbegrenzungen haben einen Namen. Dieser bezieht sich auf den vorläufig vom Programm automatisch vergebenen Namen des gebildeten Raumes. Hier z.B. „Raum-11“. Sie als Anwender können im Weiteren die Namen der Räume nach Belieben ändern.

14 In unserem Beispiel wird jede Raumbegrenzung durch eine Wand ausgeführt. Wir schalten nun auf die Darstellung Außenwände um. In unserem Beispiel wird jede Raumbegrenzung durch eine Wand ausgeführt. Wir schalten nun auf die Darstellung Außenwände um.

15 Die Wände werden in der Dicke maßstäblich dargestellt. Die aktuellen Wanddicken entstammen den Voreinstellungen. In der Liste sehen Sie alle wesentlichen Informationen zu der aktuell angewählten Wand. Die Wände werden in der Dicke maßstäblich dargestellt. Die aktuellen Wanddicken entstammen den Voreinstellungen. In der Liste sehen Sie alle wesentlichen Informationen zu der aktuell angewählten Wand.

16 Diese Raumbegrenzung soll KEINE Wand darstellen. Dafür setzen Sie an der vorgesehenen Stelle ein Häkchen. Diese Raumbegrenzung soll KEINE Wand darstellen. Dafür setzen Sie an der vorgesehenen Stelle ein Häkchen.

17 Das Ergebnis der Bearbeitung kann jederzeit auch dreidimensional kontrolliert werden. Das Ergebnis der Bearbeitung kann jederzeit auch dreidimensional kontrolliert werden.

18 Nach „so viel Arbeit“ (in der Realität weniger als 5 Minuten) möchten wir ein erstes Ergebnis präsentieren: den „Mengenbericht Wände“. Dieser ist nur ein Beispiel aus einer Reihe verschiedener Bericht für Mengen und Kosten. Bitte beachten Sie auch die Berichte, die über GAEB, Excel, IFC an andere Programme übergeben werden können. Nach „so viel Arbeit“ (in der Realität weniger als 5 Minuten) möchten wir ein erstes Ergebnis präsentieren: den „Mengenbericht Wände“. Dieser ist nur ein Beispiel aus einer Reihe verschiedener Bericht für Mengen und Kosten. Bitte beachten Sie auch die Berichte, die über GAEB, Excel, IFC an andere Programme übergeben werden können.

19 Hier die erste von zwei Seiten dieses Berichts. Alle Wände mit Längen, Höhen, Flächen. Noch ohne Abzüge (dazu kommen wir bald). Sortiert nach Wanddicken. Hier die erste von zwei Seiten dieses Berichts. Alle Wände mit Längen, Höhen, Flächen. Noch ohne Abzüge (dazu kommen wir bald). Sortiert nach Wanddicken.

20 Für alle, die die Ergebnisse mit Excel® weiterverarbeiten möchten, bieten wir den Direktexport in fertig formatierte Excel® Tabellen. Für alle, die die Ergebnisse mit Excel® weiterverarbeiten möchten, bieten wir den Direktexport in fertig formatierte Excel® Tabellen.

21 Mit Standardfunktionen können wir z.B. alle Kalksandsteinwände herausfiltern. Mit Standardfunktionen können wir z.B. alle Kalksandsteinwände herausfiltern.

22 …was hiermit geschehen ist. Der Excel® Export ist eine Option für alle, die dieses Standardwerkzeug im Zusammenhang mit Mengen- und Kostenermittlung nutzen möchten. …was hiermit geschehen ist. Der Excel® Export ist eine Option für alle, die dieses Standardwerkzeug im Zusammenhang mit Mengen- und Kostenermittlung nutzen möchten.

23 Der Schwerpunkt von DBD-KostenKalkül ist die Kostenermittlung in der Phase des Entwurfs. In der Systematik der HOAI also die Kostenberechnung. Aus Sicht eines SF-Anbieters die Angebotskalkulation. Für beides braucht man Preise. Dies kommen ohne weiteres Zutun aus dem Vorrat der Dynamischen BauDaten. Der Schwerpunkt von DBD-KostenKalkül ist die Kostenermittlung in der Phase des Entwurfs. In der Systematik der HOAI also die Kostenberechnung. Aus Sicht eines SF-Anbieters die Angebotskalkulation. Für beides braucht man Preise. Dies kommen ohne weiteres Zutun aus dem Vorrat der Dynamischen BauDaten.

24 Die Darstellung der Kosten hier in Form eines Leistungsverzeichnisses. Noch hat dieses nur zwei Positionen. Diese sind auf Basis des bisher gezeigten leicht nachvollziehbar. Texte und Preise können selbstverständ- lich optional individualisiert werden. Die Darstellung der Kosten hier in Form eines Leistungsverzeichnisses. Noch hat dieses nur zwei Positionen. Diese sind auf Basis des bisher gezeigten leicht nachvollziehbar. Texte und Preise können selbstverständ- lich optional individualisiert werden.

25 Bevor es weitergeht, möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf den Begriff des „Gebäudemodells“ lenken. Dieser Begriff begegnet Ihnen auch im Zusammenhang mit CAD-Programmen. Während bei CAD die Zielsetzung des Gebäudemodells in aller Regel auf die Zwecke der Planerstellung und Visualisierung gerichtet ist, geht es beim DBD-Gebäudemodell ausschließlich um die Ermittlung der Baukosten auf Basis von Bauleistungen. Daher hat DBD-KostenKalkül Fähigkeiten, die Sie wohl bei keiner typischen CAD-Lösung finden werden, auch nicht, wenn diese über eine sogenannte CAD-AVA Schnittstelle Kosten ermitteln kann. Wir sagen dazu: Das DBD-Modell erzeugt und steuert die Daten. Bevor es weitergeht, möchten wir Ihre Aufmerksamkeit auf den Begriff des „Gebäudemodells“ lenken. Dieser Begriff begegnet Ihnen auch im Zusammenhang mit CAD-Programmen. Während bei CAD die Zielsetzung des Gebäudemodells in aller Regel auf die Zwecke der Planerstellung und Visualisierung gerichtet ist, geht es beim DBD-Gebäudemodell ausschließlich um die Ermittlung der Baukosten auf Basis von Bauleistungen. Daher hat DBD-KostenKalkül Fähigkeiten, die Sie wohl bei keiner typischen CAD-Lösung finden werden, auch nicht, wenn diese über eine sogenannte CAD-AVA Schnittstelle Kosten ermitteln kann. Wir sagen dazu: Das DBD-Modell erzeugt und steuert die Daten.

26 Was das auch für Sie bedeutet, zeigen wir Ihnen nun an einem ersten Beispiel. Wir möchten dazu die Dicke der markierten Innenwand ändern. Diese besteht aus vier Segmenten. Da wir in der Zwischenzeit die Raumnamen dem Plan angepasst haben, sind die Namen der Wände in der Liste auch selbsterklärend. Alles ist transparent, jede Zahl ist nachvollziehbar. Das DBD-Modell erzeugt und steuert die Daten. Was das auch für Sie bedeutet, zeigen wir Ihnen nun an einem ersten Beispiel. Wir möchten dazu die Dicke der markierten Innenwand ändern. Diese besteht aus vier Segmenten. Da wir in der Zwischenzeit die Raumnamen dem Plan angepasst haben, sind die Namen der Wände in der Liste auch selbsterklärend. Alles ist transparent, jede Zahl ist nachvollziehbar.

27 Dazu geben wir hier die neue Wanddicke (24cm) ein.

28 In der Grafik wird die Wand nun dicker dargestellt. Und so sieht das aktuelle LV aus: In der Grafik wird die Wand nun dicker dargestellt. Und so sieht das aktuelle LV aus:

29 Die Darstellung der Kosten hier in Form eines Leistungsverzeichnisses. hat jetzt drei Positionen. Das veränderte DBD-Modell, jetzt mit 24er Wänden, hat dieses neue LV vollautomatisch generiert. Was dafür NICHT nötig war: Neue Texte anlegen, neue Verknüpfungen zwischen Grafik und Text definieren. Denn das macht DBD für Sie. Die Darstellung der Kosten hier in Form eines Leistungsverzeichnisses. hat jetzt drei Positionen. Das veränderte DBD-Modell, jetzt mit 24er Wänden, hat dieses neue LV vollautomatisch generiert. Was dafür NICHT nötig war: Neue Texte anlegen, neue Verknüpfungen zwischen Grafik und Text definieren. Denn das macht DBD für Sie.

30 Als nächstes bauen wir Fenster ein. Alles, was man zählen kann, also nach „Stück“ abgerechnet werden kann, finden Sie in der Gruppe Symbole. Als nächstes bauen wir Fenster ein. Alles, was man zählen kann, also nach „Stück“ abgerechnet werden kann, finden Sie in der Gruppe Symbole.

31 Einfach das Symbol in der Wand absetzen…

32 … und schon ist das erste Fenster nicht nur in der Wand, sondern auch in der Liste (Fenster rechts oben). Das Fenster links unten zeigt die vorgewählten Standardeigenschaften dieses Fensters.

33 Auf die gleiche Weise werden alle weiteren Fenster platziert. Diese haben vorläufig alle die gleichen Eigenschaften.

34 Die drei markierten Fenster erhalten nun eine abweichende Breite...

35 …indem Sie von den „Standardeinstellungen“ auf „Benutzereinstellungen“ wechseln und die gewünschten Änderungen, hier die Breite, vornehmen.

36 In gleicher Weise haben wir jetzt auch schon Türen eingebaut, von denen drei eine vom Standard abweichende Breite erhalten haben. In gleicher Weise haben wir jetzt auch schon Türen eingebaut, von denen drei eine vom Standard abweichende Breite erhalten haben.

37 Der Mengenbericht Wände sieht daraufhin deutlich verändert aus. Passend zu jeder benannten Wand finden wir hier die benannten Öffnungen mit ihren Abzugsflächen. Diese werden in der mittleren Spalte komplett aufgeführt, in der rechten Spalte nur die, die das als Parameter eingestellte Maß von 2,5 m2 (vgl. VOB) überschreiten. Der Mengenbericht Wände sieht daraufhin deutlich verändert aus. Passend zu jeder benannten Wand finden wir hier die benannten Öffnungen mit ihren Abzugsflächen. Diese werden in der mittleren Spalte komplett aufgeführt, in der rechten Spalte nur die, die das als Parameter eingestellte Maß von 2,5 m2 (vgl. VOB) überschreiten.

38 Alternativ dazu hier der ansonsten gleiche Bericht, bei dem jedoch ALLE Öffnungen abgezogen wurden („Wahre Mengen“). Dies könnte z.B. für die Angebotskalkulation im Baubetrieb nützlich sein.

39 Wie wirken sich die vorgenommen Änderungen am DBD-Modell auf die weiteren erzeugten Ausgaben, z.B. die Leistungsverzeichnisse mit Orientierungspreisen, aus? Sehen sie selbst… Wie wirken sich die vorgenommen Änderungen am DBD-Modell auf die weiteren erzeugten Ausgaben, z.B. die Leistungsverzeichnisse mit Orientierungspreisen, aus? Sehen sie selbst…

40 Das DBD-Modell erzeugt und steuert auch hier die Daten! So führt der Einbau eines Fensters nicht nur dazu, dass dieses selbstverständlich im LV auftaucht… Das DBD-Modell erzeugt und steuert auch hier die Daten! So führt der Einbau eines Fensters nicht nur dazu, dass dieses selbstverständlich im LV auftaucht…

41 …sondern ebenso und ohne weiteres Zutun die Innenfensterbank…

42 …der Ziegelsturz (denn das DBD-Modell weiß ja dass es Ziegelwände sind, bei z.B. KS-Wänden käme automatisch ein KS-Sturz)… …der Ziegelsturz (denn das DBD-Modell weiß ja dass es Ziegelwände sind, bei z.B. KS-Wänden käme automatisch ein KS-Sturz)…

43 …das Aufmauern der Öffnungen als Leistung…

44 …sowie die Außenfensterbank. Modell und Daten sind immer miteinander verbunden. Änderungen am Modell werden immer automatisch auch in den Daten wiedergegeben. Dies gilt nicht nur für die Mengen, sondern auch für die Leistungsbeschreibungen und die daraus resultierenden Orientierungspreise. …sowie die Außenfensterbank. Modell und Daten sind immer miteinander verbunden. Änderungen am Modell werden immer automatisch auch in den Daten wiedergegeben. Dies gilt nicht nur für die Mengen, sondern auch für die Leistungsbeschreibungen und die daraus resultierenden Orientierungspreise.

45 Was für die Fenster gilt, gilt in gleicher Weise auch für die Türen. Die Innentüren werden (für DBD selbstverständlich) von KS-Stürzen überdeckt. Schließlich sind die Innenwände ja aus Kalksandsteinen vorgesehen. Was für die Fenster gilt, gilt in gleicher Weise auch für die Türen. Die Innentüren werden (für DBD selbstverständlich) von KS-Stürzen überdeckt. Schließlich sind die Innenwände ja aus Kalksandsteinen vorgesehen.

46 Was jetzt noch fehlt, ist die individuelle Änderung des Innenausbau der Räume. Dies sehen Sie jetzt am Beispiel der Bodenbeläge. Die markierten Räume sollen einen von Ihnen gewählten Bodenbelag erhalten.

47 Das Verfahren kennen Sie schon von den Fenstern. Es ist im übrigen einheitlich für alle Bauteile gleich: Wählen Sie aus dem Menü für das gewählte Bauteil und dessen speziellem Beschreibungsmerkmal aus.

48 …und dann hier in gleicher Weise für die Nassräume. Mit diesen wenigen Eingaben ist unser Leistungsverzeichnis mit Orientierungspreisen weiter in Inhalt und Umfang gewachsen. Sehen Sie selbst einen Auszug… …und dann hier in gleicher Weise für die Nassräume. Mit diesen wenigen Eingaben ist unser Leistungsverzeichnis mit Orientierungspreisen weiter in Inhalt und Umfang gewachsen. Sehen Sie selbst einen Auszug…

49 Hier als Beispiel für einen weiteren Bericht die kompakte Zusammenfassung aller Leistungen in Verbindung mit dem gewählten Textilbelag.

50 Zum Abschluss dieser Einführung in die Methode KostenKalkül zeigen wir Ihnen noch einmal den besonderen Vorteil der modellbasierten Arbeitsweise. Mit einer einzigen Eingabe in den Grundeinstellungen erklären wir jetzt, dass alle Innenwände nicht mehr aus Kalksandstein sein sollen…

51 Zum Abschluss dieser Einführung in die Methode KostenKalkül zeigen wir Ihnen noch einmal den besonderen Vorteil der modellbasierten Arbeitsweise. Mit einer einzigen Eingabe in den Grundeinstellungen erklären wir jetzt, dass alle Innenwände nicht mehr aus Kalksandstein sein sollen, sondern aus Trockenbau. Ohne weiteres Zutun erhalten wir darauf das folgende Ergebnis:

52 Wie auf diesem Auszug zusehen, sind die Innentüren nun nicht mehr mit KS- Stürzen überdeckt, stattdessen gibt es spezielle Trockenbau-Profile. Selbstverständlich ist auch die KS Wand innen nicht mehr im LV, dafür eine Trockenbauwand. Wie auf diesem Auszug zusehen, sind die Innentüren nun nicht mehr mit KS- Stürzen überdeckt, stattdessen gibt es spezielle Trockenbau-Profile. Selbstverständlich ist auch die KS Wand innen nicht mehr im LV, dafür eine Trockenbauwand.

53 Dieses Ergebnis entspricht dem inhaltlichen Stand einer Kostenberechnung (HOAI LP 3 Entwurf) bzw. der Angebotskalkulation in einem ausführenden Betrieb (dort natürlich mit individuellen Preisen). Doch wie geht es weiter, wenn das Projekt zur Ausschreibung gelangt? Dieses Ergebnis entspricht dem inhaltlichen Stand einer Kostenberechnung (HOAI LP 3 Entwurf) bzw. der Angebotskalkulation in einem ausführenden Betrieb (dort natürlich mit individuellen Preisen). Doch wie geht es weiter, wenn das Projekt zur Ausschreibung gelangt?

54 Diesen Bericht mit allen Bauleistungen und Preisen können Sie über GAEB an nahezu jedes AVA Programm übergeben, um dort z.B. die weitere Bearbeitung der Ausschreibungsunterlagen vorzunehmen. Besonders stark: Mit STLB-Bau/Dynamische BauDaten können Sie automatisch Langtexte für jeden DBD-Eintrag hinzu generieren. Diesen Bericht mit allen Bauleistungen und Preisen können Sie über GAEB an nahezu jedes AVA Programm übergeben, um dort z.B. die weitere Bearbeitung der Ausschreibungsunterlagen vorzunehmen. Besonders stark: Mit STLB-Bau/Dynamische BauDaten können Sie automatisch Langtexte für jeden DBD-Eintrag hinzu generieren.

55 STLB-Bau / Dynamische BauDaten (*) ist nicht integrierter Bestandteil von DBD-KostenKalkül und bei Interesse separat zu erwerben, wenn nicht schon vorhanden. (*) Die Inhalte des STLB-Bau werden vom GAEB aufgestellt. Das Produkt wird vom DIN herausgegeben. Dr. Schiller & Partner leistet die datentechnische Umsetzung. STLB-Bau / Dynamische BauDaten (*) ist nicht integrierter Bestandteil von DBD-KostenKalkül und bei Interesse separat zu erwerben, wenn nicht schon vorhanden. (*) Die Inhalte des STLB-Bau werden vom GAEB aufgestellt. Das Produkt wird vom DIN herausgegeben. Dr. Schiller & Partner leistet die datentechnische Umsetzung.

56 Genauso einfach und in ähnlicher Weise erstellen Sie geneigte Dachflächen, um damit auch die Kosten für ein solches Dach auf Basis korrekter Mengen ermitteln zu können. Genauso einfach und in ähnlicher Weise erstellen Sie geneigte Dachflächen, um damit auch die Kosten für ein solches Dach auf Basis korrekter Mengen ermitteln zu können.

57 Wie dies geschieht oder auch, wie Sie auf Basis eigener Texte und Preise komplett individuelle Kostenelemente erstellen und mit DBD-KostenKalkül XL nutzen können, zeigen Ihnen gerne unsere autorisierten Vertriebspartner. Individuelle Kostenelemente mit DBD-KostenKalkül XL

58 es bleibt die Frage: Wie viel kostet eine Software, die dies alles und noch einiges mehr für Sie zu leistet? Die Version, mit der dieses Beispiel bearbeitet wurde, kostet lediglich… es bleibt die Frage: Wie viel kostet eine Software, die dies alles und noch einiges mehr für Sie zu leistet? Die Version, mit der dieses Beispiel bearbeitet wurde, kostet lediglich…

59 … 490 € ! (Objekte bis zu 200 m2 pro Geschoss und DBD-Daten Basisumfang mit mehr als verschiedenen Kostenelementen). Weitere Versionen für Projekte aller Größen, mit noch mehr DBD-Daten und einem Editor zur Erstellung eigener Kostenelemente zwischen 990 € und maximal 2990 € … 490 € ! (Objekte bis zu 200 m2 pro Geschoss und DBD-Daten Basisumfang mit mehr als verschiedenen Kostenelementen). Weitere Versionen für Projekte aller Größen, mit noch mehr DBD-Daten und einem Editor zur Erstellung eigener Kostenelemente zwischen 990 € und maximal 2990 €

60 Mehr Informationen zu DBD-KostenKalkül erhalten Sie bei unseren autorisierten Vertriebspartnern auf unserer speziellen Webseite Dr. Schiller & Partner GmbH Liebigstr Dresden Telefon 0351 / Informationsstand Technik und Preise: Oktober 2011 Mehr Informationen zu DBD-KostenKalkül erhalten Sie bei unseren autorisierten Vertriebspartnern auf unserer speziellen Webseite Dr. Schiller & Partner GmbH Liebigstr Dresden Telefon 0351 / Informationsstand Technik und Preise: Oktober 2011


Herunterladen ppt "Einfach Spitze für alle, die als Architekt oder Ingenieur auf Basis einer Skizze oder Zeichnung mit einfachen Mitteln und in kürzester Zeit eine detaillierte."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen