Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Jugendfeuerwehr Burghaun Unfallverhütung bei der feuerwehrtechnischen Ausbildung Jugendfeuerwehr.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Jugendfeuerwehr Burghaun Unfallverhütung bei der feuerwehrtechnischen Ausbildung Jugendfeuerwehr."—  Präsentation transkript:

1 © Jugendfeuerwehr Burghaun Unfallverhütung bei der feuerwehrtechnischen Ausbildung Jugendfeuerwehr

2 © Jugendfeuerwehr Burghaun Persönliche Schutzausrüstung JF – Schutzhelm nach DIN EN 397 & Richtlinie der DJF. JF – Schutzhelm nach DIN EN 397 & Richtlinie der DJF. Übungsanzug nach Richtlinie der DJF. Übungsanzug nach Richtlinie der DJF. JF – Schutzhandschuhe nach DIN JF – Schutzhandschuhe nach DIN Schuhwerk mit sichtbarem Absatz und knöchelhoch. Schuhwerk mit sichtbarem Absatz und knöchelhoch. JF – Schmalgurt mit Zweidornschnalle. JF – Schmalgurt mit Zweidornschnalle. Zur Schutzausrüstung der Jugendfeuerwehr gehört:

3 © Jugendfeuerwehr Burghaun mechanische Einwirkungen durch Stoß, Schlag, Stich, Schnitt. mechanische Einwirkungen durch Stoß, Schlag, Stich, Schnitt. thermische Einwirkungen durch Flammen Hitze, Kontakt, Strahlung, heißer Wasserdampf oder tiefkalte Gase. thermische Einwirkungen durch Flammen Hitze, Kontakt, Strahlung, heißer Wasserdampf oder tiefkalte Gase. klimatische Einwirkungen durch Nässe, Kälte oder Sonne. klimatische Einwirkungen durch Nässe, Kälte oder Sonne. elektrische Einwirkungen durch Spannungsführende Teile oder statistische Elektrizität. elektrische Einwirkungen durch Spannungsführende Teile oder statistische Elektrizität. chemische Einwirkungen durch Rauch, Gase, Dämpfe, Flüssigkeiten (Säuren, Laugen, Kraftstoffe, Lösemittel), feste Stoffe (Stäube, Fasern). chemische Einwirkungen durch Rauch, Gase, Dämpfe, Flüssigkeiten (Säuren, Laugen, Kraftstoffe, Lösemittel), feste Stoffe (Stäube, Fasern). Übersehen werden im Straßenverkehr oder beim rangieren. Übersehen werden im Straßenverkehr oder beim rangieren. Persönliche Schutzausrüstung Gefährdungen bei der Feuerwehrausbildung

4 © Jugendfeuerwehr Burghaun Zum Schutz vor den Gefahren des Feuerwehrdienstes müssen bei Ausbildung, Ausbildung, Übung, Übung, Einsatz Einsatz die gesamte persönliche Schutzausrüstung getragen werden. Persönliche Schutzausrüstung Schutzziel:

5 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicheres Aussteigen aus dem Mannschaftsraum Ein Kamerad sollte die Tür offen halten. Ein Kamerad sollte die Tür offen halten. Haltegriffe nutzen. Haltegriffe nutzen. Alle Trittstufen benutzen. Alle Trittstufen benutzen. Niemals aus dem Fahrzeug springen. Niemals aus dem Fahrzeug springen.

6 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicherheitsgurte Sicherheitsgurte müssen während der Fahrt angelegt werden. Sicherheitsgurte müssen während der Fahrt angelegt werden. Die Atemschutzgeräteträger müssen die Schultergurte anlegen. Die Atemschutzgeräteträger müssen die Schultergurte anlegen. Bei nicht anlegen des Sicherheitsgurt, besteht die Gefahr aus dem Fahrzeug geschleudert zu werden. Bei nicht anlegen des Sicherheitsgurt, besteht die Gefahr aus dem Fahrzeug geschleudert zu werden.

7 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicherheitsgurte der Atemschutzgeräteträger

8 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicherheitsgurte im Mannschaftsraum

9 © Jugendfeuerwehr Burghaun Beim Be- und Entladen von Fahrzeugen kann man sich klemmen, klemmen, schneiden, schneiden, quetschen, quetschen, stoßen. stoßen. Diese Gefahren entstehen meist durch: scharfe Kanten oder Grate des Fahrzeuges, scharfe Kanten oder Grate des Fahrzeuges, hervorstehende Teile oder Kanten des Fahrzeugbaus oder der Beladung, hervorstehende Teile oder Kanten des Fahrzeugbaus oder der Beladung, herausrutschende, nachrutschende, herunterfallende oder kippende Beladung durch schlechtes sichern herausrutschende, nachrutschende, herunterfallende oder kippende Beladung durch schlechtes sichern Deshalb müssen Feuerwehrfahrzeuge so gebaut sein, Deshalb müssen Feuerwehrfahrzeuge so gebaut sein, dass beim Verladen, Transport und Entladen der dass beim Verladen, Transport und Entladen der Geräte keine Gefahrdarstellen. Geräte keine Gefahrdarstellen. Be- und Entladen von Fahrzeugen

10 © Jugendfeuerwehr Burghaun Be- und Entladen von Fahrzeugen Weiterhin muss man bei der Geräteentnahme darauf achtern, dass man nicht stolpern, stolpern, ausrutscht, ausrutscht, getroffen wird oder getroffen wird oder sich überlasten. sich überlasten. Dies kann passieren durch: herunterfallende Schlauchkupplungen, herunterfallende Schlauchkupplungen, herausrutschende, nachrutschende, herunterfallende oder kippende Geräte oder Armaturen, herausrutschende, nachrutschende, herunterfallende oder kippende Geräte oder Armaturen, Untergrund des Bodens, Hindernisse im Verkehrsweg, Sichtbehinderungen, Untergrund des Bodens, Hindernisse im Verkehrsweg, Sichtbehinderungen,

11 © Jugendfeuerwehr Burghaun Be- und Entladen von Fahrzeugen das Gewicht der Geräte und Aggregate beachten! das Gewicht der Geräte und Aggregate beachten! Bei der Jugendfeuerwehrausbildung ist immer die Bei der Jugendfeuerwehrausbildung ist immer die Verhältnismäßigkeit und das Alter der Jugendlichen Verhältnismäßigkeit und das Alter der Jugendlichen zu berücksichtigen! zu berücksichtigen! Zu große Lasten nicht heben! Gegenseitige Hilfe Vorsicht auf die hinten stehenden Personen

12 © Jugendfeuerwehr Burghaun Wasserförderung Um der Gefahr von schlagenden Kupplungen beim auswerfen von Druckschläuchen entgegen zu wirken, müssen Schläuche beim Auswerfen unmittelbar hinter der Kupplung festgehalten werden. Schlagende Kupplungen können schwerwiegende Verletzungen der Knie hervorrufen.

13 © Jugendfeuerwehr Burghaun Wasserförderung Durch falsches bzw. unsachgemäßes Verlegen von Schläuchen an der Einsatzstelle entstehen gefährliche Unfallstellen. Stolpern und umknicken auf Schläuchen gehören zu den häufigsten Unfallursachen Stolpern und umknicken auf Schläuchen gehören zu den häufigsten Unfallursachen. An der Einsatzstelle sind möglichst trittsichere Verkehrswege zu schaffen.

14 © Jugendfeuerwehr Burghaun Wasserförderung FALSCH RICHTIG

15 Wasserförderung Die Trittsicherheit an der Einsatzstelle ist enorm wichtig, weil gerade an Engstellen, z.B. in Treppenräumen, verlegte Schläuche einen besonderen Gefahrenschwerpunkt darstellen. Die Trittsicherheit an der Einsatzstelle ist enorm wichtig, weil gerade an Engstellen, z.B. in Treppenräumen, verlegte Schläuche einen besonderen Gefahrenschwerpunkt darstellen. Um dem entgegen zu wirken, sollten Schläuche nah am Geländer verlegt und mit einem Schlauchhalter befestigt werden. Um dem entgegen zu wirken, sollten Schläuche nah am Geländer verlegt und mit einem Schlauchhalter befestigt werden.

16 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicher mit tragbaren Leitern Beim Aufrichten den Leiterfuß als Dreh- punkt der Leiter sichern. Beim Aufrichten den Leiterfuß als Dreh- punkt der Leiter sichern. Austrittsstellen müssen Leitern min. 1 m herausragen, wenn nicht andere Möglichkeiten zum Festhalten vorhanden sind. Austrittsstellen müssen Leitern min. 1 m herausragen, wenn nicht andere Möglichkeiten zum Festhalten vorhanden sind. An Einstiegsöffnungen sind Leitern bündig zu einer Seite der Öffnung anzulegen. An Einstiegsöffnungen sind Leitern bündig zu einer Seite der Öffnung anzulegen. Leitern nur an sichere Stützpunkte anlegen, z.B. an Wände. Leitern nur an sichere Stützpunkte anlegen, z.B. an Wände. Leitern dürfen weder einsinken noch wegrutschen können. Leitern nur auf tragfähigem Untergrund aufstellen und wenn nötig gegen Wegrutschen am Leiterfuß z.B. mittels Kantholz sichern. Leitern dürfen weder einsinken noch wegrutschen können. Leitern nur auf tragfähigem Untergrund aufstellen und wenn nötig gegen Wegrutschen am Leiterfuß z.B. mittels Kantholz sichern.

17 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicher mit tragbaren Leitern Leitern gegen Abrutschen und Umstürzen sichern, z.B. durch befestigen des Leiterkopfes mit einer Sicherungsleine oder durch Festhalten von oben. Leitern gegen Abrutschen und Umstürzen sichern, z.B. durch befestigen des Leiterkopfes mit einer Sicherungsleine oder durch Festhalten von oben. Im Bereich des Straßenverkehrs sind Leitern durch eine Absperrung oder Warnposten gegen Umstoßen zu sichern. Im Bereich des Straßenverkehrs sind Leitern durch eine Absperrung oder Warnposten gegen Umstoßen zu sichern. Leitern möglichst schwingungsfrei besteigen. Leitern möglichst schwingungsfrei besteigen. Beim Besteigen dicht an die Leiter halten, dabei mit beiden Händen an den Sprossen festhalten und die Sprossen ganz umfassen. Beim Besteigen dicht an die Leiter halten, dabei mit beiden Händen an den Sprossen festhalten und die Sprossen ganz umfassen. Die Leiter nicht über den Anlegepunktpunkt hinausgestiegen. Die Leiter nicht über den Anlegepunktpunkt hinausgestiegen.

18 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicher mit tragbaren Leitern Beim Ein-, Aus- oder Übersteigen nur an den Sprossen und nicht an den Leiterholmen festhalten. Beim Ein-, Aus- oder Übersteigen nur an den Sprossen und nicht an den Leiterholmen festhalten. Auf Brüstungen von Wandöffnungen ist beim Ein- und Aussteigen der Reitsitz einzunehmen. Auf Brüstungen von Wandöffnungen ist beim Ein- und Aussteigen der Reitsitz einzunehmen. Beim Besteigen von Leitern einen Schlauch nicht über die Schultern und nicht zwischen den Feuerwehr- Sicherheitsgurt einstecken. Beim Besteigen von Leitern einen Schlauch nicht über die Schultern und nicht zwischen den Feuerwehr- Sicherheitsgurt einstecken. Schlauchleitungen über Leitern nur bis zum 1. Obergeschoß mittragen. Sicherer ist das Hochziehen von Schlauchleitungen mit der Fangleine. Schlauchleitungen über Leitern nur bis zum 1. Obergeschoß mittragen. Sicherer ist das Hochziehen von Schlauchleitungen mit der Fangleine. Schlauchleitungen von Leitern nicht frei herunterhängen lassen, sondern an der Sprossen mit dem Schlauchhalter befestigen. Schlauchleitungen von Leitern nicht frei herunterhängen lassen, sondern an der Sprossen mit dem Schlauchhalter befestigen.

19 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicher mit tragbaren Leitern Von tragbaren Leitern darf die Wasserabgabe nur mit absperr- baren Strahlrohren erfolgen. Von tragbaren Leitern darf die Wasserabgabe nur mit absperr- baren Strahlrohren erfolgen. B-Rohre dürfen von tragbaren Leitern aus nicht eingesetzt werden. B-Rohre dürfen von tragbaren Leitern aus nicht eingesetzt werden. Strahlrohre auf Leitern nur langsam öffnen und schließen damit Druckstöße vermieden werden. Strahlrohre auf Leitern nur langsam öffnen und schließen damit Druckstöße vermieden werden. Nicht links oder recht zur Seite spritzen. Nicht links oder recht zur Seite spritzen.

20 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicher mit tragbaren Leitern Wenn mehr als ein Steckleiterteil zum Einsatz kommt, werden mindestens drei Feuerwehrangehörige benötigt. Wenn mehr als ein Steckleiterteil zum Einsatz kommt, werden mindestens drei Feuerwehrangehörige benötigt. Es dürfen nicht mehr als vier Steckleiterteile eingesetzt werden. Es dürfen nicht mehr als vier Steckleiterteile eingesetzt werden. Durch einsetzten eines Einsteckteils, wird der große Abstand zwischen der Standfläche und der untersten Sprosse sicher überbrückt. Durch einsetzten eines Einsteckteils, wird der große Abstand zwischen der Standfläche und der untersten Sprosse sicher überbrückt.

21 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicher mit tragbaren Leitern Leitern sind mit einem Neigungswinkel von 65-75° zur Standfläche aufzustellen. Leitern sind mit einem Neigungswinkel von 65-75° zur Standfläche aufzustellen. Wenn die Füße den Leiterfuß und der ausgestreckte Ellbogen die Leiter berühren, stimmt der Aufstellwinkel Wenn die Füße den Leiterfuß und der ausgestreckte Ellbogen die Leiter berühren, stimmt der Aufstellwinkel

22 © Jugendfeuerwehr Burghaun Gefahren von Verbrennungsmotoren Abgase von Verbrennungsmotoren sind schädlich. Abgase von Verbrennungsmotoren sind schädlich. Verbrennungen auf Grund heißer Oberflächen am Verbrennungsmotor. Verbrennungen auf Grund heißer Oberflächen am Verbrennungsmotor. Brandgefahr beim betanken des Verbrennungsmotors. Brandgefahr beim betanken des Verbrennungsmotors.

23 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicherer Betrieb mit Verbrennungsmotoren Beim Standbetrieb von Verbrennungsmotoren immer ein Abgasschlauch verwenden. Beim Standbetrieb von Verbrennungsmotoren immer ein Abgasschlauch verwenden. Dieser sollte so gelegt werden das die Abgase keine anderen Personen erreichen. Dieser sollte so gelegt werden das die Abgase keine anderen Personen erreichen. Windrichtung beachten. Windrichtung beachten. Der Abgasschlauch sollte Handgriffe haben, um Verbrennungen zu vermeiden. Der Abgasschlauch sollte Handgriffe haben, um Verbrennungen zu vermeiden. Beim Betrieb in geschlossenen Räumen, muss der Abgasschlauch aus einem Fenster oder Tür ins Freie gelegt werden. Beim Betrieb in geschlossenen Räumen, muss der Abgasschlauch aus einem Fenster oder Tür ins Freie gelegt werden.

24 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicherer Betrieb mit Abgasschlauch

25 © Jugendfeuerwehr Burghaun Sicherer Betrieb mit elektrischen Geräten An Unfallstellen wenn möglich immer eigene Stromerzeuger verwenden. An Unfallstellen wenn möglich immer eigene Stromerzeuger verwenden. Falls fremde Stromerzeuger verwendet werden müssen sind Schutzschaltgeräte in die Stromzufuhr einzubauen. Falls fremde Stromerzeuger verwendet werden müssen sind Schutzschaltgeräte in die Stromzufuhr einzubauen. Leitungstrommeln immer ganz abwickeln. Leitungstrommeln immer ganz abwickeln. Alle 12 Monate Prüfung der elektrischen Geräte (Sichtprüfung, Schutzleiterprüfung, Funktionsprüfung). Alle 12 Monate Prüfung der elektrischen Geräte (Sichtprüfung, Schutzleiterprüfung, Funktionsprüfung).

26 © Jugendfeuerwehr Burghaun Schutzleiterprüfung

27 Umgang mit Handtrennschleifmaschinen Beim Umgang mit Handtrennschleifmaschinen können folgende Verletzungen passieren: Beim Umgang mit Handtrennschleifmaschinen können folgende Verletzungen passieren: sich schneiden, von wegfliegenden Teilen getroffen werden, sich verbrennen. Gefahren: nicht festgelegte oder nicht eingespannte Werkstücke, nicht festgelegte oder nicht eingespannte Werkstücke, Verkanten der Trennschleifscheibe und Hochschlagen der Maschine oder Bruch der Trennscheibe, Verkanten der Trennschleifscheibe und Hochschlagen der Maschine oder Bruch der Trennscheibe, Ablegen noch laufender Maschine, Ablegen noch laufender Maschine, fehlende oder nicht wirksame Schutzhauben, fehlende oder nicht wirksame Schutzhauben, Nichtbenutzen von Augenschutz, Nichtbenutzen von Augenschutz, Brand- und Explosionsgefahr Brand- und Explosionsgefahr

28 © Jugendfeuerwehr Burghaun Umgang mit Handtrennschleifmaschinen Für unter 15jährige sind Trenn- und Schleifarbeiten sowie Schweißarbeiten grundsätzlich verboten! Für unter 15jährige sind Trenn- und Schleifarbeiten sowie Schweißarbeiten grundsätzlich verboten! Für unter 18jährige sind Trenn- und Schleifarbeiten sowie Schweißarbeiten nur zum Zweck der Feuerwehrausbildung Für unter 18jährige sind Trenn- und Schleifarbeiten sowie Schweißarbeiten nur zum Zweck der Feuerwehrausbildung und unter Anleitung und Aufsicht durch fachkundige Ausbilder erlaubt.

29 © Jugendfeuerwehr Burghaun Arbeiten mit Motorsägen Motorsägen, die von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden sind beim anlassen auf dem Boden sicher abzustellen und festzuhalten. Motorsägen, die von einem Verbrennungsmotor angetrieben werden sind beim anlassen auf dem Boden sicher abzustellen und festzuhalten. Die Kette darf beim Anwerfen keinen Kontakt mit dem Boden haben oder anderen Gegenständen haben. Die Kette darf beim Anwerfen keinen Kontakt mit dem Boden haben oder anderen Gegenständen haben. Arbeiten mit Motorsägen dürfen nur Personen übertragen werden, denen die damit verbundenen Gefahren bekannt und hierfür speziell ausgebildet sind.

30 © Jugendfeuerwehr Burghaun Folgende Gefahren können beim Umgang mit Gefahrstoffen entstehen: Berühren, Berühren, Einatmen oder Einatmen oder Verschlucken, Verschlucken, Diese Gefahrstoffe können Gesundheitsschäden verursachen. Dies kann passieren: Beim Umgang mit Kraftstoffen, Reinigern, Schmierstoffen, Frostschutzmitteln, Brems- und Kühlflüssigkeiten. Beim Umgang mit Kraftstoffen, Reinigern, Schmierstoffen, Frostschutzmitteln, Brems- und Kühlflüssigkeiten. Bei der Benutzung von Säuren und Laugen. Bei der Benutzung von Säuren und Laugen. Beim Umgang mit Lacken, Farben, Lösungs- und Verdünnungsmitteln und Desinfektionsmitteln. Beim Umgang mit Lacken, Farben, Lösungs- und Verdünnungsmitteln und Desinfektionsmitteln. Umgang mit Gefahrstoffen

31 © Jugendfeuerwehr Burghaun Umgang mit Gefahrstoffen Arbeiten im Feuerwehrbetrieb sind so zu gestalten, dass gefährliche Gase, Dämpfe oder Schwebstoffe nicht freiwerden. Ein Hautkontakt mit gefährlichen Stoffen ist zu vermeiden. Deshalb: Deshalb: Gefahrstoff falls nicht Gefahrstoff falls nicht bekannt, ermitteln. bekannt, ermitteln. geeignete Schutzkleidung geeignete Schutzkleidung tragen. tragen. zusätzlicher Schutz mit zusätzlicher Schutz mit Handschuhe, Handschuhe, Augenschutz und Augenschutz und ggf. Atemschutz ggf. Atemschutz

32 © Jugendfeuerwehr Burghaun So wenig wie möglich Gefahrstoffe beim Arbeiten verwenden, So wenig wie möglich Gefahrstoffe beim Arbeiten verwenden, Gefahrstoffe nicht in Eß-, Trink- oder Kochgefäßen aufbewahren, Gefahrstoffe nicht in Eß-, Trink- oder Kochgefäßen aufbewahren, Spritzer beim Umfüllen vermeiden, Spritzer beim Umfüllen vermeiden, verschmutzte Kleidung sofort wechseln, verschmutzte Kleidung sofort wechseln, Während der Arbeit nicht essen, trinken, Während der Arbeit nicht essen, trinken, Behältnisse nach Gebrauch sofort verschließen, Behältnisse nach Gebrauch sofort verschließen, Beim Umfüllen in kleinere Gebinde nur bruchfeste und beständige Behältnisse verwenden und anschließend kennzeichnen, Beim Umfüllen in kleinere Gebinde nur bruchfeste und beständige Behältnisse verwenden und anschließend kennzeichnen, Verschüttete Stoffe gleich beseitigen. Verschüttete Stoffe gleich beseitigen. Umgang mit Gefahrstoffen

33 © Jugendfeuerwehr Burghaun Jugendfeuerwehr Burghaun Wir danken allen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Burghaun für die Ausarbeitung und Erstellung dieser Präsentation. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "© Jugendfeuerwehr Burghaun Unfallverhütung bei der feuerwehrtechnischen Ausbildung Jugendfeuerwehr."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen