Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Klima & Umwelt in der Steiermark, 17. 11. 2006Gerhard Rath, Erich Zunegg Kippt das Klima? Lesetagebuch Klimawandel Ein fächerintegratives Projekt GWk-

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Klima & Umwelt in der Steiermark, 17. 11. 2006Gerhard Rath, Erich Zunegg Kippt das Klima? Lesetagebuch Klimawandel Ein fächerintegratives Projekt GWk-"—  Präsentation transkript:

1 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Kippt das Klima? Lesetagebuch Klimawandel Ein fächerintegratives Projekt GWk- Ph- Inf Man kann nicht Alles können, aber Alles versuchen...

2 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Was ist ein Lesetagebuch? Eine Form des offenen Unterrichts, bekannt aus den Sprachen-Fächern Ein Lesetagebuch zu erstellen, bedeutet, dass man den Text eines Autors liest und gleichzeitig sein eigenes Buch (Heft, Mappe) zum gleichen Thema schreibt. Zwecks besseren Überblicks sollte das Lesetagebuch ein Inhaltsverzeichnis haben, in dem neben dem Datum der Erstellung einzelner Kapitel auch eigene Überschriften verzeichnet sind. Schramke, Uhlenwinkel 2001 Ziele: Förderung der Lesekompetenz: Umgang mit Texten, Informationen suchen, bearbeiten, präsentieren

3 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Thema Klimawandel Aktualität Fächerübergreifendes Potenzial Altersgemäßheit Mediale Präsenz – Verfügbarkeit

4 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Ziele Lesen und Bearbeiten eines Artikels zum Thema Erstellen von (elektronischen) Lesetagebüchern in Teams Erwerb grundsätzlicher Kenntnisse aus Physik und Geografie zum Themenbereich Bewusstwerden der Problematik: Ursachen, Folgen, mögliche Aktivitäten

5 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Methodische Kompetenzen* Ich kann Karten lesen Ich kann im Atlas eine geeignete Karte für ein bestimmtes Thema finden Ich kann Infos aus Artikeln, Büchern, dem Internet und anderen Medien auswählen und bearbeiten Ich kann mit Hilfe von Grundbegriffen Sachverhalte verstehen, erklären und präsentieren Ich kann mein Wissen auch in anderen Gegenständen anwenden Ich kann den Computer sinnvoll für die Bearbeitung komplexer Fragestellungen anwenden * nach: Vorschläge für Standards für die Sekundarstufe 1,

6 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Inhaltliche Kompetenzen* Ich habe einen Einblick in das komplexe Klimageschehen und kenne mögliche Ursachen für den Klimawandel Ich kann Beispiele geben, wie Menschen mit dem Klimawandel umgehen Ich kenne die Notwendigkeit, Maßnahmen zum Klimawandel zu setzen * nach: Vorschläge für Standards für die Sekundarstufe 1,

7 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Handlungskompetenzen* Ich weiß, dass ich vom Klimawandel betroffen bin Ich kenne Maßnahmen, um den Klimawandel zu beeinflussen bzw. die negativen Folgen zu mindern Ich weiß, dass ich mitverantwortlich bin und handle danach * nach: Vorschläge für Standards für die Sekundarstufe 1,

8 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Ablauf 1 1.Einstieg zum Thema: Film von Al Gore: Eine unbequeme Wahrheit 2.Grundsätzliche Information der Schüler/innen; Gruppenbildung (je 2-3 Personen) 3.Konkrete Arbeitsanweisungen, Material wird zur Verfügung gestellt (z.T. ausgedruckt (Artikel), z.T. als Datei (Vorlage) auf der Schulhomepage 4.Schüler beginnen mit den Aufgaben, die vor dem Lesen zu erledigen sind

9 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Aufgaben VOR dem Lesen (3) ABC-Bogen, Erwartungen, Karikatur NACH dem Lesen (4) ABC-Bogen, Schlagzeilen, persönliche Beiträge, offene Fragen WÄHREND des Lesens Pflicht (5) Wichtige Begriffe, Mind Map, Leserbrief, Klimadiagramm... Wahl (3 aus 6) Atlas, Kreuzworträtsel, Fotos, aktueller Text, Firmen...

10 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Ablauf 2 5.Lesen des Artikels, parallel dazu Arbeit an Aufgaben (teilweise verpflichtend, teilweise wählbar) Lehrer: Hilft beim Ablauf, schaltet sich sonst nur bei Nachfragen der Schüler/innen ein Es werden vorerst 5 Stunden einer Woche der Fächer GWk, Ph, Inf. verwendet,jeweils im PC-Raum (Lehrsaal GWk) Weltklima: Vor der Katastrophe? GEO 7/01

11 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Ablauf 3 6.Arbeit an den Aufgaben NACH dem Lesen, Ausmachen des Abgabetermins 7.Ausdruck der Lesetagebücher, Fragebogen zur Evaluation Wie hat dir die Arbeit insgesamt gefallen? Was sollte verbessert werden? Was war neu für dich? Gute Aufgabe: Schlechte Aufgabe: Was hast du für dich persönlich gelernt? Sollte so etwas nochmals gemacht werden?

12 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Ablauf 4 8.Die beteiligten Gegenstände bewerten die Arbeiten der Schüler/innen individuell, aber nach gemeinsamen Kriterien 9.Reflexion und offenes Feedback, Nachbesprechung Kriterien Formale Qualität Inhaltliche Qualität Zusätzliche Aktivitäten

13 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Ergebnisse der Evaluation Die Arbeit hat den Schülern sehr gut gefallen Sie wollen so eine Aktion wieder machen Positiv + Neu: Teamarbeit, zeitökonomisches Arbeiten, Problemlösungen am PC, Thema, Film Beste Aufgaben: ABC-Bogen, Karikatur, Fotos Ambivalent: Mind Map, Kreuzworträtsel, Leserbrief Negativ bewertete Aufgaben: Diagramme, Erwartungen Gelernt wurde: Projektkompetenzen, Klimawandel: Gefahren, persönliche Beiträge

14 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Verbesserungsvorschläge Zeitmanagement Teile der Arbeit (Lesen…) ohne Computer Einbeziehen zusätzlicher Gegenstände (Biologie, Deutsch, BE…) Aufgaben: Mehr Wahlfreiheit

15 Klima & Umwelt in der Steiermark, Gerhard Rath, Erich Zunegg Workshop - Praxis Artikel lesen Schlüsselbegriffe hervorheben -> ABC Bogen Mind Map Wahlaufgaben (S. 6) Eine Schulstunde Schülerarbeiten Reflexion, Diskussion


Herunterladen ppt "Klima & Umwelt in der Steiermark, 17. 11. 2006Gerhard Rath, Erich Zunegg Kippt das Klima? Lesetagebuch Klimawandel Ein fächerintegratives Projekt GWk-"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen