Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

PH-Lehrgang MINF 25.10.2012 Stephan Czermak. Übersicht Didaktischer Exkurs Kollaborative Arbeitstechniken – Cloud9 IDE – Google Drive – Office 365 – (Prezi)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "PH-Lehrgang MINF 25.10.2012 Stephan Czermak. Übersicht Didaktischer Exkurs Kollaborative Arbeitstechniken – Cloud9 IDE – Google Drive – Office 365 – (Prezi)"—  Präsentation transkript:

1 PH-Lehrgang MINF Stephan Czermak

2 Übersicht Didaktischer Exkurs Kollaborative Arbeitstechniken – Cloud9 IDE – Google Drive – Office 365 – (Prezi) Innovative Marketingmethoden – SEO – Analyse Tools

3 Didaktischer Exkurs Fundamentale Ideen der Informatik – Algorithmisierung – Sprache – Strukturierte Zerlegung Idee Anwendungsbereiche

4 Didaktischer Exkurs Fundamentale Idee Definition: – In verschiedenen Bereichen vielfältig anwendbar (Horizontalkriterium) – Auf jedem intellektuellen Niveau vermittelbar (Vertikalkriterium) – Längerfristig relevant (Zeitkriterium) – Steht in Bezug zu Alltag und Lebenswelt (Sinnkriterium)

5 Didaktischer Exkurs Treshhold Conzepts – Threshold Concepts repräsentieren Gegenstände einer Disziplin, ohne deren Verständnis der Schüler am weiteren Fortschritt gehindert wird – Es besteht die Gefahr, dass der Schüler den Zustand derLiminality erreicht, d.h. oberflächlich Verständnis vortäuschen kann

6 Medieninformatik Muss eine klaren Mehrwert geben – Wenn nur kreativ Audio, Video, Fotografie, Webdesign in kreative Fächer – Nicht nur reine Anwender/Produktschulung SEO kann nächstes Jahr wieder ganz anders aussehen z.B.: Schüler in BHS 3 Office Versionen (von ) – Identifikation über Inhalte und nicht über Produkte Produkte sollen mittel zum Zweck sein Bsp.: Datenbanken werden gleichgesetzt mit Access – Spiralprinzip Tabellen Excel Acccess PHP/Mysql

7 Kollaboratives arbeiten in der Cloud Unterseekabel Weltweit Stand 2007 (Quelle: Wikipedia)

8 ISO-OSI Modell OSI-SchichtEinordnungDoD-SchichtEinordnung Protokoll- beispiel Einheiten Kopplungs- elemente 7 Anwendungen (Application) Anwendungs- orientiert Anwendung Ende zu Ende (Multihop)Multihop HTTP FTP HTTPS SMTP LDAP NCP Daten GatewayGateway, Content- Switch, Layer- 4-7-Switch Content- Switch 6 Darstellung (Presentation) 5 Sitzung (Session) 4 Transport (Transport) Transport- orientiert Transport TCP UDP SCTP SPX TCP = Segmente UDP = Datagramme 3 Vermittlung (Network) Vermittlung Punkt zu Punkt ICMP IGMP IP IPsec IPX Pakete RouterRouter, Layer- 3-SwitchLayer- 3-Switch 2 Sicherung (Data Link) Netzzugriff Ethernet Token Ring FDDI ARCNET Rahmen (Frames)Frames BridgeBridge, SwitchSwitch 1 Bitübertragung (Physical) BitsRepeaterRepeater, HubHub

9 kollaborative, browserbasierte Clouddienste plattformunabhängig Browser Auszeichnungssprachen - Webtechnologien

10 Client Server Modell https://c9.io koll. Editor Html/CSS Javascript Editor unsere Webseite https://c9.io Webseite Browser interpretiert Code

11 kollaborative, browserbasierte Clouddienste plattformunabhängig redundante Datenspeicherung Datensicherheit vs. Datenschutz

12 Raid - Systeme Raid 0 Striping – Beschleunigung ohne Redundanz – Durchsatzrate steigt, Sicherheit sinkt

13 Raid - Systeme Raid 1 Mirroring – Kein Geschwindig- keitsgewinn – Sicherheit der Daten erhöht

14 Raid - Systeme Raid 5 Rotational Parity – Geschwindig- keitsgewinn – Sicherheit der Daten erhöht Paritätsbit Aussagenlogik und Binärsystem

15 Raid - Systeme Kombinationen

16 Serverfarmen

17 Kollaborative Arbeitstechniken Cloud9 IDE – https://c9.io/ https://c9.io/ – Code smarter. Code together – Webprogrammierung (HTML, CSS, Javascript, PHP,…) – Ähnliches Projekt: https://koding.com/https://koding.com/ zur Zeit noch in der Betaphase – Vorsicht Cloud9 IDE funktioniert nicht im Internet Explorer! Verwenden Sie Firefox Portable oder Chrome Portable

18 Arbeitsaufgabe 1 Melden Sie sich bei https://c9.io anhttps://c9.io Erstellen Sie einen eigenen Workspace Gestalten Sie mit Hilfe der Auszeichnungssprache HTML eine kleine Webseite. Verwenden sie dazu das HTML-Template Teilen Sie ihren Workspace mit anderen Kursteilnehmern. Geben sie diesen RW-Access zu ihrem Workspace Arbeiten Sie nun gemeinsam an einer Seite und fügen Sie dieser einen Inhalt wie z.B. ein Bild hinzu.

19 kollaborative, browserbasierte Clouddienste Datensicherheit Datenschutz? – Wo liegen meine Daten Flagfox

20 Google DRIVE Webanwendung – Netzwerk-Dateisystem für Synchronisation von Daten – Online Datensicherung möglich – Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen, … – gemeinsame Echtzeitbearbeitung von Inhalten

21 Google DRIVE Ähnlich Dropbox Lokaler Ordner wird mit Web und anderen Rechnern synchronisiert Google Dokumente werden im Browser bearbeitet z.B.: Word können online gelesen und Kommentiert, aber nicht bearbeitet werden

22 Google Drive Ebenenkonzept (Photoshop, z-Index CSS, …) Objektorientierung (Eigenschaften, Methoden)

23 Arbeitsaufgabe 2 Melden Sie sich bei google an. Arbeiten Sie in den gleichen Gruppen wie bei Aufgabe 1. Erstellen Sie auf google Drive 1 Ordner pro Gruppe und geben Sie diesen für Ihre Gruppenmitglieder frei. Erstellen Sie ein Textdokument Gestalten Sie gemeinsam ein Bewerbungsschreiben (Blind Text) Versuchen Sie nur mit Hilfe des integrierten Google Chats zu kommunizieren.

24 Diskussion Arbeitsaufgabe 2 Was waren Ihre Schwierigkeiten beim erstellen des Dokumentes? Was für Konzeptionelle unterschiede gibt es Ihrer Meinung nach beim Erstellen eines Bewerbungsschreiben mit Google Docs und MS-Word?

25 Identifikation Log In: Code

26 Cookies Textinformation – Über Website (Server) auf Client platziert – Vom Webserver auf Browser – Von Skript in der Website erzeugt Client sendet Cookie Informationen bei Anfrage zurück an Server

27 Cookie erzeugen mit Javascript Cookie document.cookie = "test1=Hallo"; Test Cookie

28 Cookies - Aufbau Textinformationen Als String gespeichert Bsp eines Cookies: test1=Hallo; __utma= ; __utmb= ; __utmz= utmcsr=(direct)|utmccn=(direct)|utmcmd=(none) ; __qca=P ; resendactivation=false; WRUID= ; __utmc=1; username=sneff; __utma= ; __utmb= ; __utmc= ; __utmz= utmcsr=(direct)|utmccn=(direct)|utmc md=(none) Datentypen

29 Cookies Aufbau test1=Hallo; __utma= ; __utmb= ; T e s t 1 = H a l l o ; _ _ u Array

30 Cookies auslesen mit Javascript document.cookie = "test1=Hallo"; start = document.cookie.indexOf("test1="); end = document.cookie.indexOf(";",start); document.write(" Gesamte Cookies: ",document.cookie); document.write(" Gesuchter Cookie: ",document.cookie.substring(start,end));

31 Warum Tracking? Online Werbung Cookies der Website Firefox Addon Cookie Monster

32 Online Marketing - Legitimation Mediennutzung der Deutschen, Stand 2012 (Quelle: BITKOM/Aris 2012)

33 Online Marketing - Legitimation Entwicklung der Tageszeitungen von 2002 – 2012 (Verkaufte Auflage in Millionen)

34 Online Marketing Klassisches Marketing will Aufmerksamkeit des Käufers erhaschen Online Marketing – Push und Pull Marketing – Push Marketing Geht vom Werbetreibenden aus – Pull Marketing Kunde aktiv, z.B.: Suchanfrage

35 Website-Kategorien Anfang einer Websitegestaltung steht das Festlegen von Zielen – Persönliche Homepage: – Unternehmensauftritt (Corporate Website) – Produktabverkauf via Online-Shop – Produktpräsentation (Branding Website) – Social-Media-Websites (Blogs, Communitys, Foren) – Entertainment – Webanwendung ( , Online-Banking, Suchmaschienen, …)

36 Website-Kategorien Anfang einer Websitegestaltung steht das Festlegen von Zielen – Persönliche Homepage: – Unternehmensauftritt (Corporate Website) – Produktabverkauf via Online-Shop – Produktpräsentation (Branding Website) https://www.becks.de/ – Social-Media-Websites (Blogs, Communitys, Foren) – Entertainment – Webanwendung ( , Online-Banking, Suchmaschienen, …)

37 Website - Ziele Von langfristigen Zielen kurze und mittelfristige herunterbrechen durch konkrete Kennzahlen definieren können SMARTe Ziele – S = spezifisch – M = messbar – A = akzeptiert – R = realistisch – T = terminierbar Ich möchte in den nächsten drei Monaten meine eindeutigen Besucher auf meiner Website um 10% zum Vergleich zu heute steigernwww.meins.at

38 Arbeitsaufgabe 3 Besuchen Sie folgende gut gelungene Websites Versuchen Sie die Websites den vorher genannten Kategorien zuzuordnen https://www.becks.de/ Persönliche Homepage: Unternehmensauftritt (Corporate Website) Produktabverkauf via Online-Shop Produktpräsentation (Branding Website) Social-Media-Websites (Blogs, Communitys, Foren) Entertainment Webanwendung ( , Online-Banking, Suchmaschienen, …)

39 Online Marketing Überblick über die Bereiche des Online-Marketings

40 Die häufigsten Fehler Instabiles Website Grundgerüst – Falsche Domain-Endung (Top Level Domain) – Schwierige-Schreibweise der Domain – Ungeschicktes Navigationskonzept – Schlechte Website-Umsetzung – Hohe Ladezeiten und schlechte Erreichbarkeit https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights

41 Die häufigsten Fehler Die falsche Zielgruppe – Fehlende Kenntnis der Zielgruppe (Feedback zu Website) – Falsche Zielgruppen auf der Website https://www.commerzbank.de/ https://www.commerzbank.de/ – Falsch ausgerichtetes Marketing

42 Die häufigsten Fehler Website-Steuerung im Blindflug – Falsche Annahmen über das Nutzerverhalten – Falsche Annahmen über wichtige Inhalte – Falsche Annahmen über die technische Ausstattung der Nutzer

43 Die häufigsten Fehler Die größten Usability-Fehler – benutzerfreundliche Webseiten – Keine Orientierung – Konventionen werden missachtet (Logo, Hyperlink, …) – Unstrukturierter Inhalt ohne Mehrwert – Schlechte Suchfunktion – Visuelles Rauschen – Lange und unverständliche Formulare – Fehlerseiten ohne weitere Hilfe

44 Die häufigsten Fehler Suchmaschinenunfreundliche Webseiten – Websites mittels Flash und Frames erstellen – Website Relaunch ohne SEO-Beratung – SEO-Komplexität – Links für bessere Rankings kaufen

45 Die häufigsten Fehler Ineffiziente Suchmaschinenwerbung – Unzureichender Kontostand – Keine Ausrichtig auf die Zielgruppe – Unzulängliche Keywords

46 Google Analytics Analysetool für Webauftritt Integriert den Google Werbedienst AdWords

47 Arbeitsaufgabe 4 Melden sie sich bei an. Erstellen sie gemeinsam eine Besucheranalyse. Betrachten sie den Besucherfluss und überlegen sie sich etwaige Verbesserungen. – begründen sie diese

48 Arten von Suchmaschinen Anfangs: Webkataloge – Yahoo – Open Directory Projekt DMOZ (http://www.dmoz.de/)http://www.dmoz.de/ Informationsportale – Suchmaschinen (Schlagwörter versehener, bewerteter Index von Internetseiten) – https://www.google.at/ https://www.google.at/ Metasuchmaschinen – Metacrawler – Metager2

49 Marktanteile der Suchmaschinen

50 Wie arbeiten Suchmaschinen Crawling und Indexierung – Crawler oder Robots durchsuchen Internet

51 Ranking-Kriterien Bei Google heute mehr als 200 Faktoren Anfangs Volltextsuchmaschinen Google Gründer Larry Page und Sergey Brin – Webseiten anhand ihrer Verlinkung im Internet zu bewerten PageRank für IE PageRank Status Chrome SearchStatus Firefox – Alexa Rank

52 PageRank Graphenthorie z.B.: Dajkstra (kürzester Wege Algorithmus) Navigationssystem

53 Wie Menschen suchen - Keywords Top 10 Suchbegriffe 2011 (Quelle Bing) Anteil der Mehrwortkombinationen bei Suchanfragen (Quelle: Experian Hitwise)

54 Suchverhalten analysieren – Stöbern in der Vergangenheit – Was bewegt die Welt aktuell – Verlauf von Suchanfragen Wie Menschen suchen - Keywords

55 Arbeitsaufgabe 5 Untersuchen Sie die Website Ihrer Schule – Ermitteln Sie den PageIndex – Ermitteln Sie das Alexa Ranking – Untersuchen Sie Ihre Schule mit Google Trends Welche Keywords finden Sie bei Google Trends besonders interessant und warum? – Überlegen Sie sich, welche Keywords für Ihre Schule relevant sind

56 Zentraler Punkt für Suchmaschinenwerbung (SEM) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) Bsp.: Hotel Mondsee Keyword-Recherche Hotel Hotel Mondsee Hotel Seenland Unterkunft Mondsee 4-Sterne-Hotel Übernachtung Wellness-Hotel Tagungshotel Familienhotel Sporthotel googeln

57 Liste kann man kombinieren Keyword-Recherche Verkettung von Strings Verketten von Strings mit Excel: =VERKETTEN(A3, " Mondsee") Javascript: ergebnis = text1 + text2; PHP: ergebnis = text1.text2; function in Programmiersprache mit Parameterübergabe

59 Die Long-Tail-Theroie Keyword-Recherche

60 Aufnahme in die Suchmaschine Überprüfung – Bei google: site:ihredaomain.at Alle Webseiten ihrer Website Wenn nicht – Von anderen Internetseiten Verlinkung bekommen – Manuelle Anmeldung bei der Suchmaschine Google: https://www.google.at/addurlhttps://www.google.at/addurl Bing:

61 Erstellen Sie nun anhand der in Aufgabe 5 erstellten Keywords eine umfassende Keywordliste für Ihre Schulseite – Nutzen Sie dafür das Keywordtool – Vergessen sie nicht die Long-Tail-Theorie Arbeitsaufgabe 6

62 Suchmaschinenoptimierung (SEO) Möglichst gut in den natürlichen (organischen) Ergebnissen der Suchmaschine gefunden werden – Organic or Natural Search Positionierung im Anzeigebereich Suchmaschinenwerbung (SEM) SEO basiert auf Keywordrecherche

63 Zehn Mythen über die SEO 1.Ein hoher PageRank ist das Maß der Dinge bei SEO 2.Die wichtigsten Suchbegriffe müssen in die Meta-Keywords geschrieben werden 3.Die Website sollte bei möglichst vielen Suchmaschinen angemeldet werden 4.Suchmaschinenoptimierung ist kostenlos 5.Suchmaschinenoptimierung macht man am Anfang, bei der Erstellung der Website

64 6.Wir bringen Sie in Google auf Platz 1 7.Content is King! 8.Weiße Schrift auf weißem Hintergrund 9.Bezahlte Keyword-Werbung führt auch zu einem besseren Ranking 10.Für ein gutes Ranking brauche ich sehr viele Links Zehn Mythen über die SEO

65 Suchmaschinenoptimierung SEO On-Page- Optimierung Off-Page- Optimierung

66 SEO – On-Page-Optimierungen Name und Alter der Domain – – Bei Suchmaschinen registrieren (Webmaster- Tools) – –

67 Informationsarchitektur – Strukturen schaffen SEO – On-Page-Optimierungen Baumstruktur einer Website Baumstruktur mit Deeplinks auf Unterseiten

68 Die URL-Struktur der Website – agen/10_regeln_ernaehrung.html agen/10_regeln_ernaehrung.html Interne Linkstruktur SEO – On-Page-Optimierungen

69 Technische Voraussetzungen schaffen – Crawling Probleme mit Flash, AJAX, … Webmaster Tool – HTML-Tags zur Strukturierung der Seite besonders bis div Elemente alt-Attribut – Validierung der Seite SEO – On-Page-Optimierungen

70 Einzelne Webseiten optimieren – Passender Suchbegriff – Inhalte Optimieren Keyword Tool SEO – On-Page-Optimierungen WebseiteHaupt-KeywordWeitere Keywords StartseiteHotel MondseeUnterkunft Mondsee, Zimmer Mondsee Wellness-AngebotWellness MondseeMassage(n) Mondsee, Sauna Mondsee

71 SEO – On-Page-Optimierungen Richtige Verwendung des Keywords

72 Doppelte Inhalte vermeiden (Duplicate Content) SEO – On-Page-Optimierungen

73 https://www.google.com/webmasters/tools/

74 SEO – Off-Page-Optimierung Verlinkungen im Netz zu Ihrer Website – ORF – a Anchor (Anker) – href hypertext reference Backlinks – Verlinkungen andere Websites zu Ihrer – Jeder Link eine Empfehlung

75 SEO – Off-Page-Optimierung Unterschiedliche Linkprofile

76 SEO – Off-Page-Optimierung Anzahl aller externen Links Links von verschiedenen Hosts – also Subdomains Links von verschiedenen Domains Links aus verschiedenen Rechnernetzen Links von IPs – also Webservern

77 Wichtige Backlink-Tools – Google Webmaster Komplette Liste – Link:Abfrage in Google Geben Sie in der Suchmaschine Google folgendes ein: link:ihrewebsite.at – Nur Auswahl der Kompletten Liste – OpenSiteExplorer – LinkDiagnosis SEO – Off-Page-Optimierung

78 Arbeitsaufgabe 7 Starten Sie eine Backlinkuntersuchung Ihrer Schulseite.

79 Der Wert eines Links – Nicht nur Quantität sondern auch Qualität Nofollow-Links – Links mit Attribut rel=nofollow entwerten – ORF – Links auf ganzen Seiten entwerten (Blogkommentare, …) SEO – Off-Page-Optimierung

80 Der Linktext HBLWM Salzburg-Annahof Nicht mit eindeutigen Linktexten übertreiben Natürliche Linktextverteilung Variation der Linktexte SEO – Off-Page-Optimierung Suchmaschine

81 Linkposition auf einer Webseite SEO – Off-Page-Optimierung Linkpositionen innerhalb einer Webseite (Quelle: SEOmoz)

82 Der Linkaufbau – wie bekomme ich gute Links – Links für Website bekommen (Linkbuilding) ist ein langer und kontinuierlicher Weg den man gehen muss der sich lohnt SEO – Off-Page-Optimierung

83 Linkaufbau Aktion 1 – Gute verlinkbare Inhalte schaffen – Bereitstellen von guten Inhalten Z.B.: Leitfäden, Top-10-Listen, aktuelle Nachrichten Aktion 2 – Partner Kunden und Lieferanten verlinken lassen – Geschäftskontakte nutzen Aktion 3 – Verzeichnisse, Webkataloge und Social Bookmarks – Eintrag in ein Verzeichnis (z.B.: DMOZ, Yahoo Directory, …) – Social-Bookmarking Dienste (Delicious, Mister-Wong, …) SEO – Off-Page-Optimierung

84 Aktion 4 – Thematisch passende Linkpartner finden – Andere Webseiten die sich mit ihrem Thema beschäftigen kontaktieren Aktion 5 – Seiten die über Sie oder Ihr Thema schreiben – Wenn über sie berichtet wird um Verlinkung bitten Aktion 6 – Links reparieren – Fehlerhafte oder Tote Links aufspüren und reparieren Google Webmaster Tool – Status - CrawlingFehler SEO – Off-Page-Optimierung

85 Aktion 7 – Linkbaits – Linkbaits (Linkköder) sind Aktionen die für verstärkte, natürliche Links sorgen – Charity-Aktionen SEO – Off-Page-Optimierung

86 Links kaufen – Links bei Anbieter einkaufen – Laut Google Richtlinen nicht zulässig Kann zu einer Abstrafungszeit führen SEO – Off-Page-Optimierung Google Sichtbarkeit einer Domain mit Abstrafung

87 Office 365 Neues Office Ähnlich google Docs, Teil ist Cloudservice Sharpointintegration Sehr mächtiges Tool

88 Arbeitsaufgabe 8 Untersuchen Sie mit Hilfe von Google Analytics die Website der HLW-Salzburg. Erstellen Sie entweder in Google Docs oder Office 365 eine Präsentation über ihre Analyse – Baumstruktur, Besucherfluss, Keywords, Aufrufe, geographische Analyse, Technologie, Mobile Anwender, … – Arbeiten sie auch Verbesserungsvorschläge heraus


Herunterladen ppt "PH-Lehrgang MINF 25.10.2012 Stephan Czermak. Übersicht Didaktischer Exkurs Kollaborative Arbeitstechniken – Cloud9 IDE – Google Drive – Office 365 – (Prezi)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen