Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1Herbert Petri MBWWK19.11.2012 Praxistag an Schulen in Rheinland-Pfalz und die Organisation an der IGS Pellenz Plaidt Präsentation H. Petri, abgeändert.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1Herbert Petri MBWWK19.11.2012 Praxistag an Schulen in Rheinland-Pfalz und die Organisation an der IGS Pellenz Plaidt Präsentation H. Petri, abgeändert."—  Präsentation transkript:

1 Folie 1Herbert Petri MBWWK Praxistag an Schulen in Rheinland-Pfalz und die Organisation an der IGS Pellenz Plaidt Präsentation H. Petri, abgeändert Laux/Montada

2 Folie 2Herbert Petri, MBWWK Rahmenvereinbarung ( ) Die Schulen werden mit Unterstützung des MBWWK … … den Praxistag an allen Schulen mit Bildungsgang Berufsreife verpflichtend einführen. Die Handwerkskammern, die Industrie- und Handelskammern und die Unternehmerverbände werden … … jede interessierte Schule bei der Akquisition von Praktikumsplätzen, z. B. im Rahmen des Praxistages langfristig unterstützen.

3 Folie 3Herbert Petri, MBWWK Der Praxistag ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler mit dem Ziel: Berufsreife. Die Teilnahme ist freiwillig. Die SuS sind einen Tag pro Woche im Betrieb. An diesem Tag fällt der Unterricht für die beteiligten SuS aus. Er wird durch das Praxislernen im Betrieb ersetzt. Rahmenvorgaben

4 Folie 4Herbert Petri, MBWWK Ziele Stärkung der Persönlichkeitsentwicklung durch Förderung des eigenverantwortlichen Lernens Förderung der Ausbildungsreife Förderung des selbstgesteuerten Lernens durch Setzung persönlicher Ziele Förderung des Lernens aus Erfahrung Grundlegung individualisierten Lernens Förderung der Leistungsbereitschaft Stärkung der Lernmotivation

5 Folie 5Herbert Petri, MBWWK Wirkung auf Schülerinnen und Schüler i.A. hohe Leistungsbereitschaft Verbesserung des Berufswahlverhaltens Förderung der Umgangsformen Stärkung des Selbstbewusstseins Quelle: Evaluation/Herr Zöller

6 Folie 6Herbert Petri, MBWWK Stimmen… Ich habe zwar keine Ausbildungsstelle bekommen, aber der Praxistag war für jemanden wie mich, der Schule nicht besonders mag, sehr motivierend und die Arbeit hat Spaß gemacht! Kaja, OBI Mayen, Gartenabteilung Peter, Autohaus Konrad, Rieden, KFZ-Mechatroniker Der Praxistag war eine super Möglichkeit, sich zu orientieren und den Berufswunsch zu festigen. Ich würde es direkt wieder machen, weil ich letztendlich dort auch meine Ausbildung machen kann.

7 Folie 7Herbert Petri, MBWWK Ich habe die Ausbildungsstelle trotz einer 5 in Mathe auf dem Bewerbungszeugnis bekommen, weil ich mich dort beweisen konnte. Das hat mich auch motiviert, jetzt zum Jahreszeugnis die 3 zu schaffen. Stefan, RWZ Kruft, Bau- und Landmaschinenmechaniker Johannes, Familie Reif, Katzwinkel, Landwirt Ich war mir nicht sicher, ob ich tatsächlich Landwirt werden will, aber durch den Praxistag hat sich das gefestigt und ich freue mich auf die Ausbildung dort.

8 Folie 8Herbert Petri, MBWWK Berufsbereiche im Praxistag Betriebliche Praktikumsplätze Handwerk 39 % Handel 19 % Dienstleistung 12 % Gesundheit/Soziales 14 % Produktion/Gewerbe 5 % Verwaltung 2 % Landwirtschaft/Umwelt 4 % Sonstiges 4 % Quelle: Evaluation/Herr Zöller

9 Folie 9Herbert Petri, MBWWK Maßnahmen der vertieften BO durch zertifizierte Bildungsträger Sachmittel für Vor- und Nachbereitung bekommen Meldung der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler Beteiligte: Bundesagentur für Arbeit:

10 Folie 10Herbert Petri, MBWWK Zeitraum des Praxistages an der IGS Pellenz Plaidt Einführung und Fortschreibung eines Berufswahlportfolios Klassenstufen / IGS Praxistag – 1 Tag pro Woche (donnerstags) Nach- bereitung: Praxistag Vorberei- tung Praxistag BO unterstützende Maßnahmen in den Arbeitsplänen der einzelnen Fächer, z. B. Bewerbungsschreiben im Fach Deutsch, Bewerbungsbegleitung, Hilfestellung und Vermittlungen,… B e t- P r. 2 W o c h e n

11 Folie 11Herbert Petri, MBWWK Wahl des WPF Arbeitslehre 2. Vorbereitung des Praxistages in 8/1 im WPF Arbeitslehre und durch Projektveranstaltungen mit außerschulischen Partnern 3.Suche und Festlegung von Praktikumsbetrieben 4.Blockpraktikum vor den Osterferien 5.Beginn des Praxistages nach den Osterferien (bis zu den Sommerferien) 6.Fortsetzung des Praxistages nach den Sommerferien (bis zu den Weihnachtsferien) 7.Nachbereitung des Praxistages im WPF Arbeitslehre und durch Projektveranstaltungen mit außerschulischen Partnern. 8.Während der Praxistagphase (8/2 – 9/1) wird der Unterrichtsstoff an einem Nachmittag aufgearbeitet. PT - Organisation in der IGS Pellenz

12 Folie 12Herbert Petri, MBWWK Die Schüler werden im WPF Arbeitslehre, in der Vor- und Nachbereitung und am Praxistag von einem Lehrer betreut und unterstützt. 10.Inhalte anderer WPF-Fächer werden inhaltlich in die Vor- und Nachbereitung des Praxistages aufgenommen, um den Schülern einen evtl. Einstieg in ein neues WPF in Klasse 10 zu ermöglichen. 11.Die Schülerinnen und Schüler bleiben außer in den Kursen und im Wahlpflichtfach Teil ihres Klassenverbandes. PT - Organisation in der IGS Pellenz

13 Folie 13Herbert Petri, MBWWK StundeMontag Diens- tag Mitt- woch Don- nerstag Freitag 1DeutschKlaraGeleWPF AL Physik 2ReliDeutsch WPF AL Gele 3SportWPF ALEnglischGele BO Bio 4SportMathe Englisch Reli 5PhysikEnglischBio Mathe Englisch 6BKGeleBK Mathe Deutsch 7 Mathe ab Start Praxis- tag 8.2 8Mathe Beispielstundenplan eines PT- Schülers

14 Folie 14Herbert Petri, MBWWK Vielen Dank… Anzeige: Weiterbildungsportal, MBWWK Ihre Fragen?


Herunterladen ppt "Folie 1Herbert Petri MBWWK19.11.2012 Praxistag an Schulen in Rheinland-Pfalz und die Organisation an der IGS Pellenz Plaidt Präsentation H. Petri, abgeändert."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen