Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sicherheit im Online-Banking: Tipps und Trends

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sicherheit im Online-Banking: Tipps und Trends"—  Präsentation transkript:

1 Sicherheit im Online-Banking: Tipps und Trends
Vortragsveranstaltung Wipperfürth Neue Medien/Direktvertrieb

2 Agenda Gefahren und Begriffe im Online-Banking
Sicherungsmedien im Überblick Besonderheiten bei der Kreissparkasse Köln Sichere Kartenakzeptanz Tipps für sicheres Online-Banking Neue Medien/Direktvertrieb

3 Gefahren und Begriffe im Online-Banking
Neue Medien/Direktvertrieb

4 Gefahren und Begriffe beim Online-Banking (1/4)
Was ist das? Was kann ich dagegen tun? Phishing Passwort & Fishing Hier wird versucht, oftmals über eine Mail, an die Online-Banking-Sicherungsmedien des Kunden zu kommen. Den Phishern ist noch nicht einmal bekannt, ob der Empfänger überhaupt Online-Banking nutzt. Auf die Verschlüsselung der Internetseite achten. Internetadressen immer selbst eingeben. Nie Sicherungsmedien auf einer zweifelhaft aussehenden Internetseite eingeben. Pharming Phishing über gefälschte Internetseiten. Der Nutzer wird bei Eingabe einer Internetseite auf eine gefälschte Seite umgeleitet. Antiviren-Software aktuell halten und den Rechner regelmäßig prüfen. Marginalspalte für Texterläute-rungen oder Legenden in Diagrammen. Neue Medien/Direktvertrieb

5 Gefahren und Begriffe beim Online-Banking (2/4)
Vishing Datendiebstahl über das Telefon. Hier sollen Kreditkartendaten, Online-Banking-Daten, Passwörter usw. über das Telefon erfragt werden. Sofort auflegen. Trojanisches Pferd Schadprogramm, das Daten ausspähen oder sogar Überweisungen verändern kann. Antiviren-Software, Betriebssystem und Firewall aktuell halten und den Rechner regelmäßig auf Viren/Trojaner prüfen. Sollte der Rechner eigenartig reagieren, aufmerksam werden. Finanzagent Person, die ihr Konto für Finanztransaktionen zur Verfügung stellt. Nicht auf z.B. Stellenangebote reagieren. Marginalspalte für Texterläute-rungen oder Legenden in Diagrammen. Neue Medien/Direktvertrieb

6 Gefahren und Begriffe beim Online-Banking (3/4)
Spyware Schadprogramm, das versucht Daten bezüglich bestimmter Anwendungen zu erspähen oder auch alle Tastatureingaben erfasst und alles an einen Dritten schickt. Antiviren-Software, Betriebssystem und Firewall aktuell halten und den Rechner regelmäßig auf Viren/Trojaner prüfen. Sollte die Internetver-bindung eigenartig langsam reagieren, aufmerksam werden. Bot-Netzwerk Zusammenschluss mehrerer „ferngesteuerter“ Computer. Über Schadsoftware können kriminelle über den Rechner Spam- s oder Viren/Trojaner versenden. Rechner/Router bei Nicht-Nutzung vom Internet trennen. Marginalspalte für Texterläute-rungen oder Legenden in Diagrammen. Neue Medien/Direktvertrieb

7 Gefahren und Begriffe beim Online-Banking (4/4)
Gefahren unterwegs Mobile Endgeräte (Palm, Blackberry, Handy) können ebenfalls von Schadsoftware befallen sein. Mit aktueller Antiviren-Software, das gerät regelmäßig auf Viren/Trojaner prüfen. Falsche Dienstleister Dienstleister bieten Bezahlverfahren/Kontostandsabfragen im Internet an. Niemals die Sicherungsmedien an jemanden Dritten weitergeben. Marginalspalte für Texterläute-rungen oder Legenden in Diagrammen. Neue Medien/Direktvertrieb

8 Sicherungsmedien im Überblick
Neue Medien/Direktvertrieb

9 Sicherungsmedien im Überblick
TAN-Verfahren Privatkunden Geringer Zahlungsverkehr Signatur-Verfahren Geschäfts-/Firmenkunden Hoher Zahlungsverkehr iTAN (Papierliste) smsTAN (Handy) chipTAN (Kontokarte, TAN-Generator) HBCI-Chipkarte (Chipkarte, ZV-Software, Chipkartenleser) EBICS (Chipkarte, ZV-Software, Chipkartenleser) Elektronische Signatur (Chipkarte, Signatur-Software, Chipkartenleser) Bei allen Sicherungsmedien wird ein Online-Zugang benötigt. Neue Medien/Direktvertrieb

10 chipTAN comfort Kombination separater Kartenleser/Kundenkarte
Optische Übertragung der Auftragsdaten vom Rechenzentrum an den Kartenleser und Anzeige im Display Erzeugung einer TAN nur für diesen Auftrag Neue Medien/Direktvertrieb

11 Besonderheiten bei der Kreissparkasse Köln
Neue Medien/Direktvertrieb

12 TÜV-Zertifikat für Datenschutz und Datensicherheit
Neue Medien/Direktvertrieb

13 TAN-Prüfbild mit Geburtsdatum bei iTAN und smsTAN
Neue Medien/Direktvertrieb

14 Sichere Kartenakzeptanz
Neue Medien/Direktvertrieb

15 Garantierte bargeldlose Bezahlmöglichkeiten
Sicheres zahlen mit girocard im Geschäft Autorisierung der Kartenzahlung mit PIN (online/offline) Zahlungsgarantie durch die Deutsche Kreditwirtschaft Keine Rücklastschriften möglich Kein totaler Zahlungsausfall möglich Reduzierung des Betrugsrisikos neu früher Neue Medien/Direktvertrieb

16 Garantierte bargeldlose Bezahlmöglichkeiten
Sicheres zahlen mit girocard im Geschäft – dank EMV Verschlüsselte Kommunikation zwischen dem Chip auf der Karte, dem ec-Terminal und dem Rechenzentrum Kein Magnetstreifen mehr erforderlich Keine Erstellung von Kartendubletten möglich Updatemöglichkeit des Karten-Chips durch die Deutsche Kreditwirtschaft !  Sinnvoll: Einsatz eines ec-Terminals mit Hybridkartenleser EMV: Sicherheitsstandard – entwickelt von Europay International (heute MasterCard Europe), MasterCard und VISA. Neue Medien/Direktvertrieb

17 Garantierte bargeldlose Bezahlmöglichkeiten
electronic cash / girocard im Vergleich mit KUNO KUNO Kommunikation zwischen Karte, ec-Terminal und Kreditinstitut Die Autorisierung erfolgt mittels Eingabe der PIN Prüfungen der PIN+ Kartensperre Gültigkeitsdatum der Karte ausreichende Kontodeckung Zahlungsgarantie des Kreditinstitutes gegenüber dem Händler keine Rückbelastung möglich 0,3% mindestens EUR 0,08 pro Zahlung Kommunikation zwischen Terminal und Weisungsdatei = Abfrage einer Liste Die Autorisierung erfolgt mittels Unterschrift auf dem Zahlungsbeleg Prüfung der Kartensperre offene Rücklastschriften zum Konto keine Zahlungsgarantie gegenüber dem Händler Rückbelastungen möglich + wahrscheinlich ca. EUR 0,04 - 0,06 pro Zahlung Neue Medien/Direktvertrieb

18 Sicheres Internetbezahlsystem
Neue Medien/Direktvertrieb

19 Garantierte Zahlung über giropay
Das sichere Bezahlverfahren im Internet Zahlung über das Online-Banking ihres Kunden Gemeinschafts-Produkt von Sparkassen, Volksbanken und Postbank Keine Rücklastschriften möglich Zahlung ist für den Händler garantiert Reduzierung des Betrugsrisikos Neue Medien/Direktvertrieb

20 Tipps für sicheres Online-Banking
Neue Medien/Direktvertrieb

21 Tipps für sicheres Online-Banking
1. Eigenen Rechner vor unberechtigtem Zugriff sichern Zugang nur mit Login und Passwort ermöglichen, als Administrator > andere Nutzer dürfen Sicherheitsein stellungen nicht ändern können 2. Keine Software aus unbekannten Quellen installieren als Administrator > Benutzerrechte entsprechend einschränken 3. Nur mit aktiver und aktueller Firewall ins Internet stets aktiviert lassen, regelmäßig und zeitnah Hersteller-Updates installieren, nur im Ausnahmefall: vor Deaktivierung Verbindung zum Internet physikalisch trennen 4. Aktuelles Anti-Viren-Programm nutzen mindestens wöchentlich vom Hersteller angebotene Updates installieren, als Administrator > andere Nutzer dürfen Sicherheitseinstellungen nicht ändern können Neue Medien/Direktvertrieb

22 Tipps für sicheres Online-Banking
5. Onlinebanking-Sicherungsmedien unter Verschluss halten persönlich und getrennt aufbewahren, niemals auf PC bzw. in Software speichern 6. Stets sichere Kennwörter verwenden keine Ziffernfolgen (z.B ) oder persönliche Daten (z.B. Geburtsdaten oder Tel.-Nr.) 7. Vorsicht bei s deaktivieren > automatische Speicherung von Anhang niemals reagieren > auf s, die nach Anmeldedaten zum Onlinebanking fragen 8. Aktuellen und sicheren Internet-Browser verwenden regelmäßig und zeitnah vom Hersteller angebotene Sicherheits-Updates installieren, auf Sicherheit konfigurieren: vorsorglich ActiveX und Java deaktivieren Neue Medien/Direktvertrieb

23 Tipps für sicheres Online-Banking
9. Internetbanking: Nur über die richtige Adresse aufrufen sich nicht über fremde Links oder Links fremder Websites leiten lassen, Link auf der Homepage des Kreditinstituts verwenden oder Adresse manuell eingeben, auf das Sicherheitszertifikat in der Fußzeile (Schloss-Symbol) achten, jeden Aufruf der Anwendung immer über den Button „Abmelden“ verlassen 10. Sperre bei Verdacht auf Missbrauch bei jeglichem Missbrauchs-Verdacht: Onlinebanking-Zugang sofort sperren, Sparkasse über Vorfall informieren. Neue Medien/Direktvertrieb

24 Interessante Links https://www.ksk-koeln.de/sicherheit
https://www.bsi-fuer-buerger.de https://www.klicksafe.de/ Neue Medien/Direktvertrieb

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Neue Medien/Direktvertrieb

26 Ansprechpartner Thorsten Fritzen 0221 227-2167
Kreissparkasse Köln Neue Medien/Direktvertrieb Neumarkt 18-24 50667 Köln https://www.ksk-koeln.de Neue Medien/Direktvertrieb


Herunterladen ppt "Sicherheit im Online-Banking: Tipps und Trends"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen