Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Das Geld bleibt bei uns.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Das Geld bleibt bei uns."—  Präsentation transkript:

1 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Das Geld bleibt bei uns

2 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren 1.Kurzporträt Werbering Hövelhof 2.Situationsbetrachtung der aktuellen Wirtschaftslage 3.Kundenbindungsmaßnahmen 4.Der Hövelhofer – die Analyse 5.Der Hövelhofer – das Konzept 6.Der Hövelhofer – die Umsetzung 7.Der Hövelhofer – die Praxis Teil 1 8.Der Hövelhofer – die Praxis Teil 2 9.Erfahrungen und Erfolge 10.Konsequenzen 11.Zukunftsmusik Agenda

3 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Der Werbering Hövelhof ist der Zusammenschluss der Hövelhofer Geschäftswelt. Er erarbeitet fortlaufend ein schlüssiges Image- und Marketingkonzept zur optimalen Außendarstellung der Hövelhofer Unternehmen. Veranstalter von: Frühjahrsfest rund um den 1. Mai Hövelhofer Sommer (am 1. Juli Wochenende) Weihnachtsmarkt (2. Adventswochenende) Modenschau zum Hövelmarkt Messe Traumhaus – Meisterhaftes aus Hövelhof Kurzporträt

4 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren 1.Hohe Arbeitslosigkeit 2. Börsencrash, Euroeinführung Tendenz zum Sparen anstelle eines Austausches von Gütern und Leistung 3.Veränderungen im Konsumbereich: Aus der dickbauchigen Zwiebel ist eine taillierte Sanduhr geworden. Das Wissen des Kunden hat enorm zugenommen. Die Geiz-ist-geil-Mentalität ist in aller Munde. Discounter und Billiganbieter sind ein Muß. Eine Mit- und Eigenverantwortung wird immer wichtiger Neue Wege sind gefragt Situationsbetrachtung der aktuellen Wirtschaftslage

5 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Besondere Serviceleistungen Ausrichtung von Events und Stadtfesten Sonderaktionen des Einzelhandels Kundenkarten mit Rabattwirkung Regionale Währungen Die Hövelhofer Maßnahme: Ein neuer Einkaufsgutschein – eine Hövelhofer Währung muss her! Kundenbindungsmaßnahmen

6 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Fakten: Hövelhof liegt auf gerader Strecke zwischen Paderborn und Bielefeld gute Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel auch Delbrück als Einkaufsstadt ist schnell zu erreichen Sennegemeinde verfügt über keine zentrale Einkaufsmeile Potentiale: ca. 800 kostenfreie Parkplätze guter Branchenmix drei Industriestandorte mit mittelständischen Betrieben große Anzahl von Werberingmitgliedern viele ehrenamtliche Kräfte DER HÖVELHOFER – die Analyse (Winter 2003)

7 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Ziel: Kaufkraft soll in Hövelhofer Unternehmen gelenkt werden Bonus für Mitglieder des Werberings Start des Prozesses von unten Zuständige Projektgruppe: Sachausschuss Marketing im Werbering Regionalwährungssystem besteht aus zwei Subsystemen: 1. Währungssystem 2. soziales Gebilde Finanzierung Namensfindung Erwerb der neuen Währung DER HÖVELHOFER – das Konzept (Frühjahr 2003)

8 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren DER HÖVELHOFER – die Umsetzung (Sommer 2003)

9 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren DER HÖVELHOFER – die Praxis Teil 1 … das ist er nicht! Rabattsystem Punktekarte ein auf Zeit beschränkter Gutschein … das kann man mit ihm nicht! Sammeln von Bonuspunkten

10 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren DER HÖVELHOFER – die Praxis Teil 2 Er ist … eine regionale Währung, zu behandeln wie bares Geld! Gültig bis zur nächsten Währungsreform Gültig in allen teilnehmenden Werberinggeschäften Zu erwerben bei allen Hövelhofer Geldinstituten Erhältlich in den Werten von 10 Euro, 15 Euro, 25 Euro, 50 Euro

11 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren DER HÖVELHOFER – die Praxis Teil 2 Geschäftsbedingungen - Auszüge - Die Unternehmen schließen mit dem Werbering eine Vereinbarung Der Kunde wird über eine beiliegende Liste über die aktuellen Akzeptanzstellen informiert Wie bares Geld – Restbeträge sind dem Kunden auszuzahlen Keine Barauszahlung des Gesamtbetrages in einem Unternehmen Die Unternehmen rechnen über ein eigens dafür entwickeltes Formular zentral ab

12 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Erfahrungen und Erfolge Umsatzzahlen: Jahr 2003Jahr 2004Jahr 2005 Rund 6.000Rund Rund Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2004 liegt für 2005 eine Umsatzsteigerung von 76% vor! 3. Druckauflage Seit Juli 2004 gibt es auf Wunsch eine 15 Euro Währung Branchenrangfolge: Bekleidung und Schuhe, Restaurants, Tankstellen, Blumen, diverse

13 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Erfahrungen und Erfolge DER HÖVELHOFER ist offizielles Geschenk der Gemeinde Selbst auf dem Wochenmarkt läßt sich an allen Verkaufsständen mit der Ortswährung gut einkaufen Auch das Hallenbad ist mit im Boot … und dann gibt es da noch den Mehr-Wert des Hövelhofers!

14 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Konsequenzen Durchbrechung des monetären regionalen Teufelskreis Statt Imageverlust eine neue Identifikation mit der Stadt, mit der Region Statt schlechterer Infrastruktur eine Verbesserung und Sicherung in den Händen der Bewohner der Region Von den Bewohnern bewußt mitgetragene Steuerung zusammen mit dem Verbleib von Firmen und Arbeitsplätzen Lebensqualität der Bewohner steigt Mögliche Neuansiedlungen

15 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Zukunftsmusik Weg vom Gutschein-Denken – hin zur richtigen Regio-Währung Ausweitung der Akzeptanz mehr Werbung, verbesserte Kommunikationswege Ortswährungen sind lebendige Organismen. Diese dürfen nicht verwaltet, sie müssen gelebt werden!

16 29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Für Ihre Aufmerksamkeit vielen Dank!


Herunterladen ppt "29. Juni 2005 Sommergespräch der Wirtschaftsjunioren Das Geld bleibt bei uns."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen