Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Fahrzeug- sicherheit München 02- Lkw-Unfälle: Sind Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen daran Schuld? Dr. Johann Gwehenberger GDV Institut.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Fahrzeug- sicherheit München 02- Lkw-Unfälle: Sind Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen daran Schuld? Dr. Johann Gwehenberger GDV Institut."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Fahrzeug- sicherheit München 02- Lkw-Unfälle: Sind Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen daran Schuld? Dr. Johann Gwehenberger GDV Institut für Fahrzeugsicherheit München Presseforum der Schaden- und Unfallversicherer am 14./15. Mai 2002 in Düsseldorf/Mettmann im Rahmen der Christopherus-Preisverleihung

2 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Entwicklung der Unfälle mit Personenschaden Quelle: StBA Veränderung 2000 gegen 1992 in % Unfälle mit Personenschaden ,0 davon Getötete ,4 davon Schwerverletzte ,4 davon Leichtverletzte ,9 Unfälle mit Personenschaden und Beteiligung von Güterfahrzeugen ,8 davon Getötete ,5 davon Schwerverletzte ,4 davon Leichtverletzte ,3 02-

3 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Getötete im Straßenverkehr nach Art der Verkehrsteilnahme ,5% - 27,4% + 25,7% (Quelle: StBA 1999) - 31,6% ,9% 02-

4 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Was ist zu tun? Prämisse: Der nationale und internationale Güterverkehr sowie die Verkehrsleistung wird weiter zu nehmen Sicherheit weiter erhöhen Überforderung des Fahrers reduzieren 02-

5 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Wie? – Analyse von schweren Lkw-Unfällen in Bayern aus dem Jahr 1997 – Analyse von Unfällen mit Kleintransportern bis 3,5t (ab 2002) – Lkw-Fahrer Befragung (ca Befragungen) Forderungen und Empfehlungen aus den Analysen – Aktive Sicherheit – Passive Sicherheit 02-

6 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Durchführung der Lkw-Fahrerbefragung 02- Wo: auf insgesamt 19 Autobahnraststätten und Autohöfe in Bayern, Sachsen-Anhalt, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie direkt in Speditionen und bei Schulungen Wann:Oktober 2001 bis April 2002 Anzahl der Befragungen: 2988 davon in Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz 41,5% in Bayern 37,0% Speditionen und SHT-Anbieter 18,0% in Sachsen-Anhalt 3,5%

7 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Aufbau des Fragebogens Themengebiete mit nahezu 100 Einzelfragen Fragen zur Aus- und Weiterbildung Gefährdungen im Lkw-Verkehr Bereich Fahrer Bereich Fahrzeug Verbesserung der Sicherheit Berufssituation/Person

8 Institut für Fahrzeug- sicherheit München 02- Einsatz- und Fahrzeugart [%] Welche Einsatzart fahren Sie überwiegend? Welche Art von Lkw fahren Sie überwiegend? n = 2872 n = 2874

9 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Lenkzeit und Wochenarbeitszeit 02- [%] Durchschnitt: 45,5 h Median: 45 h [%] Fahrzeit [h] Wochenarbeitszeit [h] Wie viele Stunden in der Woche fahren Sie durchschnittlich? Wie viele Stunden in der Woche arbeiten Sie durchschnittlich? Durchschnitt: 61,8 h Median: 60 h n = 2873 n = 2754

10 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Nacht- und Wochenendarbeit 02- [%] Wie oft arbeiten Sie nachts zwischen 22 Uhr und 6 Uhr? Wie oft sind Sie am Wochenende beruflich mit dem Lkw unterwegs? n = 2916 n = 2911

11 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Wie viele Kilometer fahren Sie im Jahr? 02- [%] Jahresfahrleistung [x 1000 km] Durchschnitt: km Median: km

12 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Einschätzung der Gefährlichkeit verschiedener Faktoren (fahrerspezifische Gefährdung) 02- [%] sehr gefährlich (eher) ungefährlich SchlafmangelÜbermüdung durch zu langes Fahren Alkohol- konsum ZeitdruckAblenkung Fahren auf unbekannten Strecken Fahren mit ungewohntem Fahrzeug Zusätzliche Tätigkeiten Aufputschmittel

13 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Gründe für das Nichteinhalten der vorgeschriebenen Ruhezeiten 02- [%]

14 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Für wie gefährlich halten Sie die folgenden Verhaltensweisen von Lkw-Fahrern? 02- [%] eher gefährlicheher ungefährlichungefährlichsehr gefährlich

15 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Gefährdungsfaktoren und deren Häufigkeit 02- [%] Welche der folgenden Punkte tragen aus Ihrer Sicht maßgeblich zur Entstehung von Unfällen mit Lkw-Beteiligung bei? Wie häufig kommen bei Ihrem Lkw folgende Punkte vor? eher gefährlicheher ungefährlichungefährlichsehr gefährlich Mängel an der Bremsanlage Eingeschränkte Funktion der Pedale Mängel an der Bereifung Mängel an der Bremsanlage Eingeschränkte Funktion der Pedale Mängel an der Bereifung weniger als 1 mal pro Jahrnie Mehrmals pro Monat/Jahr1- 2 mal pro Jahr

16 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Gefährdungsfaktoren und deren Häufigkeit 02- [%] Welche der folgenden Punkte tragen aus Ihrer Sicht maßgeblich zur Entstehung von Unfällen mit Lkw-Beteiligung bei? Wie häufig kommen bei Ihrem Lkw folgende Punkte vor? eher gefährlicheher ungefährlichungefährlichsehr gefährlich ÜberladungFalsche oder unzureichende Sicherung der Ladung ÜberladungFalsche oder unzureichende Sicherung der Ladung weniger als 1 mal pro Jahrnie mehrmals pro Monat/Jahr1- 2 mal pro Jahr

17 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Woran scheitert oft eine vorschriftsmäßige Ladungssicherung? 02- [%] keine geeigneten Haltepunkte keine ausreichenden Sicherungsmittel keine Zeit beim Be- und Entladen keine genaue Kenntnis über das Ladegut keine genaue Kenntnis über Sicherungsmethode Sonstiges

18 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Thema Sicherheitsgurt [%] Für wie gefährlich halten Sie es, den Sicherheitgurt nicht anzulegen? Legen Sie selbst Ihren Sicherheitsgurt an? eher gefährlicheher ungefährlichungefährlichsehr gefährlich meistensseltennieimmer

19 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Unfälle mit herausgeschleuderten Insassen - nicht angegurtete Insassen Fall 0708 Fall 0456 Fall 0607 Fall 0448 Fall 0636 Fall 0781 Seitenfenster/Tür geschleudert 1 Getötete durch linkes 5 Schwerverletzte durch Windschutzscheibe 5 Getötete 10 Schwerverletzte geschleudert

20 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Warum verzichten Sie auf den Sicherheitsgurt? 02- [%]

21 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Mit welcher Schulnote würden Sie diese Weiterbildungs- maßnahme beurteilen ? [%] ABCDEF Institution G eigene Firma Mittelwerte Weiterbildung

22 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Weiterbildung von Lkw-Fahrern 02- [%] Welche Themen sollte eine Weiterbildung von Lkw-Fahrern behandeln? trifft eher schon zutrifft eher nicht zutrifft überhaupt nicht zutrifft voll und ganz zu (Mehrfachnennungen möglich)

23 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Verbesserung der Verkehrssicherheit 02- [%] trifft eher schon zutrifft eher nicht zutrifft überhaupt nicht zutrifft voll und ganz zu In welchem Bereich könnte die Verbesserung der Sicherheit im Lkw-Verkehr besonders wirkungsvoll sein?

24 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Sicherheitssysteme im Lkw 02- [%] Was versprechen Sie sich von den modernen passiven Sicherheitssystemen im Lkw? vielweniggar nichtssehr vielkenne ich nicht Fahrerairbagbesserer Frontunter- fahrschutz besserer Heckunter- fahrschutz geschlossener Seitenunterfahr- schutz Retro- reflektierende Konturmarkierung [%] AbstandsreglerSpurführung- ssystem ESP, DSC,Reifendruck- überwachungs- system vielweniggar nichtssehr vielkenne ich nicht Was versprechen Sie sich von den modernen aktiven Sicherheitssystemen im Lkw?

25 Institut für Fahrzeug- sicherheit München Beurteilung anderer Verkehrsteilnehmer 02- [%] Wie beurteilen Sie das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer eher partnerschaftlicheher rücksichtslossehr rücksichtslossehr partnerschaftlich gegenüber Lkw-Fahrern ?


Herunterladen ppt "Institut für Fahrzeug- sicherheit München 02- Lkw-Unfälle: Sind Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen daran Schuld? Dr. Johann Gwehenberger GDV Institut."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen