Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ökologie repetieren: 70 Fragen Start. Klimaregeln Temperaturregulation Fremde Arten in Australien Fremde Arten in Australien Populationswachstum Fremde.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ökologie repetieren: 70 Fragen Start. Klimaregeln Temperaturregulation Fremde Arten in Australien Fremde Arten in Australien Populationswachstum Fremde."—  Präsentation transkript:

1 Ökologie repetieren: 70 Fragen Start

2 Klimaregeln Temperaturregulation Fremde Arten in Australien Fremde Arten in Australien Populationswachstum Fremde Arten und Ansprüche Fremde Arten und AnsprücheStart Stoffkreislauf

3 rotgrünblaugelb Zur Übersicht Welcher Bestand wächst noch exponentiell? Bestand Zeit

4 rotgrünblaugelb Zur Übersicht Welcher Bestand ist noch nicht abgeflacht? Bestand Zeit

5 rotgrünblaugelb Zur Übersicht Von welchem Bestand erkennt man die Kapazität gut? Bestand Zeit

6 rotgrünblaugelb Zur Übersicht Welcher Bestand schwankt regelmässig? Bestand Zeit

7 rotgrünblaugelb Zur Übersicht Welcher Bestand zeigt einen Massenwechsel? Bestand Zeit

8 rotgrünblaugelb Zur Übersicht Welcher Bestand könnte Räuber-Beute bestimmt sein? Bestand Zeit

9 rotgrünblaugelb Zur Übersicht Welcher Bestand ist in der Absterbephase? Bestand Zeit

10 rotgrünblaugelb Zur Übersicht Welcher Bestand wächst am langsamsten? Bestand Zeit

11 rotgelbblaugrün Zur Übersicht Welcher Bestand hatte die höchste Ausgangspopulation? Bestand Zeit

12 1234 Zur Übersicht Das Bakterienwachstum: Welche Aussage ist falsch? Bestand Zeit 1)Je grösser die Ausgangs- population, desto schneller steigt der Bestand an. 2)Je kürzer die Generationszeit, desto schneller steigt der Bestand an. 3)Bakterien wachsen unendlich exponentiell. 4)Nahrung und Platz beschrän- ken bald das Wachstum.

13 blaugrüngelbkeiner Zur Übersicht Welcher Graph zeigt keine regelmässige Schwankungen? Bestand Zeit

14 blaugrüngelbkeiner Zur Übersicht Welcher Graph entspricht einem Beutetier? Bestand Zeit

15 blaugrüngelbkeiner Zur Übersicht Welcher Graph entspricht einem Räuber? Bestand Zeit

16 janeinunklar Zur Übersicht Ist das 2. Lotka-Volterra-Gesetz erfüllt? Bestand Zeit

17 janeinunklar Zur Übersicht Ist das 2. Lotka-Volterra-Gesetz erfüllt? Bestand Zeit

18 gelbgrünbeidekeiner Zur Übersicht Welcher Graph erfüllt mit blau das 1. Gesetz? Bestand Zeit

19 123 Zur Übersicht Welcher Faktor kommt für diese Schwankungen nicht in Frage? 1) Nahrung, 2) Platzangebot, 3) Licht, 4) Feinde Bestand Zeit keiner 1 Jahr

20 123 Zur Übersicht Welcher biotische Faktor kommt in Frage? 1 und 2 Das Feld ist mit Mäusen übersiedelt. 1) Nahrung, 2) Platzangebot, 3) Krankheitserreger, 4) Feinde

21 123 Zur Übersicht Welcher biotische Faktor kommt in Frage? 4 Eine fremde verwandte Art bringt eine Infektion ein. 1) Nahrung, 2) Platzangebot, 3) Krankheitserreger, 4) Feinde

22 123 Zur Übersicht Welcher biotische Faktor kommt in Frage? 4 Letztes Jahr hatte der ganze Bestand viele Nachkommen. Nun folgte ein ertragsarmes Jahr – der Winter folgt. 1) Nahrung, 2) Platzangebot, 3) Krankheitserreger, 4) Feinde

23 123 Zur Übersicht Welcher biotische Faktor kommt in Frage? 4 In einem hasenreichen Gebiet ist der Fuchs neu aufgetreten. 1) Nahrung, 2) Platzangebot, 3) Krankheitserreger, 4) Feinde

24 1234 Welche Aussage zum Mungo auf Jamaika stimmt nicht? 1)Der Mungo lebt natürlich auf Jamaika. 2)Er wurde zur Rattenbekämpfung eingeführt. 3)Der Mungo hat erfolgreich Ratten beseitigt. 4)Er hat (indirekt) eine Insektenplage verursacht. Zur Übersicht

25 1234 Welche Aussage zum Mungo auf Jamaika stimmt nicht? 1)Der Mungo frisst ebenso Kleinreptilien und Vögel. 2)Er frisst unerwünscht die Insekten- Fresser. 3)Der Mungo konnte glücklicherweise wieder ausgerottet werden. 4)Heute hat sich der Bestand der Kleinreptilien wieder recht erholt.

26 FuchsSchweinDromedarKaninchen Welche fremde Art ist mit dieser Beschreibung gemeint? Einheimischer Beutler werden gejagt – einige wurden bereits ausgerottet. Es handelt sich dabei wohl um den grössten importierten Feind. Australien

27 FuchsSchweinDromedarKaninchen Welche fremde Art ist mit dieser Beschreibung gemeint? Einheimischer Beutler werden verdrängt – das Nahrungs- angebot und der Lebensraum überschneiden sich. Mehrfache Bemühungen um Ausrottung dieser Art sind fehlgeschlagen. Australien

28 FuchsSchweinDromedarKaninchen Welche fremde Art ist mit dieser Beschreibung gemeint? Feuchtgebiete werden durch diese Art stark in Mitleiden- schaft genommen. Krankheiten haben sie ebenso eingeführt. Australien

29 FuchsSchweinDromedarKaninchen Welche fremde Art ist mit dieser Beschreibung gemeint? Die fragile Wüste ist Lebens- raum für eine halbe Million von ihnen – mehr als im Ursprungs- land. Australien

30 KoalaEmuKänguruKakadu Welche einheimische australische Art ist gemeint? Sie profitieren vom saftigen Grün der bewässerten Flächen. Australien

31 KoalaEmuKänguruKakadu Welche einheimische australische Art ist gemeint? Sie halten ihre gewohnten Wanderrouten unbeeindruckt bei. Australien

32 BergmannAllenbeidekeine Welche Klimaregel ist bei diesem Vergleich von Bedeutung? Polarregion Mitteleuropa Sahara Polarfuchs Rotfuchs Fenneck Zur Übersicht

33 BergmannAllenbeidekeine Welche Klimaregel besagt: Verwandte Arten haben in kalten Regionen kürzere Körperanhänge? Polarregion Mitteleuropa Sahara Polarfuchs Rotfuchs Fenneck

34 1234 Welche Aussage ist nicht richtig? Der Fennek … 1)Gibt über die grossen Ohren effizient Wärme ab. 2)Wird ganztags durch das warme Fell sinnvoll isoliert. 3)Würde im Polargebiet seine Ohren abfrieren. 4)Kühlt den Körper dank grosser Ohrenoberfläche.

35 1234 Welche Aussage ist nicht richtig? Kurze Körperanhänge sorgen für … 1)geringe Wärmeverluste. 2)gute Durchblutung. 3)Vermeidung von Abfrieren. 4)geringe Oberfläche.

36 BergmannAllenbeidekeine 280 kg 180 kg 120 kg 280 kg 180 kg 120 kg Grizzly Braunbär Brillenbär Grizzly Braunbär Brillenbär Welche Klimaregel ist bei diesem Vergleich von Bedeutung?

37 BergmannAllenbeidekeine 280 kg 180 kg 120 kg 280 kg 180 kg 120 kg Grizzly Braunbär Brillenbär Grizzly Braunbär Brillenbär Welche Klimaregel besagt: Verwandte Arten sind in kalten Regionen grösser?

38 GrizzlyBraunbärBrillenbäralle 280 kg 180 kg 120 kg 280 kg 180 kg 120 kg Grizzly Braunbär Brillenbär Grizzly Braunbär Brillenbär Welche dieser Arten lebt also in kalten Regionen?

39 GrizzlyBraunbärBrillenbäralle 280 kg 180 kg 120 kg 280 kg 180 kg 120 kg Grizzly Braunbär Brillenbär Grizzly Braunbär Brillenbär Welche dieser Arten hat die kleinste relative Oberfläche?

40 GrizzlyBraunbärBrillenbäralle 280 kg 180 kg 120 kg 280 kg 180 kg 120 kg Grizzly Braunbär Brillenbär Grizzly Braunbär Brillenbär Welche dieser Arten verliert am meisten Wärme?

41 GrizzlyBraunbärBrillenbäralle 280 kg 180 kg 120 kg 280 kg 180 kg 120 kg Grizzly Braunbär Brillenbär Grizzly Braunbär Brillenbär Welche dieser Arten lebt wohl am ehesten in den Regenwälder Südamerikas?

42 gelbblauweinrotanderwo Gelbaugenpinguine sind etwa gleich gross wie die mittelgrossen Magellanpinguine, aber kleiner als die Kaiserpinguine. Wo könnten sie wohl ihren Lebensraum im Osten haben?

43 1234 Was trifft für die Echse als Reptil nicht zu? 1)Sie ist wie die Vögel und Säugetiere gleichwarm. 2)Sie sonnt sich, um den Körper aufzuwärmen. 3)Sie hält keinen Winterschlaf. 4)Je kleiner sie ist, desto schneller ist sie aufgewärmt. Zur Übersicht

44 1234 Was trifft für den Menschen nicht zu? 1)Kleidung isoliert Wärme. 2)Die Kerntemperatur am Rumpf ist am höchsten. 3)Bei Kälte (siehe Bild) sind die Tempe- ratur der Extremitäten am tiefsten. 4)Unsere Haut ist überall stets gleich warm.

45 1234 Was trifft für den Menschen nicht zu? 1)Schwitzen ist die erste Massnahme der Wärmeabgabe. 2)Schweiss abgeben ist der erste Schritt der Kühlung. 3)Verdunsten von Schweiss bringt Verdunstungskälte. 4)Wird Schweiss sofort abgetrocknet, kann der nicht wie erwünscht kühlen.

46 1234 Was trifft für den Menschen im Sommer nicht zu? 1)Viel Trinken hilft beim Kühl halten. 2)Dunkle Kleidung vermindert Überhitzung. 3)Zufächeln bringt erfreuliche Abkühlung. 4)Warmer Wind bei 30°C kann uns nach dem Schwimmen auskühlen.

47 1234 Was trifft für den Menschen nicht zu? 1)Tropische hohe Luftfeuchtigkeit erleichtert uns die Wärmeabgabe. 2)Wir sind sehr gute Schwitzer und können so Wärme gut ableiten. 3)Ein nasses Baumwoll-Shirt bringt auch im Sommer unerwünschte Auskühlung. 4)Mikrofaserjacken isolieren die Körperwärme gut und führen den Schweiss gut ab.

48 weiter Einheimische Arten Der afrikanische Strauss ist eine Laufvogel, welcher von Samen, Körnern sowie saftigem Grün lebt. Er sucht weite Gebiete ab. Seiner Brut umsorgt er als Paar und leistet Brutpflege. Zur Übersicht

49 1234 Welche Art hat nicht dieselbe Funktion wie der Strauss? Nandu Emu Adler Kasuar Nandu Emu Adler Kasuar Südamerika Australien Nordamerika Asien Südamerika Australien Nordamerika Asien

50 1234 Welche Aussagen zur Beschreibung der Ansprüche einer Art stimmen nicht? Insekten- Sexual- Zahl partner Anzahl Eidechsen Anzahl Grünalgen 1)Die Fläche symbolisiert den Existenzbereich einer Art. 2)Die Intensität der Umweltbedin- gungen ist an jedem Standort anders. 3)Die Umweltfaktoren definieren ein Existenzangebot. 4)Keiner dieser Faktoren ist vom Tierbestand beeinflusst.

51 1234 Welche Aussagen zum Tiervergleich stimmen nicht? 1)Beuteltiere und Säugetiere (Plazentatiere) werden einander gegenübergestellt. 2)Der Beutelmull hat ähnliche Ansprüche wie der Maulwurf. 3)Der Koala frisst genau dasselbe wie der Bär. 4)Die Arten in Australien haben gleichartigen Körperbau wie die Säuger auf andern Kontinenten.

52 1234 Welche Aussage zum Fingertier in Madagaskar stimmt nicht? 1)Das Fingertier erfüllt den Beruf eines Spechtes. 2)Arten können nur denselben Beruf erfüllen, wenn sie sehr ähnlich aussehen. 3)Der Specht-Beruf wird weltweit von vielen Arten ausgefüllt. 4)Der Specht-Beruf steht für Baumbewohner, welche nach Insektenlarven bohren.

53 1234 Welche Aussage zu fremden Arten stimmt nicht? 1)Der Waschbär kann in Europa nicht ansässig werden. 2)Der Waschbär ist in Europa nicht einheimisch. 3)Jede fremde Art konkurrenziert wohl in gewissem Mass einheimische Arten. 4)Fremde Arten dürfen bei uns problemlos augesetzt werden.

54 1234 Wie können sich fremde Arten erfolgreich ansiedeln? Welche Aussage stimmt nicht? 1)Fremde Arten haben ein engeres Nahrungsspektrum. 2)Fremde Arten haben mehr Nachkommen. 3)Fremde Arten sind resistent gegen Krankheiten. 4)Fremde Arten schaden den ein- heimischen (ungewollt) durch vor- gängiges Belegen von Nistplätzen.

55 1234 Welche Aussage zu Ambrosia stimmt nicht? 1)Sie kann nicht problemlos wieder ausgerottet werden. 2)Fremde Pflanzen nutzen ihre Chance auf Brachflächen, um sich anzusiedeln. 3)Ihre kleinen Samen können leicht über den Wind verbreitet werden. 4)Sie ist unproblematisch, und gesundheitlich unbedenklich.

56 Produzenten Welche Rolle spielen grüne Pflanzen im Stoffkreislauf? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten Zur Übersicht

57 Produzenten Welche Rolle spielen Fleischfresser im Stoffkreislauf? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

58 Produzenten Welche Rolle spielen Bodentiere im Stoffkreislauf? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

59 Produzenten Welche Lebewesen bauen totes organisches Material ab? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

60 Produzenten Welche Organismen schliessen den Kreislauf, indem sie Düngerstoffe aufnehmen und hochwertige organische Substanz aufbauen? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

61 Produzenten Welche Organismen benötigen Licht zum Wachstum? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

62 Produzenten Welche Organismen erneuern die Luft, indem sie Sauerstoff abgeben? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

63 Produzenten Welche Organismen erfüllen das Recycling in der Natur? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

64 Produzenten Welche Organismen zerlegen organische Verbindungen in ihre kleinsten chemischen Bausteine? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

65 Produzenten Welche Organismen sorgen für hochwertigen Dünger, welcher wieder aufs Land gebracht wird? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

66 Produzenten Welche Organismen sind ursprünglich die Lebensgrundlage für die Landwirtschaft? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

67 Produzenten Welche Organismen werden dem Kreislauf regelmässig entnommen? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

68 Produzenten Welche Organismen würden bei zu grosser Zahl den Kreislauf zum Erliegen bringen? keiner Destruenten DestruentenKonsumenten

69 Produzenten Welche Organismen wirken der allgemeinen CO 2 -Freisetzung entgegen, machen das Gegenteil? Industrie Destruenten DestruentenKonsumenten

70 Produzenten Welche Organismen / Teil bringen den natürlichen Kreislauf ins Ungleichgewicht? Industrie Destruenten DestruentenKonsumenten

71 Produzenten Welche Organismen / Teil haben während Millionen von Jahren organisches Material in Humus / Kohle / Erdöl umgewandelt? Industrie Destruenten DestruentenKonsumenten

72 Produzenten Welche Organismen / Teil haben während Millionen von Jahren organisches Material in Kohle / Erdöl umgewandelt? Industrie Destruenten DestruentenKonsumenten

73 Ende der Übung. Abbruch Abbruch

74 Falsche Lösung. Gehe zurück und probiere nochmals. zurück


Herunterladen ppt "Ökologie repetieren: 70 Fragen Start. Klimaregeln Temperaturregulation Fremde Arten in Australien Fremde Arten in Australien Populationswachstum Fremde."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen