Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Warum eine WÄRMEPUMPE?. Die Firma Schweigatz stellt sich vor: Eigene Wärmepumpenabteilung Kälte- und Klimafachbetrieb Heizungsbau Sanitärs- und Lüftungsbau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Warum eine WÄRMEPUMPE?. Die Firma Schweigatz stellt sich vor: Eigene Wärmepumpenabteilung Kälte- und Klimafachbetrieb Heizungsbau Sanitärs- und Lüftungsbau."—  Präsentation transkript:

1 Warum eine WÄRMEPUMPE?

2 Die Firma Schweigatz stellt sich vor: Eigene Wärmepumpenabteilung Kälte- und Klimafachbetrieb Heizungsbau Sanitärs- und Lüftungsbau

3 Gründe für eine Wärmepumpe! Schwindende Ressourcen / steigende Preise! Wirtschaftlichkeit Steigende Nachfrage Klimaschutz

4 Entwicklung der Energiereserven: Laut einer Studie von IEA-World Energy 190 Jahre 125 Jahre 50 Jahre 35 Jahre Zeitlich begrenztes Rohstoffvorkommen in Jahren Schwindende Ressourcen!

5 PREISSTEIGERUNG – Öl/Gas/Strom – im Vergleich Öl Gas Strom 3 Jahre 0 % 12,73 % 33,33 % 58,97 % Durchschnittliche Steigerung pro Jahr: Öl-19,65 % Gas-11,11 % Strom-4,24 %

6 ... BEDENKEN SIE: Heizung ist der größte Posten beim Endenergieverbrauch der Haushalte!

7 Wirtschaftlichkeit! Von der Wärmepumpe erzeugte Wärmeleistung: zu 75% aus gespeicherter Energie (Luft, Erdreich oder Wasser) + 25% Antriebsenergie aus (Öko)Strom Die Betriebskosten betragen weniger als 25% gegenüber Gas oder Öl. Der Einsatz dieser ökologisch sinnvollen Technik wird öffentlich gefördert. (Zuschüsse durch EU, Staat, Länder, Kommunen und EVUs bis zu Steuererleichterungen und Zinsstützungen für Kreditfinanzierungen) Kosten je KW Heizenergie in Cent (ohne Berücksichtigung der Nebenkosten) Tagstrom Flüssiggas Nachtstrom Erdgas Erdöl Wärmepumpe

8 Quelle: 1. klima:aktiv Wärmepumpentag, , Tagungsband Der deutsche Markt wächst enorm! Jahr 2006: ca verkaufte Raumwärme- pumpen in Deutschland = + ~ 200 % im Vgl zu 2005 Steigende Nachfrage!

9 Beispiel für Heizkosten für Gebäude mit kWh Energiebedarf HeizsystemÖlGasPelletsWärmepumpe 1:5Wärmepumpe 1:3,5 Wärmebedarf14000 kWh/Jahr Heizwert10 kW/Einheit1 kW/Einheit5 kW/Einheit1 kW/Einheit Faktor90%95%90%500%350% Erforderliche Menge1556 Liter14737 kWh3111 kg2800 kWh4000 kWh Preis je Einheit ( )0,750,059920,2020,1422 Kosten für Brennstoff1167 /J.883 /J.628 /J.398 /J.568 /J. Abfüll/Zähler Pauschale25,00 /J.15,00 /J.29,00 /J.45,00 /J. Strom80,00 /J. 120,00 /J.(bereits enthalten) Kaminkehrung ( )33,36 /J. 40,00 /J.0,00 /J. Kesselkehrung28,14 /J.0,00 /J.66,24 /J.0,00 /J. Abgasmessung36,00 /J.12,00 /J.0,00 /J. Service30,00 /J. 0,00 /J. Jahresheizkosten1399 /J.1053 /J.914 /J.443 /J.613/J. *.) Öl (1 Kehrung pro Jahr mit 27,80 Kamin, 23,45 Kessel und 1xAbgasmessung 30,00 ) Gas(1xJahr Kamin 27,80, Abgass alle 3 Jahre 30,00 ) Pellets (2 x Jahr Pauschal 34,00, und 46 Kessel)

10 die Verstärkung des natürlichen Treibhauseffektes durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe Abholzung der Wälder Klimawandel – Treibhauseffekt Gründe für die globale Erwärmung: Klimaschutz!

11 Erdreich-Wärmepumpe CO 2 -Tiefensonde Grundwasser -Wärmepumpe Sole -Wärmepumpe Luft -Wärmepumpe in Split- oder Kompaktbauweise Mögliche WÄRMEPUMPENSYSTEME – im Überblick:

12 Eignet sich besonders für: das Ein- und Mehrfamilienhaus die ganzjährige Nutzung für Heizung und Warmwasserbereitung als horizontales und vertikales System: a.) wahlweise Erdreich-Flachkollektoren (horizontales System) b.) die C0 2 -Tiefensonde (selbstzirkulierende C0 2 -Sonde) ERDREICH-Wärmepumpe – mit Flächenkollektor (Direktsystem):

13 ANLAGENSCHEMA – Erdreichwärmepumpe mit Flächenkollektor (Direktsystem): 3/6

14 Eignet sich besonders für: das Ein- und Mehrfamilienhaus speziell für kleine Grundstücksflächen oder Sanierungen in Wasserschutz- und Wasserschongebieten vertikales System CO 2 - TIEFENSONDE (Direktsystem) selbstzirkulierende C0 2 -Tiefensonde = erdreichgekoppeltes Indirektsystem arbeitet ohne zusätzliche Hilfsantriebe eine Alternative zu Erdreich-Flachkollektoren

15 CO 2 – ein natürlicher Stoff kein Frostschutz selbstzirkulierend keine Solepumpe keine beweglichen Teile Servicefreiheit CO 2 in Dampfform CO 2 flüssig Sondentiefe bis 100 m Vorteile:

16 ANLAGENSCHEMA – Erdreichwärmepumpe mit CO 2 -Tiefensonde (Indirektsystem): 7/9

17 Eignet sich besonders für: das Ein- und Mehrfamilienhaus für Gewerbeanwendungen auch bei kleinen Grundstücken die ganzjährige Nutzung für Heizung und Warmwasser GRUNDWASSER-Wärmepumpe – (Direktsystem):

18 ANLAGENSCHEMA – Grundwasserwärmepumpe Direktsystem) 4/8

19 SOLE-Wärmepumpe – (Indirektsystem) das Ein- und Mehrfamilienhaus die ganzjährige Nutzung für Heizung und Warmwasser als horizontales und vertikales System a.) wahlweise Erdreich-Flachkollektoren (horizontales System) b.) Tiefensonde (vertikales System) Eignet sich besonders für:

20 ANLAGENSCHEMA – Solewärmepumpe (Indirektsystem) 4/6

21 LUFT-Wärmepumpe – SPLIT-System das Ein- und Mehrfamilienhaus auch bei kleinen Grundstücken oder Sanierungen die ganzjährige Nutzung für Heizung und Warmwasser Eignet sich besonders für:

22 ANLAGENSCHEMA – Luftwärmepumpe (Direktsystem) 4/10

23 LUFT-Wärmepumpe – KOMPAKT-System das Ein- und Mehrfamilienhaus auch bei kleinen Grundstücken oder Sanierungen die ganzjährige Nutzung für Heizung und Warmwasser Eignet sich besonders für:

24 Gebäudeheizlast: 100 % Anpassung der Heizleistung an die Gebäudeheizlast über stufenlose Modulation Vollmodulierende LUFT-Wärmepumpe – SPLIT-System Was bedeutet VOLLMODULIEREND ?

25 Konventionelle Luftwärmepumpe in Split- oder Kompaktbauweise modulierende Splitluftwärmepumpe Solewärmepumpe Tiefensonde oder Flachkollektor - Indirektsystem CO2-Tiefensonde - Indirektsystem Grundwasserwärmepumpe - Direktsystem Erdreichwärmepumpe mit Flächenkollektoren - Direktsystem Effizienz – der Systeme:

26 Gütesiegel Heizstabfreie Zone! Richtige Dimensionierung von Wärmequelle und von Energiequelle Auslegung des Heizungssystems – Vorlauftemperatur! Wichtig ist: Eine richtig dimensionierte Wärmepumpenanlage ist die halbe Miete! DIMENSIONIERUNG – von Wärmepumpen

27 Welche Rohrlängen & Durchmesser bei Fußbodenheizung wurden offeriert? Welche Rohrqualität (Kupfer oder PE) & Länge bei Absorberkreisen wurde offeriert? Liegen Maschinenprüfzeugnisse (nicht Prospektangaben!) vor? Ist die Heizleistung der WP identisch mit dem Wärmebedarf des Gebäudes? ACHTUNG: Bei Warmwasserbereitung und Heizleistung < 10 kW müssen 2 kW für die Warmwasserbereitung hinzugerechnet werden! Wurde eine elektrische Zusatzheizung (Elektroheizstab) angeführt? In welchem Verhältnis steht die Entzugsfläche zur beheizten Fläche? Trinkwassererwärmung im direkten oder indirekten System? Wurden die unterschiedlichen Wärmepumpensysteme durchgerechnet? CHECKLISTE

28 FRISCHWASSERSYSTEM Vorteil gegenüber anderen Systemen: Keine Verkalkungsgefahr -da Wärmeüberträger – Oberflächentemperatur < 60° Hygienisch einwandfrei -Keine Bakterienbildung -Warmwasserbereiter – Wasservolumen < 3 Liter Höchste Effizienz -Doppelt- bis dreifache Wassermenge im Vergleich zu anderen Produkten

29 Tele-control: Web-control: Endkunde Internet Fachmann Punkt zu Punkt-Verbindung TELEKOMMUNIKATION

30 web control DEMO WEB CONTROL Benutzeroberfläche:

31 Sie sollten darauf bestehen..... Wärmepumpen sollten von unabhängigen Prüfzentren geprüft sein und möglichst mit dem internationalen Gütesiegel ausgezeichnet worden sein! GÜTESIEGEL:

32 Vorteile & Besonderheiten von Heliotherm Erdreichwärmepumpen Regelung web control ® 321 Telekommunikation dsi-inside DSG-Gehäuse Gütesiegel Kältetechnik

33 Heizfläche: 294 m² Fußbodenheizung Beschreibung: HP12E-M-WEB Vollmodulierend! Wärmequelle: CO 2 -Sonde Messdaten: Wärmemenge: kWh Elektrische Energie: kWh Oliver Sturm Monitoring über Technische Universität Darmstadt PREMIUMANLAGEN 2007 Premiumanlage Modulation Betriebskosten: seit Heizbeginn: EFFIZIENZ:SPF 6,48

34 Heizfläche: 225 m² FBH + 26 m² Wandheizung Beschreibung: HP12E-M-WEB Vollmodulierend! Wärmequelle: CO 2 -Sonde (2 x 75 m) Berechnungszeitraum bis Messdaten: Wärmemenge:11327 kWh Elektrische Energie:1749,3 kWh Heizkosten: Rd Pro m 2 = 0,80 Effizienz:JAZ 6,48 Dominik Mittermayr Klima:aktiv Monitoring über arsenal research PREMIUMANLAGEN 2007 Premiumanlage Modulation

35 Kompetente Beratung, Planung, Montage, Service zu Ihrer Wärmepumpe finden Sie bei den Firmen XYZ …


Herunterladen ppt "Warum eine WÄRMEPUMPE?. Die Firma Schweigatz stellt sich vor: Eigene Wärmepumpenabteilung Kälte- und Klimafachbetrieb Heizungsbau Sanitärs- und Lüftungsbau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen