Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Realschulabschlussprüfung Die neue Abschlussprüfung an Realschulen ab dem Schuljahr 2007/2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Realschulabschlussprüfung Die neue Abschlussprüfung an Realschulen ab dem Schuljahr 2007/2008."—  Präsentation transkript:

1 Realschulabschlussprüfung Die neue Abschlussprüfung an Realschulen ab dem Schuljahr 2007/2008

2 Abschlussprüfung - Übersicht T/ MUM/ 2. FS Auf Wunsch: Mündliche Prüfung Jahres- leistung 2 Rel, Eth, G, EWG, Mu, BK, Sp Jahres- leistung Deutsch Jahres- leistung Schriftliche Prüfung Mathe- matik Jahres- leistung Schriftliche Prüfung EuroKom 1. Fremd- sprache Schriftliche Prüfung Jahres- leistung NWA Jahres- leistung 2 Fächerübergreifende Kompetenzprüfung 1 Fachinterne Überprüfung 1 Fachinterne Überprüfung

3 Schr. Abschlussprüfung in DEU, ENG, MAT Deutsch Zeit: 240 Minuten 4 Aufgaben zur Wahl Aufgabenbereiche: o o Texte beschreiben (Lyrik) o o Texte beschreiben (Prosa) o o Texte lesen, auswerten und schreiben (Kompendium) o o Produktiver Umgang mit Texten (Ganzschrift) Mathematik Zeit: 180 Minuten Pflichtbereich: 6-8 Aufgaben (30 P.) Wahlbereich: 2 von 3 Aufgaben (20 P.) Aufgabenbereiche: o o Algebra o o Funktionen o o Stereometrie o o Trigonometrie o o Sachrechnen o o Daten und Zufall. Englisch Zeit: 120 Minuten 4 Teilbereiche (90P) Aufgabenbereiche: o o Text-based Tasks o o Use of Language o o Creative Writing o o Skills and Techniques

4 Abschlussprüfung in Englisch Jahresleistung: 50% Prüfungsleistung: 50% Eurokom = 25% Schriftliche Prüfung =25% Bei mdl. Prüfung : schriftliche und mündliche Prüfung zählen je 12,5% EuroKomPrüfung (Jan. 2011) o o 15 Min. pro Schüler o o interne Prüfungskommission Schriftliche Prüfung * 120 Minuten Jahresleistung (= Anmeldenote) * Auf Wunsch: Mündliche Prüfung

5 Darstellung der Prüfungsabschnitte der Klasse 10 - Schuljahr 2010/2011 Themenfindung Fächerübergreifende Kompetenzprüfung (FüKom) durch die Schülerinnen und Schüler. Abschlusszeugnis, Abschlussfeier Notenbekanntgabe schriftl. PrüfungNotenabgabe aller Fächer Fächerübergreifende Kompetenzprüfung: Intensive Vorbereitung mit Kooperationszeiten (betreuende Lehrkräfte und Schülergruppe) DEU, MAT, ENG: Freiwilliger Fachunterricht als Vorbereitung auf die mündliche Prüfung Mündliche Prüfung (DEU, MAT, ENG)Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Korrekturzeit Schriftliche Prüfung: Deutsch, Mathematik und 1. Fremdsprache Mai –Juni 2011 Danach bzw. nach Meldung zur mdl. Prüfung: Auf Termine achten !! vermutlich: Vor Beginn der Herbstferie n Ende des 1. Schulhalbjahres Ausgabe der Halbjahreszeugnisse bzw. Halbjahresinformationenen EuroKom-Prüfung

6 Realschulabschlussprüfung Schriftliche Prüfung: Die schriftliche Prüfung erstreckt sich auf die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch. Bearbeitungszeit Deutsch: 240 Minuten Mathematik: 180 Minuten Englisch: 120 Minuten Mündliche Prüfung: a) Die mündliche Prüfung erstreckt sich auf Wunsch des Schülers auf die Fächer der schriftlichen Prüfung. Der Schüler kann vor der mündlichen Prüfung ein Schwerpunkt- thema benennen. b) Kompetenzprüfung c) EUROKOM-Prüfung

7 Realschulabschlussprüfung §7 Wiederholung der Prüfung Wer die Prüfung nicht bestanden hat, kann sie nach erneutem Besuch der Klasse 10 einer Realschule einmal wiederholen. §8 Nichtteilnahme, Rücktritt 1. Die Teile der Prüfung, an denen der Schüler ohne wichtigen Grund nicht teilnimmt, werden jeweils mit der Note ungenügend bewertet. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet bei der schriftlichen Prüfung der Leiter, bei der mündlichen Prüfung und bei der Kompetenz- prüfung der Vorsitzende des Prüfungsausschusses. Der wichtige Grund ist der Schule unverzüglich mitzuteilen.

8 Realschulabschlussprüfung 2. Als wichtiger Grund gilt insbesondere Krankheit. Auf Verlangen ist ein ärztliches oder amtsärztliches Zeugnis vorzulegen. Wer sich in Kenntnis einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder eines anderen wichtigen Grundes der Prüfung unterzogen hat, kann diese Gründe nachträglich nicht mehr geltend machen. 3. Sofern und soweit ein wichtiger Grund vorliegt, gilt die Prüfung als nicht unternommen. Die nicht abgelegten Prüfungsteile können in einem Nachtermin nachgeholt werden. Kann an dem Nachtermin nicht teilgenommen werden, gilt die Prüfung als nicht unternommen.

9 Realschulabschlussprüfung § 9 der Prüfungsordnung Wer es unternimmt, das Prüfungsergebnis durch Täuschung oder Benutzung nicht zugelassener Hilfsmittel zu beeinflussen, oder wer nicht zugelassene Hilfsmittel nach Bekanntgabe der Prüfungsaufgabe mit sich führt oder Beihilfe zu einer Täuschung oder einem Täuschungsversuch leistet, begeht eine Täuschungshandlung. Wird während der Prüfung festgestellt, dass eine Täuschungshandlung vorliegt, oder entsteht ein entsprechender Verdacht, ist der Sachverhalt von einem aufsichtführenden Lehrer festzustellen und zu protokollieren. Der Schüler setzt die Prüfung bis zur Entscheidung über die Täuschungshandlung vorläufig fort. Täuschungshandlung

10 Realschulabschlussprüfung Wer eine Täuschungshandlung begeht, wird von der weiteren Teilnahme der Prüfung ausgeschlossen; dies gilt als Nichtbestehen der Abschlussprüfung. In leichten Fällen kann stattdessen die Prüfungsleistung mit der Note ungenügend bewertet werden. Die Entscheidung trifft bei der schriftlichen Prüfung der Leiter, bei der mündlichen Prüfung und bei der Kompetenzprüfung der Vorsitzende des Prüfungsausschusses.

11 Realschulabschlussprüfung Stellt sich eine Täuschungshandlung erst nach Aushändigung des Zeugnisses heraus, kann die untere Schulaufsichtsbehörde das Zeugnis einziehen und entweder ein anderes Zeugnis erteilen oder die Prüfung als nicht bestanden erklären, wenn seit der Ausstellung des Zeugnisses nicht mehr als zwei Jahre vergangen sind. Wer durch sein Verhalten die Prüfung so schwer stört, dass es nicht möglich ist, die Prüfung ordnungsgemäß durchzuführen, wird von der Prüfung ausgeschlossen; dies gilt als Nichtbestehen der Abschlussprüfung. Absatz 3 Satz 3 gilt entsprechend. Vor Beginn der Abschlussprüfung ist auf diese Bestimmungen hinzuweisen.

12 Realschulabschlussprüfung Das Mitbringen von Handys und anderen Nachrichtenübermittlungsgeräten wie auch vergleichbarer Geräte zur schriftlichen und mündlichen Prüfung ist nicht gestattet. Diese Geräte müssen vor Beginn der Prüfung ggf. abgegeben werden. Wird ein mitgeführtes und nicht abgegebenes Gerät (wie oben dargestellt) entdeckt, wird dies als Täuschungsversuch gewertet.

13 Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf die Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

14 Ideen/Themen entwickeln (1) Gemeinsam mit euren LehrerInnen stellt ihr Themen zusammen, die sich aus dem Bildungsplan Kl. 9/10 ergeben, z. B.: –Englisch: Zusammenleben in einer multikulturellen Gesellschaft. –NWA: Biotechnologie, regenerative Energien. –EWG: Lebensbedingungen in Ballungsräumen, Globalisierung. –Technik: Versorgung und Entsorgung, Information und Kommunikation. Daraus entwickelt ihr fächerübergreifende Themen, z.B.: – –Englisch, EWG: Melting-Pot USA – –NWA und Technik: Regenerative Energien

15 Ideen/Themen entwickeln (2) Wendet die Regeln des Brainstormings an, um Ideen zu entwickeln. Vielleicht können Themenkataloge behilflich sein. Oder... Ihr habt Zeit bis zu den Herbstferien! Lasst die gefundenenThemen auf euch wirken. Vielleicht kommen euch noch weitere Ideen. Überlegt euch, ob die Themen so umfangreich sind, dass jede/r in der Gruppe einen eigenen Schwerpunkt entwickeln kann. Lehrer/-innen helfen bei der Beratung.

16 Teams bilden –Decken die Gruppenmitglieder auch die verschiedenen Sichtweisen des Themas und verschiedene Fächer ab? –Gibt es Spezialisten für die Erstellung der Dokumentation, für das Zeitmanagement, mit besonderen Ideen für die Präsentation? –Versucht die Gruppen so zusammen zu stellen, dass alle sich optimal auf die Prüfung vorbereiten können. In der Regel dürfen drei bis fünf Personen eine Gruppe bilden. Die Erfahrung zeigt: Dreier-Teams arbeiten am effektivsten. Reicht als Team zwei Themen bis zu den Herbstferien beim Klassenlehrer ein!

17 Vorhaben im Team planen So wird eure Teamarbeit zum Erfolg: Beschreibt euer Ziel und haltet es schriftlich fest. Legt die Arbeitsschwerpunkte fest und verteilt sie nach Fähigkeiten und Neigungen auf die Gruppenmitglieder. Formuliert Arbeitsaufträge und trefft klare Absprachen. Nutzt die besonderen Fähigkeiten der Gruppenmitglieder. Erstellt einen Übersichtsplan,... Mindestens 3 Beratungstermine beim Lehrerteam: Die Beratungstermine mit den Lehrern sind verpflichtend! Tip: G ute Planung - arbeitsteilig arbeiten!

18 Projektskizze erstellen Bis zu den Pfingstferien: Projektskizze erstellen und abgeben Die Projektskizze kann enthalten: Thema und beteiligte Fächer Zielbeschreibung Verteilung der Arbeitsschwerpunkte Übersicht über die Zeitplanung Fragen und Überlegungen zum Thema Überlegungen zu den benötigten Materialien

19 Informationen beschaffen/Vorhaben durchführen Materialien beschaffen: Schulbücher, Bibliotheken, Internet, Kontakte mit Experten Recherchieren: Notieren, woher die Informationen stammen und am Schluss ein Verzeichnis aller Quellen anfügen. Vorhaben im Team durchführen: Am eigenen Schwerpunkt arbeiten. Gruppenbesprechungen durchführen. Nutzt die Zeit nach den Pfingstferien, um euer Vorhaben abzuschließen.

20 Dokumentation erstellen (1) Dokumentation: Lehrerteam bereitet sich damit auf die Prüfung vor. Inhalt: Begründung für das Thema und die beteiligten Fächer Einbindung des Themas in die Fächer Zielbeschreibung Planung mit Arbeitsschritten Beschreibung des Arbeitsverlaufs Persönliche Arbeitsschwerpunkte Darstellung des Ergebnisses Bewertung und Reflexion Gestaltung: Vollständigkeit Veranschaulichung / Ideenreichtum Gliederung Fachsprache Gestaltung der persönlichen Arbeitsschwerpunkte

21 Dokumentation erstellen (2) Äußere Form Enthält die Dokumentation alle geforderten Teile? Ist die Dokumentation durch Bilder, Schaubilder, Diagramme anschaulich gestaltet? Habt ihr Kapitelüberschriften bzw. Zwischenüberschriften hervorgehoben? Sind die Texte durch Absätze sinnvoll gegliedert? Stimmt die Rechtschreibung und Zeichensetzung? Wurden verwendete Quellen und Zitate ausgewiesen? Und: Habt ihr auch ein Deckblatt gestaltet (Schule, Thema, Datum, Beteiligte …)

22 Dokumentation erstellen (3) Beachte: Die Dokumentation ist keine Loseblattsammlung Äußere Form (Fortsetzung) Aufbau der Dokumentation: Deckblatt Inhaltsverzeichnis mit Seitenzahlen Textteil Literatur- und Quellenangaben Evtl. Anhang (Bilder, Folien als Kopien …) Schlusserklärung

23 Abgabe der Dokumentation Beachte: Die Dokumentation ist keine Loseblattsammlung In dreifacher Ausfertigung vor der Prüfung abgeben. Spätester Termin: etwa 1 Unterrichtswoche vor der Kompetenzprüfung Uhr auf dem Sekretariat: Freitag 10. Juni 2011

24 Prozess und Ergebnis reflektieren Gruppenverhalten Haben die Mitglieder deiner Gruppe ihre Arbeiten selbstständig und zuverlässig erledigt? Hat die Absprache in eurem Team so gut funktioniert, dass es eine gelungene Zusammenarbeit war? Planung und Durchführung Habt ihr die Arbeitspläne eingehalten bzw. sinnvoll geändert? Wurde das von deiner Gruppe gesetzte Ziel erreicht? Würdest du das Arbeitsergebnis als gelungen betrachten? Wichtige Überlegungen: Zusammenarbeit und Ergebnis kritisch beleuchten, wenn etwas nicht so gut gelaufen ist, die Gründe aufzeigen und Alternativen entwickeln.

25 Juni/Juli Präsentation und Prüfungsgespräch Prüfung Dokumentation lesen und Fragen notieren. Prüfung vorbereiten Nach der Noten- bekanntgabe (ca. 3 Wochen) Intensiv -phase Schüler beraten und begleiten Themenliste zu den Prüfungsakten geben Bis zu den Pfingstferien Planung und Durch- führung Nach den Herbstferien Informationsveranstaltung planen und durchführen Themenfindung begleiten Bis zu den Herbstferien Initia- tive LehreraktivitätenZeitplanPhase Lehrerteams den Themen zuordnen und bekannt geben Projektvorhaben abschließen, Dokumentation abgeben, Präsentation und Prüfungsgespräch vorbereiten. Projektskizze planen und abgeben. Projektvorhaben beginnen und im Team fortführen. Anforderungen klären, Ideen für Projekte entwickeln, Gruppen bilden, Themen abgeben. Schüleraktivitäten Kompetenzprüfung: Ablauf

26 Team-Präsentation vorbereiten Fachliche Kompetenz Methodische Kompetenz Personale Kompetenz Soziale Kompetenz Informationsgehalt sachliche Richtigkeit angemessene Nutzung der Fachsprache Verwendung von fachspezifischen Arbeitsmitteln Fächerübergreif. Darstellung Strukturierung Sprache (Tempo, Verständlichkeit) Medieneinsatz: Fotos, Bilder, Zeichnungen, Plakat, Beamer, Rollenspiel, Folien, Experimente... Auftreten Kreativität Reflexion des Arbeits- und Lernprozesses Interaktion in der Gruppe Teamfähigkeit Die Zeit beträgt für jede/n von euch 15 Minuten, wobei die Zeit für Präsentation und das Gespräch annähernd gleich sein sollte.

27 Prüfungsgespräch vorbereiten (1) Fachliche KompetenzPersonale Kompetenz Vertiefung des Themas fächerübergreifende Darstellung Einbindung des Themas in die Fächer fachliche Korrektheit / Fachbegriffe Transfer Entwicklung von Perspektiven/Alternativen Sicherheit bei Beantwortung von Nachfragen Sachliche und überzeugende Darstellung der eigenen Meinung Flexibilität Reflexionsfähigkeit Bewertungskriterien:

28 Prüfungsgespräch vorbereiten (2) Folgende Fragen sind eine Hilfe bei der Vorbereitung: –Kann ich die fächerübergreifenden Aspekte unseres Themas darstellen? –Beherrsche ich meinen Themenschwerpunkt? –Habe ich die Übersicht über die Schwerpunkte der anderen Gruppenmitglieder? –Habe ich unseren Gruppenprozess und den Verlauf der Arbeit gründlich reflektiert? –Kann ich Alternativen aufzeigen zu der Art, wie wir das Thema bearbeitet haben? –Bin ich über das Thema hinaus in den beteiligten Fächern fit?

29 Voraussetzungen Team-Präsentation vorbereiten Prüfungsgespräch vorbereiten Dokumentation erstellen Prozess/Ergebnis reflektieren Informationen beschaffen Vorhaben durchführen Vorhaben planenProjektskizze erstellen Ideen/Themen entwickelnTeams bilden/Arbeit organisieren Team- / Methodenkompetenz


Herunterladen ppt "Realschulabschlussprüfung Die neue Abschlussprüfung an Realschulen ab dem Schuljahr 2007/2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen