Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LEADER2007-2013 Waldviertler Grenzland. WALDVIERTLER GRENZLAND Rückblick auf LEADER+ LEADER+ Gemeinschaftsinitiative der EU eigenes Programm mit eigenen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LEADER2007-2013 Waldviertler Grenzland. WALDVIERTLER GRENZLAND Rückblick auf LEADER+ LEADER+ Gemeinschaftsinitiative der EU eigenes Programm mit eigenen."—  Präsentation transkript:

1 LEADER Waldviertler Grenzland

2 WALDVIERTLER GRENZLAND Rückblick auf LEADER+ LEADER+ Gemeinschaftsinitiative der EU eigenes Programm mit eigenen Vorgaben und Genehmigung innovativer Ansatz Maßnahmen primär im soft aid Bereich (keine Förderung investiver Maßnahmen) wichtiges Ziel: Übertragbarkeit von Konzepten und Lösungsansätzen LEADER+ = Experimentierstätte für die Entwicklung des ländlichen Raumes

3 WALDVIERTLER GRENZLAND LEADER+ Gebietskulisse in NÖ Regionen:

4 WALDVIERTLER GRENZLAND Aufbau der Regionalförderungsebenen in Niederösterreich Weitere Akteure (z.B. Regionalentwicklungsbüros, Dorf- und Stadterneuerung) Kleinregionen Landes- regierung Regionalmanagements LEADER-Regionen

5 WALDVIERTLER GRENZLAND LEADER+ Projektausrichtung (350 Projekte NÖ) Tourismus 52% Qualifizierung 6% Sonstige (Wirtschaftskooperationen, Innenmarketing, Planungsgrundlangen, etc.) 19% Landwirtschaft 23% Regionale Entwicklungsstrategie

6 WALDVIERTLER GRENZLAND LAG Waldviertler Grenzland l Verein Waldviertler Grenzland l 44 Gemeinden – EW l Derzeit 15 LAG`s in NÖ l Für unsere LAG standen ca /Jahr zur Verfügung – bis 2006

7 WALDVIERTLER GRENZLAND

8 Projekte l Periode 2002 bis April 2006 l 44 genehmigte Projekte l Projektvolumen 4 Mio l Genehmigte Fördermittel: 2,5 Mio l Förderquote rd. 61,5 %

9 WALDVIERTLER GRENZLAND Projektbeispiele Waldland GesmbH Stoffliche und energetische Nutzung nachwachsender Rohstoffe l Energetische Verwendung von Pflanzenölen, l Neue Kulturen für die stoffliche Nutzung und l Verwendungsmöglichkeiten von Faserpflanzen

10 WALDVIERTLER GRENZLAND Projektbeispiele Destination Waldviertel GesmbH Waldviertler Schmalspurbahn l Folder und Fahrplan l Veranstaltungen der Gemeinden und Vereine Kleinregionale Ausflugsziele – Schmetterlingsparadies, Fassldorf, Bären-Arbesbach Jugendtourismus

11 WALDVIERTLER GRENZLAND Projektbeispiele ARGE Abfischfest Waldviertler Abfischfest l Veranstaltungen und Marketingmaß- nahmen zur Imagesteigerung des Waldviertler Karpfens

12 WALDVIERTLER GRENZLAND Projektbeispiele ARGE Wanderreiten Wanderreiten und Fahren im Waldviertler Grenzland l Beschilderung des Wanderreitweges l Angebotspackages l Anknüpfung an bestehende Wandereitwegnetze

13 WALDVIERTLER GRENZLAND Projektbeispiele ARGE Glasfaser Waldviertel Breitbanddienste l Studie über innovative Breitbanddienste im Glasfasernetz Waldviertel l Umsetzung der Maßnahmen der Studie

14 WALDVIERTLER GRENZLAND Projektbeispiele TDW Großschönau Sonnenplatz Großschönau l Studie über Marketing – Trends l Expertenrunde – über modernes Bauen und Wohnen

15 WALDVIERTLER GRENZLAND Projektbeispiele Naturpark Blockheide Gmünd-Eibenstein Blockheide l Naturtouristische Weiterentwicklung l Leitwegsystem l Neue Informations- und Werbemedien

16 WALDVIERTLER GRENZLAND Qualifizierungsinitiative Telematik Seminare und Workshops im Bereich EDV und Telekommunikation Tourismuslehrgang In Kooperation mit der WU und bfi

17 WALDVIERTLER GRENZLAND Transregionale Projekte Teichwirteverband Weitra - Stmk Nährstoffanalyse Teichwirtschaft Naturpark Heidenreichstein - NÖ Gemeinsame Angebotsvermarktung von Naturparkprodukten Aktivwelt Freiwald – Mühlviertler Alm Zusammenschluss und gemeinsame Vermarktung der Langlaufloipen

18 WALDVIERTLER GRENZLAND Unterschied LEADER+ zu Leader (neu) kein eigenes Programm mehr, sondern 4. Schwerpunktachse des Programms Ländliche Entwicklung Integration des erfolgreiches Konzepts als methodischer Ansatz in das Mainstream-Programm Regionsbezogene Umsetzung des sogenannten Bottom up Ansatzes (Entwicklung einer Region von den AkteurInnen dieser Region). Umsetzung des Leader-Konzeptes im großen Umfang Aufstockung der Mittel in NÖ von EUR 3,5 Mio. auf EUR 13,2 Mio. pro Jahr 3 fache Mittel aber auch Gebietsvergrößerungen und neue Aufgaben)

19 WALDVIERTLER GRENZLAND Einordnung und Ziele Ländliche Entwicklung 3 Ziele der Ländlichen Entwicklung : Land- und Forstwirte: Unterstützung zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit (durch Förderung von Umstrukturierung, Entwicklung und Innovation) Landschaft und Umwelt: Maßnahmen zu deren Erhaltung und Verbesserung Ländlicher Raum: Förderung der Lebensqualität und der Wirtschaft

20 WALDVIERTLER GRENZLAND Leader Bestandteil der 2. Säule Ländliche Entwicklung Achse 2 Umwelt + Landschaft mind. 25% (max. 80%) VO Ländliche Entwicklung Achse 1 Wettbe- werbs- fähigkeit mind. 10% Achse 3 Lebens- qualität + Diversifi- zierung mind. 10% Achse 4 LEADER mind. 5% (Anrechnung auf Achsen 1-3) Mittelausstattung auf Basis Mio. EUR/Jahr 152 Mio. EUR 808 Mio. EUR 127 Mio. EURmind. 56 Mio. EUR

21 WALDVIERTLER GRENZLAND Maßnahmenüberblick über Schwerpunkte Wettbewerbsfähigkeit / Umwelt + Landschaft Wettbewerbsfähigkeit Modernisierung (Investitionsförderung) Niederlassungsprämie Bildungsförderung Forstliche Investitionen Infrastrukturmaßnahmen Qualitätsmanagement Umwelt + Landschaft Umweltprogramm Ausgleichszulage Forstumweltmaßnahmen

22 WALDVIERTLER GRENZLAND Maßnahmenüberblick für Schwerpunkt 3 Diversifizierung und Lebensqualität (4 Blöcke) DIVERSIFIZIERUNG Diversifizierung hin zu nichtland- wirtschaftlicher Tätigkeit (lw. Touris- mus, Verarbeitung und Vermarktung, Dienstleistungen, ) Unterstützung der Gründung und Entwicklung von Kleinstunter- nehmen Förderung Fremdenverkehr LEBENSQUALITÄT Dienstleistungen zur Grundversorg- ung für die ländliche Wirtschaft und Bevölkerung (Biomasse, Wegebau) Erhaltung und Verbesserung des ländlichen Erbes (Naturschutz, Nationalparke, wasserbauliche und kulturtechnische Maßnahmen, Forst, Dorfentwicklung, …) Berufsausbildungs- und Informationsmaßnahmen (Qualifizierung der Wirtschaftsakteure zur Erreichung dieser Ziele) Kompetenzentwicklung und Sensibilisierung im Hinblick auf die Ausarbeitung und Umsetzung einer lokalen Entwicklungsstrategie

23 WALDVIERTLER GRENZLAND Maßnahmenüberblick über Schwerpunkt 4 Leader Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie durch Maßnahmen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Forstwirtschaft Verbesserung der Umwelt und Landschaft Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum und Diversifizierung der ländlichen Wirtschaft Umsetzung von Projekten der Zusammenarbeit ländlicher Gebiet Unterstützung der lokalen Aktionsgruppe LAG-Management, Erwerb von Fachwissen, Umsetzungskosten

24 WALDVIERTLER GRENZLAND LEADER Förderprogramm für den ländlichen Raum Schwerpunkte: - Erneuerbare Energien - Kooperation von Wirtschaft (Tourismus) und Landwirtschaft - Qualifizierung - Neue Technologien nicht förderbar: laufende Kosten, Unterstützung des laufenden Betriebes, Einmalaktivitäten, sehr selten einzelbetriebliche Maßnahmen - nachweisliche längerfristige Wirksamkeit, Wertschöpfung, Auswirkung auf die Region, LAG, reg. Entwicklungsplan, Kooperation, Multisektoral, Innovation

25 WALDVIERTLER GRENZLAND DIVERSIFIZIERUNG i.S. von Marketing = Einführung -> neuer Produkte -> neuen Märkten -> zur Sicherung der Zukunft eines Unternehmens z.B.: Errichtung eines Nahwärmeversorgung durch eine landwirtschaftliche Genossenschaft: Neues Produkt: Wärme / Dienstleistung Neuer Markt: Bewohner der Gemeinde

26 WALDVIERTLER GRENZLAND Leader – wichtige Begriffe (FÖRDER – DEUTSCH): LAG = Lokale Aktionsgruppe = Träger von Leader in der Region Öffentlich – Private Partnerschaft: Neben politischen Vertretern Beteiligung der Zivilgesellschaft sowie der Sozialpartner. Innerhalb der LAG: Entscheidungsgruppe: Entscheidet nach definierten Kriterien (z.B. positive Auswirkungen des Projektes auf die Region, Beitrag zu Erreichung der Ziele der Region, Kooperation, Innovation, wie viele Sektoren sind beteiligt....) ob Projekte zur Förderung vorlegt werden Regionale Entwicklungsstrategie (Entwicklungsplan): Entwicklungsplan, welcher mit den regionalen Akteuren erarbeitet wurde = ZIELE der Region a.) Bewerbungsgrundlage zur Teilnahme der Region an Leader b.) Leitlinie (sozusagen die Strasse, auf welcher die Region bis 2013 fahren will und welche Ziele erreicht werden sollen) c.) Eine Grundlage für die Förderfähigkeit von Projekten -> nur Projekte die zur Zielerreichung des regionalen Entwicklungsplan beitragen, sind auch förderfähig (zusätzlich auch eine Reihe anderer Kriterien)

27 WALDVIERTLER GRENZLAND Leader – wichtige Begriffe: bottom up – Ansatz REGION = regionale Akteure Aktive Vertreter der Landwirtschaft / Gewerbe / Tourismus / Kultur / Politik / Gemeinden... aus der REGION bottom Unten/ Basis up nach EU / Bundesstaat / Bundesland = LAG – Lokale Aktionsgruppe Regionale Entwicklungsstrategie – Projekte zur Zielerreichung Top- Down Von oben nach unten von unten nach oben Ansatz bottom-up

28 WALDVIERTLER GRENZLAND Kriterien für Leader-Regionen und lokale Aktionsgruppen (LAG) Zusammensetzung der LAG ist ausgewogen und repräsentativ für das Gebiet Wirtschafts- und Sozialpartner und andere Vertreter der Zivilgesellschaft (Landwirte, Bäuerinnen, Jugend, …) müssen auf Entscheidungsebene min. 50% ausmachen LAG muss imstande sein eine Entwicklungsstrategie für ihr Gebiet auszuarbeiten und umzusetzen 50% Gemeinde- vertreter 50% Vertreter der Gesellschaft LEADER-Management Lokale Aktionsgruppe entscheidet führt aus

29 WALDVIERTLER GRENZLAND Kriterien für Leader-Regionen und lokale Aktionsgruppen (LAG) Zusammenschluss unter Beteiligung der Gemeinden Träger - müssen darüber Gemeinderatsbeschlüsse fassen Basisfinanzierung zusammenhängendes Gebiet Mindestgröße reduziert Overhead-Kosten zur thematischen Umsetzung erforderlich Auswahlverfahren

30 WALDVIERTLER GRENZLAND Auswahlverfahren, Auswahlkriterien Auswahl der Lokalen Aktionsgruppen: Innerhalb von zwei Jahren nach der Programmgenehmigung werden zwei Auswahlverfahren für die Leader Gebiete organisiert. Die Auswahl erfolgt basierend auf den lokalen Entwicklungsstrategien. Das Auswahlgremium setzt sich aus Vertretern des BMLFUW, des BMWA, der jeweiligen Landesstellen und einer Gender Mainstreaming VertreterIn zusammen. Die Empfehlung erfolgt einstimmig. Das Ergebnis wird dem Begleitausschuss zur Kenntnis gebracht.

31 WALDVIERTLER GRENZLAND Auswahlverfahren, Auswahlkriterien Auswahlkriterien: Die Auswahl erfolgt anhand von festgelegten Auswahlkriterien. Die Kriterien sind nach Ausschließungs- und ergänzenden Qualitätskriterien differenziert. Ausschließungskriterien: beinhalten formale Kriterien wie Fristen und Formerfordernisse sowie die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben der Verordnung und der EU Politiken. Qualitätskriterien: Machen eine Differenzierung der eingereichten Strategien möglich (Innovationsgehalt, Erfolgskriterien,…).

32 WALDVIERTLER GRENZLAND Regionale Entwicklungsstrategie gebietsbezogen, auf eine Analyse der Region aufbauend für Strategieentwicklung ist ein regionaler Prozess erforderlich (bottom up) externe Begleitung sinnvoll Kernpunkte: Ausgangssituation der Region (Wo steht die Region?) Ziele der Region – Haupt-/Unterziele (Wo will die Region hin?) Erfolgskriterien festlegen (Wann ist das Ziel erreicht?) Strategie, wie die Ziele erreicht werden, Leitprojekte Mindestens eines der folgenden Themen: erneuerbare Energie, Kooperation Tourismus-Landwirtschaft, Qualifizierung, neue Technologien Strategie ist Basis für Umsetzung in Form von Einzelprojekten!

33 WALDVIERTLER GRENZLAND Mögliche Leader Aspekte für die Landwirtschaft 2007 bis 2013: Qualifizierung: Neue Produkte / Neue Märkte benötigen auch das notwendige Wissen dazu z.B.: spezifische Weiterbildungsmaßnahmen Direktvermarktung / Erdäpfel: a.) Verkauf, Vermarktung b.) Qualitätssteigerungsmaßnahmen Neue Produkte: Landwirt = Energiewirt = Nahwärmeversorgung/Biomasse Urlaub am Bauernhof = Landwirt als touristischer Dienstleister Kooperation Bioprodukterzeuger mit Gastronomie Spezialprodukte (z.B. Waldviertler Erdäpfel, Karpfen...) Landwirtschaftliche Marke (z.B. Almrind, ) Qualität von Lebensmittel

34 WALDVIERTLER GRENZLAND Zeitplan Derzeit sich abzeichnend - Leader Umsetzung ist eng mit jener des ländlichen Entwicklungsprogramms verbunden (Einreichung Herbst 2006). - Programmgenehmigung von der EU-Kommission (Mai/Juni 2007 ???) - Danach werden Regionen zur Einreichung der regionalen Entwicklungsstrategien eingeladen (Sommer 2007). - Verständigung über Ergebnis des Auswahlverfahrens. (August/September 2007) - 2. Auswahlverfahren rund ein Jahr später

35 WALDVIERTLER GRENZLAND Ansprechpartner für Leader –Zuständiges LEADER+ Management Waldviertler WohlviertelIng. Mag. Deyssig, Drosendorf/Th. KamptalFr. Mlinaritsch, Langenlois Waldviertler KernlandDI Heindl, Ottenschlag Waldviertler GrenzlandIng. Mag. Martin Huber, Gmünd –Zuständiges Regionalmanagement WaldviertelmanagementMag. (FH) Ursual Poindl, Zwettl –Amt der NÖ Landesregierung, Abt. LandwirtschaftförderungDI Angeler, DI Eichinger –NÖ Landeslandwirtschaftskammer, Abt. BetriebswirtschaftDir. DI Weichselbraun, DI Priplata

36 WALDVIERTLER GRENZLAND Danke ! Waldviertler Grenzland Ing. Mag. Martin Huber, MAS Schremserstr. 8, 3950 Gmünd 0664/

37 WALDVIERTLER GRENZLAND Zeitliche Abfolge -Schriftliche, unverbindliche Anmeldung einer bereits bestehenden LAG oder einer Proponentengruppe einer neuen Region bis Ende Oktober 2006 bei Abt. LF3 -Strategieentwicklung als kompakter und intensiver Prozess in der Region - externe Begleitung sinnvoll, etwa 5 – 7 Monate -Abstimmung mit Destinationen hinsichtlich touristischer Themen im Herbst Vorabklärung der Entwicklungsstrategie mit Förderstellen hinsichtlich Gesamtschlüssigkeit -Nach Programmgenehmigung durch Kommission erfolgt Ausschreibung, Einreichung und Auswahl gemäß der österreichweiten Einreichmodalitäten (voraussichtlich 1. HJ 2007) Regionale Entwicklungsstrategie

38 WALDVIERTLER GRENZLAND Aufgaben / Kernbestandteile des LAG Managements - allgemeine Information und Motivation der regionalen Institutionen und Akteure zum LEADER-Programm - aktive Kommunikation zwischen Projektträgern, LAG-Gremien, Förderstellen und Ö-Netzwerkstelle - Sicherstellung der Umsetzung des regionalen Strategiekonzeptes - Erstbeurteilung / Screening von neuen Projektideen hinsichtlich Übereinstimmung mit Strategiekonzept und Förderbarkeit - Aufbereitung von Projektideen für die Behandlung in den LAG-Gremien - Vorbereitung und Einreichung der Einzelprojekte bei der Förderstelle - Hilfestellung für Projektträger bei der Projektkonzeption gemäß etwaiger Vorgaben der Förderstellen (z.B. Leitfaden, Rahmenkonzepte) - Projekt-, Finanzmittelmonitoring - Hilfestellung für den Projektträger bei der Projektabrechnung - Aufbereitung von Unterlagen und Informationen im Falle von Finanzkontrollprüfungen durch Landes, Bundes- und EU-Stellen - Teilnahme an landesweiten Informations- und Beratungsangeboten Regionale Entwicklungsstrategie

39 WALDVIERTLER GRENZLAND Fördervolumen zu Administrationskosten

40 WALDVIERTLER GRENZLAND Wofür wendet EU ihre Mittel auf? EU-Haushalt 2006 gesamt 121,19 Mrd. EUR Strukturmaßnahmen 44,555 Mrd. EUR

41 WALDVIERTLER GRENZLAND Ausgewählte landwirtschaftliche Projektbeispiele aus LEADER+ in NÖ Waldland - NAWAROErpfiregion Lainsitztal Sooo gut schmeckt die Bucklige Welt Winzerinnen Marke Dirndltal Raps und Hanf- verarbeitung Nowakorn

42 WALDVIERTLER GRENZLAND Mehr Inhalt und finanzielle Mittel für Ländliche Entwicklung Ländliche Entwicklung Ländliche Entwicklung ProgrammEU-FondsEU-MittelÖffentliche Mittel 1) ProgrammEU- Fonds EU- Mittel Öffentliche Mittel 1) Österr. Programm für die Entwicklung des ländlichen Raums EAGFL- Garantie Österr. Programm für die Entwicklung des ländlichen Raums (Grüner Pakt) ELER Ziel 1-Programm Burgenland EAGFL- Ausrichtung 4558 LEADER+ Programm Österreich EAGFL- Ausrichtung 77105davon über Leaderansatz Summe ) EU-, Bundes und Landesmittel alle Angaben in Mio. EURQuelle: BMLFUW, EU-Kommission rd. EUR 1,1 Mrd. Gesamtmittel pro Jahr für Österreich

43 WALDVIERTLER GRENZLAND Kennzeichen von Leader neu Umsetzung in ausgewählten Regionen im Rahmen einer regionalen Entwicklungsstrategie lokale öffentlich-private Partnerschaft (lokale Aktionsgruppe LAG) Bottom up – Ansatz (lokale Aktionsgruppe wählt und entscheidet) multisektorale Konzeption und Umsetzung innovativer Ansatz Kooperation und Vernetzung : 56 Regionen in Österreich

44 WALDVIERTLER GRENZLAND Sonstige wichtige Festlegungen: Lokale Entwicklungsstrategie muss einen eindeutigen Beitrag zur Erreichung der Ziele des Programms leisten. Die Mitglieder der LAG müssen im betreffenden Gebiet ansässig sein. Die Entwicklungsstrategie der LAG muss mind. eines des folgenden übergeordneten Themen berücksichtigen: - Erneuerbare Energien - Kooperation von Wirtschaft (Tourismus) und Landwirtschaft - Qualifizierung - Neue Technologien In Österreich werden 100 LAGs angestrebt Auswahlverfahren, Auswahlkriterien

45 WALDVIERTLER GRENZLAND Nutzung der Möglichkeiten die Leader bietet: AN WEM LIEGTS ? Vor allem an Ihnen ! Mitarbeit = Einbringen der landwirtschaftlichen Überlegungen in die regionale Entwicklungsstrategie (eine Voraussetzung für die Förderfähigkeit von Projekten) Kooperation =Denken über Betriebs/Gemeindegrenzen Denken über Sektorengrenzen Denken in Nutzen auch für die Region Eigeninitiative

46 WALDVIERTLER GRENZLAND Unterstützende Maßnahmen durch LK Kontinuierliche Übermittlung aktueller Informationen und Unterlagen zum Förderprogramm Leader Bereitstellung von Informationen über mögliche land- und forstwirtschaftliche Projekte (Aktionsfelder) Organisation eines Erfahrungsaustausches für alle in den regionalen Gremien nominierten Vertreter der BBK bzw. Kammersekretäre verbunden mit dem Angebot einer Fachexkursion zu umgesetzten Leader-Projekten. Pressearbeit zur verstärkten Thematisierung unter landwirtschaftlicher Bevölkerung (Basisinformationen, Vorstellung erfolgreicher Projekte)

47 WALDVIERTLER GRENZLAND Partner bei Projektbegleitung lk-projekt Schwerpunkte der Tätigkeit: –Kooperation und Vermittlung –Vermarktung –Energieprojekte aller Art –Pilotprojekte im Baubereich –Produktinnovation bis zur Marktreife –Naturschutz –Kontrolle – Prüfung - Zertifizierung


Herunterladen ppt "LEADER2007-2013 Waldviertler Grenzland. WALDVIERTLER GRENZLAND Rückblick auf LEADER+ LEADER+ Gemeinschaftsinitiative der EU eigenes Programm mit eigenen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen