Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

50L4383/1. 50L4383/2 50L4383/3 50L4383/4 Die neuen Berufsbilder sind flexibel Sie berücksichtigen sowohl - die Bedürfnisse der Auszubildenden als auch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "50L4383/1. 50L4383/2 50L4383/3 50L4383/4 Die neuen Berufsbilder sind flexibel Sie berücksichtigen sowohl - die Bedürfnisse der Auszubildenden als auch."—  Präsentation transkript:

1 50L4383/1

2 50L4383/2

3 50L4383/3

4 50L4383/4 Die neuen Berufsbilder sind flexibel Sie berücksichtigen sowohl - die Bedürfnisse der Auszubildenden als auch die Bedürfnisse der Unter- nehmen Neu sind -die Inhalte der Ausbildung -die formale Gestaltung

5 50L4383/5 Es gibt zwei berufsqualifizierende Abschlüsse, die in einer Ausbildungs- ordnung geregelt sind. Es bleibt bei den Berufsbezeichnungen: 1.Verkäufer/Verkäuferin 2.Kaufmann/-frau im Einzelhandel

6 50L4383/6 Wahlpflichtbausteine Zeitliche und sachliche Gliederung 1.Die Wahlpflichtbausteine werden im Ausbildungsvertrag vor Beginn der Ausbildung festgelegt. Alle Verträge werden umgestellt. 2.Zur zeitlichen und sachlichen Gliederung wird ein auf das jeweilige Unternehmen abgestimmter Ausbildungsplan dem Ausbildungsvertrag beigefügt.

7 50L4383/7 Ausbildungsstruktur im zeitlichen Überblick Verkäufervertrag: Abschlussprüfung nach 2 Jahren Pflichtqualifikationen ca.21 Monate 1 aus 4 Wahlqualifikationen ca. 3 Monate Zwischenprüfung zu Beginn des 2. Ausbildungsjahres Vertrag Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel: Abschlussprüfung nach 3 Jahren Pflichtqualifikation Einzelhandelsprozesse ca. 3 Monate 3 aus 7 Wahlqualifikationen ca. 9 Monate Zusatzqualifikation Grundlagen unternehmerischer Selbständigkeit innerhalb des 3. AJ.

8 50L4383/8 Verkäufer /Verkäuferin

9 50L4383/9 Kaufmann/Kauffrau Im Einzelhandel

10 50L4383/10 Die neue Warenkunde Ziel: Ausweitung der betrieblichen Ausbildungsmöglichkeiten Maßnahme:Konzentration der gemeinsamen, für alle Be- und Vertriebsformen vermittelbaren warenkundlichen Mindestanforderungen im Bereich der Plicht- qualifikationen; beratungsorientierte Warenkunde in den Bausteinen Beratung und Verkauf Grundsatz: Kommunikation, Kunden- und Serviceorientierung, Selbstlernkompetenz, Orientierungswissen, Fähigkeit zur Einstellung auf neue Situationen sind wichtiger als detailliertes Warenwissen Umsetzung:Im Betrieb: eher exemplarische Warenkunde, d. h. Individueller Warenbereich im Unternehmen In der Berufsschule: Warenverkaufskunde warengruppenübergreifend bzw. branchenneutral

11 50L4383/11 Sortiment beinhaltet das gesamte Warenangebot des Betriebes Warenbereich ist ein Teil des Warensortiments, in dem der Azubi Warenkenntnisse erhält Warensortiment und Warenbereich können identisch sein Warenbereich besteht aus mindestens zwei oder mehr Warengruppen Warenbereiche können vom Ausbildungsbetrieb individuell zusammengestellt werden werden im betrieblichen Ausbildungsplan festgelegt im Berichtsheft dokumentiert Im fallbezogenen Fachgespräch berücksichtigt Warengruppe (der entscheidende Begriff) Teilmenge des Warenbereichs i.d.R. artverwandte Artikel, mindestens 2 Warengruppen bilden einen Warenbereich Definition von Sortiment, Warenbereich und Warengruppe

12 50L4383/12 Lerninhalte Warenkenntnisse Pflicht- und Wahlqualifikation 1.+2.AJ Pflicht für alle als Grundqualifikation. (Pos. 3 Warensortiment). Warenbereich als Teil des betrieblichen Warensortiments, Warenbereiche im Ausbildungsbetrieb, Struktur des Warenbereichs in Warengruppen, Fachausdrücke, handelsübliche Bezeichnungen auch in Fremdsprachen,Warenkennzeichnungen, Eigenschaften, Ver- und Anwendungsmöglichkeiten von Waren eines Warenbereichs, Nutzung von Informationsquellen zur Aneignung von Warenkenntnissen, Wahlqualifikation Beratung und Verkauf (2.AJ). Persönliche Kundenorientierung, Struktur zweier Warengruppen nach Breite und Tiefe, preisbestimmende Merkmale, Ver- und Anwendungsmöglichkeiten eines Warenbereichs, Trends und innovative Ansätze, Sonderfälle, Kaufmotive...

13 50L4383/13 Lerninhalte Warenkenntnisse Wahlqualifikation 3. AJ Beratung, Ware, Verkauf kundenorientierte Kommunikation Konfliktlösung Warenkenntnisse in zusätzlichen Warengruppen Qualitäts- und preisbestimmende Merkmale Kaufmotive...

14 50L4383/14 Prüfung zum Verkäufer ZwischenprüfungAbschlussprüfung Praxisbezogene Aufgaben oder Fälle aus: 1. Verkauf und Marketing 2. Kassieren und Rechnen 3. Wirtschafts- und Sozialkunde Zeit: Höchstens 120 Minuten Praxisbezogene Aufgaben oder Fälle aus: 1. Verkauf und Marketing 120 min 2. Warenwirtschaft und Rechnungswesen 90 min 3. Wirtschafts- und Sozialkunde 60 min 4. Fallbezogenes Fachgespräch 20 min

15 50L4383/15 Anforderungen in den Prüfungsbereichen und Gewichtung 1. Verkauf und Marketing50% Verkauf, Beratung und Kasse Warenpräsentation und Werbung 2. Warenwirtschaft und Rechnungswesen30% Warenannahme und Lagerung Bestandsführung und Kontrolle Rechnerische Geschäftsvorgänge Kalkulation 3. Wirtschafts- und Sozialkunde 20% Wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge der Berufs- und Arbeitswelt Verkäufer/ Verkäuferin Mündlich: Fallbezogenes Fachgespräch Fallbezogenes Fachgespräch und die schriftliche Prüfung haben untereinander das gleiche Gewicht

16 50L4383/16 Prüfung zum Kaufmann im Einzelhandel AbschlussprüfungZwischenprüfung 1. Verkauf und Marketing 2. Kassieren und Rechnen 3. Wirtschafts- und Sozialkunde Zeit: Höchstens 120 Minuten 1. Kaufmännische Handelstätigkeit 120 min 2. Einzelhandelprozesse 90 min 3. Wirtschafts- und Sozialkunde 90 min 4. Fallbezogenes Fachgespräch 20 min Praxisbezogene Aufgaben oder Fälle aus:

17 50L4383/17 Anforderungen in den Prüfungsbereichen und Gewichtung 1. Kaufmännische Handelstätigkeit50% Verkauf, Beratung und Kasse Warenpräsentation und Werbung Warenannahme und Lagerung Bestandsführung und Kontrolle Rechnerische Geschäftsvorgänge Kalkulation 2. Einzelhandelsprozesse30% Kernprozesse des Einzelhandels 3. Wirtschafts- und Sozialkunde 20% Wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge der Berufs- und Arbeitswelt Kaufmann/-Kauffrau im Einzelhandel Mündlich:Fallbezogenes Fachgespräch Fallbezogenes Fachgespräch und die schriftliche Prüfung haben untereinander das gleiche Gewicht

18 50L4383/18 Bestehensregel für beide Berufe Gesamtergebnis mindestens ausreichend (50 Punkte) Fallbezogenes Fachgespräch mindestens ausreichend Zwei der drei schriftlichen Prüfungsbereiche mindestens ausreichend Kein ungenügend in einem der Prüfungsbereiche

19 50L4383/19 Beispiele für die Auswahl der Wahlqualifikationen Beratungs- intensives Fachgeschäft Filialunter- nehmen mit Selbständig- keitsstrukturen Warenhaus Filial- betriebe FachmarktSB- orientiertes Filial- unternehmen SB- Waren- haus, Discounter Kaufmann/ Kauffrau im Einzelhandel Verkäufer/in Pflicht- qualifikationen Beratung und Verkauf Warenannahme Warenlagerung Marketing- grundlagen Warenannahme Warenlagerung Kasse Einzelhandels- prozesse Beschaffungs- orientierte Warenwirtschaft Waren- wirtschaftliche Analyse Beratung, Ware und Verkauf Waren- wirtschaftliche Analyse Beschaffungs- orientierte Warenwirtschaft MarketingBeratung, Ware und Verkauf Waren- wirtschaft- liche Analyse MarketingPersonal Beratung, Ware und Verkauf MarketingPersonalBeratung, Ware und Verkauf Warenwirtschaft liche Analyse Grundlagen unter- nehmerischer Selbständigkeit

20 50L4383/20 Beratungsintensives Fachgeschäft oder Kaufhaus Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel : Pflichtqualifikationen plus Grundlagen von Beratung und Verkauf plus Einzelhandelsprozesse plus Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft oder Kaufmännische Steuerung und Kontrolle plus Marketing plus Beratung, Ware, Verkauf

21 50L4383/21 Warenhaus oder Filialist Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Pflichtbausteine plus Marketinggrundlagen plus Einzelhandelsprozesse plus Beratung, Ware und Verkauf oder Kaufmännische Steuerung und Kontrolle oder Warenwirtschaftliche Analyse plus Marketing

22 50L4383/22 Supermarkt, Discounter, SB- Warenhaus oder Fachmarkt Verkäufer/Verkäuferin Pflichtqualifikationen plus Beratung und Verkauf oder Warenannahme und -Lagerung (Discount) oder Kasse

23 50L4383/23 SB-Warenhaus/Fachmarkt Kaufmann/-Kauffrau im Einzelhandel Pflichtqualifikationen plus Beratung und Verkauf plus Einzelhandelsprozesse plus Beratung, Ware, Verkauf plus Warenwirtschaftliche Analyse plus Kaufmännische Steuerung und Kontrolle oder Marketing oder Personal

24 50L4383/24 SB-orientiertes Filialunternehmen, Discounter Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Pflichtqualifikationen plus Warenannahme und – Lagerung plus Einzelhandelsprozesse plus Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft plus Warenwirtschaftliche Analyse plus Marketing

25 50L4383/25 Supermarkt Kaufmann/-Kauffrau im Einzelhandel: Pflichtqualifikationen plus Beratung und Verkauf plus Einzelhandelsprozesse plus Beschaffungsorientierte Warenwirtschaft plus Beratung, Ware, Verkauf plus Personal

26 50L4383/26 Supermarkt im Partnerbereich Kaufmann/-Kauffrau im Einzelhandel Pflichtqualifikationenplus Beratung und Verkauf plus Einzelhandelsprozesse plus Beratung, Ware, Verkauf plus Marketing plus Warenwirtschaftliche Analyse Zusatzqualifikation Grundlagen unternehmerischer Selbständigkeit

27 50L4383/27


Herunterladen ppt "50L4383/1. 50L4383/2 50L4383/3 50L4383/4 Die neuen Berufsbilder sind flexibel Sie berücksichtigen sowohl - die Bedürfnisse der Auszubildenden als auch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen