Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Folie 1 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet - 19.08.2009 P. Flesch © ePortfolios 1.Was sind ePortfolios (nicht) 2.Vorteile von ePortfolios 3.Hemmnisse und Kritik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Folie 1 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet - 19.08.2009 P. Flesch © ePortfolios 1.Was sind ePortfolios (nicht) 2.Vorteile von ePortfolios 3.Hemmnisse und Kritik."—  Präsentation transkript:

1 Folie 1 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios 1.Was sind ePortfolios (nicht) 2.Vorteile von ePortfolios 3.Hemmnisse und Kritik 4.Arten von ePortfolios 5.Einsatz von ePortfolios im Studium 6.ePortfolio Software 7.Aktivitätsplanung der GfWM-Ruhrgebiet

2 Folie 2 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Was sind ePortfolios (nicht): keine formale elektronische Berwerbungsmappe eine digitale Sammlung von Arbeiten einer Person eine Präsentationsart eine Lernmethode eine Bewertungsmethode

3 Folie 3 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Was sind ePortfolios: E-Portfolios sind persönliche Wissensräume im Internet. Sie dienen der Präsentation des Lernerfolgs und der Selbstdarstellung (elektronischer Lebenslauf), sowie als persönlicher Wissensspeicher. Stark zunehmende Beachtung erfährt mittlerweile die Funktion des E-Portfolios als individueller Diskussions- und Reflexionsraum, der Lernprozesse unmittelbar anregt und unterstützt. factline

4 Folie 4 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Was sind ePortfolios: Dr. Helen BarrettDr. Helen Barrett

5 Folie 5 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Was sind die Vorteile von ePortfolios: variable Präsentation je nach Adressat aussagekräftigeres Bild einer Person Transportmedium von Belegen für Kompetenzen Prozesse können bewertet werden implizites Wissen und Weiterbildungsbedarf wird erkennbar Verbindungen zu Themen und Personen auffindbar online verfügbar, Material- und Zeitersparnis

6 Folie 6 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Welche Hemmnisse gibt es bei ePortfolios: Mentalität (Datensicherheit) fehlende Promotoren Infrastruktur erforderlich (PC, Server, Software) Organisatorische Anpassungen (Personalwahl, Studienpläne,..) keine Erfahrungen und Nachfrage, fehlende Kompetenzen unklare Eigentumssituation, fehlende Portabilität

7 Folie 7 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Kritische Auseinandersetzung: Stephan Münte-Goussar – Universität Hamburg Ringvorlesung "Medien & Bildung": Kontrolle und Selbstkontrolle in Bildungsprozessen – Lecture2Go VideoLecture2Go (e)Portfolio: Ökonomisierung des Selbst und Technik der Selbstsorge Tool der Selbstthematisierung für den Selbstunternehmer 2.0 Minute19:30Georg Frank – Ökonomie der Aufmerksamkeit 30:10Norbert Bolz – Brand Yourself 40:00Mahara – Software 39:10EIfEL – Mission 42:00ProfilPASS – Wandel von Arbeit 45:00Ilse Brunner – Going Global 50:20ePortfolio Diskurs / Foucault – SelbstsorgeSelbstsorge

8 Folie 8 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Arten von ePortfolios: Arbeits-Portfolio(= Lern-Portfolio)Arbeits-Portfolio Test-Portfolio(= Assessment-Portfolio)Test-Portfolio Story-Portfolio(= Präsentations-Portfolio)Story-Portfolio Beispiel: ePortfolio Angela Gamsriegler (factline)Beispiel: ePortfolio Angela Gamsriegler (factline)

9 Folie 9 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios ePortfolios im Studium: Vortrag: Bologna und Web 2.0 Prof. Dr. Gabi Reinmann Vortrag: Bologna und Web 2.0

10 Folie 10 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios ePortfolios-Software-Architektur: ePO – ePortfolio Organizer (Individuum) i.e. systems used by individuals to collect, organise, aggregate, connect and publish authentic and diverse learning outcomes to support reflective learning and practice for personal and professional development. This is the space to construct one's personal ID, organise and share knowledge, plan and manage further learning. ePMS – ePortfolio Management System (Organisation) a system used to manage (produce, consume and exploit) elements of individual ePortfolios for a specific purpose - scaffolding learning, assessment, employment, competency management, organisational learning, knowledge management, etc.

11 Folie 11 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Elgg, Mahara Klaus Himpsl und Peter Baumgartner: Evaluation von E-Portfolio-Software

12 Folie 12 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Welche Software ist wofür geeignet?

13 Folie 13 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios ePortfolio Software: Evaluation PosterEvaluationPoster

14 Folie 14 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Aktivitätsplanung der GfWM-Ruhrgebiet: Arbeitsgruppe zu ePortfolios Softwareauswahl Erstellung von eigenen ePortfolios Action-Learning Projekte mit ePortfoliosAction-Learning - intern (GfWM, LFO - TU Dortmund)LFO - TU Dortmund - extern (Unternehmen, Institutionen, Personen) Netzwerkentwicklung und Kooperationen

15 Folie 15 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet P. Flesch © ePortfolios Diskussion ePortfolio – Links / DateienLinksDateien Peter Flesch GfWM Stammtisch Koordinator Ruhrgebiet


Herunterladen ppt "Folie 1 / 15GfWM Stammtisch Ruhrgebiet - 19.08.2009 P. Flesch © ePortfolios 1.Was sind ePortfolios (nicht) 2.Vorteile von ePortfolios 3.Hemmnisse und Kritik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen