Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Thema: Erfahrungen bei der Generierung von FuE-Projekten im Rahmen der Netzwerkarbeit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Thema: Erfahrungen bei der Generierung von FuE-Projekten im Rahmen der Netzwerkarbeit."—  Präsentation transkript:

1 Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Thema: Erfahrungen bei der Generierung von FuE-Projekten im Rahmen der Netzwerkarbeit im ZIM-NEMO- Produktions-Netzwerk EasyDrive-Hybrid Ort: BMWi - Berlin Datum: 16. Juni 2010

2 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz2 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge Die Idee: Bildung eines ZIM-NEMO-geförderten Produktionsnetzwerkes: Zur Entwicklung eines nachrüstbaren Hybridantriebes für Nutzfahrzeuge und Busse. Mit dem Ziel, möglichst viel Energie im Fahrzeug zurückzugewinnen. Es soll ein Hybridsystem entstehen, das auch auf der Autobahn und im Stand elektrischen Strom erzeugen kann.

3 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz3 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein WTSH – EasyDrive - Hybrid Der Anstoß: Ein Konstrukteur fragte nach Förderungsmöglichkeiten für die Entwicklung eines Wirbelschleppen-Rotors, der hinter einem Nutzfahrzeug zur Unterstützung der Lichtmaschine eingesetzt werden soll. Eine Woche später besuchte mich ein Architekt, der mir eine Solarfolie vorstellte, die als Planenersatz auf einem Nutzfahrzeugdach zur Stromerzeugung angebracht werden kann. Automotive – Made in Schleswig-Holstein

4 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz4 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein Aufgabe des Netzwerks Der Prototyp soll folgende Aufgaben erfüllen: Strom soll im Stand (Solarpaneele), während der Fahrt (Wirbelschleppenrotor + Lineargeneratoren), beim Gasgeben (TEG) und Bremsen (Rekuperation) erzeugt werden. Vor der Serienfertigung werden diese Ideen technisch und wirtschaftlich genau betrachtet. LiFePO-Akku 12 kWh Lineargeneratoren 6 kWh Wirbelschleppen- Windrotor 1,5 kWh 30 m² Solarpaneele 0,8 kWh Additiv- Erzeuger E-Motor/ Generator 100 kW Rekuperation 12 kWh Thermoelektrische Generatoren 2 kWh Erste Berechnungen zeigen, das die Antriebsleistung von EasyDrive-Hybrid ca. 21 kWh betragen wird und für ca. 50 Beschleunigungsvorgänge je Stunde ausreicht. Touchscreen- Darstellung WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge elektrische Motorkühl- wasserpumpe und Elektrolüfter Wirbelschleppen- Windrotor 1,5 kWh

5 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz5 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge

6 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz6 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein Der Hybridantrieb bestehend aus: Elektromotor/Generator (Weier Elektroantriebe GmbH Eutin) Leistungselektronik/Fahrfunktionssteuerung (ESW Wedel/Teyfel GmbH) Lithium-Eisen-Phosphat-Akkumulator (O.M.T. GmbH Lübeck) Batterie- und Thermomanagement (REAPsystems Ltd. England) Systemintegration: Fachhochschule Kiel – Institut für Mechatronik/ESW Wedel Einbau: Flensburger Fahrzeugbau Gesellschaft (FFG) mbH Flensburg WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge Fotos: Telma-Retarder/CORE

7 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz7 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein Zusätzliche Stromerzeuger bestehend aus: Lineargeneratoren (Thate GmbH Preetz, disty communication gmbh Kiel und Weier Elektroantriebe GmbH Eutin) Thermoelektrische Generatoren (F&F Lasertechnik GmbH Neustadt/Holstein und Fraunhofer IPM) Wirbelschleppenrotor (Ingenieurbüro Friese & Partner Teutendorf und Fachhochschule Lübeck) WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge Foto: Friese/Internet

8 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz8 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein Additiv-Erzeuger bestehend aus: Elektrolyseur: h-tec Wasserstoff-Energiesysteme Lübeck Systemintegration und Prüfstandsmessungen: FFG GmbH Flensburg WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge Fotos: h-tec/Internet Additiv-Erzeuger: Ein h-tec-Elektrolyseur erzeugt an Bord des Hybrid-Nutzfahrzeugs mit regenerativem Strom ein Wasserstoff-Gasgemisch zur Anreicherung des Motors, um Schadstoffemissionen zu senken. Auf dem Motorenprüfstand bei der FFG GmbH werden Tests gefahren, um das Schadstoffminderungspotenzial zu ermitteln.

9 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz9 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein Schnittstelle Fahrer bestehend aus: Touchscreen-Panel: Teyfel Automation GmbH Groß Schenkenberg Fahrfunktionssteuerung: Teyfel Automation GmbH WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge Fotos: Citroen PSA/Vossloh Touchscreen: Ein wichtiger Faktor im Effizienz-Konzert ist der Fahrer – er verantwortet etwa 30 Prozent des Verbrauchs. Die Firma Teyfel wird ein Touchscreen-Panel mit entsprechender Visualisierungs-Software entwickeln, um dem Fahrer den Batterieladezustand sowie die Leistungen der Stromerzeuger anzuzeigen. Fahrfunktionssteuerung: Beim elektrisch-unterstützten Fahren muss das Spiel zwischen Maschine und Elektromotor alle Anforderungen an Komfort und Effizienz erfüllen. Dies geschieht durch eine geschickte Integration der Fahrfunktionen, ohne dabei im Wesentlichen in das Motormanagement des Nutzfahrzeugs einzugreifen. Wir adaptieren unser System und passen es dem Dieselmotor an.

10 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz10 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein Der Hybridantrieb WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge CORE 600 V DC 28 V DC Rückspeisefähiger Umrichter LiFePo Batterie Elektromotor und Generator Lineargeneratoren Thermoelektrische Generatoren (TEG) Bordnetzversorgung Additiverzeuger elektrische Motorwasserpumpe elektrischer Lüfter Generatorbetrieb = Rekuperation Elektrobetrieb = Fahrunterstützung Stromerzeuger Wirbelschleppenrotor Solarpaneele Stromerzeuger DC Fahrfunktions- Steuerung Drehzahl-Signal Kupplungs-Signal Brems-Signal Motor läuft Gangkontrolle Anti-Blockier-System Schlupfregelung SuperCap DC

11 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz11 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein WTSH – EasyDrive – Hybrid für Nutzfahrzeuge

12 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz12 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein WTSH – EasyDrive - Hybrid Die Erfahrungen: Verständigung: Viel persönlich vor Ort und übers Telefon. Mitarbeit: Sehr gut, bis auf wenige Ausnahmen. Eigenanteil: Ist bei 9 von 10 Unternehmen kein Problem gewesen. Netzwerkvereinbarung: Kein Problem, bis auf eine. FuE-Bereitschaft: Läuft langsam an und wird dann immer schneller. Identifikation: Sehr groß und die Firmen sind stolz auf das Projekt. Automotive – Made in Schleswig-Holstein

13 Dipl.-Ing. Ingo Buck und Dr. Karsten Pankratz13 von 8 Automotive – Made in Schleswig-Holstein WTSH – Ihre One-Stop-Agentur Ansprechpartner Dr. Karsten Pankratz Netzwerkmanager Dipl.-Ing. Ingo Buck Netzwerkmanager Innovationsberater der WTSH Mehr Infos unter:


Herunterladen ppt "Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH Thema: Erfahrungen bei der Generierung von FuE-Projekten im Rahmen der Netzwerkarbeit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen