Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie1 Über Meditation Die Langsamkeit, den Geist der Absichtslosigkeit und des miteinander Nichts-Tun zu kultivieren,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie1 Über Meditation Die Langsamkeit, den Geist der Absichtslosigkeit und des miteinander Nichts-Tun zu kultivieren,"—  Präsentation transkript:

1 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie1 Über Meditation Die Langsamkeit, den Geist der Absichtslosigkeit und des miteinander Nichts-Tun zu kultivieren, kann auch Ausdruck tiefer Lebendigkeit sein. Die entsprechende Leichtigkeit, die Sinnlichkeit des jeweiligen Momentes sollen erkannt und gepflegt werden.

2 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie2 Meditation-Medizin- Psychologie Ein Vortrag über Meditation und Ergebnisse aus der Meditationsforschung der letzten Jahre Von: Dr. med. Dieter Borrmann, Neurologe

3 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie3 Meditation Ein Überbegriff, hinter dem sich vieles verbirgt

4 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie4 Etymologie heute eher Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen spirituell eingeordnet philosophisch betrachtet beginnend psychologisch und medizinisch eingeordnet fälschlich der Esoterik zugeordnet

5 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie5 Primäre Meditationsziele Beruhigung Sammlung Achtsamkeit Stille Leerheit Panoramabewusstsein Substratbewusstsein Überwindung von Subjekt-Objekt-Dualität

6 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie6 Sekundäre Meditationsziele Medizin, Psychotherapie: Schlaf Gefühl Vegetativum Autoimmunerkrankungen Herz-Kreislauf-Erkrankungen palliativ Ergonomie: Achtsamkeit/Konzentration bei Lenkungsaufgaben

7 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie7 Psychologie, Philosophie und Meditation S. Freud: Subjekt (Ich-Es-Überich)-Objekt basierend auf: Descartes: Je pense, donc je suis. Hegel: Wer denkt abstrakt? Es. Adler: Subjekt-Objekt Meditation: Überwindung der Subjekt-Objekt- Dualität Aktuell: Thougts Without a Thinker (Mark Epstein, 1995, New York)

8 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie8 Meditationsmethoden Unterteilung nach Techniken und Ursprüngen: Körperbetont Still Spirituell Konventionell

9 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie9 Tai Chi - Cha-an Qi Gong - Cha-an Karate - Cha-an Gehmeditation – Kihin aus Zen Judo – aus Zen Tanz der Derwische – aus Sufismus Yoga – aus Hinduismus Neo-Tantra – westliche Form u.v.a.m. Körperliche Methoden:

10 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie10 Verweilen – Buddhismus (2500 Jahre) Einsicht – Buddhismus (2500 Jahre) Visualisierung, Mantra, Tantra – Tibetischer Buddhismus (1200 Jahre) Moderne Meditationstechniken aus den indischen Veden Transzendentale Meditation (nach Maharishie Mahesh Yogi, Indien 1957) Stille Methoden

11 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie11 Meditationsähnliche Verfahren Gebete Litaneien (z. B. Psalm 136 aus dem Alten Testament) Rosenkranz (Lady Godiva, ca. 1085) Unterschied zur Meditation: Höheres Wesen im Mittelpunkt Meditation im östlichen Sinne: Selbst im Mittelpunkt.

12 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie12 Autogenes Training Progressive Muskelrelaxation MBSR Breathworks Moderne, spezielle Methoden ohne spirituellen Hintergrund

13 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie13 Buddhistische Meditation Ruhiges Verweilen – insbesondere Atemachtsamkeit Tiefere Stufen: 1. Raumunendlichkeit 2. Bewusstseinsunendlichkeit 3. Nichtsheit - Soheit - Leerheit – 4. Weder Wahrnehmung noch Nicht- Wahrnehmung Einsicht

14 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie14 Meditation und Medizin Ostasien: Meditation ist Medizin Westen: Von der Spiritualität befreites Forschungsobjekt: AT, Muskelrelaxation Seit 20 Jahren auch in den spirtuellen Formen Forschungsobjekt

15 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie15 Forschungsaktivität zur Meditation Zahl der pro Jahr veröffentlichten Artikel zur Auswirkung von Meditation auf Medizin R. Ott/Gießen

16 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie16 Meditation und Medizin Einige befasste Institute im Westen Mind and Life Institute, Louisville, USA, Fachbereiche: Philosophie, Informatik, Physik, Wissenschaftstheorie, Neurowissenschaften -Medizin-, Kognitionswissenschaften -Psychologie- Harvard University, Boston, Psychologische Fakultät Universität Gießen, Bender Institute of Neuroimaging in Zusammenarbeit mit der Universität Bonn Universität Zürich u.v.a.m. Klinik für Komplimentärmedizin am Krankenhaus Essen Mitte

17 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie17 Kongressaktivität Erster internationaler Kongress: Meditation und Achtsamkeit Psychologie Pädagogik Gehirn Medizin Achtsamkeitskongress in Hamburg August vier internationale Kongresse: 3/2011 Norwood/MA, 4/2012 Denver/CO, 6/2012 Wien, 11/2012 Berlin

18 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie18 Forschung Aus neurologischer Sicht spannende Ergebnisse aus der Hirnforschung

19 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie19 Forschungsmethoden MRT Cranium incl. Segmentierung und DTI (Diffusions-Tensor-Imaging) FMRT Cranium EEG (insbesondere auch hochauflösende 60-Kanal-EEGs) Psychometrie

20 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie20 Elektrische Gehirnaktivität Frontale Alphaaktivität nach wenigen Meditationen Ausgeprägte, frontale 40Hz Gammaktivität nach wenigen Wochen

21 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie21 Gehirn/Hirnstruktur/Graue Substanz Volumenbestimmung durch MRT-Segmentierung in: 1. Liquor 2. Weiße Substanz 3. Graue Substanz Beim Gesunden ca ml Angabe der Volumenänderung in ml Langzeit-Zen-Meditierende versus Nichtmeditierende

22 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie22 Gehirn/Hirnstruktur/Graue Substanz Keine Reduktion der grauen Substanz bei Meditierenden /Pagnoni&Zekic 2007

23 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie23 Gehirn/Hirnstruktur/Graue Substanz In der nächsten Statistik Angabe der Schichtdicke der grauen Substanz in mm im präfrontalen Cortex Langzeitmeditierende des tibetischen Buddhismus versus Nichtmeditierende

24 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie24 Gehirn/Hirnstruktur/Graue Substanz Kein Abbau des Präfrontalcortex Lazar et al 2005

25 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie25 Hirnareale/Graue Substanz Weitere Ergebnisse Hirnareale die beeinflusst werden: Amygdalae Frontale Cortex, Insulae, sensomotorischer Cortex, visueller Cortex, Hippocampus, Atem- und Kreislaufregulationszentren i. d. Medulla oblongata Quelle: Achtsamkeitskongress HH 8/2011

26 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie26 Gehirn/Hirnstruktur/Weiße Substanz Aktuell: Bender Institute of Neuroimaging in Gießen: Weiße Substanz reagiert rasch: DTI-Bilder zeigen Faserbündel Schon nach Wochen mehr Ordnung Beispielhaft ein DTI-Bild

27 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie27 Gehirn/Hirnstruktur/Weiße Substanz

28 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie28 Gehirn/Hirnstruktur/Weiße Substanz Messwert ist die FA (fraktionelle Anisotropie) FA ist Maß der Protronenbewegungsrichtung Nimmt nach 4 Wochen zu Bishrer untersucht: Corona radiata, fronto- pontine, pontinocerebelläre Bahnen, alle Kommissuren u.a.

29 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie29 Kurz noch ein Hinweis auf Neurotransmitter Beinflusste Neurotransmitter: Dopamin Serotonin GABA Quelle: Achtsamkeitskongress HH 8/2011

30 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie30 Gehirn/Hirnstruktur/Weiße Substanz Führt verbesserte strukturelle Konnektivität zwischen strukturell vergrößerten Zentren zu verbesserter Funktion? Psychometrische und andere Messungen.

31 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie31 Ein spannender Aspekt aus den Kognitionswissenschaften Eindeutig: Die Achtsamkeit nimmt zu. Für Berufe, mit Achtsamkeitsanforderung evtl. interessant

32 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie32 Standardisierte Messung von Achtsamkeit Methode zur Achtsamkeitsmessung: Attentional Blink Versuchsanordnung für Attentional Blink:

33 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie33 Attentional Blink Präsentation von 9 Buchstaben und 2 Zahlen für je 0,1 sec. Aufgabe: Erste und zweite Zahl merken Zahlen, Buchstaben und Zeitabstände variieren 15 Durchläufe/Minute über 45 Minuten Beispiel:

34 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie34 Attentional Blink

35 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie35 Ergebnisse Attentional Blink

36 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie36 Achtsamkeit und Stress Erste Längsschnittstudie (Rainer Ott, Gießen) zeigt, Achtsamkeit Stress Des Weiteren: Strukturell verbesserte Konnektivität Achtsamkeit Methodik: Hatha Yoga, Achtsamkeitsmeditation und AT Geringste Effekte bei AT

37 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie37 Zusammenfassung Grundlagenforschung Achtsamkeitstraining Effekte Graue Substanz Neurotransmitter Weiße Substanz: FA EEG: Wachheit Kognitive Veränderungen

38 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie38 Eigene Meditationsmethodik Satipatana-Sutta aus Pali-Kanon Im Meditationszentrum des Triratna- Ordens in Essen erlernt im Tibetischen Zentrum in Hamburg vertieft

39 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie39 Eigene Meditationsmethodik 4 x 6 Abende je 2 Stunden über 24 Wochen 1. Atemachtsamkeit 2. metta bhavana 3. Bodyscan und Gehmeditation 4. Sechs-Elemente

40 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie40 Eigene Meditationsmethodik Ablauf 1. Eintreffen, Tee, Snack 2. Unterricht: Meditation-Ethik-Philosophie 3. Geleitete Meditation 4. Nachbesprechung

41 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie41 Eigene Gruppen Montags Patientengruppe Ziel der Gruppe: Achtsamkeit Mittwochs Fortgeschrittenengruppe Ziel der Gruppe: Vertiefung

42 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie42 Schnell zu erreichende Ziele Stressreduktion Entspannung Wohlbefinden Konzentration Achtsamkeit

43 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie43 Langfristig zu erreichende Ziele Klarheit, Wachheit, Selbstakzeptanz Aufhebung der Subjekt-Objekt-Dualität, Leerheit, Grenzenlosigkeit, Durchdringung, Dankbarkeit, Hingabe

44 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie44 Hindernisse Hindernisse: Unruhe Langeweile Mangel an Motivation Skepsis Zweifel Fehlzuordnung zur Esoterik

45 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie45 Fallbeispiel 1 Parkinson-Syndrom Kaum einstellbarer Tremor Unter Meditation tremorfrei Effekt überdauert die Meditation um Stunden Unter Meditation Gefühl der Gesundheit

46 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie46 Fallbeispiel 2 Pat. mit Encephalomyelitis disseminata Schmerzen, Tremor, Schwitzen, Fieber unter Interferon Kontrolle der NW der med. Therapie unter Ibuprofen mässig Unter regelmäßiger Meditation nebenwirkungsfreie Basistherapie

47 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie47 Fallbeispiel 3 Metastasierendes Karzinom Unter Meditation entängstigt Gesteigerte Akzeptanz relevanter, schulmedizinischer Therapien Verbesserte Lebensqualität

48 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie48 Fallbeispiel 4 Angsterkrankung Mangelhaftes Ansprechen auf Verhaltenstherapie Mangelhaftes Ansprechen auf Psychopharmakotherapie Rasches und andauerndes Ansprechen auf Achtsamkeitsübungen

49 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie49 Aktuelle Ziele der Montagsgruppe Entspannung Konzentration Achtsamkeit Stressreduktion Befindlichkeitsbesserung

50 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie50 Aktuelle Ziele der Mittwochsgruppe Zeitweise Aufhebung der Subjekt-Objekt- Dualität Realisierung der Leerheitsphilosophie Sicht auf das Substratbewusstsein Stopp des Gedankenflusses

51 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie51 Allgemeiner Ausblick zur Frage Meditation und Medizin Forschungsthemen: Weiße Substanz Kollision der Methodik des isolierten Beobachters -3. Person- (westliche Forschungsmethodik) mit der Methodik der tiefen Introspektion -1. Person- (östliche Einsichtsmethodik)

52 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie52 Allgemeiner Ausblick zur Frage Meditation und Medizin Lebenserwartung Krankheiten und Krankheitsgruppen unter Meditation: Tumorleiden Autoimmunerkrankungen Infektionskrankheiten Degenerative Erkrankungen Psychiatrische Erkrankungen

53 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie53 Schon erforschte Krankheiten Ohne Quellenangabe unter Bezug auf den Achtsamkeitskongress in HH 8/2011: Autoimmunerkrankungen: E. d., PCP, sehr gute Erfolge Infektionen: HIV/AIDS, gute Erfolge Tumorleiden: Lebensqualitätsverbesserungen

54 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie54 Schon erforschte Krankheiten Depressionen: Gute Erfolge Angststörungen: Gute Erfolge Fibromyalgie: Keine Erfolge Lower Back Pain: Keine Erfolge

55 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie55 Kritik an den aktuellen Ergebnissen Kleine Fallzahlen Keine standardisierte Meditationsmethodik Geringe Vernetzung Hauptursache: Fehlende Mittel

56 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie56 Eigener Ausblick Implementierung von achtsamkeitsbasierten Methoden in den Praxisalltag Angebote für Patienten Fortführung des Mittwochs-Angebots als Fortgeschrittenengruppe Beteiligung an der Forschung

57 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie57 Literatur Meditationsspezifisch: Anthony Matthews: Meditation I und II Rainer Ott: Meditation für Skeptiker

58 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie58 Literatur Neurologie Lazar, S. W. et al. (2005, Harvard, Boston/MA): Meditation is associated with increased cortical thickness Hözel B. K. et al. (2010, Harvard, Boston/MA): Stress Reduction Correlates with Structural Changes in Amygdalae Pagnoni et al. (2007, Emory-University, Alanta/GA): Age Effects on Gray Matter Volume and Attentional Performance in Zen Meditation

59 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie59 Literatur Psychologie Van Leeuwen, S. et al. (2009, J.-W.- Goethe Universität, Frankfurt) Age Effects on Attentional Blink Performance in Meditators

60 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie60 Bevor ich ein kurzes Video zeige, noch ein Zitat von Milarepa (einem tibetischen Yogi aus dem 11. Jahrhundert): Die Menschen im Weltenlauf denken, Milarepa ist verrückt, Milarepa denkt, die Menschen im Weltenlauf sind verrückt.

61 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie61 Gar Wundersames aus der Welt der Einsichts-Meditation, hier die Methode des Darsan aus dem Hinduismus

62 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie62 Frage: Wo ist nun das eigentliche Problem? Viele glauben, keine Zeit zu haben. Beruflich + zunehmend auch privat Unterwerfung unter Ziele wie: Effizienzsteigerung, Rationalisierung, Dokumentation, Qualitätsmanagement usw., die mit folgenden Wirkungen: Entindividualisierung, Kalkulierbarkeit, Kontrollierbarkeit, Kreativitätsminderung. Der stets erhoffte Gewinn, Entängstigung und Befriedung und Glück, tritt aber nicht ein.

63 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie63 Antwort und fast das Ende des Vortrags: Die Langsamkeit, den Geist der Absichtslosigkeit und des miteinander Nichts-Tuns zu kultivieren, kann auch Ausdruck tiefer Lebendigkeit sein. Die entsprechende Leichtigkeit, die Sinnlichkeit des jeweiligen Momentes sollen erkannt und gepflegt werden.

64 Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie64 Meditationsübung Und nun lade ich zu einer kurzen Meditationsübung ein.


Herunterladen ppt "Dr. D. Borrmann: Meditation-Medizin-Psychologie1 Über Meditation Die Langsamkeit, den Geist der Absichtslosigkeit und des miteinander Nichts-Tun zu kultivieren,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen