Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fachdidaktik Informatik Paul Miotti Riedstr. 3 6010 Kriens

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fachdidaktik Informatik Paul Miotti Riedstr. 3 6010 Kriens"—  Präsentation transkript:

1 Fachdidaktik Informatik Paul Miotti Riedstr Kriens

2 Paul MiottiFDI Blockkurs2 Inhalt 1.ZEM (Ziel-Ebenen-Modell) 2.Ablaufplan (Zeit, Aktivitäten, …) 3.Fundamentale Ideen (der Informatik)

3 Paul MiottiFDI Blockkurs3 01 – Ausgangslage: Zeit, Stoff,… Lehrpläne, Rahmenlehr- pläne etc.

4 Paul MiottiFDI Blockkurs Begriffe Was ist drin? vs. Was steht drauf? Werkzeug, Mittel, Gegenstand Informatikunterricht, integrierte Informatik, ICT

5 Paul MiottiFDI Blockkurs5 03 – didaktische Fragen Didaktische Fragen: –Warum, wozu, was, wer, wie, womit? Beanwortung mittels… –Vorlagen (*.doc) –Uebungen 1.Lernziele: auswählen, formulieren 2.Ablaufplan ideal 3.Fundamentale Ideen Horizontal, vertikal, Repräsentation, Zeit, Sinn

6 Paul MiottiFDI Blockkurs6 Lernziele formulieren Zielebenen-Modell ZEM : (top-down) 1.Leitidee: Wozu überhaupt? Warum gerade dieser Unterricht? 2.Dispositionsziel: Was soll die SchülerIn nach Unterricht grundsätzlich können (als Verhaltensdisposition)? 3.Operationalisiertes Lernziel: Welches konkrete, beobachtbare Verhalten wird die SchülerIn nach dem Unterricht beherrschen / zeigen? ACHTUNG: Unterricht OHNE Lernziele ist auch möglich und sinnvoll. Absicht / welches Situation? (z.B. Projektwoche, Sem.ende)

7 Paul MiottiFDI Blockkurs7 ZEM-Beispiel 1 ICT / Computerkunde, Gymnasium, ca. 14 Jährige

8 Paul MiottiFDI Blockkurs8 ZEM-Beispiel 1 Achtung: Unterscheide…! –übliche Lehrplan-Arbeit an Schulen für ganze Schuljahre (wie oben): oft Grundsatzdiskussionen… –Umsetzung in z.B. einer konkreten Doppel-Lektion (kleines Praktikum) Beachte Verben: z.B. kennen oder beherrschen? später: Fundamentale Ideen: horizontal, vertikal, Repräsentation (vgl. Woche08), Zeit, Sinn

9 Paul MiottiFDI Blockkurs9 Hier: KEINE Lehrplan-Arbeit ev. bottom-up ev. fundam. Ideen Beispiele realer Lehrpläne:

10 Paul MiottiFDI Blockkurs10 ZEM-Beispiel 2 ICT / Computerkunde, Gymnasium, ca. 14 Jährige

11 Paul MiottiFDI Blockkurs11 Uebung ZEM Thema: 1. Doppel-Lektion Java-Kurs ½ Semester in Halbklassen (12 SuS) 15 Jahre alt obligatorisch, aber Teil Mathematik 1.Leitidee 2.Dispositionsziele 3.operationalisierte

12 Paul MiottiFDI Blockkurs12 Fragen

13 Paul MiottiFDI Blockkurs13 Ablauf Lektion(Hintergrund) Hintergrund Forschung z.B. J. & M. Grell: –Phase 0: Direkte Vorbereitung (Proki, Beamer, PCs laufen, Skript bereit) –Phase 1: Lockere Atmosphäre, reziproke Affekte (Vorstellungsrunde…) –Phase 2: Informierender Unterrichtseinstieg (IU) –Phase 3: Informationsinput –Phase 4: Anbieten von Lernaufgaben –Phase 5: Selbständige Arbeit an Lernaufgaben –Phase 6: Umstellungsphase –Phase 7: Feedback und Weiterverarbeitung / Lernschwierigkeiten –Phase 8: Evaluation / Verschiedenes

14 Paul MiottiFDI Blockkurs14 Standardablauf und Informatik? Anfang / Ende ~ universal? Was bei anderen Unterrichtsformen? Wichtig sind die Aktivitäten der SchülerInnen!!! –Projektunterricht –Leitprogramm etc. Was bei Störungen? –Computerpannen (Prokifolien, Papier, Kopie auf Stick,…) –unmotivierte SchülerInnen etc. ([AD] präventiv: Vorbereitung, Tempo; therapeutisch: nicht ausweichen / Emotionen zeigen…) Zeit falsch eingeschätzt? –Zu wenig Zeit (Was wie abkürzen?) –Zu viel Zeit (Zusatz vorbereiten!) Tipps: –Schüleraktivitäten ausnützen für Reorganisation –grober Plan B im Voraus überlegt haben

15 Paul MiottiFDI Blockkurs15 Ablauf(Schema FDI) Schriftliche Planung einzelner Lektionen Wann wieviel weshalb abschweifen?

16 Paul MiottiFDI Blockkurs16 Uebung ABLAUF Thema: 1. Doppel-Lektion Java-Kurs ½ Semester in Halbklassen (12 SuS) 15 Jahre alt obligatorisch, aber Teil Mathematik

17 Paul MiottiFDI Blockkurs17 Fragen

18 Paul MiottiFDI Blockkurs18 Fundamentale Ideen Herkunft: Denning, Schwinn

19 Paul MiottiFDI Blockkurs19 Fragen zu einem Thema 1.Welche Bereiche sind involviert? (horizontal) 2.Kann ich eseinem Kind erklären? (vertikal) 3.Kann es enaktiv, symbolisch, ikonisch repräsentiert werden? 4.Wichtigkeit im Verlauf der Zeit? 5.Ist es sinnvoll, inwiefern?

20 Paul MiottiFDI Blockkurs20 Fund. Ideen-Beispiel 2 ICT / Computerkunde, Gymnasium, ca. 14 Jährige

21 Paul MiottiFDI Blockkurs21 Auftrag Unterrichtssequenz VORBEREITEN!

22 Paul MiottiFDI Blockkurs22 Uebung FUNDAM. IDEEN Thema: 1. Doppel-Lektion Java-Kurs ½ Semester in Halbklassen (12 SuS) 15 Jahre alt obligatorisch, aber Teil Mathematik

23 Paul MiottiFDI Blockkurs23 Diskussion?

24 Paul MiottiFDI Blockkurs24 Vorschau: Unterrichtsmethoden Buch Teil IV Lernaufgabe: typisch: indiv. Uebung am Computer, ; Achtung: etwas Neues (nicht Routine) Gruppenarbeit: Teamwork, ev. Puzzle (ExpertInnen in Teilbereichen im Austausch); auch: 2 Partner an 1 PC Leitprogramme: Selbststudienmaterial, mastery learning (nur weiter, falls verstanden), > 2 Lektionen Entdeckendes Lernen: Selbständigkeit, Kreativität, Reflexion Projektunterricht: Projektmethode / -plan (z.B. für Informatikprojekte), komplex, können (dürfen) scheitern …

25 Paul MiottiFDI Blockkurs25 Zusatz zu Buch: 5 didaktische Invarianten Quelle: Werner Hartmann (Papers Fischingen: 3 did. Inv.) 1."Informatikunterricht" ist nicht wohldefiniert. Genauere Bezeichnungen sind erforderlich. 2.Es gibt keinen universal-gültigen didaktischen Ansatz, nur situative. 3.Schichten sind zu berücksichtigen (z.B. HW, OS, SW etc.). SchülerInnen müssen dessen bewusst sein. 4.Trennung Theorie - Praxis (z.B. auch räumlich) 5.Praxis muss individuell gestaltet werden (z.B. Heterogenität: schnell - langsam)


Herunterladen ppt "Fachdidaktik Informatik Paul Miotti Riedstr. 3 6010 Kriens"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen