Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, 05225 / 64000..0, Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, 05225 / 64000..0, Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE:"—  Präsentation transkript:

1 ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG 1: INHALTSVERZEICHNIS Folie 2PROJEKTPHASEN Bewirtschaftungsmodelle 3DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Grundlegende Datenstruktur 4DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Grundlegende Layerstruktur DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Gliederung – Erläuterungen: 5 - 7Datenstrukturen 8 - 9Layerstrukturen 10Codierung 11DATENBANKSTRUKTURIERUNG Organigramm 12PROJEKTUMSETZUNG Teamorganisation 13PROJEKTUMSETZUNG Aufgabenverteilung INHALTSVERZEICHNIS Potentieller Kunde z.Bsp.:

2 2: Bewirtschaftungsmodelle 1.Hoffnungsgebiete ausscheiden 2.Punktuelles Feldstudium 3.Lagerstättenerkundung 4.Abbaufeld einrichten Mögliche Arten der Bewirtschaftung: Eigener Abbaubetrieb (div. Betreibermodelle möglich) Verpachtung => sonstige Werte/Rechte auf der Liegenschaft bleiben im Eigentum der ÖBF => interessante Nachnutzungen durch ÖBF selbst 3.Verkauf der Liegenschaft ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG PROJEKTPHASEN Bewirtschaftungsmodelle Potentieller Kunde z.Bsp.:

3 Grundlegende Datenstruktur Objektgruppe I Rohstoffe Objektgruppe II Lieferregionen Objektgruppe III Verbraucherunternehmen Objektgruppe IV Hoffnungsgebiete 3: DB-GIS, Datenstruktur ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG DATENBANK–GIS - BEZIEHUNGEN Potentieller Kunde z.Bsp.:

4 4: DB-GIS, Layerstruktur ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG Grundlegende Layerstruktur: Lieferregionen: Herkunftsgebiete Rohstoffe-Überbegriff (gem. MINROG) mit Farbsignatur Anteil am Gesamtaufkommen Verwendungsmöglichkeiten Verbrauchsunternehmen: Lage der Unternehmen (geographisch) je Branche Benötigte Rohstoffe Aktueller Bedarf Bedarfsprognose Hoffnungsgebiete: Umrandungen Rohstoffe gem. MINROG Geschätzte Menge Verwendungsmöglichkeiten DATENBANK–GIS - BEZIEHUNGEN Potentieller Kunde z.Bsp.:

5 5: Erläuterung Datenstrukturen ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG 1. GRUNDLEGENDE DATENSTRUKTUREN Aus Sicht der Projektantengruppe erscheint es sinnvoll, die Datenerfassung in einer ACCESS-Datenbank umzusetzen. Im Unterschied zur EXCEL-Tabellen bietet eine ACCESS-Anwendung eine höhere Flexibilität bei der Gliederung der Datenstrukturen und der anschließenden Visualisierung mittels GIS: Entsprechend den Ausschreibungsvorgaben der Bundesforste AG soll die Datenstruktur so einfach wie möglich gehalten werden, um eine spätere Übernahme in eine unternehmenseigene ORACLE-Datenbank problemlos gewährleisten zu können. Da aber nach Ansicht der Projektanten in jedem Fall ein angemessener Aufwand für die Entwicklung des Datenmodells vorzusehen ist, das letztendlich der gesamten Datenerfassung, -bewertung und – visualisierung zugrunde liegen wird, sollten bereits in der Erhebungsphase die Vorteile einer relationalen Datenbank bei Handhabung der zu erhebenden Daten genutzt werden. Hier bietet sich das Programm MSACCES als relativ einfachste Lösung an. Die Erarbeitung eines entsprechenden Datenmodelles wird, unabhängig von der Art der Software in der die Datenerfassung letztendlich realisiert wird, bereits in der ersten Erhebungsphase notwendig sein, will man in Zukunft eine weitgehend reibungslose Übernahme der Daten in eine ORACLE-Datenbank der Bundesforste AG gewährleisten. Die grundlegenden Gedanken zur generellen Datenstruktur sind in einem nachfolgenden Organigramm zusammengefaßt. DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Gliederung und Erläuterungen Potentieller Kunde z.Bsp.:

6 DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Gliederung und Erläuterungen ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG GRUNDLEGENDE DATENSTRUKTUREN (Fortsetzung 1) Ausgehend von den bisher durch die Bundesforste AG genannten Zielvorstellungen werden vier unterschiedliche Projektgruppen unterschieden: Objektgruppe IRohstoffe Objektgruppe IILiefergebiete Objektgruppe IIIVerbraucherunternehmen Objektgruppe IVHoffnungsgebiete In der Objektgruppe I sind die Basisinformationen zu allen, gem. MINROG §§ 3-5 in Frage kommenden, Rohstoffen zusammengefaßt. Die Rohstoffe werden gem. MINROG klassifiziert und ihre Verwendungsmöglichkeiten angeführt. In der praktischen Projektumsetzung wird sich jede Eingabe in die Datenerfassung zum Thema Rohstoff, unabhängig davon in welcher Projektgruppe sie erfolgt, an dieser Basisinformation orientieren. Für die Eingabe wird eine Auswahlliste in Form eines pop-down-Menüs zur Verfügung stehen, aus denen die Bearbeiter den jeweiligen Rohstoff auswählen können. Mit jedem Rohstoff wird in der Datenbank automatisch eine Identifikationsnummer (siehe Punkt 3. Codierung) verknüpft, die einmalig und indikativ ist. In der Objektgruppe II werden die Basisinformationen zu den bekannten, bzw. durch die Projektanten zu erhebenden, bestehenden, Liefergebieten erfaßt. Die Daten werden Informationen zur geographischen Lage und der Größe der Liefergebiete ebenso umfassen, wie Angaben zur Art der vorkommenden Rohstoffe, ihre Qualität und Liefermenge, sowie den Anteil des Liefergebietes am nationalen und internationalen Gesamtaufkommen. 6: Erläuterung Datenstrukturen / 2 Potentieller Kunde z.Bsp.:

7 DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Gliederung und Erläuterungen ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG GRUNDLEGENDE DATENSTRUKTUREN (Fortsetzung 2) Ausgehend von den bisher durch die Bundesforste AG genannten In der Objektgruppe III werden die Verbraucherunternehmen, gegliedert nach Branche, benötigten Rohstoffen und Größe/Verbrauch zusammengefaßt. Ebenso werden geographische Daten betreffend die Lage der Unternehmen, die für entsprechende Visualisierungen im GIS benötigt werden, und Abschätzungen zum zukünftigen Bedarf erfaßt. In der Objektgruppe IV schließlich werden alle Informationen betreffend Hoffnungsgebiete auf Bundesforste eigenem Grund erfaßt. Ausgehend von Angaben zur geographischen Lage und Größe der Gebiete, über die Art, Qualität und Menge der Rohstoffe, bis hin zu deren Identifikationsnummer. 7: Erläuterung Datenstrukturen / 3 Potentieller Kunde z.Bsp.:

8 DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Gliederung und Erläuterungen ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG 2.GRUNDLEGENDE LAYERSTRUKTUREN / GIS-Anwendungen Gemäß den Vorgaben der Bundesforste AG werden die GIS- Anwendungen in ARC-INFO kompatibler Form erstellt. Konkret werden die Bearbeitungen mit ARCVIEW-GIS erfolgen. Die generierten Karten und Layer werden in dem zu ARC-INFO hunderprozentig kompatiblen shape.file-Format gespeichert. Die Generierung der thematischen Karten und Layer erfolgt mittels Anbindung der Datenbank an ARCVIEW-GIS durch Visualisierung ausgewählter Dateninhalte im GIS. Seitens der Projektanten wird die in der nachfolgenden Zusammenstellung angeführte grundlegende Layerstruktur vorgeschlagen. Die Farbgebung der Schriftzüge zeigt auf, aus welcher der vier Objektgruppen der Datenbank die Informationen für die Generierung der Karten und Layer bezogen wird. Es ist aus dieser Zusammenstellung unmittelbar ersichtlich, daß Verknüpfungen zwischen den Objektgruppen auf ein Minimum reduziert werden und insgesamt eine sehr einfache Datengliederung gewählt wird. Dies ist von essentieller Bedeutung für die bereits weiter oben angeführte, durch die Bundesforste AG vorgegebene Zielsetzung, die erhobenen Daten in Zukunft in eine unternehmenseigene ORACLE-Datenbank zu übernehmen. Relationen müssen in der ACCES-Datenbank in der ersten Projektphase auf ein notwendiges Minimum beschränkt werden, um für die Zukunft eine möglichst hohe Flexibilität für die Übernahme in übergeordnete Datenbanken offen zu halten. 8: Erläuterung Layerstrukturen / 2 Potentieller Kunde z.Bsp.:

9 DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Gliederung und Erläuterungen ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG 2. GRUNDLEGENDE LAYERSTRUKTUREN / GIS-Anwendungen (Fortsetzung) Für die Layerstrukturen gilt ganz allgemein, daß die vorhandenen Sachinhalte in möglichst viele einzelne Layer aufgegliedert werden sollen. Dies garantiert für die Zukunft ein Maximum an Flexibilität bei der Handhabung der Daten. In unterschiedlichen Layern vorliegende Dateninhalte können ohne großen Aufwand in übergeordnete Informationseinheiten zusammengeführt werden. Umgekehrt ist die Aufgliederung von unterschiedlichen, in einem Layer zusammengefaßten, Informationsinhalten, meist nur mit beträchtlichem Aufwand möglich 9: Erläuterung Layerstrukturen / 2 Potentieller Kunde z.Bsp.:

10 DATENBANK–GIS – BEZIEHUNGEN Gliederung und Erläuterungen ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG 3. CODIERUNG Für die einzelnen, auszuweisenden Hoffnungsgebiete wird, in Anlehnung an die bestehenden Vorgaben seitens der Bundesforste AG, die folgende Codierung vorgeschlagen: 12 / 3 / 45 / 6 / 78 / , Art des Rohstoffes gem. MINROG §§ Einstufung des Rohstoffes gem. MINROG §§ 3-5 4, Detailbenennung des Rohstoffes (z.B. bei Kalk Wettersteinkalk) [OPTIONAL] Angabe zur Qualität (sehr gut, gut, mittel, schlecht, sehr schlecht) 7, Verwendungsmöglichkeiten (noch festzulegen) Bundesland gem. Vorgabe Bundesforste AG Laufende Nummer des Vorkommens im Bundesland 10: Erläuterung Codierung Potentieller Kunde z.Bsp.:

11 ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG ROHSTOFFE ID-Nummer Benennung (ge. MINROG §§3-5) Einstufung (gem. MINROG) Relevante Eigenschaften Verwendungsmöglichkeiten LIEFERREGION ID-Nummer Rohstoff_Benennung Liefermenge Qualität Anteil am Gesamtaufkommen national Anteiil am Gesamtaufkommen Europa LIEFERREGION ID-Nummer Polygon Staat Bundesland VERBRAUCHERUNTERNEHMEN ID-Nummer Branche Firmenname Firmengröße Benötigter Rohstoff Bedarf Bedarfsprognose VERBRAUCHERUNTERNEHMEN ID-Nummer X-Koord. Zentrale Y-Koord. Zentrale VERBRAUCHERUNTERNEHMEN ID-Nummer X-Koord. Filialen Y-Koord. Filialen HOFFNUNGSGEBIETE ID-Nummer Benennung Rostoff_Benennung Rohstoff_Einstufung Menge Unterlagen Qualität Datenerhebung HOFFNUNGSGEBIETE ID-Nummer Polygondaten (Lage, Umgrenzung) Organigramm zur generellen Strukturierung der Daten in der Datenbank 11: DB - ORGANIGRAMM Potentieller Kunde z.Bsp.:

12 ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG ÖBF alp E C O N Projektleitung Bearbeitungen Partner 1 GIS und Datenbank alp E C O N Informationen ergänzend alp E C O N Landschafts- planung Partner 2 Jurist alp E C O N Kundenbetreuung Außendienst DATEN ORGANISATION ERGEBNISSE PROJEKTUMSETZUNG Teamorganisation 12: Teamorganisation Kunde z.Bsp.:

13 ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, / , Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE: GBA – GEOCENTRICOM – KURZ – STIX – BIDNER & BALOGH OEG alp E C O N klinger + wilhelmy Projektleitung Informationsbeschaffung ergänzend Subprojektant alp E C O N klinger + wilhelmy Kundenbetreuung Außendienst alp E C O N klinger + wilhelmy Spezialistin Partner 2 - Jurist Spezialist Partner 1 Spezialist Informationssystematisierung, Datenerhebung, Bewertungschemata Datenerhebung und -auswertung Datenerhebung, Konzeptstrategie Landschaftsplanung VertragsR, GrundverkehrsR, MinroG, etc. GIS und Datenbank 13: AUFGABENVERTEILUNG PROJEKTUMSETZUNG Aufgabenverteilung Potentieller Kunde z.Bsp.:


Herunterladen ppt "ÖBF Österreichische Bundesforste AG TBGM – Mag. Marcus Wilhelmy A-6165 Telfes i.St. Nr. 29, 05225 / 64000..0, Fax-DW –4, + PROJEKTGRUPPE:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen