Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Internet Einführung Tutorium Informationsverarbeitung 1 – SS 02 © Markus Zauner 2002.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Internet Einführung Tutorium Informationsverarbeitung 1 – SS 02 © Markus Zauner 2002."—  Präsentation transkript:

1 1 Internet Einführung Tutorium Informationsverarbeitung 1 – SS 02 © Markus Zauner 2002

2 2 Definition Weltweites, offenes Rechnernetz Netzwerk von vielen Rechnern bzw. Rechnernetzen (Netz von Netzen) Grundlagen Internet (1) NetzAnbieter Telefonnetz (Modem, ISDN, ADSL) Telekom, alternative Telefon- anbieter, Internet Service Provider Datennetz (Standleitung)Telekom, Internet Service Provider TV-KabelnetzKabelnetzbetreiber MobiltelefonnetzMobiltelefonbetreiber Stromnetz (Powerline)Stromnetzbetreiber (nicht überall) Verbindung

3 3 Arten von Rechnern im Internet Clients (engl.: Kunde) Nehmen Dienstleistungen (Dienste) der Server in Anspruch müssen nicht immer im Netz sein (nicht immer online) Client-Software auf Rechner installiert Server (engl.: Dienstleister) Stellen Dienstleistungen (Dienste) den Clients zur Verfügung permanent zum Internet verbunden (immer online) Server-Software auf Rechner installiert CLIENT-SERVER-PRINZIP Grundlagen Internet (2)

4 4 Client-Server-Prinzip am Beispiel World Wide Web Client-Server-Prinzip des Internet

5 5 Was bietet das Internet? Information Kommunikation Austausch von Dateien Transaktion Dienstleistungen (Dienste) im Internet (1)

6 6 Internet als Gesamtheit der Dienste zu verstehen Im täglichen Sprachgebrauch wird das World Wide Web (WWW) oft fälschlicherweise mit dem Internet gleichgesetzt WWW nur ein Dienst im Internet Internet WWW Internet > WWW Dienstleistungen (Dienste) im Internet (2)

7 7 Kommunikationsdienst im Internet Elektronische Post Versenden und Empfangen von Nachrichten über Computer Elektronische Mailbox (Postfach) Zugriff auf s mittels Zugangsinformationen (Benutzername, Kennwort) -Adresse z. B. @ - Klammeraffe (Tastenkombination Alt Gr-Q) Grundlagen (1)

8 8 Client-Server-Prinzip Posteingangs-Server (POP-Server) Postausgangs-Server (SMTP-Server) -Client-Programme Microsoft Outlook Microsoft Outlook Express Eudora etc. Grundlagen (2)

9 9 -Adresse Posteingangsserver (POP) z.B. pop.uni-linz.ac.at Postausgangsserver (SMTP) z. B. .uni-linz.ac.at Zugangsinformationen (Kontoname, Kennwort) Einrichten von -Konto in Outlook-Express

10 10 Abrufen der s vom -Server Versenden von s über -Server Anhängen von Dateien Archivieren von Mails Adressbuch Etc. Funktionen von -Client-Programmen

11 11 Arbeitgeber Institution (Schule, Universität) Internet Service Provider (Zugangsanbieter zum Internet) Alternative Telefonanbieter Gratis -Adresse im World Wide Web (Webbasiertes ) Möglichkeiten -Adresse zu bekommen

12 12 über das World Wide Web Eigene Seiten im WWW, über die man s versenden und empfangen kann GMX, Hotmail etc. (Fre er) Vorteile von jedem Rechner mit Internetzugang abrufbar kein Programm notwendig Nachteile Programm bietet bessere Funktionen (mehr Komfort) Webbasiertes

13 13 Informationsdienst im Internet World Wide Web = WWW = Web Informationen auf WWW-Seiten angeboten Besonderheit Navigation (Hypertext) WWW-Seiten mit Links beliebig verknüpfbar Navigation mittels Links = SURFEN Grundlagen World Wide Web (1)

14 14 Client-Server-Prinzip WWW-Client-Programme Internet Explorer, Netscape Navigator WWW-Seiten liegen auf WWW-Servern Jede WWW-Seite hat eindeutige Adresse Grundlagen World Wide Web (2)

15 15 WWW-Client (z. B. Internet-Explorer) Aufrufen von WWW-Seiten Eingabe der Adresse in das WWW-Client-Programm Navigation mittels Links (dahinter stehen WWW-Adressen) Favoriten (häufig besuchte Seiten) Verlauf (zuletzt besuchte Seiten) Grundlagen World Wide Web (3)

16 16 WWW-Adressen Von zentraler Stelle vergeben (NIC) in Ö: NIC in Ö für.at-Bereich zuständig Weitere Untergliederung des.at-Bereiches in Unterbereiche z. B. co.at, or.at, ac.at Eindeutig im ganzen Internet WWW-Adressen (1)

17 17 Aufteilung der WWW-Adressen nach Länder und weiteren Bereichen z. B.: WWW-Adressen (2) Top-level-domain (Bereich)Bedeutung.atÖsterreich.deDeutschland.chSchweiz.orgOrganisation.comKommerziell Unternehmen.netAllgemeines Netz.govamerikanische Behörden.eduamerikanische Hochschulen

18 18 Wie finde ich die gewünschten Informationen? Problem ist eher nicht, dass man nichts zu bestimmten Thema findet, sondern dass man zuviel oder nicht die richtigen Webseiten findet Selektion und Auffinden der gewünschten Information (Fehltreffer) ist das Problem Informationsüberflutung Mehre Milliarden Webseiten Nur gewisser Teil des Internets indiziert (ungefähr 30-60%) Voraussetzung für die Nutzung des WWW sind Suchdienste Probleme des WWW

19 19 Suchdienste im WWW (1) Aufgabe von Suchdiensten Inhalt von WWW-Servern (bzw. FTP-, und News-Servern) in Datenbanken zu erfassen und Suchmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen Arten von Suchdiensten Suchmaschinen (Search engines) z. B. AltaVista Verzeichnisse z. B. Yahoo Meta-Suchmaschine z. B. Meta Crawler FTP Suche z. B. FTP Search Lycos Newsgroup Suche z. B. dejanews

20 20 Unterschied der Suchdienste Suchmaschine: Automatische Erfassung der WWW-Seiten Verzeichnis: Erfassung WWW-Seiten erfolgt manuell (Redaktion) Meta-Suchmaschine: Zusammenfassung mehrerer Suchmaschinen und Verzeichnissen FTP Suchdienst: Suche nach Dateien auf FTP Servern Newsgroup Suche: Durchsuchen von News-Servern Suchdienste im WWW (2)

21 21 Wann welchen Suchdienst? Verzeichnisse und Suchmaschinen eignen sich als Einstiegsportale (Einstiegsseiten) ins WWW Verzeichnis: Überblick über gewisses Thema sucht Suchmaschine: Ganz Spezielle Informationen zu Thema FTP Suche: Suche von Programmdateien News Suche: Suche von Gruppen und Durchsuchen von Beiträgen Probleme von Suchdiensten Einzelne Suchdienste decken nur Bruchteil des WWWs ab verschiedene Suchdienste liefern unterschiedliche Ergebnisse Alle Suchdienste zusammen decken nicht gesamtes WWW ab Suchdienste im WWW (3)

22 22 Kataloge/Verzeichnisse Suchmaschinen Meta Suchmaschinen Beispiele Suchdienste Newsgroup Suche FTP Search ftpsearch.lycos.com Suchhilfen

23 23 Internetdienst zum Austausch von Dateien Client-Server-Prinzip FTP-Client Abrufen der Dateien vom Server (Download) Speichern von Dateien auf Server (Upload) FTP-Server Stellt Dateien zur Verfügung File Transfer FTP (1)

24 24 Anwendungsgebiete Anbieten von Programmen und sonstigen Dateien zum herunterladen (Download) Transfer von Dateien auf Rechner im WWW (WWW-Server) (Upload) File Transfer FTP (2)

25 25 Diskussionsforum im Internet zu gewissen Themen (Gruppen) Gruppen und Untergruppen: at.test, at.gesellschaft.politik Rund Gruppen im Internet Schwarzes Brett im Internet Gruppen zu gewissen Themen abonnieren alle Beiträge innerhalb der Gruppe abrufen Beiträge mittels an Gruppe verschicken (Beiträge posten) Möglichkeit auf Beiträge zu antworten - Diskussion Dienst basiert auf Newsgroups (1)

26 26 Client-Server-Prinzip News-Client (Newsreader) Abrufen der Beiträge gewisser Gruppe Versenden von Beiträgen an Gruppe Stellt Verlauf der Beiträge hierarchisch dar News-Server Stellt Beiträge und Gruppen zur Verfügung Newsreader: Outlook Express Newsgroups (2)

27 27 Einrichten von Newsgroup-Konto in Outlook-Express -Adresse News-Server Abrufen von Newsgroups über WWW möglich Newsgroups (3)


Herunterladen ppt "1 Internet Einführung Tutorium Informationsverarbeitung 1 – SS 02 © Markus Zauner 2002."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen