Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Inhalt und Gestaltung: © Gabriele Breitfuß-Muhr Pädagogische Hochschule Salzburg www.phsalzburg.at www.ksl.salzburg.at Material zur Verwendung in der Lehrer/innen-Bildung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Inhalt und Gestaltung: © Gabriele Breitfuß-Muhr Pädagogische Hochschule Salzburg www.phsalzburg.at www.ksl.salzburg.at Material zur Verwendung in der Lehrer/innen-Bildung."—  Präsentation transkript:

1 Inhalt und Gestaltung: © Gabriele Breitfuß-Muhr Pädagogische Hochschule Salzburg Material zur Verwendung in der Lehrer/innen-Bildung

2 Woran liegt es, dass manche Länder bei PIRLS/PISA so erfolgreich sind? An der Didaktik/Methodik alleine nicht! Einfach zum Nachdenken!

3 Motivation Kognitive Fähigkeiten (Begabung) Niveau der Vorkenntnisse 1. Niveau der Vorkenntnisse 2. Motivation 3. Begabung

4 In der 1. Klasse Im Kindergarten Nach der Geburt Vor der Geburt

5 Wird größer Wird kleiner Es gibt keinen Unterschied

6 Erfurter Studie zur Lesemotivation

7 ja nein Quelle: PIRLS:

8 Ja Nein Quelle: PISA

9 ?? … ja, und vom sozioökonomischen Status der Familie (SÖS) In Österreich trauen sich Kinder aus Familien mit geringem sozioökonomischen Status weniger zu als Kinder aus vergleich- baren Familien in Finnland oder Kanada. (PISA)

10 Das sind im Durchschnitt bis zu 3 Kinder pro Klasse! Und in manchen Gegenden mehr! 5% 10% 12 –15% Quelle: Statistik Austria

11 Stimmt Stimmt nicht Die niedrige Lesekompetenz der Kinder mit Migrationsstatus wird durch die geringere Schulbildung der Eltern beeinflusst (PIRLS)

12 Wieviel % der SchülerInnen aus Familien mit niedrigem Bildungskapital benötigen Unterstützung? 74% bräuchten Hilfe und bekommen die Hilfe wenn, dann hauptsächlich von Geschwistern Hausübungen tragen in unserem Schulsystem nicht zur Chancengleichheit bei! Welche Kompensationsstrategien haben andere Schulsysteme?

13 die guten Leser/innen die schlechteren Leser/innen Was brauchen schwache Leser/innen? Bekommen das in unserem Schulsystem alle schwachen Leser/innen?

14 Unter Anderem daran: Berücksichtigung des SÖS (sozioökonomischer Status der Familie) in der schulischen Förderung Förderung in der Schule (Nicht nach Hause delegieren!) Vorlesen in der Schule nicht vergessen! Woran liegt es also, dass manche Länder bei PIRLS/PISA so erfolgreich sind?

15 Kein Kind darf zurückbleiben! (Finnische Lehrerin im Film Spitze. Schulen am Wendekreis der Pädagogik von Reinhard Kahl) ethisch moralisches Argument In der Wirtschaft geht es darum, Excellenzen zu haben und zu fördern. Um an der Spitze erfolgreich zu sein, brauchen wir eine möglichst breite Basis. … Nur nützen wir diese möglichst breite Basis derzeit nicht... Wir selektieren zu früh… und nehmen viele Kinder und Jugendliche nicht in unser Bildungssystem rein… (Infineon-Cefin Monika Kircher-Kohl, Salzburger Nachrichten, ) wirtschaftliches Argument Benachteiligte Kinder haben wenig Chancen auf Bildungserfolg. Somit driftet die Gesellschaft immer weiter auseinander. Das ist ein Unsicherheitsfaktor, der zu Unzufriedenheit, Aggression und auf lange Sicht gesehen zu politischen Unruhen führen wird. Daher: die Unterstützung benachteiligter Kinder trägt zur Sicherung des sozialen Friedens bei! gesellschaftspolitisches Argument Warum müssen wir uns daher besonders um die Kinder aus benachteiligten Familien kümmern? Argumente? Für jede/n was dabei??

16 Tun wir es doch auch! Was können wir uns bei den erfolgreichen Ländern abschauen? Danke ! Foto: Filipe Fortes ttp://fortes.comttp://fortes.com ALL

17 Inhalt und Gestaltung: © Gabriele Breitfuß-Muhr Pädagogische Hochschule Salzburg Material zur Verwendung in der Lehrer/innen-Bildung


Herunterladen ppt "Inhalt und Gestaltung: © Gabriele Breitfuß-Muhr Pädagogische Hochschule Salzburg www.phsalzburg.at www.ksl.salzburg.at Material zur Verwendung in der Lehrer/innen-Bildung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen