Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nachhaltige Entwicklung unsere persönliche Realität Florentine Berger, Ewa Rak, Eva Steinmayer, Michaela Zeininger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nachhaltige Entwicklung unsere persönliche Realität Florentine Berger, Ewa Rak, Eva Steinmayer, Michaela Zeininger."—  Präsentation transkript:

1

2 Nachhaltige Entwicklung unsere persönliche Realität Florentine Berger, Ewa Rak, Eva Steinmayer, Michaela Zeininger

3 NE - unsere persönliche Realität Wir stellen je eine Initiative vor, die im weiteren oder engeren Sinne mit unserem Leben zu tun hat. Wir stellen je eine Initiative vor, die im weiteren oder engeren Sinne mit unserem Leben zu tun hat. Eva Michi Ewa Florentine

4 Lokale Agenda 21 am Alsergrund Plattform für nachhaltige Bezirksentwicklung und BürgerInnenmitbestimmung

5 Lokale Agenda 21 am Alsergrund wurde 1992 in Rio beschlossen wurde 1992 in Rio beschlossen 1996 verpflichtete sich BM Häupl diese in Wien zu initieren 1996 verpflichtete sich BM Häupl diese in Wien zu initieren seit Herbst 1998 in Zusammenarbeit mit VHS, MA 22 und MA 21A seit Herbst 1998 in Zusammenarbeit mit VHS, MA 22 und MA 21A

6 Was ist die Lokale Agenda 21? Ist ein Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert Ist ein Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert Wahrnehmung und Wissen der Menschen vor Ort sind von zentraler Bedeutung Wahrnehmung und Wissen der Menschen vor Ort sind von zentraler Bedeutung

7 Ziel Ziel BürgerInnen haben die Möglichkeit, ihre eigenen Bedürfnisse, Anliegen und Ideen betreffend Ressourcen und Lebensstil zu äußern, im Dialog mit Politik und Verwaltung einzubringen und sie schließlich gemeinsam mit Unterstützung des Agenda Büros umzusetzen. BürgerInnen haben die Möglichkeit, ihre eigenen Bedürfnisse, Anliegen und Ideen betreffend Ressourcen und Lebensstil zu äußern, im Dialog mit Politik und Verwaltung einzubringen und sie schließlich gemeinsam mit Unterstützung des Agenda Büros umzusetzen.

8 Wie funktioniert die Agenda? "Vier Elemente" "Vier Elemente" Projektgruppen Projektgruppen Projekt- & Ideenwerkstatt Projekt- & Ideenwerkstatt AGENDA-Team AGENDA-Team AGENDA-BÜRO AGENDA-BÜRO

9 Projektgruppen Lust und Last an der Stiege Interaktive Spiel- und Freiräume Global Denken - Lokal Handeln Gratis Leihrad Spiel- und Wohnstrassen Park in der Poliklinik Nahversorgung Hundedialog Biomarkt Skaterpark Forumtheater re-cycle Erholungsraum Sensengasse Informationspolitik Sprachhilfe für Kinder

10 Nachhaltiger Konsum? Lust und Last an der Stiege Interaktive Spiel- und Freiräume Global Denken - Lokal Handeln Gratis Leihrad Spiel- und Wohnstrassen Park in der Poliklinik Nahversorgung Hundedialog Biomarkt Skaterpark Forumtheater re-cycle Erholungsraum Sensengasse Informationspolitik Sprachhilfe für Kinder

11 Global Denken - Lokal Handeln die Gruppe erstellte ein Verzeichnis von sozial- und umweltverträglichen Betrieben, Initiativen und Organisationen im Bezirk. fördert kritisches Konsumverhalten und eine nachhaltige Entwicklung des Bezirks

12 Biomarkt arbeiten an der Organisation eines Biomarktes, der an einem schönen Platz unter freiem Himmel regelmäßig stattfinden soll. - Stärkung der Nahversorgung - Belebung des Alsergrundes

13 re-cycle Alte Räder sollen hier gesammelt werden und Entwicklungs- hilfeprojekten zur Verfügung gestellt werden.

14 Gratis Leihrad Leihrad Idee wurde realisiert. Leihrad Idee wurde realisiert. Mobilitätsangebot auf umweltfreundliche und soziale Art verbessern

15 Aktuelle Planungen und Projekte Agenda 21 Agenda 21 Wiener Flaktürme Wiener Flaktürme Verlängerung der U1 nach Süden Verlängerung der U1 nach Süden Wien Mitte Wien Mitte Zielgebiet Gürtel Zielgebiet Gürtel SUPer NOW SUPer NOW

16 Agenda 21 Pilotprojekt im 9.Bezirk Pilotprojekt im 9.Bezirk Bürgerbeteiligungsmodell für zukunftsbeständige und nachhaltige Entwicklung Bürgerbeteiligungsmodell für zukunftsbeständige und nachhaltige Entwicklung Weitere Bezirke: 7., 22., 5. und 15. Weitere Bezirke: 7., 22., 5. und 15.

17 Wiener Flaktürme Anti-Kriegsmahnmäler Anti-Kriegsmahnmäler haben seit 1945 als Zeitzeugen eine wichtige emotionale Funktion erworben haben seit 1945 als Zeitzeugen eine wichtige emotionale Funktion erworben Kriterienkatalog unter Berücksichtigung der baulichen und rechtlichen Gegebenheiten, sowie dem historisch- emotionalen Hintergrund Kriterienkatalog unter Berücksichtigung der baulichen und rechtlichen Gegebenheiten, sowie dem historisch- emotionalen Hintergrund

18 Verlängerung der U1 nach Süden Vom Reumannplatz bis Rothneusiedl Vom Reumannplatz bis Rothneusiedl Optimale Erschließung des 10. Bezirkes Optimale Erschließung des 10. Bezirkes

19 Wien Mitte Bemühungen das Bauvorhaben mit dem Weltkulturerbe historisches Zentrum Wien kompatibel zu gestalten Bemühungen das Bauvorhaben mit dem Weltkulturerbe historisches Zentrum Wien kompatibel zu gestalten Schaffung eines Nutzungsmix aus Geschäften, Wohnungen, Büros, Kultur- und Sozialeinrichtungen unter Integration bestehender Einrichtungen Schaffung eines Nutzungsmix aus Geschäften, Wohnungen, Büros, Kultur- und Sozialeinrichtungen unter Integration bestehender Einrichtungen Kritik an Höhe und Anzahl der Hochhaustürme, Befürchtung von Verkehrsinfarkt Kritik an Höhe und Anzahl der Hochhaustürme, Befürchtung von Verkehrsinfarkt

20 Zielgebiet Gürtel Erhöhung der Attraktivität, der Lebensqualität Erhöhung der Attraktivität, der Lebensqualität STADTBAHNBÖGEN von Otto Wagner wurden saniert und vermietet- Kultur- und Szenemeile STADTBAHNBÖGEN von Otto Wagner wurden saniert und vermietet- Kultur- und Szenemeile Gestaltung des URBAN-LORITZ-PLATZES mit einem Membrandach Gestaltung des URBAN-LORITZ-PLATZES mit einem Membrandach Bau der Wiener HAUPTBIBLIOTHEK am Gürtelmittelstreifen Bau der Wiener HAUPTBIBLIOTHEK am Gürtelmittelstreifen

21 =strategische Umweltprüfung Entwicklungsraum Nord Osten Wien eine strategische Umweltprüfung ist ein Instrument, um Umweltaspekte bei der Planerstellung zu berücksichtigen sowie wirtschaftliche und soziale Interessen eine strategische Umweltprüfung ist ein Instrument, um Umweltaspekte bei der Planerstellung zu berücksichtigen sowie wirtschaftliche und soziale Interessen wichtige Vorstufe für Projekte- hilft umweltfreundliche und nachhaltige Alternativen zu entwickeln wichtige Vorstufe für Projekte- hilft umweltfreundliche und nachhaltige Alternativen zu entwickeln SUPer NOW

22 Was ist eine SUP? Eine strategische Umweltprüfung- SUP- ist ein Verfahrensinstrument, welches dazu dient, dass Umweltaspekte bei strategischen Planungsüberlegungen frühzeitig bedacht und auch berücksichtigt werden. Eine SUP bezieht sich auf die strategische Ebene (Pläne, Konzepte, Programme) und unterscheidet sich hiermit von der Umweltverträglichkeitsprüfung- UVP- die konkrete Einzelprojekte hinsichtlich ihrer Umweltverträglichkeit bewertet. Im Rahmen der SUP werden verschiedene strategische Alternativen dargestellt und bewertet. So können Handlungsspielräume aufgezeigt und Folgewirkungen geprüft und abgewogen werden

23 Was will die SUPer NOW? Mit diesem Projekt ist beabsichtigt, ein Gesamtbild für die Entwicklung des Nord-Osten Wiens herzustellen um offene Fragen bezüglich der Stadt- und Verkehrsentwicklung im 21. und 22. Wiener Gemeindebezirk zu beantworten. Beginn: 29. Oktober Horizont: Jahr 2021 Arbeitsschritte: 1.Analyse der Ausgangssituation, des Ist-Zustands 2.Trendszenario dargestellt und bewertet 3.Alternative Szenarien für die Entwicklungsmöglichkeiten des Nord Osten von Wien 4.Umweltbericht: ein Expertenbericht, der die Gesamtschau für die Entwicklung des Raumes darstellt

24 Arbeitsschritte

25 Projektstand Mai 2002 Raum -Verkehrsvermeidende und tragfähige Siedlungsstrukturen -Nutzung vorhandener Baulandreserven -Sparsamer Umgang mit Ressourcen -Nähe von Wohnen und Arbeit -Lagequalität neuer Standorte -Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze -Ausgewogener Branchenmix -Gute Erreichbarkeit von Zentren, Zentrenbildung -Ausgewogenes Verhältnis von Bebauungsformen und- dichten -Unterstützung von Eigeninitiative und aktiver Beteiligung

26 Projektstand Mai 2002 Umwelt -Reduktion Luftschadstoffe und CO2 -Reduktion Lärm -Reduktion Energieverbrauch -Grundwasserschutz -Minimierung der Versiegelung und des Bodenverbrauchs -Freiräume, Erholungsräume sichern/schaffen/entwickeln -Sicherung ökologisch wertvoller Bereiche -Grünraumvernetzung -Sicherung und Entwicklung von Landwirtschafts-, Gartenbau, Weinbauflächen -Schutz des Landschafts- und Stadtbildes

27 Projektstand Mai 2002 Verkehr -Verkehrsvermeidung -Sicherung der Mobilität für Autolose -Verlagerung zu umweltfreundlichen Verkehrsmitteln -Förderung des nicht-motorisierten Verkehrs (Radfahrer, Fußgänger) -Güterverlagerung von Straße auf Schiene -Entlastung der Zentren -Hebung der Verkehrsicherheit

28 Jugendprojekte in Österreich

29 JUNE Das Jugend-Umwelt-Netzwerk JUNE wurde im Jahr 2001 ins Leben gerufen Das Jugend-Umwelt-Netzwerk JUNE ist die Plattform für Jugendliche im Umwelt- und Nachhaltigkeitssektor und hat einiges zu bieten. (http://www.jugend-umwelt-netzwerk.at/)

30 FÖJ Freiwilliges ökologisches Jahr Ist ein Umwelteinsatz bei dem junge Leute 10 Monate in einer Umweltschutzorganisation arbeiten oder auf einem Biobauernhof mithelfen. Dabei können sie eigene Ideen in Projekte einbringen oder selbst ein solches in der jeweiligen Einsatzstelle durchführen. Das FÖJ wurde 1993 erstmals von JUNE organisiert und betreut. Seitdem absolvieren jedes Jahr Jugendliche ihren freiwilligen ökologischen Einsatz in Einsatzstellen in ganz Österreich.

31 Schulungen JUNE bietet umfangreiche Schulung in Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation und Nachhaltigkeit. Die Kombination aus theoretischen Kenntnissen und ihre Anwendung in eigenen Umweltprojekten lässt junge Menschen zu einem/r Expert/in auf dem Gebiet des Umweltprojektmanagements werden.

32 Proday `Proday´ steht für eine weltweite Zusammenarbeit von Schulen zum Thema Agenda 21 und nachhaltige Entwicklung. `Proday´ steht für eine weltweite Zusammenarbeit von Schulen zum Thema Agenda 21 und nachhaltige Entwicklung. Das Thema für Proday 2003 steht fest: Proday lehnt sich wie im vergangenen Projektjahr an das Thema des nächsten Weltgipfels an: "Information Society", Dezember 2003 in Genf. Ein Aufruf für Proday 2003 erging im Oktober 2002 an über 6000 Schulen. (http://www.dotknowledge.de/proday )

33 ietze & eber- hard Das Umweltbundesamt bietet Schulklassen, Lehrkräften, Jugendgruppen, Umweltverbänden u.a. eine neue Poster- Serie FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG zum kostenlosen Bezug an. Die neue Poster- Serie richtet sich an Jugendliche von Jahren und orientiert sich an den Alltagserfahrungen dieser Zielgruppe. (www.umweltbundesamt.de/neu/ietze/ )

34 "Die Agenda ist mein Leben" Das nachahmenswerte Projekt wurde vom Umwelt-Bildungs- wurde vom Umwelt-Bildungs- Zentrum Steiermark (Österreich) koordiniert. koordiniert. 30 Kinder im Alter von 5 bis 11 beteiligten sich und fassten die Ergebnisse in einem Buch zusammen. Ergebnisse in einem Buch zusammen. Und sie waren schon nach kurzer Zeit dabei. Und sie waren schon nach kurzer Zeit dabei. (http://www.nua.nrw.de/nuancen/02_2/nc022_16.htm)

35 Der Voikoffa Eine entwicklungspolitische Materialsammlung für die Materialsammlung für die Jugendarbeit der katholischen Jugendarbeit der katholischen Jugend Wien. Es ist unterteilt in die vier Themenbereiche: Geld und Verschuldung, Handel, Arbeit und Kultur und Religion. Materialien sind in Form von Kopiervorlagen oder auch als CD´s, Videos, CD-Roms und Behelfe enthalten Jugend Wien. Es ist unterteilt in die vier Themenbereiche: Geld und Verschuldung, Handel, Arbeit und Kultur und Religion. Materialien sind in Form von Kopiervorlagen oder auch als CD´s, Videos, CD-Roms und Behelfe enthalten (http://www.kath-jugend.at/enchada/report.htm )

36 Missio Bei der Jugendaktion von missio verkauften 600 Gruppen Jugendlicher im Oktober an Schulen, Pfarren und Gemeinden fair gehandelte Produkte und und nahmen dabei ein. Dieses Geld geht an Hilfsprojekte in Brasilien, Indonesien und in Chile. (http://www.missio.at/ )

37 Die polnische Realität - die polnischen lokalen Ansatzpunkte Nachhaltiger Entwicklung.

38 POLEN – Nachhaltige Entwicklung Polen ist Signatar des Kiotoprotokolls Polen - CSD Mitglied (Comission on Sustainable Development) 1992 (Rio) – Agenda 21 Polen 2025 – Langfristige Strategie Nachhaltiger Entwicklung Mitglied des UN Framework Convention on Climate Change 1945 – Polen als UN Mitglied

39 Die Entwicklung des global laufenden Prozess. Agenda 21 EU - Umweltprogramm Nationaler Umweltplan Landesumweltplan

40 Internationale Programme zur Nachhaltigen Entwicklung, die Polen direkt betreffen & an denen Polen teilnimmt: Agenda 21 des Ostsees Agenda 21 des Ostsees Grüne Lunge des Europas Grüne Lunge des Europas Niedriger Oder Niedriger Oder Schwarzes Dreieck Schwarzes Dreieck

41 Agenda 21 des Ostsees Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Entwicklung von kommunalen bzw. regionalen Lösungen zur Förderung des ökologischen, ökonomischen und sozialen Wohlstands der Ostregion. Grüne Lunge des Europas In Nordostpolen gibt es eine ursprüngliche Naturlandschaft, wie es sie nirgends in Mitteleuropa mehr gibt. Ziel dieses Projektes ist, neben dem besonderen Schutz der unberührten Naturlandschaften für die Gesamtregion ein ökologieverträgliches Wirtschaftskonzept zu entwickeln.

42 Schwarzes Dreieck & Niedriger Oder Eine gemeinsame Zusammenarbeit zwischen Deutschland, Polen und der Tschechischen Republik durch die Internationale Kommission zum Schutz der Oder und die Arbeitsgruppe "Schwarzes Dreieck" im deutsch-polnisch-tschechischen Dreiländereck Die Zusammenarbeit bei der Luftreinhaltung und bei Störfällen und die gemeinsame Abwasserentsorgung.

43 Polen – Österreich Bilateral Programm wurde in Bezug auf Umweltschutz schon 1988 unterschrieben. Erst seit 2001 hat eine Kooperation wirklich angefangen, die hauptsächlich erfolgt auf folgenden Gebieten: Abfallwirtschaft Klima Systeme des Berichterstellung und des Registers der Verunreinigungsemission Methoden der Bestandsaufnahme des Rotwilds

44 Lokalen Initiativen zur Nachhaltigen Entwicklung The Polish Economy Leader (Wettbewerb im Rahmen Umweltministerium; kommunal Politik in Barlinek, Kraftwerk Laziska und drew smol in Ledziny) The Polish Economy Leader (Wettbewerb im Rahmen Umweltministerium; kommunal Politik in Barlinek, Kraftwerk Laziska und drew smol in Ledziny) Internationale ökologische Messe Poleko in Poznan Internationale ökologische Messe Poleko in Poznan Agrotouristik (Agrotouristischer Bauernhof – Bochenscy) Agrotouristik (Agrotouristischer Bauernhof – Bochenscy) Rio + 10 = Meine Meinung (Childrens Agenda 21 Poster Competition) Rio + 10 = Meine Meinung (Childrens Agenda 21 Poster Competition)

45 Barlinek - Gemeinsames Engagement für die Lokale Agenda 21 Durchführung einer Haushaltsbefragung Vorbereitung des "Programm für Umweltschutz und Lokale Agenda 21" Bewusstseinsbildung und die Förderung eines gesunden Lebensstils Kontrolle Behandlung von kommunalen Abwässern und Abfällen Jähriger Maßnahmenkatalog über die erfolgte Umsetzung des Programmes.

46 Das Kraftwerk Laziska eines der besten polnischen Unternehmen im Bereich der Erfindungen dank der Einführung moderner Technologien mit niedrigen Emissionen des Brennstoffverbrauchs – der Steinkohle, ist das Kraftwerk umweltfreundlich eins der Hauptziele ist das maximale ökologische Wirkung zu erreichen

47 Drew smolin Ledziny. Vater wartete 40 Jahren, ich mache das in 5 Minuten Verpflanzung der großen Bäumen Retten der Bäumen vor dem Fällen Verkauf von großen Bäumen Anpflanzen von Bäumen auf Stadt-, Privat-, Waldgeländen und um öffentlichen Gebäude herum Pflanzen von Weihnachtsbäumen

48 Die Poleko - größte für Osteuropa Internationale Fachmesse für Ökologie, die in Poznan stattfindet (über 600 Aussteller aus 20 verschiedenen Länden, rund Fachbesucher). Symposien und Seminare über die neuesten Entwicklungen und Fortschritte im Bereich Umwelt-schutz. POLEKO gewinnt daher zunehmend an Bedeutung wegen EU. Poznan gilt als bedeutende Messedrehscheibe im Ost-West-Handel.

49 Agrotouristischer Bauernhof – Bochenscy. Urlaubsort weit von dem Stadtlärm, ohne Betonhäuser Sehr günstige Lage in der Natur Bio-essen, schmackhafte Hausmannskost Mehrmaliger Gewinner des Wettbewerbs der agrartouristischen Bauernhöfe

50 Der Wettbewerb richtet sich an alle Kinder und Jugendliche von 7 bis 12 Jahren Kindermalaktion vor der Agenda 21 Informationen über die Agenda 21- Bewusstbildung Anfang ihrer Einbeziehung in politische Prozesse Kinder und ihre eigenen Ausdruckformen Ziel ist zu zeigen, dass sich die Wünsche und Bedürfnisse von Kindern mit einer nachhaltigen Entwicklung vereinbaren.

51 Wir sind alle eine Familie!Kummer um mich, Mensch! Seid ihr sinnlos?!Die Welt als Mülleimer. Preisgekrönten Werke

52 Fragen 1. Beschreibe den Zusammenhang einer der genannten Initiativen mit nachhaltigem Konsumverhalten! 2. Fasse zusammen, was es in Deinem Umfeld an nachhaltigen Projekten gibt!

53 Danke für die Aufmerksamkeit!!!!!


Herunterladen ppt "Nachhaltige Entwicklung unsere persönliche Realität Florentine Berger, Ewa Rak, Eva Steinmayer, Michaela Zeininger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen