Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Marcus Kossatz (13/3) 26.11.2007 1878 - 1953. 1. Der junge Revoluzzer 2. Frühe Parteikarriere 3. Machtübernahme 4. Politische Linie 5. Machtkonzentration.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Marcus Kossatz (13/3) 26.11.2007 1878 - 1953. 1. Der junge Revoluzzer 2. Frühe Parteikarriere 3. Machtübernahme 4. Politische Linie 5. Machtkonzentration."—  Präsentation transkript:

1 Marcus Kossatz (13/3)

2 1. Der junge Revoluzzer 2. Frühe Parteikarriere 3. Machtübernahme 4. Politische Linie 5. Machtkonzentration 6. Der Hitler-Stalin Pakt und der 2. WK 7. Stalinismus im Ostblocks 8. Der Tod des Despoten

3 1878 in Gori (Georgien) Iossib Bessarionis dse Dschughaschwili 1898: SDAPR-Beitritt (Koba) Insgesamt 8x nach Sibirien geschickt 1903: Hochzeit mit Jekaterina Swanidse (1 Sohn Jascha) 1905: Eintritt in Bolschewiki 1912: Ernennung zum ZK-Mitglied (Stalin) Flucht nach Österreich 1913: Rückkehr nach Russland Verhaftung Verbannung bis 1917

4 1917: Wahl zum ZEK-Mitglied Kommissar für Nationalitätenfragen 1917: Chef-Redaktion der Prawda (Triumvirat Stalin – Sinowjew – Kamenew) 1918: Gründung Rote Armee Befehlshaber der Südfront (Zarizyn Stalingrad) 1919: Neuordnung in Partei (Stalin als einziger im Polit- und Organisationsbüro) 1922: Generalsekretär des ZK der KP

5 Ab 1922: Lenin nicht regierungsfähig (Krankheit) Testament: Trotzki prädestinierter Nachfolger Nachfolgekrieg Trotzki Stalin Zerfall Triumvirat Kamenew + Sinowjew Stalin 1927: Parteiausschluss Trotzki (Ermordung in Mexiko) Machtübernahme in der KPdSU

6 Trotzki perm. Rev. Sinowjew links Kamenew links Stalin Rykow rechts Tomski rechts Bucharin rechts 1926 TriumviratRechtsopposition Politbüro der KPdSU im Jahre 1924 nach Lenins Tod Ergebnis: Stalin baut sich Nomenklatura auf (Apparatschiks)

7 Theorie: Aufbau des Sozialismus in einem Land alles für das Land, nichts für den Eigenen Grundlage: totale Linientreue Wirtschaftspolitik: Zwangskollektivierungen in LW (Sowchosen/Kolchosen) Industrialisierung (5-Jahres-Plan)

8 1934: Ermordung Sergej Mironowitsch Kirow Große Tschistka Rechtliche Grundlage: § 58 Strafgesetzbuch der UdSSR 3 Moskauer Schauprozesse (90% KPdSU-Führung) 1938: Große Säuberung im Militär gegenseitiges Misstrauen Nomenklatura 1936: Die Stalin-Verfassung Gesellschaftliches Sprachrohr: Gewerkschaften Befehlsgeber: KPdSU Grundlage Parteidiktatur Alle Entscheidungen durch Sowjets

9 1941: Vorsitzender des Rates der Volkskommissare (ab 1943: Ministerrat der UdSSR) Vorläufiges Ende der Säuberungen ab 1938: Despotist (alle Gewalten) Personenkult

10 Vertrag vom Nichtangriffspakt im Kriegsfall (Neutralität) Geheimabkommen über Aufteilung Polens und des Baltikums Hintergrund: Sicherheits-Außenpolitik von Stalin September 1939: Hitlers Überfall auf Polen, Sowjetunion besetzt Ostpolen + Baltikum + Bessarabien Stalin Oberbefehlshaber der Roten Armee (Generalissismus) 1941: UdSSR-Überfall durch Hitler Ende Pakt Großer Vaterländischer Krieg 1943: Konferenzen von Jalta, Teheran, Potsdam (Aufteilung) 1945: Schlacht um Berlin Rote Armee gewinnt den Krieg

11 Teilung Europas durch Eisernen Vorhang Bindung Ostblockstaaten an Moskau (Verhinderung Nationalkommunismus in Sattelitenstaaten) 1948: Bruch mit Tito (Jugoslawien) Erneute Säuberungen in UdSSR (konterrevolutionär) Linientreue durch Kritik und Selbstkritik Parteiapparat nie Gefahr für Stalin

12 5. März 1953: Tod Stalins Leiche im Mausoleum Ab 1956: Aufdeckung Verbrechen Verurteilung Entstalinisierung (Personen- Parteidiktatur) Entfernung Leiche aus Mausoleum Grab an Kremlmauer 2007: Tod letzter Stalin-Verwandten Opfer Stalin-Diktatur: 30 – 40 Mio.

13 de.wikipedia.org Täglicher Buchtipp: Wolfgang Leonhardt: Die Revolution entlässt ihre Kinder

14 Noch Fragen? Dann fragen !!!


Herunterladen ppt "Marcus Kossatz (13/3) 26.11.2007 1878 - 1953. 1. Der junge Revoluzzer 2. Frühe Parteikarriere 3. Machtübernahme 4. Politische Linie 5. Machtkonzentration."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen