Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das ERASMUS-Programm der Europäischen Union – Chancen und Möglichkeiten für deutsche Unternehmen Beate Körner, NA DAAD Esslingen, 10. September 2012.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das ERASMUS-Programm der Europäischen Union – Chancen und Möglichkeiten für deutsche Unternehmen Beate Körner, NA DAAD Esslingen, 10. September 2012."—  Präsentation transkript:

1 Das ERASMUS-Programm der Europäischen Union – Chancen und Möglichkeiten für deutsche Unternehmen Beate Körner, NA DAAD Esslingen, 10. September 2012

2 2 06/2012 EU-(Hochschul)bildungsprogramm ERASMUS fördert seit 1987 grenzüberschreitende Mobilität von Studierenden, Hochschuldozenten, Hochschul- und Unternehmens- personal große Erfolgsgeschichte der europäischen Union bisher haben mehr als 2,5 Mio. Studierende und über Dozenten einen ERASMUS Auslandsaufenthalt durchgeführt jetzige Phase: Programm des Lebenslangen Lernens ( ) ab 2014 neue Generation der EU-Bildungsprogramme ERASMUS for All

3 3 06/2012 Schul- bildung COMENIUS Hochschul- bildung ERASMUS 3,1 Mrd. Berufs- bildung LEONARDO DA VINCI Erwachsenen- bildung GRUNDTVIG Budget: 6,97 Mrd. (Proposal: 13,62 Mrd. ) - politische Entwicklung - Sprachen - ICT - Dissemination Programm für Lebenslanges Lernen 2007–2013 Min. 40 % Min. 25 % Min. 4 % übergreifend: Jean Monnet Min. 13 % 3,1 Mrd. für 7 Jahre Programm für Lebenslanges Lernen (2007–2013)

4 4 06/2012 ERASMUS – beteiligte Länder 27 EU-Staaten sowie Norwegen, Island, Liechtenstein, Türkei, Schweiz, Kroatien seit 2010/2011 können Staatsangehörige aus Drittstaaten teilnehmen, wenn sie ein vollständiges Studium in Deutschland absol- vieren, das zu einem anerkannten Abschluss führt.

5 5 06/2012 ERASMUS – Was wird gefördert? Studierendenmobilität (SM) Auslandsstudium (SMS) an Partnerhochschule Auslandspraktikum (SMP) Mobilität zu Unterrichtszwecken (STA) Dozentenmobilität an Partnerhochschule Personal ausländischer Unternehmen an deutsche Hochschulen Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken (STT) von Lehrenden/Personal deutscher Hochschulen an ausländische Partnerhochschulen von Lehrenden/Personal deutscher Hochschulen an ausländische Unternehmen

6 6 06/2012 ERASMUS Auslandspraktikum (SMP) 3-12 Monate Förderung max. 400 Euro monatlicher Zuschuss (für dt. Praktikanten) und Förderung durch das Unternehmen Praktika in Unternehmen oder Organisationen (NGOs, öffentliche Einrichtungen, Kulturinstitutionen etc.) Förderung von Pflichtpraktika oder freiwillige Praktika Anerkennung des Praktikums durch heimische Hochschule und Arbeitszeugnis durch das Unternehmen Seit 2007 Förderung von mehr als ERASMUS-Praktika in Europa (Hauptzielländer UK, FR, ES, DE) dt. Praktikanten nach Europa und ausländische Praktikanten nach DE davon 75%-80% in kleine und mittelständischen Unternehmen

7 7 06/ Der Wert von Auslandspraktika für Unternehmen Wie können Sie als Arbeitgeber von ERASMUS- Praktika(nten) profitieren?

8 8 06/ Wert für Unternehmen I Nutzung von neuen Ideen, Arbeitsmethoden & Sprachkenntnissen der ausländischen Praktikanten Weiterbildung der Mitarbeiter & Steigerung der inter- nationalen Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens Transfer innovativer technologischer Erkenntnisse und Entwicklungen aus den Hochschulen Kontakte zu Hochschulen und Professoren Aufbau bzw. Festigung bestehender Partnerschaften und wissenschaftlicher Kooperationen Anbahnung gemeinsamer internationaler Projekte

9 9 06/ Wert für Unternehmen II Testphase zur Akquise von potenziellen international hochqualifizierten Nachwuchskräften Einblick in neue Märkte und Möglichkeit, diese zu erschließen Aufbau/Ausbau von internationalen Geschäfts- beziehungen (vor allem für kleine & mittelständische Unternehmen) mit Hilfe des ERASMUS-Netzwerks Ergänzung der theoretischen Ausbildung von Studierenden durch praktische Anleitung der Unternehmensvertreter

10 10 06/ Wert von Auslandspraktika – Voraussetzungen Nutzen für alle Seiten (Unternehmen/Praktikant/ Hochschule oder Konsortium) muss klar erkennbar sein (win/win-situation) Qualität des Praktikums hat entscheidenden Einfluss auf Erfolg und besonders auf Nachhaltigkeit des Praktikums Ziele, Ausbildungsinhalte, Betreuung müssen klar definiert und in einem Praktikumsvertrag festgehalten werden Erlernte Kompetenzen müssen nachbereitet, gefördert und zielgerecht eingesetzt werden (learning outcomes); vor allem durch Ausbildungsinstitution

11 11 06/ Was sagen die Unternehmen...? Seit ungefähr 5 Jahren nehmen wir nun regelmäßig Studierende im Praktikum auf, die über ein EU-Förderprogramm zu uns kommen. Uns hat die Teilnahme an diesen Programmen bereits vor einigen Jahren dazu animiert, unser Praktikantenprogramm auszubauen und zu verfeinern. Über die Jahre sind viele Ideen und Verbesserungsvorschläge von Praktikanten in dieses eingeflossen. Das ERASMUS-Austauschprogramm bedeutet für uns als Unternehmen ganz klar die Schaffung eines Mehrwerts…, dass nämlich sowohl das Unternehmen als auch der/die Studierende und das Organisationsbüro gemeinsam zum Erfolg des Praktikums beitragen uns sich somit dem Prinzip des Förderns und Forderns verpflichten. Stefanie Müller, HR Coordinator SanLucar Fruit S.L. in Valencia, Spanien Förderung u.a. durch das Praktika-Konsortium KOOR/BEST, Hochschule Karlsruhe für Technik & Wirtschaft

12 12 06/2012 ERASMUS – Was wird noch gefördert? Personalmobilität zwischen Hochschulen und Unternehmen Vermittlung Ihrer Praxiserfahrung bei einem Lehraufenthalt an einer europäischen Hochschule (mind. 5 Std. Lehre) Aufnahme von ausländischem Hochschulpersonal zur Fortbildung/ zum jobshadowing in Ihr Unternehmen (1-6 Wochen) Förderung eines vorbereitenden Besuches zwischen Unternehmen und Hochschule Leistungen für Unternehmen: Erstattung von Reisekosten Erstattung von Aufenthaltskosten (bis zu EU-Höchstsatz) Abstimmung der Inhalte zwischen Gasteinrichtung und Hochschule

13 13 06/2012 Direktor Dr. Siegbert Wuttig Marina Steinmann Dr. Markus Symmank Referat 602 ERASMUS Mobilität Referat 603 ERASMUS Hochschule- Wirtschaft, Intensiv- Programme, Europass, EMS DAAD Büro Brüssel Referat 604 Tempus, Erasmus Mundus, EU-Drittland- Kooperationen Beate Körner Nina Salden Referat 605 ASEM Bildungssekretariat Nina Scholle-Pollmann Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit Referat 601 Bologna

14 14 06/2012 allgemeine Informationen: Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit konkrete Zusammenarbeit mit Hochschulen in Ihrer Region: www. eu.daad.de/erasmus/koordinatoren Ihre Ansprechpartner

15 15 06/2012 Beate Körner Ref. 603 ERASMUS Hochschule-Wirtschaft 0228/ Fragen??? Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Kontakt


Herunterladen ppt "Das ERASMUS-Programm der Europäischen Union – Chancen und Möglichkeiten für deutsche Unternehmen Beate Körner, NA DAAD Esslingen, 10. September 2012."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen