Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© 2009 Cornelsen Verlag, Berlin 100 200 300 400 500 Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürger- rechte Politische Philosophie Wahlen und Wahlrecht Ämter und.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© 2009 Cornelsen Verlag, Berlin 100 200 300 400 500 Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürger- rechte Politische Philosophie Wahlen und Wahlrecht Ämter und."—  Präsentation transkript:

1 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürger- rechte Politische Philosophie Wahlen und Wahlrecht Ämter und Institu- tionen Grundlagen des GG Autor/in: Susanne Patzelt

2 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Wie lautet Artikel 1 Absatz 1 des Grundgesetzes?

3 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Die Würde des Menschen ist unantastbar

4 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Welche Bedeutung hat das im GG verbriefte Recht auf Freizügigkeit?

5 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Alle Deutschen haben das Recht, ihren Wohn- und Aufenthaltsort im ganzen Bundesgebiet frei zu bestimmen.

6 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Die Grundrechte im GG bestehen aus Menschenrechten und Bürgerrechten. Benenne den Unterschied!

7 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Menschenrechte gelten uneingeschränkt für jeden Menschen Bürgerrechte, wie das Wahlrecht, gelten nur für Staatsbürger

8 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 400 Autor/in: Christel Löscher Laut Art. 2 GG hat jeder Mensch das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Was darf die Staatsgewalt demnach nicht? (3 Beispiele)

9 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Foltern Körperstrafen verhängen Menschenversuche durchführen Zwangssterilisierungen vornehmen Todesstrafe verhängen

10 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Was bedeutet der Zusatz unverletzlich, und unveräußerlich im Bezug auf die Menschenrechte?

11 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürgerrechte: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Unverletzlich: Der Staat darf keine Menschenrechts- verletzungen begehen oder die Menschenrechte abschaffen. Unveräußerlich: Menschenrechte können nicht durch Verkauf oder Vertrag eingeschränkt oder übertragen werden.

12 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Was bedeutet das Wort Demokratie wörtlich übersetzt?

13 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Volksherrschaft griech.: démos = Volk kratía = Herrschaft

14 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Wie heißt die geistige Bewegung im 17. und 18. Jahrhundert, in der Menschen- rechte, Demokratie und Verfassungsstaatlichkeit als Grundlage eines vernünftigen Gemeinwesen gefordert wurden?

15 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Aufklärung

16 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Unter Souverän versteht die politische Philosophie den Inhaber der höchsten Staatsgewalt. Wer ist Souverän in Deutschland?

17 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Das Staatsvolk / die Staatsbürger

18 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Alle Menschen sind unabhängig menschlicher Gesetze und Autorität frei und gleich geboren. Der philosophische Begriff für diese Auffassung lautet …?

19 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Naturrecht / Naturgesetz

20 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Nenne die drei staatlichen Gewalten, die in einer Demokratie zur Machtbegrenzung auf mehrere Staatsorgane verteilt werden sollen!

21 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Politische Philosophie: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Exekutive = ausführende Gewalt Judikative = Rechtssprechung Legislative = gesetzgebende Gewalt

22 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Von wem wird der Bundeskanzler gewählt?

23 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Vom deutschen Bundestag

24 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Wie lauten die im GG verankerten Grundsätze für die Wahl des Bundestages?

25 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Die Wahlen sind allgemein, unmittelbar, frei, gleich und geheim.

26 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um wahlberechtigt zu sein?

27 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Mindestalter von 18 Jahren Deutsche Staatsangehörigkeit

28 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Nur zwei Verfassungsorgane werden direkt von der wahlberechtigten Bevölkerung gewählt. Welche? Bundespräsident, Bundesversammlung, Bundestag, Bundeskanzler, Bundesregierung, Länderparlamente, Bundesrat

29 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Bundestag Länderparlamente

30 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Worüber wird jeweils mit der Erststimme und der Zweitstimme entschieden?

31 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Wahlen und Wahlrecht: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Mit der Erststimme wird ein Kandidat direkt gewählt Die Zweitstimme entscheidet über die Sitzverteilung der Parteien im Parlament

32 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Durch welche Institution werden die Bundesländer an der Gesetzgebung beteiligt?

33 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Durch den Bundesrat

34 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Was ist laut GG die Aufgabe der politischen Parteien?

35 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Die politischen Parteien haben die Aufgabe, an der politischen Willensbildung des Volkes mitzuwirken.

36 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Was sind die im GG festgelegten Aufgaben des Bundeskanzlers?

37 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung.

38 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Was ist die Aufgabe des Bundesverfassungsgerichts (BVG)?

39 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Das BVG kann beschlossene Gesetze außer Kraft setzen, wenn diese gegen das GG verstoßen.

40 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Nenne 3 Aufgaben, die der Bundespräsident wahrnimmt!

41 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Ämter und Institutionen: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Oberster Repräsentant / Ernennung des Bundes- kanzlers / Auflösung und Einberufung des Bundestags / Unterzeichnung von Bundes- gesetzen und Verträgen mit ausländischen Staaten / individuelles Begnadigungs- recht / Völkerrechtliche Vertretung

42 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Wie heißt die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland und in welchem Jahr trat sie in Kraft?

43 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 100 Autor/in: Susanne Patzelt Grundgesetz Inkrafttreten am 23. Mai 1949

44 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Was regelt das Grundgesetz?

45 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 200 Autor/in: Susanne Patzelt Im Grundgesetz sind die wesentlichen staatlichen System- und Werteentscheidungen festgelegt. Es steht im Rang über allen anderen deutschen Rechtsnormen.

46 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um das Grundgesetz zu ändern?

47 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 300 Autor/in: Susanne Patzelt Zweidrittelmehrheit von Bundestag und Bundesrat Die Grundrechte 1-19 dürfen in ihrer Kernaussage gar nicht geändert werden

48 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Die Artikel und GG regeln das Verhältnis zwischen Bund und Ländern. Das dahinterstehende staatliche Organisationsprinzip heißt …?

49 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 400 Autor/in: Susanne Patzelt Föderalismus Bundesstaatlichkeit

50 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Nenne mindestens drei Grundlagen, die das Wesen der im GG beschriebenen Demokratie, die so genannte Freiheitlich-Demokratische Grundordnung (FDGO) kennzeichnen!

51 © 2009 Cornelsen Verlag, Berlin Grundgesetz-Quiz Grundlagen des GG: Frage für 500 Autor/in: Susanne Patzelt Gewaltenteilung Mehrparteienprinzip Volkssouveränität Rechtsstaatlichkeit Unabhängigkeit der Gerichte Mehrheitsprinzip Recht auf Opposition Ablösbarkeit der Regierung Ausschluss Gewaltherrschaft


Herunterladen ppt "© 2009 Cornelsen Verlag, Berlin 100 200 300 400 500 Grundgesetz-Quiz Menschen- und Bürger- rechte Politische Philosophie Wahlen und Wahlrecht Ämter und."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen